Klangatome

Der Argentinier Martin Matalon ist ein Klangarchitekt, ein labyrinthischer Fantast, ein Erforscher magischer Empfindungen und musikalischer Farbexplosionen.

Er zeigt sich als Poet klanglicher und formaler Wechselbeziehungen entlang von Spuren, die wir anhand allgemein gehaltener Titel identifizieren können: «Atomization, Loop and Freeze» schrieb er für das Présences Festival von Radio France.

Wolfgang Rihm: Klavierstück No. 5, for solo piano (2018, UA)
Bertrand Chamayou, Klavier

Hugues Dufourt: L'Eclair d'après Rimbaud, for two percussionists and two pianos (2014)
Vanessa Benelli Mosell, Klavier
Sébastien Vichard, Klavier
Florent Jodelet, Perkussion
Adélaide Ferrière, Perkussion

Karlheinz Stockhausen: Refrain, op. 11, for three instruments (1959)
Bertrand Chamayou, Klavier
Vanessa Benelli Mosell, Klavier
Florent Jodelet, Perkussion

Martin Matalon: Atomization, Loop and Freeze, for three pianos and three percussionists (UA)
Bertrand Chamayou, Klavier
Vanessa Benelli Mosell, Klavier
Sébastien Vichard, Klavier
Florent Jodelet, Perkussion
Adélaide Ferrière, Perkussion
Eve Payeur, Perkussion

Konzert vom 12.02.19, Auditorium Radio France, Paris (Présences Festival)

Das Konzert steht bis 30 Tage zum Nachhören zur Verfügung:
- Als einstündig, kommentierte Sendung mit leicht gekürztem Konzert.
- Als ganzes Konzert, ohne Kommentar.

Beiträge

  • Klangatome - das ganze Konzert

    Wolfgang Rihm: Klavierstück No. 5 Bertrand Chamayou, Klavier

    Hugues Dufourt: L'Eclair d'après Rimbaud,
    Vanessa Benelli Mosell, Klavier
    Sébastien Vichard, Klavier
    Florent Jodelet, Perkussion
    Adélaide Ferrière, Perkussion

    Karlheinz Stockhausen: Refrain, op. 11
    Bertrand Chamayou, Klavier
    Vanessa Benelli Mosell, Klavier
    Florent Jodelet, Perkussion

    Martin Matalon: Atomization, Loop and Freeze
    Bertrand Chamayou, Klavier
    Vanessa Benelli Mosell, Klavier
    Sébastien Vichard, Klavier
    Florent Jodelet, Perkussion
    Adélaide Ferrière, Perkussion
    Eve Payeur, Perkussion

    Konzert vom 12.02.19, Auditorium Radio France, Paris