Zum Inhalt springen

Header

Porträtaufnahmen der Experten
Legende: Dr. Mark J. Emmenegger, PD Dr. Andreas R. Gantenbein und Dr. Tobias Iff SRF
Inhalt

Migräne «Einmal Migräne, immer Migräne?»

Dr. Mark J. Emmenegger, PD Dr. Andreas R. Gantenbein und Dr. Tobias Iff haben Ihre Fragen beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Dr. Mark J. Emmenegger
Neurologe FMH
MAS Philosophie und Medizin
Agno-Lugano, Link öffnet in einem neuen Fenster

PD Dr. Andreas R. Gantenbein
Chefarzt Neurologie RehaClinic Bad Zurzach, Link öffnet in einem neuen Fenster
Präsident Schweizerische Kopfwehgesellschaft, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Tobias Iff
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunkt Kinderneurologie
Praxis für Kinderneurologie, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

G. B. .27.08.2018 21:07:44Habe gehört das sexualleben eine rolle spiele spielt bei der migräne.

Andreas R. Gantenbein: Die Hormone spielen in der Tat eine wichtige Rolle, das eigentliche Sexualleben eher weniger. Es gibt jedoch eine spezielle Kopfschmerzform, die durch sexuelle Aktivität ausgelöst werden kann.

G. B.27.08.2018 21:07:56Guten Abend hilft Pestwurz bei Migräne.Kann fie Migräne verschwinden bin jezt 50 jahre

Andreas R. Gantenbein: Es gibt in der Tat gute Evidenz (Studien) für Pestwurz. Das die Migräne total verschwindet kann vorkommen, soll jedoch nicht primär das Ziel der Behandlung sein, sondern eher eine Verbesserung der Lebensqualität & Aktivität.

G. B.27.08.2018 21:10:01Warum sind die migräne mittel so teuer zb sumprtian gibts da eine alternative habe schon iperfun probiert half nichts

Tobias Iff: Sumatriptan sind migränespezifische Medikamente, welche selektiv bei der Migräneentstehung ansetzen. Sie sind meist wirksamer als die üblichen Schmerzmittel Paracetamol und Ibuprofen, und deshalb auch teurer. Es gibt leider aktuell keine neue Therapie, da das neue Medikament Erenumab in der Prävention und nicht als Attackentherapie wie Sumatriptan benutzt wird.

S. F.27.08.2018 21:10:06ist nach 50 jahren fast taeglicher migraene noch eine heilung,weigstens eine milderung moeglich,und wie ? uebernimmt die Krankenkasse das neue Medikament ? besten Dank fuer Ihre Antworten

Andreas R. Gantenbein: Die Dauer der Leidensgeschichte sagt in der Regel nichts über den Therapieerfolg. Von einer Heilung können wir nicht ausgehen, eine Milderung ist das Therapieziel. Inwieweit die Krankenkassen die Medikamente bezahlen ist noch nicht entschieden.

S. S.27.08.2018 21:12:31Inwiefern gibt es Studien darüber, dass Migräne mit Geburtstraumata oder Vorgeburtstraumata zusammenhängt?

Mark J. Emmenegger: Eine konkrete Studien darüber, dass Migräne mit Geburtstraumata oder Vorgeburtstraumata zusammenhängt kenne ich nicht, diese musste in der Literatur gesucht werden; es gibt aber traumatisch bedingte Kopfschmerzen, die man aber nicht als Migräne im klassischen Sinne bezeichnet.

C. G.27.08.2018 21:15:14Ich arbeite neu in einem Neubau Minergie-P Schulhaus. Das Licht und die Luft (kein Fenster öffnen möglich) sind mir unangenehm. An einem Abend nach der Arbeit litt ich an heftigen Kopfschmerzen begleitet von starker Übelkeit. Das kenne ich so nicht. Ähnliches haben auch Arbeitskollegen, die seit einem Jahr im Gebäude arbeiten, berichtet. Ist dieses Phänomen bekannt? Was kann ich tun?

Andreas R. Gantenbein: Zusammenhänge der Migräneepisoden mit Umweltfaktoren wie Wetter, Raumklima etc. sollten wissenschaftlich festgestellt werden können, was bis jetzt nicht oder nur dürftig gelang. Migränepatienten sind jedoch vor, während und nach der Attacken empfindlicher auf Reize, was immer wieder als Auslöser, sog. Trigger, fehlinterpretiert werden kann.

S. S.27.08.2018 21:16:00Ich leide an Migräne meistens 3 Tage. Seit ich Am ersten Tag Schmerzmittel nehme (Irfen Dolo) geht die Migräne länger- bis zu 5 Tage. Kennen Sie diesen zusammenhang?

Mark J. Emmenegger: Bei regelmässiger Einnahme von Akutmedikamenten (Analgetika und Triptane) besteht die Gefahr eines chronischen Kopfschmerzes durch Übergebrauch sog. Medikamentenübergebrauchs-Kopfschmerz (MÜKS): Obergrenze: Maximal 10 Einnahmetage pro Monat. Dies kann dazu führen, dass die KS-Dauer sich verlängert und die Medikamente nicht mehr optimal wirken.

E. b.27.08.2018 21:22:38Cannabis bei migräne?

Tobias Iff: Es gibt Einzelfallstudien, wo Cannabis bei Kopfschmerzen/Migräne helfen kann. Es gibt aber keine publizierten, grösseren Studien, welche eine klare Wirksamkeit belegen. Bis jetzt muss man bei regelmässigem Cannabiskonsum mehr von den Nebenwirkungen wie irreversible Gedächtnisschwierigkeiten u.a. ausgehen und kann deshalb Cannabis noch nicht als Therapie empfehlen.

r. w.27.08.2018 21:23:47Grüezi ich habe seit meiner kindheit regelmässig Migräne. manchmal mehrmals in der woche. nun bin ich dreissig jahre. ich habe zwei kinder geboren und hatte nach jeder geburt ein jahr keine migräne mehr. wie kommt das?

Andreas R. Gantenbein: Wir sehen nicht selten eine Besserung der Migräne während und nach der Schwangerschaft, v.a. beim Stillen. Verantwortlich dafür ist die hormonelle Stabilität. Es kommt nicht zu den monatlichen Östrogenabfällen.

L. D.27.08.2018 21:25:24Guten Abend zusammen Ich leide seit vielen Jahren an Migräne, vorallem im Winter. Manchmal sind sie Anfälle so schlimm das ich halbzeitige Lähmunngserscheinungen, kann dies mit der Migräne zusammen hängen?

Andreas R. Gantenbein: Das kann sehr wohl mit der Migräne zusammenhängen, aber auch andere Ursachen haben. Ich würde Ihnen eine Konsultation bei einem Neurologen zur detaillierten Abklärung empfehlen.

S. S.27.08.2018 21:26:56Meine Migräne setzt ein, am Tag nachdem ich Stress erlebt habe (Auftritte und angespannte Situationen). Zuerst habe ich Spannungskopfschmerzen und dann setzt die typische Migräne ein (Sehr starkes einseitiges Kopfweh, Empfindlichkeiten, erhöhte Temperatur, Übelkeit, Apetitlosigkeit, und sehr starke Müdigkeit) Können Sie mir einen Typ geben, wie ich damit umgehen kann, denn es gibt kein Ausweichen vor Stress?

Mark J. Emmenegger: Wahrscheinlich haben Sie eine Form von Stress-release Kopfschmerzen, den wir auch als Wochenend-Kopfschmerz bezeichnen. Versuchen Sie Ihren gewohnten Lebensrhythmus nach einem Stresstag nicht stark zu verändert; das heisst nicht von 100 auf 0 runter fahren und nicht lange ausschlafen. Es gibt mehrere Techniken zur Schmerzbewältigung, Stressmanagement und Entspannungstechniken, die allenfalls hilfreich sein könnten.

S. A.27.08.2018 21:27:57Ich leide an Migräne Arzt sagte es ist ein Spannunngs migräne...ich habe einmal 7 tage.gehabt ...meine Frage wenn das kopfweh anfängt muss ich schon eine Tablette nehmen ich habe gehört es kann verstärken das kopfweh wenn man tabletten nimmt Kaffe hilft auch nicht

Tobias Iff: Wenn die Kopfschmerzen stark sind, handelt es sich meistens um eine Migräne. Die kann auch einmal 7 Tage lang dauern, üblicherweise nur bis 3 Tage.Wenn Schmerztabletten über 10 Tagen pro Monat regelmässig eingenommen werden, kann sich daraus ein Medikamentenüberkonsumkopfschmerz, also ein chronischer, undifferenzierter Kopfschmerz entwickeln. Regelmässiger Kaffeekonsum kann eine Migräne sogar verschlechtern. Also weniger als 10 Tage Schmerzmittel einsetzen, die Migräneepisoden sollten aber gut behandelt werden.

