Wie gefährlich sind Nanoteilchen in Zahnpasta, Kosmetik und Sonnencrème?

Diverse Zeitungen vermelden heute, dass Inhaltsstoffe von Zahnpasta, Sonnencrème, Kosmetikprodukten, Lebensmittel-Farbstoffen und Medikamenten in der Lunge ähnliche wirken können wie Asbest. «Espresso» erklärt, wie gefährlich diese Nanoteilchen wirklich sind.


Über die Notrufnummer 144 leiten Sanitäter seit vier Jahren per Telefon zur Herzdruckmassage an. So kann bei einem Herzstillstand die kritische Zeitspanne überbrückt werden, bis der Krankenwagen eintrifft. Das klappt tatsächlich und kann Leben retten.


Die Waschmaschine in der Mietwohnung von «Espresso»-Hörerin Gabriela Keller ist seit mehreren Wochen defekt. Sie ist deshalb auf einen kostenpflichtigen Hemdenwaschservice angewiesen. Laut Rechtsexpertin Doris Slongo muss die Verwaltung diese Kosten grundsätzlich übernehmen. Unter Umständen steht Frau Keller sogar eine Mietzinsreduktion zu.

Beiträge

  • Wie gefährlich sind Nanoteilchen in Zahnpasta oder Sonnencrème?

    Diverse Zeitungen vermelden heute, dass Inhaltsstoffe von Zahnpasta, Sonnencrème, Kosmetikprodukten, Lebensmittelfarbstoffen und Medikamenten in der Lunge ähnliche wirken könnten wie Asbest.

    Wissenschaftsredaktor Pascal Biber erklärt im «Espresso», wie gefährlich diese Nanoteilchen wirklich sind.

    Pascal Biber

  • Lebensretter per Telefon

    Seit vier Jahren helfen Notrufsanitäter über die Nummer 144 per Telefon bei Herzdruckmassagen und überbrücken so die kritische Zeitspanne bis der Krankenwagen eintrifft. Schritt für Schritt leiten sie per Telefon an. Das klappt tatsächlich und kann Leben retten.

    Nicht alle Leute trauen sich so eine lebensrettende Massnahme aber zu. Eine neue Studie aus dem Kanton Waadt zeigt, dass sich rund 2/3 der Anrufer bereit erklären, sich bei einer Herzdruckmassage per Telefon helfen zu lassen. Beim Interverband für Rettungswesen, dem Dachverband der 144-Notrufzentralen, ist man mit dieser Zahl zufrieden. Man würde sich aber wünschen, dass noch mehr Leute Herzdruckmassage in Nothilfekursen lernen würden. Das könnte im Notfall die Arbeit der Rettungssanitäter zusätzlich erleichtern und Leben retten.

    Rafael Zeier

  • Kaputte Waschmaschine: Wer übernimmt die Folgekosten?

    «Espresso»-Hörerin Gabriela Keller muss seit Wochen auf Ihre Waschmaschine verzichten. Seither ist sie auf einen kostenpflichtigen Hemdenservice angewiesen. Laut Doris Slongo muss die Verwaltung diese Kosten übernehmen, falls eine schnellere Lösung möglich gewesen wäre.

    Unter Umständen steht Frau Keller sogar eine Mietzinsreduktion für die fragliche Zeit zu. Dies, da der Wert der Wohnung durch die defekte Waschmaschine gemindert wird. Wird die Verwaltung weiterhin nicht aktiv, kann Frau Keller auch selber einen Spezialisten hinzuziehen. Die Kosten für die Reparatur kann sie dann der Verwaltung in Rechnung stellen.

    Matthias Schmid