Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Berufswelt Berufsbild: Müllerin EFZ

Nuria arbeitet gerne mit Produkten aus der Natur. In ihrer Ausbildung zur Müllerin verarbeitet sie Getreidesorten zu Mehl und Backmischungen. Die körperliche Arbeit an den Maschinen und die Tätigkeiten im Labor oder am Computer machen den Arbeitsalltag der 22-Jährigen sehr vielseitig.

Video
Berufsbild: Müllerin EFZ
Aus SRF mySchool vom 29.10.2019.
abspielen

Didaktik

Der Beitrag gehört zur Reihe «Berufsbilder aus der Schweiz». Vorgestellt werden Berufe, die über die berufliche Grundausbildung und höhere Berufsbildung erlernbar sind. Die Berufsbildung ermöglicht Jugendlichen den Einstieg in die Arbeitswelt und sorgt für Nachwuchs an qualifizierten Fach- und Führungskräften. Rund zwei Drittel der Jugendlichen in der Schweiz entscheiden sich weiterhin für diesen praxisbezogenen Weg.

Sämtliche Beiträge dieser Reihe sind online verfügbar. Sie eignen sich sowohl für die Berufskunde mit der ganzen Klasse als auch für die individuelle Arbeit. Als Unterrichtsmethoden bieten sich Gruppen- oder Klassendiskussionen sowie Vorträge an. Die Lernenden können sich auch selbständig mit den verschiedenen Berufen beschäftigen und mit den empfohlenen Links weitere Informationen zur Berufswahl finden.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Berufskunde

Stichwörter: Lehre, Lehrling, Lehrstelle, Lehrwerkstätte, Erstausbildung, berufliche Grundbildung, Arbeitswelt, Berufswahl, Berufsbild, Ausbildung, Beruf, duales Bildungssystem, Müllerin, Mehl, Getreide, mahlen, Lebensmittelproduktion, Müllerei, Handwerk, Labor, Qualitätskontrolle

Produktion: Karim Bia. «SRF mySchool» 2019.

Verkauf: Noch nicht im Angebot.

VOD: Unbegrenzt.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.