M. E.27.08.2018 21:29:42Ich habe regelmäßig sehr stark Aura‘s, jedoch nachher kaum Kopfschmerzen. Ich muss auch nicht liegen oder Licht/Lärm meiden. Wie gesagt nur leichte Kopfschmerzen. Habe ich überhaupt Migräne oder liegt hier ein anderes Problem vor? Die Aura ist aber sehr klassisch, wie der TV der kein Empfang hat (graues Lichtbild)

Andreas R. Gantenbein: Es gibt auch isolierte Migräneauren, wo keine oder nur geringe Kopfschmerzen folgen. Falls nicht bereits erfolgt ist sicherlich eine weitergehende Abklärung empfohlen.

T. l.27.08.2018 21:30:33Meine Tochter hat mit 5 Jahren zum ersten mal Migräne. Sie kommt sehr viel von der Schule nach Hause und hat Kopfschmerzen. Nimmt fast täglich Algifor. Was kann ich noch tun?

Tobias Iff: Zuerst sollte beachtet werden, ob es sich um eine Migräne oder um andere Kopfschmerzen handelt. Schmerzmittel sollten nicht an mehr als 10 Tagen/Monat eingesetzt werden wegen der Gefahr eines chronischen Medikamentenüberkonsumkopfschmerzes. Bei so häufiger Anwendung sollten Sie Ihren Kinder- oder Hausarzt oder einen Kopfschmerzspezialisten kontaktieren, da eine prophylaktische Behandlung in Betracht gezogen werden sollte, falls es eine Migräne ist.

i. j.27.08.2018 21:31:17Kann es sein, das Schokolade Migräne auslösen kann?, denn ich esse seit 6 Jahren keine Schokolade mehr und habe seither ca. noch 3mal im Jahr Migräne und vorher hatte ich sicher 2-3 mal im Monat eine Migräne.

Andreas R. Gantenbein: Es ist eher davon auszugehen, dass die Lust auf Süsses ein Vorbote der Migräne ist und nicht jedes Schokoladeessen Migräne auslöst.

R. F.27.08.2018 21:35:05Bei mir zeigen sich ca. alle zwei Monate die sogenannte "schmerzlose Migräne ". Von einem kleinen Kreis ausgehend sehe ich bei offenen Augen wie ein "Diamantring" der sich ganz langsam öffnet und das Sehfeld so beeinflusst, dass ich keine klaren Umrisse mehr erkennen kann. Beim Autofahren z.B. heisst dies sofort Parkmöglichkeit suchen und zuwarten. Das dauert so lange, bis der Ring sich im Augenumfeld auflöst. Wie beurteilen sie diese Art von Migräne?

Tobias Iff: Dies ist eine Migräneaura, d.h. eine sogenannte visuelle Aura, welche bei Erwachsenen auch ohne Kopfschmerzen einhergehen kann, was idR > 5 un < 60 Min. dauert.

T. K.27.08.2018 21:35:20Ich bin19und hate vor6monaten meine erste Migräne mit Aura danach hatte ich nicht alzu starke kopfschmerze,nun hatte ich letzte woche meinen 2 Migräne anfal mit Aura woraufhin ich Starke kopfschmerzen hatte.Nun habe ich angst dass sich die migräne anfälle häufen und wie auch schon bei jedem mal schlimmer werden(dauer/schmerzen) Ich war bis jezt noch nie bei einem Arzt dies abklären da es erst 2mal vorkahm sollte ich meine Migräne ärztlich abklären lassen,oder abwarten bis sich die anfälle häufen

Mark J. Emmenegger: Bei lediglich 2-3 Attacken von Kopfschmerzen innert 6 Mo, in der Art wie Sie sie beschreiben haben, ist eine Migräne wahrscheinlich und kann allenfalls mit einfachen Schmerzmittel behandelt werden. Sollten diese Episoden aber häufiger auftreten, ist eine ärztliche Beurteilung sinnvoll, um die richtige Diagnose zu stellen und eine adäquate Behandlung einzuleiten und allenfalls eine nicht-medikamentöse oder medikamentöse Migräneprophylaxe zu besprechen.

S. F.27.08.2018 21:35:28Guten Abend, ich bin 46 J.in jüngeren Jahren hatte ich oft an den Wochenenden Migräne mit Erbrechen. Seit der Geburt meiner Kinder habe ich ca. 1mal pro Monat 2-3 Tage Kopfschmerzen aber nur einseitig ohne Uebelkeit, ist das denoch Migräne?

Andreas R. Gantenbein: Migräne ist ein episodischer Kopfschmerz, der typischerweise begleitet ist von einer generellen Reizüberempfindlichkeit (Licht, Lärm, Gerüche, Bewegung etc.), häufig einseitig, stark und begleitet von Übelkeit. Die Migräne kann sich im Laufe des Lebens auch verändern ... wichtig ist letztlich jedem Patienten eine effektive und verträgliche Therapie zu finden.

S. B.27.08.2018 21:35:36Ich hatte nie Migräne. Das erste mal in meiner Schwangerschaft vor 6 Jahren. Mit Übelkeit, Lichtunempfindlichkeit etc... Drei Jahre lang ca 1-2× im Jahr. Danach zunehmend mehr. Mittlerweile sticht es mir ins rechte Auge, so dass ich fast denke es fällt dämnechst raus. Ist das gefährlich für die Augen? (Vlt noch wichtig dass ich stark kurzsichtig bin)

Tobias Iff: Die Migräneschmerzen projizieren häufig in die Augen, was aber nicht gefährlich ist für die Augen. Selten kann bei maximalen Schmerzen im Auge mit autonomen Begleitsymptomen wie Tränen auch ein Clusterkopfschmerz gedacht werden.

S. B.27.08.2018 21:36:05Nützt diese Impfung auch bei vestibulärer Migräne?

Andreas R. Gantenbein: Das darf vermutet werden, ist jedoch noch nicht wissenschaftlich untersucht worden.

+++ R. P.27.08.2018 21:36:51Ich möcht allen Migränepatienten Mut machen!! Ich bin 32 und seit ich 18 bin leide ich unter sehr starker chronischer Migräne, prophylaktisch alles versucht! Zwei Wochen nach 1. Spritze null Kopfschmerzen mehr! Keine einzige Attacke seit bald 6 Wochen! +++

H. T.27.08.2018 21:37:27Guten Abend zusammen. Ich habe Migräne nur in den Wintermonaten. (November- April). Wie kann das sein?

Tobias Iff: Viele Leute mit Migräne sehen eine saisonale Abhängigkeit, wobei die Sonne und Hitze im Sommer häufigere Migräne triggern als im Winter, was aber auch vorkommen kann. Migräneattacken können prinzipiell häufig durch Luftdruckwechsel, speziell Wetteränderungen geriggert werden.

S. A.27.08.2018 21:38:08Ich nehme coltra schmerz tabletten wenn nicht fest kopfweh habe dalfalgan jetzt neu algifor 600 mg was empfehlen Sie für Tabletten?

Andreas R. Gantenbein: Wichtig ist, dass die Tablette rasch wirkt und gut vertragen wird. Es gibt keine generellen Empfehlungen, oft ist es sehr individuell. Am besten besprechen Sie dies mit ihrem Hausarzt oder dem Kopfwehspezialisten.

M. W.27.08.2018 21:39:15Kann die Spritze auch bei Epilepsie angewendet werden oder ist hier Vorsicht geboten ?

Andreas R. Gantenbein: Bisher wurde dies nicht spezifisch untersucht. Insgesamt sind Nebenwirkungen und Interaktionen der neuen CGRP-Antikörper als gering einzuschätzen.

O. R.27.08.2018 21:41:40Ich habe seit 30 Jahren Migröne,seit gut 2 Jahren täglich,hie und da mit Aura,danach dann sehr stark und hartnäckig. Div. Prophylaxemedis,Botox,Akupunktur usw. habe ich ohne Erfolg ausprobiert. Was kann ich noch tun/wer kann helfen? Wo,bzw.bei wem bekomme ich das neue Medikament?

Tobias Iff: Falls Sie über 15 Tage/Monat Migräne haben ist dies per definition eine chronische Migräne, mit der Sie zu einem Kopfschmerzspezialisten gehen sollten. Dieser wird mit Ihnen die bisher durchgemachten Behandlungen evaluieren und mit Ihnen besprechen, ob die neue Präventionsmedikation mit Erenumab helfen kann. Die Kosten dafür müssen bei der Krankenkasse beantragt werden.

