Einfach gewählt

Kampf dem politischen Desinteresse! Keine einfache Aufgabe für «easyvote». Doch das Projekt hat einige Asse im Ärmel, wenn es darum geht, Jugendliche für Politik zu begeistern.

Jugendliche halten rote Abstimmungszettel in die Luft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Abstimmen und wählen leicht gemacht mit «easyvote». SRF

Zusatzinhalt überspringen
Junge Frau an einem Polittalk von easyvote.

«easyvote» informiert einfach, verständlich und politisch neutral über kantonale und nationale Abstimmungsvorlagen sowie Wahlen. mehr

Kein Bock auf Politik. Jugendliche haben viele Interessen; was im National- oder Ständerat passiert, gehört selten dazu. Doch politische Entscheide beeinflussen das Leben junger Menschen unmittelbar. Warum sollten sie diese Verantwortung aus den Händen geben und andere – ältere – entscheiden lassen?

Der Dachverband Schweizer Jugendparlamente hat dem politischen Desinteresse den Kampf angesagt und das Projekt «easyvote» ins Leben gerufen. Ganz nach dem Motto «Von der Jugend für die Jugend» bereiten sie Informationen über Abstimmungen, Wahlen und politische Ereignisse so auf, dass sie von allen verstanden werden.

Jungpolitiker per App bestellen

Mit dem Kauderwelsch der Parlamentarier und der offiziellen Informationsflut können Jugendliche oft nichts anfangen. «easyvote» verbreitet deshalb jugendgerechte Informationen zu politischen Themen über Social Media, online und in Broschüren.

Polittalks: Lea Thommen über die Hintergründe

0:51 min, vom 8.9.2015

Gleichzeitig wollen die Initianten mit innovativen Kampagnen die Wahl- und Stimmbeteiligung der 18- bis 25-Jährigen erhöhen. Als Beispiel, die sogenannten Polittalks: Lehrpersonen können Jungpolitiker in ihre Schule bestellen und eine Podiumsdiskussion organisieren – ganz einfach per App.

Bock auf Politik machen und die Jugend motivieren, sich aktiv zu beteiligen. Das Ziel ist simpel, der Weg dorthin nicht einfach.