J. P.27.08.2018 21:42:10Ich hatte öfters Migräneattacken (die letzten 2 Jahre ca. alle drei Monate eine Attacke). Im Oktober 2015 das letzte Mal... allerdings leide ich seither an Tinnitus. Hat dies einen Zusammenhang? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Mark J. Emmenegger: Einen direkten Zusammenhang von Migräneattacken und Tinnitus ist mir nicht bekannt; kann aber nicht ausgeschlossen werden. Während einer Migräneattacken werden allerdings immer wieder Hörstörungen beschrieben, welche an einen indirekten Zusammenhang denken lassen. Da die Migräneprophylaxe einfacher ist als die Tinnitus-Behandlung, würde ich mich auf die erstere konzentrieren und diese mit Ihren Arzt besprechen.

V. H.27.08.2018 21:42:19Bis jetzt bin ich immer davon aus gegangen, dass meine Migräne mitunter von der Pille kommt. Jedoch hatte ich als wir 3 Wochen im Urlaub waren kein einziges mal Migräne. Was soll ich tun? Soll ich wieder die Pille wechseln oder denken Sie es kommt nicht davon? Wäre die Spirale ein besserer Ersatz?

Andreas R. Gantenbein: Die hormonelle Migräne ist typischerweise vor oder während der Menstruation, die weiteren Attacken im Monat sind nicht direkt auf hormonelle Schwankungen zurückzuführen. Generell ist es sicherlich empfohlen die Migräneprophylaxe nochmals mit dem Hausarzt oder einem Neurologen zu besprechen.

A. S. .27.08.2018 21:44:22Guten Tag,kann die Ernährung und Verdauung die Migräne beeinflussen? Besten Dank für Ihre Antwort.

Tobias Iff: Es gibt Studien, welche typische Nahrungsmittel wie Wein, Schokolade, Nüsse, Käse/Fondue und asiatisches Essen (enthält Glutamat) als Migräneprovokationsfaktoren beschreiben. Bei der Verdauung gibt es weniger Studien, aber umgekehrt im Kindesalter Studien, die zeigen, dass bei Bauchschmerzen neben anderen Ursachen auch eine Migräne versteckt sein kann.

U. P.27.08.2018 21:44:37Ich habe oft durch die Hitze im Kopf (Wetter oder durch Sport) einen Migräneanfall! Haben Sie das schon mehr gehört und was kann dagegen unternommen werden?

Andreas R. Gantenbein: Wir sprechen hier von einer spezielle Kopfschmerzform, nämlich dem "exercise-induced headache", also dem anstrengungsinduzierten Kopfschmerz. Hier können z.B. Betablocker eine Option sein.

I. F.27.08.2018 21:45:43Ich leide seit über 40 Jahren an stärker Migräne. Je nach Anfall Spritze ich Imigran oder nehme Naramig.Naramig nahm ich früher zusammen mit Migpriv und hatte recht guten Erfolg. 1. Weshalb ist Migpriv nicht mehr im Handel in der Schweiz? 2. Ich leide an Morbus Bechterew. Spritze monatlich 1x ein Biologika. Darf ich das neue Mittel Erenumab trotzdem testen mit dieser Kombination? Besten Dank

Mark J. Emmenegger: Aimovig (Erenumab) ist bei Morbus Bechterew und Spritzen eines Biologika (was ist das?) nicht kontraindiziert.

L. S.27.08.2018 21:46:03Ich war wegen meiner Migräneatacken bereits öfters notfallmässig im Spital, weil meine Medikamente nicht halfen. Immer bekam ich Schmerzmittel-Infusionen und Sauerstoff. Beim letzten Mal bekam ich nur Sauerstoff. In 20 Minuten war mein Anfall vorüber. Wie kann Sauerstoff bekommen?

Andreas R. Gantenbein: Ihr Arzt kann Ihnen bei einer entsprechenden Indikation Sauerstoff verordnen und sie können diesen über die Lungenliga beziehen. Bei der Migräne wird Sauerstofftherapie jedoch nicht von der Krankenkasse übernommen.

M. L.27.08.2018 21:46:34Guten Abend, wenn man die Impfung macht, kann man dann an etwaigen Anfällen trotzdem noch Triptane einnehmen? Zbs. RelpaxVielen Dank für Ihre Antwort.

Andreas R. Gantenbein: Ja, das ist möglich.

S. A.27.08.2018 21:47:21Guten Abend zusammen Ich leide seit einer Augenoperation( 15.Jahre) an Migräne. Davor hatte ich nie Kopfschmerzen. Kann die die OP wirklich die Ursache sein?

Andreas R. Gantenbein: Hier ist eher von einem Zufall als von einem kausalen ZUsammenhang auszugehen.

N. M.27.08.2018 21:48:58Ich habe seit meiner Pubertät ausschliesslich isolierte Auren. Bei mir treten bei einer Migräne nie Kopfschmerzen-, sondern "nur" die typischen Sehstörungen mit anschliessender (mehr oder weniger starker) Übelkeit auf. Wie kommt es zu isolierten Auren und ist diese Form der Migräne gefährlicher?

Tobias Iff: Es handelt sich um visuelle Migräneauren, was v.a. bei Erwachsenen und seltener Jugendlichen ohne Kopfschmerz vorkommen kann, früher Migraine sans migraine bezeichnet. Die Migräne mit Aura kann ganz selten Durchblutungsstörungen im Hirn fördern bei 6 von 100'000 Migränebetroffene. Das Risiko kann durch den Gebrauch mit oraler Antikonzeption verstärkt werden auf 30 von 100'000, sodass Frauen mit Migräne mit Aura eigentlich keine "Pillen" nehmen sollten.

+++ K. C.27.08.2018 21:49:51Ich habe keine Frage, sondern eine Empfehlung: Ich litt viele Jahre an Migräne, und nach tausend verschiedenen Methoden welche nichts nützten, gab mir mein Hausarzt Betablocker"Inderal". Ab sofort verringerte sich die Anzahl Anfälle, und nach ca. 1 Monat hatte ich nie mehr! einen Anfall. Ich schluckte diese Betablocker mehr als 10Jahre, ohne spürbare Nebenwirkungen, ausser tiefem Puls. Inzwischen brauche ich keine Pillen mehr seit etwa 5 Jahren, ich bin jetzt 73 Jahre alt. +++

J. S.27.08.2018 21:50:07Guten Abend. Ich leide seit ich 4 Jahre alt bin an Migräne. Mal mehr mal weniger. Yoga, Akkupunktur, etc. habe ich schon versucht. Ein MRI habe ich auch schon gemacht, nichts verdächtiges. Ich habe die Vermutung, dass ich nicht genügend Sauerstoff mit einem Atemzug einatme. Ich habe bereits einmal abgeklärt, ob ich den Beginn der Migräne mit einer Sauerstoffflasche vorbeugen kann. Die gäbe es aber nur für Lungenerkrankte. Was empfehlen Sie?

Andreas R. Gantenbein: Migräne und Atemzugvolumen haben keinen Zusammenhang. Ihr Arzt kann Ihnen bei einer entsprechenden Indikation Sauerstoff verordnen und sie können diesen über die Lungenliga beziehen. Bei der Migräne wird Sauerstofftherapie jedoch nicht von der Krankenkasse übernommen.

G. D.27.08.2018 21:51:54Ich werde in kürze 59 Jahre alt. Migräne Attacken habe ich erst seit ca. 13 Jahren. Früher kannte ich keine Kopfschmerzen bzw. Migräne. Könnte die Abänderung Auslöser der Migräne sein?

Mark J. Emmenegger: Kopfschmerzen im Alter von 50+ sind sorgfältig zu untersuchen und eine Differenzialdiagnose zu stellen, um allenfalls andere Ursachen der Schmerzen zu finden. Die Menopause hat meistens eine migräne-beruhigende Wirkung. Aber keine Regel ohne Ausnahme.

T. M.27.08.2018 21:51:59Mir wurde mitgeteilt, dass die Migräne auch durch ein sogenantes Ventrikelseptumdefekt (Loch im Herz) ausgelöst werden kann und ich dies durch eine Untersuchung prüfen sollte. Persrfolgonen haben durch die Behebung durch einen Schirm grossen Erfolg. Was halten sie davon?

Andreas R. Gantenbein: Dieser Zusammenhang wurde in der tat vermutet, konnte jedoch bisher nicht wissenschaftlich belegt werden, insbesondere nicht die Wirkung des operativen Eingriffs. Es gibt sicherlich weniger gefährliche Migränetherapien (vgl. andere Antworten).

J. M.27.08.2018 21:52:49Guten Abend ich habe seit bald einer Woche Migräne mit Aura. Ich hatte am Samstagabend eine einseitige Gesichtslähmung und in meinem Kopf sind immer wieder so komische Geräusche so wie ein Prickeln( Prickeln von Kohlensäure ähnlich). Hab seit dem Donnerstag jenste neue Dinge ausprobiert aber weiss bald nicht mehr weiter. Was ist ihr Rat?

Andreas R. Gantenbein: Dringend ihren Hausarzt aufsuchen!

C. W.27.08.2018 21:53:28Guten Abend! Im Sept. 2016 hatte ich meine erste Aura-Migräne (ohne Kopfschmerzen verbunden). Ein paar Wochen später erfolgte die zweite Attacke, verbunden mit Sprachstörungen. An einen Schlaganfall denkend begab ich mich in die Notfallstation - wo eben Migräne diagnostiziert wurde. Am 21.8. hatte ich eine weitere Attacke mit Krippen im Gesicht. Mir ist das etwas unheimlich: kaum Kopfweh, aber immer wieder andere Begleiterscheinungen zur Aura. Kann wirklich noch von einer Migräne die Rede sein?

Tobias Iff: Bei der Migräneaura kommen am häufigsten Sehstörungen vor, am zweithäufigsten Kribbelgefühle an den Extremitäten oder im Gesicht einseitig und sehr typisch wandernd, auch Sprachstörungen können vorkommen, idR >5 aber < 60 Min. Dies kann bei Jugend. /Erwachsenen ohne Kopfschmerzen vorkommen, wobei häufig begleitende Kopfschmerzen beobachtet werden, manchmal nur ganz leicht. Wenn die neurologischen Symptome länger dauern oder ungewöhnlich sind, sollten Sie einen Neurologen kontaktieren, damit man Weiterabklärungen wie MRI durchführt, da in diesem Fall auch Durchblutungsstörungen in Frage kommen können.

V. H.27.08.2018 21:55:15Ich nehme seit einiger Zeit Riboflavin und habe fast keine Migräne-Anfälle mehr. Nun habe ich gehört, dass hochdosiertes Vitamin B mit Demenz in Verbindung gebracht wird. Sind Ihnen Studien dazu bekannt?

Andreas R. Gantenbein: Mir sind hierzu keine Studien bekannt. Zusammenhänge mit Vitamin-Mangelerscheinungen sind seit langem bekannt. Vitaminüberdosierungen kann es auch geben, die führen jedoch in der Regel zu akuten Symptomen, nicht zu einer Demenz. Hinzu kommt, dass es zahlreiche verschiedene B-Vitamine gibt.

C. M.27.08.2018 21:56:52Wenn ich Migräne habe, mache ich mein Zimmer dunkel und lege mich hin. Häufig hilft mir dies. Ab und zu muss ich aber trotzdem zu den Tabletten greifen. Gibt es evtl. eine andere hilfreiche Methode?

Tobias Iff: Wichtig ist, dass Sie v.a. bei regelmässigen Migräneattacken auf genügend Schlaf, ausreichende Trinkmenge (nicht zu viel Koffein), regelmässige Mahlzeiten achten als kopfschmerzpräventive Massnahmen. Auch eine regelmässige sportliche Aktivität kann hier präventiv wirken (2-3x/Wo. 1/2 h Ausdauertraining). Trotz diesen Massnahmen kommt man leider häufig bei einer Migräneattacke nicht drum herum, Medikamente einzusetzen. Es ist aber auch wichtig, die einzelnen Migräneattacken ausreichend zu behandeln, da die Migräne sonst häufiger oder sogar chronisch werden kann.

R. O.27.08.2018 21:57:43Ich hatte seit dem 17. Lebensjahr Migraine accompagnée 2-3x pro Jahr. Bin jetzt 71 und pensioniert. Neu Probleme mit Arthrosen in der HWS. In den letzten 2 Wochen hatte ich alle 2-3 Tage massive Flimmerskotome. Wenn ich unterwegs bin helfe ich mir mit Sumatriptan 50mg sofort. Die Symptome innert 1 -2 Stunden ab. Kopfweh ist bei diesen Anfällen wenig stark, nur leichte Nausea und kein Erbrechen mehr und auch keine Paraesthesien wie im Berufsleben. Ist das Medi überhaupt sinnvoll.

Andreas R. Gantenbein: Triptane sollten nicht während der Aura (migraine accompagnee) eingenommen werden und wirken da in der Regel auch nicht. Hingegen ist die üblich Dauer von einzelnen Aurasymptomen in der Regel kürzer als 1 Stunde.

C. M.27.08.2018 21:58:09Guten Abend, seit 30 Jahren nehme ich Inderal LA 80 zur Migränevorbeugung. Ist dieses Medikament dafür bekannt, Übergewicht zu begünstigen? Ist es nach wie ein Medikament erster Wahl?

Mark J. Emmenegger: Inderal (Propranolo) ist nach wie vor eine gute medikamentöse Prophylaxe, insbesondere bei Patienten -innen mit Bluthochdruckproblemen. Falls Übergewicht ein wesentliches Problem darstellt, könnte allenfalls Topiramat eingesetzt werden, welches manchmal zu Gewichtsverlust führt.

S. D.27.08.2018 22:02:46In amerikanischen Foren wird darüber berichtet, dass sich die Migräne nach der Aimovig Spritze verschlimmert und/oder nicht mehr auf die üblichen Akutmedikamente anspricht. Gibt es dazu aus den Studien irgenwelche Erfahrungen und wie lange muss man mit einer solchen Verschlimmerung leben, bis die Antikörper abgebaut sind?

Andreas R. Gantenbein: Informationen aus Internetforen sind in der Regel immer etwas mit Vorsicht zu geniessen (vgl. Fake News). Aus den Studie haben wir keine vergleichbaren Erfahrungen. Die Halbwertszeit der Antikörper ist in Bereich von wenigen Wochen.

T. M.27.08.2018 22:03:52Mein Neurologe hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass bei einer zu häufigen Eoinnahme des Trptan basierende Medikamentes Imigran eine Abhängigkeitsgefahr besteht. Ich musste eine Entziehungskur machen und frage mich nun wie viele Tableten 50 mgr pro Woche verantwortbar sind.

Andreas R. Gantenbein: In der Tat kann eine häufige Schmerzmittel- und Triptaneinnahme bei Migränikern zu einer Chronifizierung führen. Es sollten 10 BehandlungsTAGE pro Monat nicht überschritten werden.

C. R.27.08.2018 22:04:52gegen Migräne nehme ich seit 3 Wochen 400 mg Vitamin B2 + Magnesium, täglich. Ich erlebe eine deutliche Verbesserung und habe im Internet das Medikament ‚Migravent‘ entdeckt und nun bestellt. Durch das Vitamin B2 ist mein Urin sehr gelb und ich frage mich jetzt, wie lange ich damit weitermachen soll und ob es auf die Dauer unerwünschte Nebenwirkungen geben könnte? Besten Dank für eine Information dazu.

Andreas R. Gantenbein: Es sind bei diesen Substanzen keine negativen Langzeitfolgen zu erwarten.

S. S.27.08.2018 22:05:18Schmerztabletten wirken bei Migräneattacke nur ganz am Anfang mit den allerersten Anzeichen, aber meistens auch dann nicht. Da Medikamenteneinnahme bei Migräne gefährliche Folgen haben kann, (Medikamentenüberfluss- chronische Kopfschmerzen..) was sind denn gute Prophylaxen, falls das neue Medikament auch nicht wirkt?

Mark J. Emmenegger: Das Beispiel verdeutlicht, wie wichtig eine Migräneprophylaxe ist: geben Sie dem neuen Medikament Aimovig (Erenumab) eine Chance, die Kopfschmerztage zu reduzieren und die Wahrscheinlichkeit des Medikamentenübergebrauchs-Kopfschmerz (MÜKS) zu verringern.

B. K.27.08.2018 22:05:52Guten Abend, mein Sohn (aktuell 11J.) leidet seit er 5 Jahre alt ist regelmässig an Migräne. Diese wird in der Regel von Übelkeiten und Erbrechen begleitet. Als Auslöser konnten wir in den letzten Jahren Stress positiv & negativ herauskristallisieren. (Z.B. Freude auf ein bevorstehendes Ereignis, Ferienbeginn etc...) Die Kinderärztin empfiehlt ein Schmerzmittel in Zäpfchenform. Leider kann damit in letzter Zeit der Peak des Anfalls nicht mehr abgewendet werden. Was könnte helfen?

Tobias Iff: Falls Ihr Sohn noch Zäpfchen toleriert, sollten diese so früh wie möglich in der Attacke gegeben werden mit Dafalgan oder Voltaren. Falls die Migräne in der Schule beginnt, sollte er eine linguale Form der Schmerzmittel erhalten wie z.B. Dafalgan odis 500 mg, da der Weg bis nach Hause die Migräneattacke so verstärkt, dass diese nicht mehr ausreichend behandelt werden kann. Falls Sie die obgenannten Medikamente in richtiger Dosierung (s. www.headache.ch) einsetzen und sie keine Wirkung mehr zeigen, sollten auch bei Ihrem Sohn Triptane bei einem Kopfschmerzspezialisten diskutiert werden.

L. S.27.08.2018 22:07:31Ich hatte vorhin die Frage, wie ich Sauerstoff bekomme, da mir das im Spital half. Kann es sein, dass es bei mir ein Kluster Kopfschmerz ist? Wenn es so schlimm ist, dass ich ins Spital muss, habe ich zu den extremen einseitigen Schmerzen ein verstopftes Nasenloch, hinter Auge ein stechen wie von einem Messer ausserdem tränt das Auge.. und: würde dann der Sauerstoff nicht von der Kasse übernommen?

Andreas R. Gantenbein: Ihre Symptome sind in der Tat mit Clusterkopfschmerzen vereinbar, sie sollten dies mit ihrem Hausarzt oder einem Neurologen besprechen. Beim Cluster ist Sauerstoff eine sehr gute Option. Aber auch hier muss die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen, tut dies jedoch in der Regel.

S. S.27.08.2018 22:08:15Tobias Iff schreibt: "Es ist aber auch wichtig, die einzelnen Migräneattacken ausreichend zu behandeln, da die Migräne sonst häufiger oder sogar chronisch werden kann. " Könnten Sie bitte erklären wie man dann eine einzelne Migräneattacke ausreichend behandelt?

Tobias Iff: Eine Migräneattacke ist dann richtig behandelt, wenn Sie mit nichtpharmakologischen Methoden wie Abliegen, Kühlung und Medikamenten eine über 50% Reduktion der Kopfschmerzintensität innerhalb von 11/2 Std. erreichen.

D. C.27.08.2018 22:08:46Gute obig meine Frage ich nehme sehr viele medís fur mein tagliches kopfschmerzen und migrane Anfälle ab und zu mich erbrechen und lichtentfinlichkeit die Ärzte wissen nicht von was es kommt

Andreas R. Gantenbein: sehr wahrscheinlich von den Medikamenten, ein sogenannter Medikamentenübergebrauchskopfschmerz. Mehr Informationen dazu finden sie unter www.headache.ch.

H. B. .27.08.2018 22:09:38Mein Sohn ist 14 Jahre jung. Vor ca. 9 Wochen an einem Samstagmorgen musste ich notfallmässig ins UKBB. Er ist aufgewacht, konnte kaum stehen, spührte sein linker Arm nicht mehr und war apatisch. Er konnte nicht mehr sprechen. Nach ca. 2.5 Std. im Kinderspital Basel kahm das Gefühl am Arm zurück und auch die Sprache. Jetzt muss er täglich Magnesium nehmen. Es sei eine starke Nachmigräne gewesen. Er hat einpaar Mal im Monat starke Migräne aber sowas habe ich als Mutter noch nie erlebt.

Tobias Iff: leider gibt es schon Jugendliche mit wöchentlich 1-3x Migräneattacken, mit oder ohne Aura. Was Sie beschreiben passt am besten zur Migräneaura= neurologische Ausfallsymptome. Dabei ist die Dauer von 2.5 Std. relativ lang für eine Migräneaura, die per definition < 60 Min. ist. Falls in der Familie niemand Migräne oder Sehstörungen ohne Kopfschmerzen = visuelle Migräneaura bis 30 Min. üblicherweise hat, müsste auch bei so häufiger Frequenz auch an andere Ursachen gedacht und abgeklärt werden. Die Magnesiumprophylaxe dient der Reduktion der Migränefrequenz, die Wirkung muss man aber mind. 1 Monat lang abwarten. Mit der häufigen Frequenz sollten Sie mit Ihrem Sohn bei einem Kopfschmerzspezialisten wie im UKBB behandelt werden.

P. W. .27.08.2018 22:10:30Ich habe seit 25 Jahren Migräne, die meistens ca 3 Tage dauert und das 2-4 Mal im Monat. Ich spreche gut auf Frovatriptan an. Der Schmerz ist nur am ersten Tag richtig schlimm mit Übelkeit und Tinitus. Mein Leidensdruck ist mal grösser und mal erträglich. Wäre auch ich ein Kandidat für das neue Medikament, oder kommt es nur für ganz schlimme Fälle in Frage?

Andreas R. Gantenbein: Aus den Studien wissen wir, dass alle Migränepatienten (von niedrig- bis hochfrequent) davon profitieren können. Auch wissen es die Patienten relativ rasch (innert 1-3 Monaten). Was wir noch nicht wissen ist, wie die Medikament in der Schweiz vergütet werden.

C. A. .27.08.2018 22:11:25Sehr geehrte Herrenich (weiblich, 54) bekomme schon nach leichten sportlichen Tätigkeiten (Joggen, Fahrradfahren) Migräneanfälle.Was kann ich dagegen machen, ausser keinen Sport mehr zu treiben?Die Anfälle kommen immer nach ca. 12 - 18 Stunden nach dem Sport.Ich versuche es immer wieder, ohne Besserung.Besten Dank für Ihre Hilfe

Andreas R. Gantenbein: Betablocker können für anstrengungsinduzierte Kopfschmerzen eine gute Option sein (vgl. auch Frage weiter oben).

M. R.27.08.2018 22:12:46Unser Sohn 8 jährig hat ca. alle 2 Wochen eine Migräneattacke bis zum Erbrechen. Der Kinderarzt hat ihm jeweils zu 3 Zäpfli Mefenazin verordnet (nur Schmerzlinderung) .Frage: Ab welcher Häufigkeit in diesem Alter ist es ratsam einen Experten (Neurologen) aufzusuchen?

Tobias Iff: Falls die Attackentherapie hilft und die Migräne im Verlauf nicht häufiger wird, können Sie so weiterfahren. Falls die Attackentherapie mit Medikamenten aber nichts mehr nützt (sollte innerhalb von 11/2 h über 50% Sm.reduktion ergeben) und/oder Sie erreichen eine wöchentliche Frequenz der Migreänattacken ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

J. S.27.08.2018 22:12:57Ich habe zudem von einer Antifalten-Spritze gegen die Bekämpfung von Migräne gehört, die einmalig in die Schläfen und Kieferhöhe gespritzt wird. Wie stehen Sie dazu?

Andreas R. Gantenbein: Wenn Sie das Botulinumtoxin meinen, gibt es hier gute Studien, die eine Wirksamkeit bei der chronsichen Migräne (mehr als die Hälfte des Monats Kopfschmerzen) belegen. Die Therapie ist in der Schweiz jedoch im off-Label-Bereich.

S. K.27.08.2018 22:14:52Ich habe zwischendurch eine Migräneattacke kurz vor und während einem Orgasmus. Bald danach klingt es ab. Wie kann ich das einstufen? Sonst bin ich diesen Schmerzen nicht ausgeliefert.

Andreas R. Gantenbein: Wir sprechen hier von Kopfschmerzen assoziiert mit sexueller Aktivität, entweder bietet sich z.B. eine Prophylaxe mit Betablockern an oder auch eine Vorbehandlung mit Triptanen oder Schmerzmittel (vgl. auch weitere Fragen).

M. M.27.08.2018 22:15:57Ich habe seit Kleinkind Migräne. Als Kind nur mit Übelkeit und Lichtempfindlichkeit. Mit ca. 14J. hatte ich einen Migräneanfall mit Aura. Alles wurde abgecheckt und alles sei i.O. Seit diesem Zeitpunkt bis Februar diesen Jahres (21J.) anfallsfrei gewesen. Jedoch in den letzten 6 Monate mehrmals mit Aura und veränderten Ausfälle (vor allem Sehproblematik) die ich bisher nicht kannte. Ist es sinnvoll ein MRI machen zu lassen oder kann ich noch etwas anderes ausprobieren?

Mark J. Emmenegger: Das Problem hat mehrere Aspekte: A. Die Diagnose ist ws eine Migräne aber nicht sicher. B. Ist die neu aufgetretene Sehstörung wirklich eine Aura im Rahmen der Migräne? C. Was sind dies für „veränderte“ Ausfälle. Deswegen wird es unvermeidlich sein eine sorgfältige Diagnose zu stellen, wahrscheinlich inkl. einem MRI, um andere seltene Ursachen beurteilen zu können. Deutlicher: Klare Diagnose steht vor ausprobieren.

C. B.27.08.2018 22:16:05Guten Abend, ich habe seit über 20 Jahren Migräne ohne Aura, die mit Triptanen gut behandelbar ist. Ich habe bei mir die erstaunliche Entdeckung gemacht, dass ich während meiner Fastenzeiten nach Buchinger so gut wie keine Migräne habe. Diese positive Wirkung hält nach Beendigung der Fastenzeit immer noch ein paar Tage an, dann bin ich wieder bei der üblichen Attackenfrequenz. Kein Arzt konnte mir bis jetzt erklären, weshalb das Fasten diesen Effekt bewirkt. Haben Sie eine Idee?

Andreas R. Gantenbein: Ich kenne das Fasten nach Buchinger nicht. Es gibt jedoch erst Hinweise das eine ketogene Diät (low carb) die Migräne positiv beeinflussen kann. Hierzu laufen Studien an der Universität Basel.

+++ C. S.27.08.2018 22:16:39Nach 50 Jahren 2x wöchentlicher Migräne durch Milchsäurebakterieneinnahme von Omni Biotic Migräne resp. Omni Biotic Hetox Light heute seit 2 Jahren völlig geheilt!! Bitte bitte weiterempfehlen: erhältlich in der Drogerie! +++

R. D.27.08.2018 22:17:38Guten Abend miteinander, ich leide bei Menstruationsende an Migräne, welche immer 2 1/2 Tage lang dauert. Interssanterweise beginnt diese immer samstags gegen Abend. Nehme ich frühzeitig Zolmitriptan, lindert es zwar die Schmerzen, diese kommem dann aber nach rund 12 Stunden wieder zurück. Habe schon ein halbes Jahr eine Magnesiumkur gemacht und vom frauenarzt nun ein Östrogen verschrieben bekommen. Gibt es noch andere Möglichkeiten oder muss ich damit leben bis zur Menopause, ich bin 47 Jahre?

Tobias Iff: Vielleicht könnte bei Ihnen ein anderes Triptan=Naramig helfen, welches 24 Std. lang wirkt, indem Sie es während der Migräne jeweils 1x/Tag einnehmen. Falls Sie Ihre nächste Migräne bei regelmässigem Zyklus voraussagen können, könnte dies sogar prophylaktisch ein paar Stunden oder einen halben Tag vor Beginn der Migräne eingenommen werden. Ich schlage vor: Fragen Sie Ihren Gynäkologen dazu oder konsultieren Sie eine Kopfschmerzspezialistin.

S. S.27.08.2018 22:18:23Könnte bitte jemand von Ihnen etwas dazu sagen, was die Ursachen für Migräne sind?

Andreas R. Gantenbein: Die Ursachen der Migräne sind vielfältig. Grundsätzlich ist Migräne eine Störung der Schmerzverarbeitung im Gehirn, welche durch genetische, metabolische und hormonelle Faktoren beeinflusst/ausgelöst wird. Auch die Auslöser der einzelnen Attacken (sog. Trigger) können vielfältig sein, wobei jedoch v.a. verpasste Mahlzeiten, unregelmässige Schlafzeiten, Alkohol und Östrogenabfälle sehr gut belegt sind.

E. J.27.08.2018 22:21:05Guten Abend. Gibt es eine Migränepersönlichkeit? Trifft es zu, dass Migräniker oft überkorrekte, dünnhäutige Menschen sind, die zu Perfektionismus neigen? Oder ist dies völlig aus der Luft gegriffen?

Andreas R. Gantenbein: Bisher fanden sich keine Studie die eine Migränepersönlichkeit belegen würden, auch ist die Migräne in allen Kontinenten, Alters- und Berufsgruppen vertreten.

N. B.27.08.2018 22:21:28Seit 25 Jahren habe ich Migräne, aktuell jedoch wenig Attacken durch Sport, Meditation etc. Nun habe ich seit 6 Monaten anhaltende Sehstörungen (verschwimmen) und habe so ziemlich alles abgeklärt (Blutuntersuchungen, MRI, Augenarzt, Neurologe, Psychotherapie). Der Neurologe meinte, die Sehstörungen kämmen von der Migräne. Sie verhalten sich jedoch nicht wie bei einer Aura (keine Blitze) und sind stetig unabhängig von Attacken. Ist dies ihrer Erfahrung nach möglich? Was kann ich dagegen tun?

Andreas R. Gantenbein: Wichtig ist eine sorgfältige Abklärung und die scheint erfolgt zu sein. Durchaus sind auch persistierende Auren eine mögliche Erklärung. Eine weitere Diagnose wäre der "visual snow" wozu der Studiogast PD Schankin geforscht hat.

C. M.27.08.2018 22:21:51Seit der Geburt des zweiten Kindes habe ich 1-2 x im Monat starke Schmerzen im rechten Auge (wie wenn mir jemand mit einer Nadel reinsticht). Dazu Verspannungen im Genick. Keine Übelkeit, keine Aura soweit. Was könnte das für eine Migräneform sein und helfen da Tabletten (ibo 400 Forte) überhaupt?

Tobias Iff: häufig projiziert die Migräne in ein Auge, dabei kann die Seite auch wechseln. Viele Erwachsene verspüren dabei auch eine Verspannung im Nacken, ähnlich wie bei Spannungstypkopfschmerzen. Dies gehört zur häufig beobachteten Migräne. Neben Schonhaltung, Abdunkelung und Ruhe helfen häufig Ibuprofen-400 mg Tbl., wenn sie genügend früh im Attackenablauf (und vor Übelkeit) eingesetzt werden, was eine über 50% Schmerzreduktion innerhalb 11/2 Std ergibt.

M. S.27.08.2018 22:22:11Guten Abend. Ein neues Mediament wurde gerade in der Schweiz zugelassen. Ist Aimovig, das neue Medikament, schon bei den Spitälern bzw. Ärzten erhältlich?

Andreas R. Gantenbein: Das neue Medikament ist in der Schweiz seit einer Woche erhältlich. Wie im PULS-Bericht erwähnt steht der Entscheid bzgl. der Kostenübernahme noch aus.

B. I.27.08.2018 22:24:12Guten Tag, seit längerem nehme ich Metroprolol gegen Migräne zuerst 100 dann 200 die Migräne Attacken werden immer schlimmer und wieder häufiger sowie als ich von 100 auf 200 gewechselt habe. Kann es auch am Betablocker liegen?

Mark J. Emmenegger: Ich würde nicht mehr als 200mg Metroprolol pro Tag einnehmen, insbesondere wenn das Medikament nicht mehr gut wirkt. Alternativen: Candesartan, Topiramat, Magnesium, Coenzym Q10 oder Vitamin B2 (Riboflavin) u.s.w.

K. L.27.08.2018 22:25:00ich habe vorallem Verspannungskopfschmerzen die dann die Migräne auslösen.(ohne Aura und Übelkeit)Kann hier die Impfung auch helfen? Bin in Phyisiotherapie und nehme Topamax jedoch ohne die Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen. Oder hilft hier vielleicht Botox-Spritzen?

Andreas R. Gantenbein: Dies kann nicht so einfach über den Chat empfohlen werden. Die Migränetherapie ist personifiziert und sollte mit ihrem Hausarzt oder einem Spezialisten individuell besprochen werden.

M. L.27.08.2018 22:25:45Wenn die Schmerzen jeweils immer auf der gleichen Schläfenseite sind, kann das Spätfolgen für den Kopf (Durchblutungsstörungen oder Gerinsel) geben?

Tobias Iff: Wenn die Migräneschmerzen 100 x immer auf der gleichen Seite, nie auf der anderen und schwer zu behandeln sind, können selten auch Krankheiten wie Gefässmissbildungen dahinter versteckt sein und es ist dann ratsam, mit Ihrem betreuenden Arzt eine Bildgebung=MRI zu diskutieren. Wenn es eine Migräne ist, dann kann es keine Spätfolgen geben, wenn es immer auf der gleichen Seite ist.

M. L.27.08.2018 22:25:47gibt es einen betablocker der KEINE Zunahme auslöst?

Andreas R. Gantenbein: meinen sie gewicht? die neueren sind etwas besser hinsichtlich der Nebenwirkungen.

T. W.27.08.2018 22:28:33guten abend, mit ausnahme von antieptileptika habe ich in der prophylaxe schon alles versucht, von riboflavin bis sibelium. habe episodische migräne seit etwa 8 jahren, nehme in der anfallsbehandlung eletriptan was nach 2 stunden gut wirkt. bin seit etwa 2 jahren bei 10 attacken im monat angelangt und somit an der grenze für mük. möchte sehr gerne aimovig versuchen. mein neurologe ist inzwischen pensioniert kann ich mich an den hausarzt wenden oder (geographisch) an die rehaklinik in zurzach?

Andreas R. Gantenbein: Das könnte bei Ihnen sicherlich versucht werden, die Kostenübernahme von Seiten Krankenkassen ist jedoch noch nicht geregelt. Geographisch bietet sich sicherlich eine nahegelegene Konsultation an.

R. B.27.08.2018 22:29:43Ich nehme seit Jahre Relpax 80mg bei Attacken. Ebenfalls nehme ich Efexor ER zzt. 75mg. Habe gehört, die beiden Medis "vertragen sich nicht". Ist das so? Ich habe nichts negatives bemerkt. Raten Sie mir, etwas anderes zu nehmen. Gibt es was besseres als Triptane?

Andreas R. Gantenbein: Es besteht das theoretische Risiko eine Serotonergen Syndroms, dass immer wieder diskutiert wird. Bei einer gelegentlichen Einnahme von Triptane ist auch anhand von Studien belegt, dass die Auftretenswahrscheinlichkeit sehr gering ist.

m. l.27.08.2018 22:31:24guten abend, seit einer hirnerschütterrung vor 20 jahren bin ich migräne patientin. neurologische abklärungen habe ich schon hinter mir. mittlerweile weiss ich das psychischer stress und wenn gewitter kommen eine migräne auslösen kann. meistens habe ich eine aura vorher. seit 4 monaten habe ich ca 5-10 auras pro woche, jedoch keine migräne oder kopfweh danach. seither habe ich vermehrt mit spontanem schwindel zu kämpfen. was kann das sein? kommt die aura von etwas anderem? danke.lg

Mark J. Emmenegger: Die grundsätzliche Schwierigkeit besteht darin, zu erkennen, dass sich im Verlaufe der Zeit eine Form von Migräne OHNE Kopfschmerzen ausbilden kann. Es empfiehlt sich: Lamotrigin. Bei der Prophylaxe mit Lamotrigin und Topiramat ist auf Interaktionen mit hormonalen Kontrazeptiva zu achten!

S. M.27.08.2018 22:32:23Ich habe eigentlich täglich Kopfschmerzen und muss auch täglich 1-3 Irfen 600 nehmen wenn dann noch Migräne hinzu kommt noch Eletriptan 40 mg. Bin auch schon öfters an der Infusion gelandet beim Hausarzt. Ich weiss nicht mehr was tun habe auch schon alles ausprobiert in sachen Therapien .... Migräne und Kopfschmerzen schränken mein Leben stark ein! Was raten Sie mir ?Besten Dank für Ihre Antwort

Andreas R. Gantenbein: Auch hier muss ich leider darauf hinweisen, dass eine spezifische Migränetherapie nicht einfach so über wenige Angaben im Chat erfolgen kann. Migränetherapie ist individuell und personifiziert, wenden Sie sich gerne an einen Neurologen oder Kopfschmerzspezialisten. Die Website der SKG bietet eine Auswahl in ihrer Nähe: www.headache.ch

M. L.27.08.2018 22:33:17Sie schreiben von Betablockern für anstrengungsindizierte Migräne... die Impfung wirkt in so einem Fall aber auch?

Andreas R. Gantenbein: das ist noch nicht untersucht

K. L.27.08.2018 22:34:18Hilft die Impfung auch gegen Verspannungskopfschmerz?

Andreas R. Gantenbein: Die CGRP-Antikörper wirken bei der Migräne. Spannungskopfschmerzen sind bisher nicht untersucht worden.

N. R.27.08.2018 22:34:46Ich habe seid vier Jahren sehr starke Migräne. Da ich im Team gearbeitet habe, habe ich mein Job verloren, weil das Verständnis mit den Jahren nicht mehr aufgebracht werden konnte. Während einer Attake wäre ein Job den man alleine ausführt das beste, was aber nicht immer möglich ist. Ich nehme zur Zeit Flector EP und Triptane, die mir sehr gut helfen. Sie machen mich einfach extrem müde und zudem werde ich manchmal sehr unsicher, ob man diese wöchentlich nehmen darf.

Tobias Iff: Die Triptane sind momentan die wirksamsten Medikamente geben Migräneattacken, machen aber müde. Sie dürfen Schmerzmittel und Triptane zusammen bis 10 Tage/Monat geben, d.h. eigentlich wöchentlich. Falls Sie >10 Tage/Monat Schmerzmittel/Triptane nehmen, kann es zu einem chronischen undifferenzierten Kopfschmerz führen, einem sog. Medikamentenüberkonsumkopfschmerz, was vermieden werden sollte. Wenn Triptane also eine gute Wirkung haben, würde ich diese weiterhin als Attackentherapie verwenden.

M. L.27.08.2018 22:36:03Besteht die Möglichkeit, dass Migräne und Spannungskopfschmerzen gemeinsam auftreten? Manchmal nützt bei mir Relpax nicht genügend und wenn ich dann Algifor Forte 400 noch dazu einnehme, ist es weg. Auch sind die Schmerzen dann nicht einseitig an der Schläfe, sondern an der Schläfe UND über den ganzen Kopf verteilt.

Andreas R. Gantenbein: Wir gehen eher davon aus, dass sich die Migräne mit verschiedenen Gesichtern zeigen kann. Eine entsprechend stratifizierte (=gezielte) Akuttherapie ist genau, was wir unseren Patienten empfehlen.

F. M.27.08.2018 22:36:58Guten Abend, ich habe seit 15 Jahren Cluster Migräne. Dies immer immer im Herbst und Frühling, ca 1-2 Monate und dann 1-2 Mal am Tag. Ich habe Sauerstoffflaschen und nehme Sumatriptan (beides hilft meist gut zur Linderung). Kann die neue Impfung möglicherweise auch in einem solchen Fall helfen?

Mark J. Emmenegger: Es gibt noch wenige Hinweise, dass die Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP)- Medikamente bei Cluster Kopfschmerzen helfen; aber eine Arbeit liegt bereits vor. Das Medikament ist allerdings noch nicht im Handel. Teva Provides Update on Clinical Trial of Fremanezumab for Use in Chronic Cluster Headache, Neurology. 2018 Aug 17.

M. H.27.08.2018 22:37:30Als Migränepatientin frage ich mich, ob ich mit diesen vielen "Gewittern im Kopf" nicht gefährdet bin an einem Hirnschlag zu erkranken?

Andreas R. Gantenbein: In der Tat gibt es Forschungsdaten die zeigen, dass insbesondere bei der Migräne mit Aura das Schlaganfallsrisiko leicht erhöht ist. Insgesamt ist die Lebenserwartung bei Migränepatienten jedoch nicht kürzen als bei Menschen ohne Migräne.

S. S.27.08.2018 22:37:59Inwiefern sind auch Spätfolgen von Schleudertrauma, Autounfall, Schädeltrauma etc. Geburtsschädelttraumatas, Ursachen für Migräne?

Tobias Iff: Schädel-Hirntrauma können zu post-traumatischen Kopfschmerzen führen, aber auch eine vererbte Migräneneigung auslösen. Ihr Hausarzt oder auch Neurologe kann diese Kopfschmerzen idR unterscheiden und entsprechend der Ursache behandeln. Über Geburtsschädeltraumatas gibt es keine Studien. Es gibt aber kinder, die schon mit 3 Jahren mit ihrer Migräne beginnen, häufig wenn eine genetische Veranlagung in der Familie, häufig auch bei beiden Eltern besteht.

S. B.27.08.2018 22:40:04Guten Abend. Ich leide seit meiner Kindheit unter Migräne und habe schon jegliche Therapien ausprobiert. Seit mehreren Jahren habe ich die Migräne vor-, während oder/und nach der Mens. Ich nehme Triptane und Brufen, was unterschiedlich wirkt. Ich habe mir schon überlegt eine Hysterektomie vornehmen zu lassen, weiss aber nicht, ob diese helfen würde, da die Hormone ja trotzdem noch produziert werden. Welche Erfahrungen haben sie dazu schon gemacht?

Andreas R. Gantenbein: Die Hysterektomie bringt keinen therapeutischen Nutzen bei der hormonellen Migräne. Es gibt jedoch verschiedene medikamentöse Möglichkeiten, welche sie am besten mit ihrer Gynäkologin oder in einer Spezialsprechstunde am USZ oder im Kantonsspital Aarau besprechen.

M. H.27.08.2018 22:41:01Die Hirntätigkeit ist trotz vielen Therapien immer noch reduziert. Mit grossen Wetterwechseln kommt jetzt jedes Mal eine Migräne und reduziert die Hirntätigkeit mit Schwindel usw. Ist das normal und gibt es noch andere Mittel gegen diese Art von Migräne?

Mark J. Emmenegger: Die drängende Frage ist, welche (Nicht) medikamentöse Migräneprophylaxe Sie bereits durchgeführt haben. Konkret kann somit diese Frage nicht beantwortet werden.

T. M.27.08.2018 22:41:35Ich litt öfters an der klassischen Migräne mit vorgehender Aura. Ab 45 haben diese fast komplett abgenommen. Die jetztigen starken Kopfschmerzen oder Migräne 2x pro Woche starten meistens durch die Nacht um 03.00 Uhr vom Hinterkopf nur einseitig. Könnte hier Sauerstoff helfen?

Andreas R. Gantenbein: Nächtliche, einseitige Kopfschmerzen könnten Cluster sein, aber z.B. auch ein schlafgebundener Kopfschmerz oder etwas anderes. Ich würde Ihnen eine detaillierte Abklärung bei einem Kopfwehspezialisten oder Neurologen in Ihrer Nähe empfehlen.

J. T.27.08.2018 22:42:03Etwa 3 bis 4 mal pro Jahr habe ich eine starke Aura, die langsam beginnt und sich manchmal fast zur Blindheit entwickelt und dann in etwa 1 Stunde verschwindet. Ich habe aber keine Kopfschmerzen in dieser Phase, erst anschliessend zuerst stark und während 2-3 Tagen abklingend aber nur beim Husten (bei Druck im Kopf). Ist das auch eine Migräne?

Tobias Iff: Häufig beginnt die Migräne mit der visuellen Aura= Sehstörung (meist langsam zu- und wieder abnehmend bis 1 Std.), erst gefolgt von starken Kopfschmerzen. Die Dauer der Migränekopfschmerzen geht von 4 bis max. 72 Std., also 3 Tage und typischerweise abklingend. Dabei können die Schmerzen durch körperliche Routineanstrengungen oder auch Nachvornebücken und sicher auch Husten verstärkt werden, was einem typischen Migräneverlauf bei Migräne mit Aura entspricht.

M. K.27.08.2018 22:44:12Ich bin 55 undwar nach einer Sphenocath Behandlung 17 Tage schmerzfrei. Mir wurde empfohlen die Behandlung zu wiederholen.Wasraten Sie mir? Ich nehme Maxalt 2-4 Tabeletten pro Anfall.

Andreas R. Gantenbein: Eine Wiederholung ist sicher eine gute Möglichkeit. Weitere, v.a. nachhaltigere Möglichkeiten sollten sie mit ihrem Schmerztherapeuten besprechen.

J. K. .27.08.2018 22:46:17Ich bin eine 69 jährige Frau und habe seit ca. 40 Jahren Migräne. Es sei zwar keine typische Migräne da ich diese immer 3 Tage und 3 Nächte habe und ca. 2x monatlich. Seit ca. 15 Jahren nehme ich Maxalt Lingual 10mg, dieses Medi hilft mir für ca. 18-20 Stunden. Das heisst ich benötige pro Monat ca. 8 Stk. Stimmt es, dass bei häufigem Gebrauch noch mehr Anfälle auftreten? Schadet Maxalt meiner Leber? Ich habe einen Morbus Meulengracht. Besten Dank für Ihre Antwort

Andreas R. Gantenbein: Die Triptane sind eigentlich sehr gut verträglich und haben in der Regel keine Langzeitnebenwirkungen. Um einer Chronifizierung vorzubeugen sollten Sie unter 10 Behandlungstagen (alle Akutmittel zusammen) pro Monat bleiben.

M. B.27.08.2018 22:47:38Guten Abend, ich habe seit 2006 Migräne mit Aura. Kann es sein, dass sich die Form der Aura ändert? Seit einigen Monaten sehe ich anstatt der Flimmerskotome einen silbernen Flecken. Die Dauer ist viel kürzer als bei einem Flimmerskotom. Welche Augenerscheinungen gibt es? Danke!

Andreas R. Gantenbein: Sowohl die Migräne wie die Auren können sich im Verlauf des Lebens verändern. Grundsätzlich ist eine Veränderung aber auch eine Alarmsymptom und sollte sicherlich ärztlich kontrolliert/besprochen werden.

K. B.27.08.2018 22:49:03Ich 51 jahre habe seit 2 Jahren Aura Migräne.seit diesem jahr häufen sich die Anfälle.Es beginnt meist am frühen Morgen mit Augenflimmern so ca.5-10 min.lang...danach habe ich komische Augen und zum Teil im Nacken verspannungen.selten habe ich Kopfschmerzen und muss brechen.was könnte diese Anfälle auslösen?

Andreas R. Gantenbein: Die ändernden Hormone, allenfalls neue Medikamente, etc. sicherlich ein Grund ihren Hausarzt oder einen Spezialisten aufzusuchen.

P. P.27.08.2018 22:49:20Guten Abend Ich (37 Jahre,weiblich) habe schon sei vielen Jahren Migrsäne. Zusätzlich habe ich ein eher tiefen Blutdruck 107/66. Dazu aber einen eher hohen Puls 100 bis 110. (Ruhepuls). Kann das einen Zusammenhang haben?

Mark J. Emmenegger: Ein Blutdruck von 107/66mmHg ist, wenn Sie asymptomatisch sind, kein gesundheitliches Problem. Ein Ruhepuls von 100-110/Min gefällt mir allerdings nicht und bedarf einer internistischen Beurteilung. Es sprechen keine zwingenden Gründe für die Annahme, dass die Tachykardie und die Migräne einen Zusammenhang haben. Der hohe Puls könnte, falls der Internist auch damit einverstanden ist, eine Migräneprophylaxe mit einem Betablocker rechtfertigen.

I. L. .27.08.2018 22:50:31Guten Abendmein Problem ist die Migräne mit Aura ohne Kopfweh. Ich bin 62 Jahre alt und berufstätig.Gerade heute hatte ich wieder einen deftigen Anfall. Er dauert jeweils ca. 45 Minuten. Manchmal ist es so schlimm, dass ich keine Namen mehr weiss und wenn ich die Namen schriftlich vor mir habe, befremden sie mich. Beim Sprechen stimmt die Reihenfolge der Buchstaben nicht, so dass die Wörter keinen Sinn ergeben. Meine Umgebung reagiert dann mit grosser Angst und auch schon haben sie den Notarzt gerufen.Nach dem Anfall habe ich über längere Zeit ein dumpfes Gefühl im Kopf.Ein Anfall kann auch ausgelöst werden wenn ich geblendet werde. Da reicht z. B. ein Stopplicht eines Autos (wenn der Automobilist bei Rotlicht auf der Bremse stehen bleibt).Ich wurde schon beim Neurolog abgeklärt. Er empfahl mir Riboflavin, Vitamin B2, 200mg/Tag. Tatsächlich half diese Kapsel über längere Zeit recht gut. Jetzt aber werden die Anfälle wieder häufiger und heftiger.Soll ich das Riboflavin erhöhen? Oder was könnte mir helfen? Darf ich das Riboflavin überhaupt unbeschränkt einnehmen?

Andreas R. Gantenbein: Riboflavin empfehlen wir in einer Dosis von 400mg morgens, Langzeitnebenwirkungen sind nicht zu erwarten.

D. C.27.08.2018 22:51:02Ich leide seit uber 35 Jahren an kopfschmerzen und migraneanfalle bin seit dieser Zeit in Therapie und Spital Aufenthalte und bei viele arzte gewesen und es hat nie grosse Wirkung gezeigt habe zwischen 3 und 5 mal in der Woche starke schmerzen

Tobias Iff: Falls Sie von einem Kopfschmerzspezialisten betreut wurden, hat er/sie sicher alle bisher möglichen Therapien pharmakologisch und nicht-pharmakologisch mit Ihnen evaluiert. Falls Sie eine häufige bis chronische Migräne (> 8 Migränetage/Monat) haben und alle bisher bekannten Methoden ausgeschöpft haben, wäre das neue Medikament Erenumab (aimovig) sicher eine neue Therapie mit Ihrem Spezialisten zu diskutieren!

M. L.27.08.2018 22:51:51Guten Abend, habe seit frühster Jungend sehr starke Mirgaine. Ihre blitzartige enstehung lässt mich fast Lähmen.Vielfach nur auf der rechten Gesichtshälfte. Seit fast 50zig Jahren hat ich sehr viel ausprobiert, über die Schulmediziin auch Alternativ Medizin, auch Chinesisch Medizin. Dich wenn die Schmerzen so gross sind, kann i nid mal mehr reagieren binwie gelämt. Habe zum Glück keine Medikamente Allergie,doch es wer schön es los zuwerden die Migraine. Iboprofen, Tafalgan, Minalgin usw.

Andreas R. Gantenbein: Es lohnt sich sicherlich nochmals einen Anlauf bei einem Kopfwehspezialisten in Ihrer Nähe zu nehmen. Adressen finden sie z.B. auf www.headache.ch.

D. C.27.08.2018 22:56:05Ja ich muss die medís nehmen das ich mein Alltag regeln kann da die Ärzte keine Andere Lösung haben habe seit langem auf medís verzichtet aber es ist fast nicht möglich mit den Schmerzen keine Tabletten zu nehmen

Mark J. Emmenegger: Es ist anzunehmen, dass die Vorteile der „Medis“ ihre Nachteile aufwiegen. Und falls dem so ist, sollten die Medikamenten-Liste von einem Spezialisten überprüft werden.

S. S.27.08.2018 22:56:22Einmal Migräne - immer Migräne Patient oder gibt es Beispiele, wo Migräne GANZ weg gehen kann?

Andreas R. Gantenbein: Mit oder ohne Therapie, zahlreiche. Aber dies darf nicht die Grunderwartung sein.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/migraenemedikament-da-vinci-babykommunikation-anno-puls

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen