Zum Inhalt springen

Header

Die Expertenrunde im Corona-Chat vom 28. Februar.
Legende: SRF
Inhalt

SRF-Experten-Chat Fragen und Antworten zum Coronavirus

Expertinnen und Experten aus Medizin und Wissenschaft haben Ihre Fragen zum Coronavirus und zur Situation in der Schweiz beantwortet – live im Chat.

Fachleute im Corona-Chat

Box aufklappenBox zuklappen

Prof. Christoph Berger
Leiter Infek​tiologie und Spitalhygiene Universitäts-Kinderspital Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Tobias Burkhardt
Facharzt Innere Medizin FMH Männedorf, Link öffnet in einem neuen Fenster

Sabina Buyet
Fachexpertin Infektionsprävention Spital Bülach, Link öffnet in einem neuen Fenster

dipl. Arzt Stefan Langenegger
Hausarzt Ärztehaus Seebach, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Gerald Tippelmann
Redaktionsleiter «Puls»

Dr. Josef Widler
Präsident Ärztegesellschaft Kanton Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Esther Wiesendanger-Wittmer
Co-Leiterin Permanence Winterthur, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Nic Zerkiebel
Chefarzt Innere Medizin und Ärztlicher Direktor Spital Bülach, Link öffnet in einem neuen Fenster

Die folgenden Informationen und Aussagen entsprechen dem Wissensstand während der Durchführung des Live-Chats. Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie auf srf.ch/coronavirus und in der SRF News App

Chatprotokoll

Wie kann man sich am Besten schützen?

Gerald Tippelmann: Indem der Kontakt mit dem Virus gemieden wird. Heisst: keine enge körperliche Nähe in Gruppen, (auch kein Hände schütteln oder Begrüssungsküsschen), ausreichende Händehygiene, sich möglichst wenig im Gesicht berühren...

Guten Abend - die Inkubationszeit kann ja bis zu 14 Tage dauern. Kann bereits vor den ersten Symptomen festgestellt werden, ob man mit dem Coronavirus infiziert ist? Herzlichen Dank und freundliche Grüsse, Tom Erhart

Christoph Berger: Nein das ist schwierig und der Test nicht zuverlässig in dieser Phase, deshalb erst testen, wenn Symptome da sind

Guten Abend, ich bin Dentalhygienikerin und arbeite täglich mit einem Piezon Ultrschallgerät, welches Aerosol produziert. Kann ich dies weiter verwenden?

Christoph Berger: Da besteht mit dem neuen Coronavirus nicht ein anderes Risiko als mit anderen Viren, also ja genauso wie bisher

Man hört immer wieder, dass man sich mit Schutzmasken nicht vor einer Ansteckung schützen könne. Sie würden nur dazu führen, dass man keine anderen Personen ansteckt, wenn man bereits infizierte ist. Wieso nützen sie denn offenbar von einer infizierten Person nach aussen, wenn sie von aussen nach innen zu einer nicht infizierten Person nicht nützen?

Gerald Tippelmann: Beide Annahmen sind eher Vermutungen als gesicherte Wahrheiten. Der Schutz vor einer Ansteckung könnte darauf beruhen, dass das unwillkürliche Berühren des Gesichtes mit den eigenen Händen seltener erfolgt, der Schutz anderer darauf, dass grössere virushaltige Speicheltropfen beim Sprechen und Husten von innen an der Maske hängen bleiben und andere Menschen damit nicht in Kontakt kommen. Das Virus selbst kann normale Papiermasken ohne weiteres passieren, da braucht es technisch aufwändigere Filter. Gesichert sind beide Annahmen nicht.

Guten Tag Symptome wie Durchfall ausgelöst durch Cironvieren werden in den Schweizer Medien nicht mehr beschrieben. Frage können die Vieren unsere Kläranlagen überleben und uns über das Trinkwasser krank machen? Liebe Grüsse aus dem Wallis

Christoph Berger: Dazu ist nicht viel bekannt, es besteht aber nach wie vor kein zusätzliches Risiko für Trinkwasser, das können Sie problemlos genauso trinken wie bisher.

Ist davon auszugehen, dass nächste Woche die Universitäten geschlossen werden?

Stefan Langenegger: Dies entscheidet der Dekan der jeweiligen Universität. Bis auf weiteres bleiben öffentliche Schulen geöffnet. Einzige mir bekannte spezielle Vorsichtsmassnahme ist, wenn jemand in den Letzten 14 Tagen in China war ist diese Person verpflichtet, sich selbst in Quarentäre zu begeben und von zu Hause aus zu arbeiten (Universität Zürich).

Es gibt einen weltweiten Mangel an Schutzmasken und Schutzanzügen, welche in den Spitälern aber unabdingbar sind. Was wird gegen diesen Mangel unternommen? Anderswo wird die Produktionskapazität erhöht. Was passiert in der Schweiz? Kann eine Produktion von staatlicher Seite stattfinden oder zumindest gefördert werden?

Stefan Langenegger: Ironischerweise befindet sich in Wuhan eine grosse Produktionsstätte für Hygieneartikel. Erstens hat China bis nach Europa Schutzmasken abgekauft, anderseits sehen wir unterdessen auch in Europa und in der Schweiz ein "run" nach Hygieneartikel. Momentan wird von öffentlichen Stellen empfohlen, dass sich gesunde Personen keine Schutzmasken kaufen, weil diese nicht mehr nützen als ein Schal ums Gesicht tragen und weil diese Masken dann den Chirurgen im Spital fehlen. Die Kantone kümmern sich darum, die Verfügbarkeit der Gesichtsmasken zu gewährleisten.

Wenn man infiziert ist, wie hoch ist die Chance, dass man Behandlung im Spital braucht? Ist die Schweiz gewappnet für einen 'Ansturm' auf Spitäler?

Christoph Berger: Die meisten sonst gesunden Personen sind bisher nicht schwer erkrankt, das Risiko hängt ab vom Alter (geringes Risiko bei Kindern) und ist größer bei (älteren) Personen mit vorbestehenden Grundkrankheiten. Ja die Schweiz ist vorbereitet

Werden die Schulen in den nächsten Wochen geschlossen?

Stefan Langenegger: Darüber entscheidet entweder das Bundesamt für Gesundheit oder die kantonalen Behörden.

weiss man, ob das Virus auch übers Trinkwasser (Leitungswasser) übertragen werden könnte...? (ähnlich Ebola)

Stefan Langenegger: Das Virus wird primär über den Speichel oder andere Körperflüssigkeiten übertragen, jedoch auch wenn jemand niest. Es ist kein Fall bekannt, in dem das Virus über Leitungswasser oder Belüftungsanlagen, wie dies zum Beispiel bei anderen Krankheiten wie Legionellose, übertragen werden kann.

Kann der Corona-Virus im Hallenbad übertragen werden (insbesondere bei Kleinkinder-Schwimmkursen)?

Stefan Langenegger: Vielen Dank für Ihre interessante Frage. Grundsätzlich kann man sich überall anstecken, jedoch nur wenn man sich näher als 2 Meter von einer infizierten Person und während mindestens 15 Minuten aufhält.

Ist eine stündige Zugfahrt in einem gut besetzten Wagen nicht ebenso gefährlich wie die Teilnahme an einem nun verbotenen Gross-Event? Jetzt mal ehrlich - wo ist der Unterschied?

Stefan Langenegger: Dies ist zugegebenermassen eine sehr gute Frage und kann nicht ganz einfach beantwortet werden. Grundsätzlich gilt im Zug oder in einem anderen öffentlichen Transportmittel, dass man die üblichen Hygienemassnahmen wie in den Ellbogen oder ins Taschentuch niesen, die Hände waschen und einer hustenden Person auszuweichen befolgen kann. An einem Grossanlass mit Menschenandrang ist dies nicht mehr gewährleistet. Zudem ziehen grosse Veranstaltungen wie eine Uhrenmesse ein internationales Publikum an.

Guten Abend, Ich leide während der Pollensaison an Heuschnupfen und saisonale Asthma. Sind solche Leute, unabhängig vom Alter, besonders gefährdet schwer zu erkranken? Vielen Dank

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Man weiss aus Beobachtungen in China, dass vor allem Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, chronischen Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck und Krebs ein erhöhtes Sterberisiko haben. Das Alter ist ein unabhängiger Risikofaktor. Beim Asthma gibt es verschiedene Arten und Ausprägungen. Je nach Schweregrad kann es sich auf das Sterberisiko auswirken.

Gibt es schon erste Prognosen, wann sich die Epidemie abschwächt?

Christoph Berger: Das können wir im Moment nicht voraussagen

Ich plane dieses Wochenende ein Trip nach Madrid, inklusive Stadionbesuch mit 80‘000 Zuschauern. Spricht etwas dagegen? Vielen Dank und ein schönes Wochenende, r.c.

Gerald Tippelmann: Stellt sich die Frage, aus welcher Sicht Sie das betrachten. Grossanlässe bieten dem Virus die Möglichkeit, sich besser zu verbreiten, deshalb werden solche Anlässe in der Schweiz mittlerweile untersagt. Auch in Spanien sind einige Corona Fälle auf dem Festland bekannt geworden, so dass nach hiesiger Lesart kein solches Spektakel stattfände. Die individuelle Gefährdung erscheint aber beim derzeitigen Verbreitungsgrad der Infektion in Spanien eher theoretisch. Persönlich würde ich allerdings vom Besuch absehen, was geschieht, wenn einer der Besucher sich als infiziert herausstellt, ein ganzer Block in Quarantäne? Das wäre es mir nicht wert.

Wann werden Schulen geschlossen?

Stefan Langenegger: Schulen werden erst geschlossen, wenn der Betrieb nicht mehr gewährleistet werden kann - sei dies aus Personellen Gründen oder aufgrund eines Gesundheitsrisikos aller Beteiligter. Momentan ist das Risiko in öffentlichen Schulen vergleichbar mit derjenigen in einem Büro oder auf einem Spielplatz.

Wann hört diese Panikmacherei auf? Bei der letzten (Influenza-) Grippeepidemie starben in der Schweiz ca. 1500 Personen und in Deutschland ca. 20'000 Personen an der Grippe. Zudem bestätigen scheinbar auch die Experten, dass das Coronavirus für gesunde Menschen keine erhöhte Bedrohung darstellt.

Esther Wiesendanger-Wittmer: In der Tat scheint die neue Infektion eine ähnliche Letalität aufzuweisen wie die saisonale Grippe. Im Unterschied zu der Influenzainfektion ist die Infektion mit dem Coronavirus noch unbekannter und die Voraussage des Verlaufes unsicherer. Das heisst die Politiker haben eine grosse Verantwortung und entscheiden in der aktuellen Situation nach ihrem besten Wissen und Gewissen und probieren in dieser Situation für möglichst viele Einwohner der Schweiz die optimalsten Voraussetzungen zu schaffen, um möglichst gesund zu bleiben. Dies wiederum wird erreicht mit einer Verlangsamung der Ausbreitung der Krankheit. Wieso ist das so? Zum Beispiel eine Überlastung der schweizerischen Gesunheitseinrichtung durch die mögliche hohe Anzahl sehr viele Kranken zur gleichen Zeit wird so hoffentlich vermieden. Es handelt sich also bei den Massnahmen des Kantones und des Bundes nicht um Panikmacherei, sondern um den bestmöglichen Schutz aller Mitglieder der Bevölkerung, junger gesunder, aber auch älterer chronisch Kranker mit höherem Risiko ernsthaft zu erkranken.

Können starke Kopfschmerzen, Übelkeit und leichter Husten ohne Fieber ein Hinweis sein. Ich denke nicht, aber bin einfach nicht sicher. ( Chronische Vorerkrankung, geschwächtes Immunsystem). Danke für Ihre Antwort. MfG K. Läng

Gerald Tippelmann: Husten und Fieber sind bislang noch die wegweisenden Symptome, die zum Test führen sollten. Ohne Fieber sollten Sie das eher noch beobachten, insbesondere, wenn Sie mit niemandem in Kontakt waren, der in einem der bereits stärker betroffenen Regionen unterwegs war.

Wenn ein Raumwechsel (beispielsweise eines Hörsaals) stattfindet, empfiehlt es sich in jedem Fall vor dem Betreten des Raumes grosszügig zu lüften, um die herumschwirrenden ansteckenden Partikel aus dem Raum bekommen zu können?

Christoph Berger: Ja das ist immer sinnvoll, mit oder ohne dem neuen Coronavirus

Kann man sich beim Singen in einem Chor anstecken?

Stefan Langenegger: Wenn die Probe länger als 15 Minuten dauert und die Person nebenan (näher als 2 Meter) selbst krank ist. Beim Singen werden generell keine Tröfpchen ausgeschieden, dies geschieht nur beim Niesen oder beim kräftig Husten. Sollten Sie beim Singen einen Hustanfall bekommen, verlassen Sie bitte den Saal und husten Sie in ein Taschentuch oder in die Kleidung am Ärmel.

Irgendwo habe ich gelesen, dass bereits Genesene auch noch ein zweites Mal erkrankt sind. Ist es also ein Rückfall mit allen Symptomen und mit Ansteckungsgefahr? Ist der Grund, dass man nach der Erkrankung nicht immun wird? Merci und beste Grüsse!

Gerald Tippelmann: Von solchen Fällen ist mir nichts bekannt, wie Sie richtig schreiben, könnte es sich um einen "Rückfall" oder eine Neuinfektion handeln. Ich denke, es gibt viel zu wenige solcher Beobachtungen, um daraus bereits belastbare Aussagen zu machen. Es wäre bei dieser Virusart eher untypisch.

Ich habe gehört, dass im Einkaufszenter Zettel verteilt wurden, auf denen stand, dass man sich unbedingt einen Vorrat an Konserven/Lebensmittel und Wasser anhäufen soll. Wie sehen Sie das? Das Leitungswasser wird unabhängig vom Virus weiterhin normal vorhanden sein, oder?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Das Leitungswasser wird weiterhin in der gewohnten Qualität zur Verfügung stehen. Eine Nahrungsmittelknappheit ist nicht zu erwarten, dh ein Anhäufen von einem grösseren Lebensmittelvorrat ist im Generellen nicht nötig.

Wie lange dauert es von der Ansteckung bis zum Auftreten erster Symptome? Und: Ist eine angesteckte Person vom Moment der Ansteckung an "fähig", den Virus weiterzugeben?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Circa 14 Tage, möglicherweise ist ein mit dem Virus Infizierter, welcher noch keine Symptome zeigt, schon ansteckend.

Wie hoch ist die "sensitivity" und "specificity" des verwendeten Tests? Wird für die zweite Probe ein zweiter Abstrich verwendet? Kann die Kapazität einfach erhöht werden? Reichen die aktuellen Testkriterien aus, um ein Ausbruch ohne bekannten Kontakt zu Italien oder einem anderen Gebiet mit höheren Fallzahlen früh zu erkennen?

Stefan Langenegger: Genaue Daten dazu sind noch nicht vorhanden. Man geht davon aus, dass dieser Test wie jeder andere virologische Test eine hohe Sensitivität und Spezifität hat. Weil es bei allen Test jedoch sowohl falsch negative als auch falsch positive gibt werden zwei gleichlautende Ergebnisse verlangt.

Guten Tag. Wie sieht es bei Schwangeren aus? Sind diese gefährdeter für eine Infektion und ist beim Kind im Bauch bei einer Infektion der Mutter mit einer vorgeburtlichen Schädigung zu rechnen? Was gibt es für Empfehlungen für Schwangere? Besten Dank.

Christoph Berger: Das wissen wir noch nicht. aber bisher gibt es keine Hinweise, dass es zu Schädigungen des Kindes vor der Geburt kommt.

Ich (33) bin Asthmatikerin. Gehöre ich damit zu einer Risikogruppe sollte ich am Corona-Virus erkranken?

Stefan Langenegger: Ja, Asthmatiker gehören wie bei der Grippe zu der Risikogruppe. Das heisst, dass wenn jemand mit Asthma künstlich beatmet werden muss wegen einer Corona-Infektion ist der Pflegeaufwand höher. Trotzdem gibt es keine Hinweise, dass Asthmatiker häufiger angesteckt werden wie gesunde und dass Asthmatiker mit Corona-Infektion ein höheres Sterberisiko haben - zumindest in einem Land wie der Schweiz, wo genügend Intensivmedizinische Plätze vorhanden sind.

Wieso werden Rekrutenschulen / Zivildienstkurse nicht sistiert? Da kommen die Leute auch aus der ganzen Schweiz und das Ganze ähnelt einer Grossveranstaltung.

Christoph Berger: Bis jetzt haben wir in der Schweiz nur ganz wenige Fälle, das Virus zirkuliert wenig, so dass diese Kurse bis auf weiteres gut und ohne Gefahr durchgeführt werden können.

Sehr geehrte Damen und HerrenHeisst das, dass diese spezielle Grippe, also das Coronavirus JEDES Jahr neu ausbricht, wie die saisonale Grippe? Braucht man dann pro Jahr 2 verschiedene Impfungen, wenn man sich vorsorglich impfen lassen will, wenn es dann einmal auch ein Impfstoff gegen das Coronavirus gibt? Und sind dann 2 Grippeimpfungen unproblematisch für die Gesundheit?Vielen Dank für Ihre AntwortFreundliche GrüsseDenis Vuono

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Das Ziel der momentanen Massnahmen ist es, das Coronavirus einzudämmen. Es besteht die Möglichkeit, dass das Coronavirus ähnlich wie Sars 2003 ausgerottet werden kann und sich nicht zu einer wiederkehrenden Epidemie entwickelt. Wenn dies nicht gelingen sollte und man einen Impfstoff entwickeln kann, so wird es höchstwahrscheinlich ausreichen, sich einmal impfen zu lassen. Der Grund, weshalb man die Grippeimpfung jedes Jahr wiederholen muss liegt an der Fähigkeit des Influenza-Virus, sich ständig zu verändern.

Wie soll ich mich als Pendler schützen wenn kein Desinfektionsmittel mehr in der Apotheke zur Verfügung steht...? Heute hat auch jemand gehustet und geniesst ohne irgendwie die Hand vor den Mund zu halten. Wäre es nicht hilfreich wenn die SBB ihre Züge wenigstens desinfizieren würde?

Stefan Langenegger: Am Besten können Sie sich als Pendler schützen, indem Sie Menschen, die niesen oder husten aus dem Weg gehen. Zudem sollten Sie schauen, dass Sie sich regelmäßig die Hände waschen und nicht in einen überfülltes Abteil einsteigen. Desinfektionen von Zügen würde uns sicher vor ein immenses logistisches Problem stellen mit fraglichem Erfolg.

Was ich immer noch nicht verstehe, wenn alle nur davon reden, es sei nicht schlimm dass ganze und die Grippe wäre schlimmer, wieso müsseb Leute in Quaränte gehen? Wenn sie "nur" milde Symptome aufzeigen?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Aktuell geht es bei dieser Pandemie darum, die Ausbreitung in der Schweiz zu verlangsamen, um mögliche schwerer Erkrankte jederzeit durch unser sehr gut aufgestelltes Gesundheitssystem optimal betreuen zu können. Kinder und jüngere Erwachsene haben durch ihr gesundes Immunsystem effektiv wenig zu befürchten vom Coronavirus - wie bei der Grippe können ältere,chronisch Kranke auch beim Coronavirus schwerer erkranken oder haben je nach Situation ein Risiko, daran zu versterben.

Was ist aus Ihrer Sicht die zu erwartende Dauer der Epidemie?

Gerald Tippelmann: Eine rein spekulative Frage. Der Rückschluss von früheren Virusausbrüchen ist nicht sinnvoll, so lange niemand weiss, wie im Detail die Übertragungswege und -zeiten verlaufen. Eine solche Schätzung ist also eher was fürs Wettbüro. Gut denkbar, dass dieses Virus, wie auch das SARS Virus von Anfang der 2000er Jahre, dauerhaft weiterschwelt. Auch, ob das zu erwartetende wärmere Wetter Einfluss auf die Krankheitsausbreitung haben wird, ist derzeit überhaupt nicht zu sagen.

Unsere Tochter (3 Jahre) hatte schon vermehrt starke Bronchitis und Lungenentzündung. Sind besondere Vorsichtsmassnahmen angebracht?

Christoph Berger: Nein die braucht es hier nicht. Im Moment ist das Risiko in der Schweiz sowieso sehr klein aber auch wenn mehr Virus zirkulieren würde vorläufig keine besonderen Maßnahmen im vgl. zu anderen Kindern.

Afrikaner haben bekannterweise ein grösseres genetisches Spektrum als Menschen auf anderen Kontinenten. Ist es denkbar, dass Menschen mit afrikanischer Herkunft weniger gefährdet sind von diesem Virus? Wie sieht es aus bei Mischlingen? Ist es denkbar, dass die momentane Auswanderungswelle aus Afrika die weltweite genetische Vielfalt in diesem Sinn günstig beeinflusst? Wäre es sinnvoll, in diesem Bereich nach der Corona-Virus-Welle Forschung zu betreiben?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Vielen Dank für Ihre spannende Frage. Leider gibt es aktuell noch keine Erkenntnisse, mit welchen Ihre Frage beantwortet werden kann.

Werden die Coronaviren, wie die bekannten Grippeviren im Sommer weniger aktiv? Kann man davon ausgehen, dass in den Sommermonaten die Coronageschichte abflaut?

Stefan Langenegger: Bei ähnlichen Viren wurde beobachtet, dass die Ausbreitung - je wärmer es wird - eingedämmt werden kann. Zudem reicht ein Blick auf die Karte der infizierten Personen, um zu sehen, dass Länder auf der südlichen Hemisphäre (insbesondere in den Tropen) keine Fälle oder höchstens wenige "importierte" Fälle verzeichnen. Ich persönlich würde deshalb diese Frage mit einem vorsichtigen "Ja" beantworten.

Stimmt es, dass der Virus bereits mutiert ist? Was bedeutet das nun?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Es gibt keine gesicherten Hinweise auf eine Mutation des Virus.

Vor zwei Jahr bin ich an Krebs erkrankt. Zur Zeit bin ich aller Wahrscheinlichkeit nach krebsfrei und nehme auch keine Medikamente. Inwieweit bin ich trotzdem gefährdet, bei einer Ansteckung schlimmer krank zu werden oder zu sterben?

Josef Widler: So wie Sie Ihren Gesundheitszustand schildern, sind Sie im Falle einer Ansteckung mit dem Corona-Virus nicht mehr gefährdet als gleichartige Frauen.

Mein man ist seit einer Zeit stark verkältet aber hat keinen Fieber, kann Coronavirus auch ohne Fieber verlaufen? Sind Babys auch Risikogruppen?

Stefan Langenegger: Coronavirus ist ein neuer Virus, den wir noch nicht gut kennen und der ein bisschen macht, was er möchte. Demnach ist es durchaus möglich, dass jemand den Virus in sich trägt, das Immunsystem jedoch kein Fieber auslöst. Sollte Ihr Mann Kontakt gehabt haben mit einem bestätigten Corona-Virus Fall sollte er sich telefonisch beim Aerztefon (Zürich) oder beim Hausarzt melden. Danach wird der Fall genau beurteilt und Massnahmen angeordnet. Wenn Ihr Mann arbeitstätig ist, sollte er sich sicherhalber ebenfalls mit dem Hausarzt besprechen, ob spezielle Massnahmen notwendig sind.

Ich (42jährig) hatte im Jahr 2012/13 Leukämie, bin seit 2013 in Remission. Mir geht es gut seitdem. Bin auch eher selten krank. Gelte ich als Risikopatient?

Christoph Berger: Nein wenn es Ihnen in und seit diesen mehr als 5 Jahren gut geht, ist das Risiko an COVID-19 zu schwer erkranken nicht wesentlich erhöht.

Gibt es Informationen dazu, wie viele Personen infiziert sind, aber gar nie Symptome zeigen und trotzdem ansteckend sind? Oder gibt es Möglichkeiten das abzuschätzen? Werden diese Fälle - wenn bekannt - in die Sterblichkeitsrate miteinbezogen? Hat diese Zahl nicht einen grossen Einfluss darauf, ob man die Ausbreitung der Krankheit stoppen kann, da diese Personen nicht erkannt werden können?

Gerald Tippelmann: Die Frage ist ebenso wichtig, wie schwierig zu beantworten, da Personen, die symptomlos bleiben, auch nirgends registriert werden. Zudem sind die Erfassungsverfahren in den verschiedenen Ländern sicherlich höchst unterschiedlich. Von den Patienten, die ins Spital kommen (das sind ja keineswegs alle), versterben etwa 2% an einer unkontrollierbaren Lungenentzündung. Es wurden Schätzungen publiziert, die daher von einer wahren Sterblichkeit um 1% ausgehen. Wie belastbar solche Schätzungen sind, ist derzeit noch nicht klar. Aber: Ja, die Zahl der symptomlos Infizierten, aber infektiösen Menschen hat grossen Einfluss auf die Dynamik der Ausbreitung.

Wie nehmen sie als Experten das aktuelle Handeln unserer Bevölkerung war ? Reagieren wir angemessen auf die Situation ?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Ja, die Bevölkerung, mit der ich in Kontakt stehe, nehme ich als interessiert und hilfsbereit wahr. Ich bin froh, dass die grosse Mehrheit in meinen Augen ruhig abwartet, versucht die Vorsichtsmassnahmen für sich und die anderen umszusetzen ohne überzureagieren. Auf der anderen Seite unterstütze ich die hygienischen Massnahmen, welche durch den Bund seit heute publiziert und empfohlen werden und bin froh, dass entsprechend dem bisherigen Wissen die gleichen hygienischen Massnahmen empfohlen werden wie für die Grippe.

Ich bin Morbus Crohn Patientin unter Remicade. Impfe mich jeweils gegen die influenza. Meine Frage, falls ich plötzlich Grippe Symptome bekomme, was muss ich machen? An der BAG

Stefan Langenegger: Erst einmal möchte ich Ihnen gratulieren. Sie haben richtig entschieden und sich gegen die Grippe geimpft. Leider gibt es noch kein Impfstoff gegen Corona. Wenn Sie unter Remicade stehen gehören Sie einer Risikogruppe an. Sie sollten deshalb bei grippalen Symptomen Ihrem Hausarzt oder Ihren Gastroenterologen anrufen. Er kennt Sie am Besten.

Wir der Autosalon genf verschoben?

Chat-Admin: Der Salon 2020 wird laut Organisatoren abgebaut und dieses Jahr nicht nachgeholt.

Wieviel Sinn macht es, grossveranstaltungen abzusagen und gleichzeitig die Schulen offen zu lassen? Gerade in den Schulen verbreiten sich ja diverse Krankheiten schnell und effizient.

Christoph Berger: Im Moment zirkuliert kaum oder nur sehr wenig SARS-CoV-2 in der Schweiz, darum ist es momentan sicher nicht gerechtfertigt, Schulen in der Schweiz zu schliessen.

Würden sie im moment mit ihrem kind ins kispi zu einer Routine untersuchung? Oder besser verschieben?

Gerald Tippelmann: Persönlich würde ich das ohne weiteres tun, da ich das Auftreten unerkannter Coronafälle in einer Kinderambulanz für eher unwahrscheinlich halte. Aber sollten Sie Bedenken haben und die Untersuchung einige Monate aufschieben können, hören Sie auf das Gefühl. Nur einige Tage oder Wochen zu warten, macht die Situation eher nicht besser.

Ich fliege in 3 Wochen in die Karibik. Wie hoch ist die Chance, dass ich meinen Urlaub absagen muss?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Die Situation ändert sich momentan täglich. Wie es in drei Wochen aussieht, kann heute leider niemand voraussagen. Aktuell wird immer noch eine Strategie der Eindämmung verfolgt, das heisst sämtliche Massnahmen haben das Ziel, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Je nach der weiteren Entwicklung kann es sein, dass die Strategie gewechselt wird und die Bestrebungen das Ziel haben, die Ausbreitung nur noch zu verlangsamen.

Sind MS und Morbus Crohn Erkrankr anfälliger als welche ohne Immunerkrankungen?

Stefan Langenegger: Ob MS ein Risiko bedeutet kann ich so nicht abschliessend beantworten. Bei Morbus Crohn gibt es Hinweise, dass das Immunsystem beeinträchtigt sein könnte. Deshalb ist sicher Vorsicht geboten. Es kommt auch auf die Medikamente drau an, sollten Sie solche nehmen. Am Besten besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt, er weiss am Besten, welchen Risiken Sie ausgesetzt sind und entscheidet dann über die Massnahmen (häufigere Laborkontrollen, Isolation etc.)

Wie merke ich ob ich den Chorona Virus habe ? Wie muss man sich verhalten wenn man den Virus hat? Danke fürs ihre Antwort

Stefan Langenegger: Die Symptome sind gleich wie eine Grippe. Wenn Sie Fieber haben, sollten Sie der Arbeit fern bleiben. Sie bekommen von Ihrem Hausarzt - falls nötig - ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis. Rufen Sie aber immer zuerst bei Ihrem Arzt an, kommen Sie nicht einfach in die Praxis ohne sich anzumelden, auch wenn es sich um eine "walk-in-Praxis" handelt.

Ich war letzte Woche Krank und habe nun einen sehr trockenen Hals. Bin auch noch etwas müde. Wirklich husten musste ich nie. Würden Sie mir raten mich Testen zu lassen? Ich bin relativ Sportlich und bin mir unsicher, ob ich schlechter luft bekomme als "normal". Deshalb mache ich mir etwa Sorgen.

Gerald Tippelmann: Ohne Fieber und Husten wird wohl niemand zum Testen raten. Trotz weniger Corona Infektionen sind andere Ursachen für diese unspezifischen Symptome sehr viel wahrscheinlicher.

Ab wann ist es sinnvoll denn Arzt anzurufen, wenn man sich schlapp fühlt aber keinen Fieber hat, macht man da zunächst besser nichts?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Das ist eine gute Frage und ist für verschiedene Patientengruppen eventuell leicht anders zu beantworten. Wenn Sie sonst gesund sind, keinen engen Kontakt zu einem Coronainfizierten hatten (>15Minuten und <2m, nicht im gleichen Haushalt wohnen oä) und kein Fieber und kein Husten/keine Atemnot haben, ist es nicht nötig, sich Sorgen zu machen, ob Sie an einer Coronainfektion leiden könnten. Die meisten PatientInnen in der Schweiz werden an aktuell an einer gewöhnlichen Grippe erkranken. Wie bei anderen Erkrankungen mit Fieber ist das zu sich nehmen von Flüssigkeit in diesem Fall sehr wichtig - man darf mehrere Tage hohes Fieber haben als sonst gesunder Mensch und muss, solange man sich dabei gut fühlt, nicht direkt einen Arzt konsultieren. Ansonsten gesunde Personen sollten bei einer Grippe ungefähr 2Liter Flüssigkeit zu sich nehmen und bei hohem Fieber deutlich mehr - je nachdem ob man daneben normal isst oder nicht, ist es empfohlen, auch klare Suppe und gezuckerte Getränke zu sich zu nehmen. Bei einer Verschlechterung des sogenannten Allgemeinzustandes hingegen, ist eine Kontrolle beim Hausarzt empfohlen.

Weshalb tragen viele Menschen Atemschutzmasken, wenn der Übertragugsweg über Tröpfcheninfektion ist? Da würden doch die normalen Masken ausreichen? Oder besteht die Möglichkeit, dass das Virus auch aerogen übertragbar ist?

Josef Widler: Die Maske schützt nicht den Träger sondern sein Gegenüber. Wahrscheinlich tragen die Menschen eine Maske, weil sie meinen, dass sie damit vor einer Infektion geschützt werden. Das Coronavirus wird nicht aerogen übertragen sondern über Tröpfchen.

Wie ist der Stand der Dinge betr. Impfungen gegen das Virus?

Josef Widler: Zur Zeit werden Impfstoffe entwickelt. Sie werden aber in den nächsten Monaten noch nicht eingesetzt werden können.

Gruezi miteinander Unser Sohn muss am 2.März nach Lauterbach in den WK einrücken. Frage: ist das verantwortungsvoll, ca 200 Militaristen aus der ganzen Schweiz einrücken zu lassen? Gruss Ruth Hartgens

Josef Widler: Guten Abend Frau Hartgens, Ihr Sohn kann einrücken. Sollte sich die Lage über das Wochenende wesentlich verändern, was ich aber nicht erwarte, würde Ihr Sohn von seinem Kommandanten entsprechend orientiert. Freundliche Grüsse Josef Widler

Wie ist die Gefahr ein Ansteckung mit dem Coronavirus im Hallenbad, Sauna, Dampfbad, Whirlpool (35 Grad) allgemein beim Wellness und Spa.

Josef Widler: Die Ansteckung erfolgt im Spa wie ausserhalb, nämlich über Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch auf eine Distanz von höchstens 2 Metern. Über das Wasser ist nicht mit einer Infektion zu rechnen, da allfällige Viren derart verdünnt werden, dass keine Infektion zu Stande kommen kann.

Stellt der Bund ( Die Schweiz ) seinen Bürgern Desinfektionslösung zur verfügung oder wo kann man diese noch bekommen

Josef Widler: Nein, es ist nicht vorgesehen, dass vom Bund Desinfektionsmittel abgegeben werden. Diese sind in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Gehen in der Schweiz bald die Medikamente aus?

Christoph Berger: Für die Abklärungen von COVID-2 Verdachtsfällen wurden kaum Medikamente verbraucht, die Medikamentenversorgung in der Schweiz ist nicht betroffen davon. Betroffen sind lediglich Masken und evtl. Desinfektionsmittel, mit welchen sich die Bevölkerung vorsorglich einzudecken versucht hat.

Meine Frau hat Myasthenie gravis und nimmt Mestinon. Wären da besondere Massnahmen notwendig?

Josef Widler: Nein, es sind keine speziellen Massnahmen notwendig. Halten Sie sich an vorgeschlagenen allgemeinen Hygienemassnahmen.

Ist eine Mutation des Virus wahrscheinlich oder fand bereits eine solche statt, wirkt sich so etwas auf die Behandlungsmethoden aus?

Josef Widler: Bis heute sind keine Mutationen bekannt.

wenn man schon Probleme mit der lunge hat..kann man vorbeugen gegen den virus?und sollte ich ihn bekommen ist die Gefahr grösser als bei gesunden menschen?

Stefan Langenegger: Weil es noch keine Impfung gegen das Corona-Virus gibt (die Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einer Impfung) sollten Sie die vom Bundesamt für Gesundheit empfohlenen Richtlinien befolgen und sich so gut es geht schützen. Meiden Sie Menschenansammlungen, wo Sie näher als 2 Meter und länger als 15 Minuten neben anderen Menschen stehen oder sitzen und waschen sie sich regelmäßig die Hände - oder verzichten Sie auf den Händedruck, sollte dies nicht möglich sein. Sich nicht ins Gesicht zu fassen ist ebenfalls eine gute Methode, nicht krank zu werden, dies ist aber zugegebenermaßen nicht so einfach weil der Mensch dies oft unbewusst macht.

Wie gross ist die Chance, dass z.B Institutionen sich isolieren müssen?

Josef Widler: Sehr klein.

Guten Abend. Was passiert mit den Leichen wenn jeman verstirbt? Werden sie verbrannt? Darf man eine Beerdigung machen? MfG

Josef Widler: Verstorbene können wie gewohnt bestattet werden.

Wie soll man sich schützen, wenn es keinen Mundschutz und kein Mittel für Handdesinfektion gibt?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Es ist empfohlen, sich regelmässig die Hände zu waschen, sowie beim Niessen oder Husten die Verbreitung der Tröpfchen im Raum zu verhindern, indem man den Mund mit dem Ellenbogen abdeckt. Dies ist auf dem Merkblatt vom BAG von heute grafisch sehr gut und einfach verständlich dargestellt.

Guten Abend, Meine Tochter und ich haben vom 4.3 - 8.3.20 eine Romereise geplant. Sollen wir die Reise absagen?

Gerald Tippelmann: Derzeit sind die Infektionsfälle in Italien auf etwas höherem Niveau, als in der Schweiz, was sich natürlich schnell ändern kann. Wenn Sie aber den engen Kontakt mit Ihnen unbekannten Menschen meiden (man spekuliert von mehr als 15 Minuten unter 1m Abstand), dann denke ich nicht, dass eine Reiseabsage nötig ist, auch das EDA hat keine entsprechende Warnung herausgegeben. Dass ganz Rom abgeriegelt wird, wie es zuletzt in einigen italienischen Regionen praktiziert wurde, scheint mir doch eher unwahrscheinlich.

Was passiert mit meinem Hund, wenn ich als Verdachtsfall in Quarantänte komme. Oder darf ich mit ihm Gassi

Christoph Berger: Ja das wäre kein Problem; Sie können sicher im Wald oder draussen spazieren, einfach nicht in grossen Menschenansammlungen.

Muss ich mir als 46-j. gesunder Mann Sorgen machen falls ich mich anstecken würde?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Gemäss dem aktuellen Wissen müssen Sie sich nicht mehr Sorgen machen als beim Erkranken an der uns bekannten saisonalen Grippe.

Guten Tag, ich bin Lehrer an einer Volksschule (5. Klasse) und habe seit heute Halsschmerzen. Falls die Halsschmerzen bis nächsten Montag nicht abklingen, muss ich zu Hause bleiben? mfg

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Vielen Dank für Ihre Frage. Menschen mit einer Coronavirus-Infektion zeigen akute respiratorische Symptome, das heisst Symptome, welche die Atemwege betreffen (Husten, Atemnot und Ateminsuffizienz) sowie Fieber. Halsschmerzen zählen nicht zu den typischen Symptomen einer Coronavirus-Infektion. Zudem muss eine Person epidemiologische Kriterien erfüllen. Sie muss sich in den letzten 14 Tagen während mindestens 6 Stunden in einem betroffenen Gebiet aufgehalten haben oder in engem Kontakt (< 2 Meter für mindestens 15 Minuten) mit einer Person gestanden haben, bei welcher das Virus nachgewiesen wurde oder die sich in den letzten 14 Tagen in einem betroffenen Gebiet aufgehalten hat. Aus Ihren Angaben kann ich die epidemiologischen und klinischen Kriterien nicht abschliessend beantworten. Im Zweifelsfall melden Sie sich am Montag telefonisch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt.

Gibt es eine Erklärung dafür, weshalb in Südkorea noch so wenige Patienten (nur etwa 1% aller bisher bestätigten Fälle) als geheilt gemeldet wurden?

Stefan Langenegger: Ich denke, dass es keine Unterschiede zwischen den Länder bestehen, das den Genesungsprozess anbelangt. Was aber von Land zu Land unterschiedlich ist, sind die Kriterien, wie Coronafälle definiert werden und wann ein Patient als geheilt betrachtet werden kann. China hat sicher Interesse daran, alles daran zu setzten um über möglichst viele geheilte Personen zu berichten. Hat ein Patient keine Symptome mehr, ist er zwar geheilt, die Quarentäre wird aber nicht sofort aufgehoben - aus Sicherheitsgründen.

Guten Abend. Kann sich eine vom Coronavirus geheilte Person erneut und wiederholt mit dem Virus anstecken?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Grüezi Herr Inauen, das ist eine sehr gute Frage - leider ist dies zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abschliessend bekannt.

Guten Abend. Bildet eine vom Coronavirus befallene Person während dem Heilungsprozess Antikörper und in dem Sinne ein Schutz gegen erneute Ansteckung?

Stefan Langenegger: Höchst wahrscheinlich bildet der Mensch Antikörper - außer er hat kein funktionierendes Immunsystem. Bis jetzt gibt es aber in der Schweiz noch kein von den Behörden freigegebenes Testverfahren, um die Immunantwort zu messen, und es fehlen auch Daten dazu, wie lange dieser Schutz hält. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit und der Ressourcen, bis man diese Frage abschließend beantworten kann.

Wie lange dauert die Erkrankung mit dem Corona-Virus und ist man danach Immun gegen den Corona-Virus?

Gerald Tippelmann: Das hängt offensichtlich sehr von der Schwere der Erkrankung, den Begleiterkrankungen und dem Alter ab. Was man beobachten konnte war, dass bei genesenen Patienten nach 3-6 Wochen kein Virus mehr nachweisbar war. In Einzelfällen kam es aber zu einem "Rückfall", also zu erneutem Auftreten der Viren. Ob es sich um eine erneute Infektion oder um ein Wiederaufflammen derselben Virusstämme handelte, da will sich niemand festlegen. Das Virus ist noch zu neu, um solche Fragen abschliessend zu beantworten.

Hallo Miteinander, mein Mitbewohner war vergangene Woche in Japan. Er verhält sich so, als ob nichts gewesen wäre. Ich habe ein wenig ein mulmiges Gefühl - muss ich mir Sorgen machen oder wie kann ich mich anstecken?

Christoph Berger: Japan gehört nicht zu den hauptsächlich betroffenen Ländern wie China, Südkorea, Iran oder die drei Provinzen in Norditalien. Nur alle Rückkehrer aus den genannten Gebieten werden getestet wenn Sie innert 2 Wochen Fieber oder Husten haben. Es besteht kein grosses Risiko, wenn er nicht gerade nahen Kontakt mit einem der dort bestätigten Fall hatte, was unwahrscheinlich ist und er Ihnen sagen könnte.

Werden Schulen und öffentliche Gebäude geschlossen? Wenn ja, weiss man für wie lange?

Christoph Berger: Nein bisher ist das nicht nötig und nicht vorgesehen

Bei uns sind die ÖV(Regional-/Stadtbus) zu den üblichen Pendler-Zeiten immer mehr als voll. Ausweichen auf halbvolle Busse ist zu den üblichen Arbeitszeiten nicht möglich. Leuten, die husten oder niesen aus dem Weg zu gehen, ist völlig unrealistisch. Man sieht es den Mitfahrenden ja nicht vorher an, ob sie niesen oder husten werden. Wie sollen wir uns auf dem Weg zur Arbeit in den ÖV verhalten, um ein Ansteckungsrisiko zu minimieren?

Stefan Langenegger: Wenn möglich nehmen Sie das Fahrrad oder gehen Sie zu Fuss. Kurze Strecken könne Sie ohne Sorge mit dem ÖV zurücklegen. Bei längeren Strecken (über 15 Minuten) sollten Sie am Besten abwägen, wie groß das Risiko einer Ansteckung ist. In der Schweiz ist dieses Risiko jedoch noch immer sehr gering weil es keine Herde außerhalb der Quarantäne gibt. Die Quellen wurden alle isoliert und die Kontaktpersonen ebenfalls.

Guten Abend es gibt diese angeblich antibakteriellen feuchttücher,bringen die ebenso den gewünschten erfolg wie Hände waschen?

Tobias Burkhardt: Coronaviren sind Viren, keine Bakterien. Ich kenne das genaue Produkt nicht, das sie beschreiben. Mit Händewaschen (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster) machen Sie sicher nichts falsch.

Wird die Universität auch geschlossen? Da halten sich ja auch mehrere Tausende Menschen auf... Muss man als Student besorgt sein`

Christoph Berger: nein bisher zirkuliert das Virus in er Schweiz nicht oder höchstens kaum. Dei Universitäten führen den normalen Betrieb vorerst sicher weiter.

Ab Monat März könnte es bereits warm werden. Ist dann zu befürchten, dass das Coronavirus auch durch Insekten übertragen werden könnte?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Das Coronavirus wird durch Tröpfchen übertragen. Eine Übertragung durch Insekten wurde nicht berichtet.

Sollte man sich zu Hause isolieren, wenn man vor kurzem eine Antikörpertherapie bekommen hat und das Immunsystem gelitten hat?

Christoph Berger: Nein im Moment zirkuliert das neue Coronavirus in der Schweiz nicht, alle Infizierten haben sich im Ausland angesteckt und sind isoliert. Wenn in Zukunft das Virus in der Bevölkerung zirkulieren sollte, ja dann sollten diese Patienten vorsichtig sein.

Sind MS und Morbus Crohn Erkrankte anfälliger also die ohne Immunerkrankungen?

Christoph Berger: Da wissen wir noch nicht so viel dazu. Das Risiko wäre voraussichtlich vor allem nur dann erhöht, wenn eine immunsuppressive Therapie durchgeführt wird.

Hallo! Ist es sinnvoll momentan ins Ausland zu reisen und an einem grösseren Anlass (300 Personen) teilzunehmen?

Stefan Langenegger: Das CDC (Center of Disease control) empfiehlt, eine nicht notwendige Reise in ein Risikogebiet (Italien, China, Iran) entweder zu meiden (China) oder zu erwägen, die Reise nicht anzutreten (Italien). Alle Länder, die nicht von der CDC als Risikoländer bezeichnet werden sind unbedenklich - trotzdem ist Vorsicht geboten, gerade wenn Sie neben jemandem im Flieger sitzen, der Hustet und sich nicht an die Hygiene-vorschriften der Airline hält.

Wie viele Infizierte wird es etwa geben in der schweiz?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Diese Frage kann heute nicht beantwortet werden. Es hängt sehr davon ab, ob die aktuelle Strategie der Eindämmung erfolgreich ist oder ob es zu einer weiteren Ausbreitung kommt.

Wie sieht es aus mit der Virus Infektion und deren Folgen bei jüngeren Personen um die 20?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Die Infektion verläuft in vier von fünf Fällen mild. Bislang sind bei Kindern und jungen Erwachsenen noch keine Todesfälle aufgetreten.

Mein Mann ist die letzten 14 Tage in Amsterdam,nades,paris und Deutschland gewesen. Nun haben meine Kinder, mein Mann und ich, fieber, sind Müde, haben husten ich habe als aller erstes Symptom Brustkorbschmerzen gehabt. Neu auch Schnupfen. Uns ist aber kein Kontakt mit einem Infizierten bekannt. Müssen wir uns trotzdem kümmern? Oder ist es eher Grippe. Muss mann persönlichen Kontakt mit infizierten gehabt haben?

Christoph Berger: ja diese Infektion (COVID-19) wird von Mensch zu Mensch übertragen. Was Sie beschreiben passt auf den ersten Blick zu einer anderen grippalen Infektion, sei es eine Grippe oder ein anderes Virus.

Wir haben ein Haus in Varzo (Italien, vor Domodossola). Können /sollen wir nach Varzo? Wir sind Beide ältere Semester.Danke.

Gerald Tippelmann: So lange Sie in Italien nicht in engen Kontakt mit infizierten Personen kommen, wird auch keine erhöhte Gefahr bestehen, eine einschlägige Reisewarnung des EDA besteht derzeit meines Wissens nicht. Das US amerikanische CDC rät aber von Reisen nach Italien derzeit ab. Welche der Empfehlungen sich da nun sinnvoller ist, sei dahingestellt. Wenn Sie sich Gedanken machen, würde ich die Entwicklung zunächst abwarten, sonst finden Sie sich plötzlich in einer Quarantäneregion wieder.

Stimmt es, dass hauptsächlich Männer sterben?

Christoph Berger: bisher sind mehr Männer als Frauen gestorben, mehr ältere Personen und mehr mit schweren chron. Krankheiten.

Soll und darf ich ins Ausland übers Wochenende? Zum Beispiel nach Frankreich, Spanien oder Deutschland.

Christoph Berger: Ja, kein Problem, nur nicht gerade in die betroffenen Gebiete in Norditalien.

Meine Familie und ich haben eine Japanreise geplant, wir fliegen am nächsten Mittwoch ab, kommen in 3 Wochen zurück. Nun fragen wir uns, wie wahrscheinlich ist es, dass wir nach den 3 Wochen Probleme bekommen könnten mit der Rückreise. Kann man dazu schon irgenwelche Prognosen aufstellen? Vielen Dank für die Anwort!

Stefan Langenegger: Verfolgen Sie die Entwicklung der Covid-19-Virus Epidemie in den kommenden Tagen und nehmen Sie Kontakt auf mit dem Reiseveranstalter oder der Airline. Im Moment gibt es keine Pläne, dass die Schweiz Rückkehrer aus einem Risikogebiet die Einreise verwehrt. Gehen Sie nach Hokkaido? Dort wurde der Notstand ausgerufen. Alle Bewohner wurde angehalten, zu Hause zu bleiben. Der Notstand gilt bis zum 19. März. Weitere Informationen gibt Ihnen das Konsulat oder die Japanische Botschaft.

Hallo liebes SRF Team Stellen die eigenen Haustiere eine Gefahr dar, um sich mit dem Virus anzustecken?

Christoph Berger: Nein so weit wir das wissen nicht

Unsere Tochter hat gemäss telefonischer Auskunft unseres Hausarztes vermutlich eine saisonale Grippe (Fieber und Husten). Sie ist zu Hause isoliert, hat nach 5 Tagen kein Fieber mehr. Ist sie weiter ansteckend, weil sie noch hustet? Wie lange ist COVID-2 nach Abklingen des Fiebers noch ansteckend? Sollte unsere Tochter in der Öffentlichkeit eine Hygiene-Maske tragen?

Tobias Burkhardt: Wenn ihre Tochter nicht aus einer Region der Welt kam, in der COVID-19 verbreitet ist (China, der Iran, Südkorea, Singapur, sowie in Italien die Lombardei, das Piemont und Venetien), hat sie keine COVID-19, sondern wahrscheinlich eine Grippe. Ihre Tochter ist deshalb maximal 10d lang ansteckend (seit Beginn Krankheit) und sollte erst dann wieder in die Oeffentlichkeit, bzw. beim Spaziergang eine Maske tragen.

weiss man, ob dieses Virus kälte- oder wärmeresistent ist? Lässt es sich auf Oberflächen durch Hitze oder Kälte abtöten und bei wieviel Grad?

Gerald Tippelmann: Hitze (insbesondere über 50°C) machen die Eiweisse der Viren nicht mit, Kälte sehr viel besser. Praktikabler sind zur Desinfektion sicherlich denaturierende Substanzen wie Alkohol oder Detergenzien (Seife).

Könnte es auch sein, dass die Ansteckung nicht nur von Mensch zu Mensch, sondern auch von einer viruskontaminierten Oberfläche, wie zum Beispiel über einen Einkaufswagen möglich wäre? Wie hoch wäre diese Wahrscheinlichkeit? Wie lange überleben die Viren auf einer solchen Oberfläche?

Tobias Burkhardt: Die Coronaviren leben nur wenige Stunden auf der Oberfläche. Die beste Verhinderung ist, die Hände regelmässig zu waschen (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster) und nicht mit den Händen in den Mund/Augen/Nase.

Grüezi Kann im aktuellen Stand ein Skilager (SO-FR)einer Mittelstufe nach Graubünden problemlos stattfinden, oder sollte die Schule vorsichtshalber das Lager absagen?

Tobias Burkhardt: Wenn die Kinder gesund sind, kann das Lager durchgeführt werden. Wenn allerdings eines der Kinder in einer betroffenen Region (China, der Iran, Südkorea, Singapur, sowie in Italien die Lombardei, das Piemont und Venetien ) war und Husten/Atemnot/Fieber hat, soll dieses nicht ins Lager gehen.

Ist es Sinnvoll Skilager trotzdem stattfinden zu lassen? Mein Sohn geht Montags ins Bündnerland ins Lager.

Christoph Berger: ja, das neue Coronavirus zirkuliert eigentlich nicht in der Schweiz bisher, somit ist dieses Risiko nicht vorhanden im Gegensatz zur Ansteckung z.B. einer Grippe

guten abend,meine frage:eine arbeitskollegin bei uns arbeitet zwei tag in der woche,letzte woche war sie in mailand und hat diese woch am dienstag und heute gearbeitet.ich habe noch ferien und gehe am montag auch wieder zur arbeit,was soll ich jetzt tun oder wie soll ich vorgehen?

Gerald Tippelmann: Besteht denn Grund zur Annahme, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert hätte? Diese Möglichkeit ist eher unwahrscheinlich und Sie können der Kollegin gegenüber ja auch bewusst Abstand halten.

Nach Bekanntgabe einem definitiven Corona-Fall in meinem Kanton, wollte ich als über 70-Jähriger wissen, in welcher Ortschaft dieser aufgetreten ist, um mich vor einer Infektion in diesem Gegend zu schützen. Die Behörden sagten, dass ich auf Datenschutzgründen es nicht erfahren darf. Wäre es nicht Sinnvoll, genauere Ortschaften anzugeben, damit die Leute wissen wo besondere Vorsicht geboten ist?

Tobias Burkhardt: Nein, das wäre unverhältnismässig. Der Datenschutz erlaubt das auch nicht.

Welche Altergruppen müssen sich besonders bei CoVid19 in Acht nehmen?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Vor allem ältere Menschen mit zudem weiteren Erkrankungen haben ein höheres Risiko am Corona, wie an der Grippe, stärker zu erkranken.

Guten Tag Gerne möchte ich wissen, welche Voraussetzungen vorhanden sein müssen, damit man sich anstecken kann (Einmaliger Kontakt mit Person, längere Dauer, über Gegenstände?) Besten Dank und Gruss

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Das Virus wird durch Tröpfchen übertragen. Voraussetzung für die Übertragung ist ein enger Kontakt mit einer Person, die mit dem Virus infiziert ist. Als enger Kontakt gelten: ein Kontakt von < 2 Meter und während > 15 Minuten, Wohnen im gleichen Haushalt, Krankenpflege oder direkter Kontakt mit Atemwegssekreten oder Körperflüssigkeiten ohne persönliche Schutzmassnahmen.

Die Mortalität wird aktuell mit ~2% angegeben. Aus meiner Sicht ist diese aber viel höher, da man dafür nicht alle Fälle betrachten darf (siehe auch https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-death-rate/#correct!, Link öffnet in einem neuen Fenster). gemäss dieser Berechnung liegt sie in Asien bei 7% und in Europa bei 20%! Sie wird sicher noch sinken, aber auch in China wo die Fallzahlen jetzt rückläufig sind beträgt sie immer noch 7%. Wieso werden so tiefe Zahlen kommuniziert?

Stefan Langenegger: Sieht man die Zahlen auf worldometers an sind es 3.3 % Mortalität. Die meisten Todesfälle fallen auch China, insgesamt 2788 aller 2876 Todesopfer. Wie Sie auf 20 % kommen ist mir ein Rätsel. Gerne könne Sie mir die Quellen geben. Die WHO gibt an, dass die Mortalität bei 2 % liegt, es aber noch zu früh ist, eine exakte Zahl zu geben. Bei Personen, die in ein Spital eingeliefert werden müssen ist die Sterblichkeit gemäss ihrer Quelle 15%

Guten Abend. Besteht Ansteckungsgefahr im Hallenbad? Wir sind eine AquaFit- Gruppe und treffen uns wöchentlich in einem relativ kleinen 20m-Hallenbad. Vor uns wird das Bad bereits durch einer anderen Gruppe benützt sowie während dem Tag durch den Schulsport.

Tobias Burkhardt: Die Ansteckungsgefahr besteht, wenn Sie sich während mind. 15min in einer Distanz <2m aufhalten. Somit haben Sie kein erhöhtes Ansteckungsrisiko (für den sehr seltenen Fall, dass tatsächlich eine COVID-19-kranke Person in ihrer Umgebung ist).

Könnte ich im Falle einer Infektion mein Hamster und Hund anstecken?

Tobias Burkhardt: Wahrscheinlich nicht, aber dazu gibt es noch keine Untersuchungen.

In wie vielen Tagen und bei wie vielen Infizierten erwarten sie den Peak oder Höhepunkt des Coronavirus in der Schweiz?

Christoph Berger: das ist ein wichtige Frage, die sich viele Leute stellen, die aber niemand beantworten kann. Es ist möglich dass die Viruszirkulation in der Schweiz zunimmt, wie stark und bis wann das wissen wir nicht

Guten Abend. Warum ist es eigentlich von so grosser Bedeutung, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen? Bei einer saisonalen Grippe werden ja auch nicht solch drastische Massnahmen ergriffen?

Tobias Burkhardt: Es wird versucht, diese neuartige Krankheit einzudämmen, weil es auf der ganzen Welt noch überhaupt keinen Schutz (natürliche Immunität) gibt. Die Grippeviren hingegen zirkulieren seit Jahren, deshalb können die Grippeviren nicht mehr eingedämmt werden. Je langsamer die Coronaviren sich auf der Welt verbreiten, desto besser können sich die Länder (Gesundheitssysteme) daruaf vorbereiten.

Wie sieht die Zukunft aus? Es geht ja noch sehr lange bis es einen Imstoff geben wird. Was ist bis dahin? Der Virus wird ja nicht von alleine verschwinden und man kann die Bevölkerung auch nicht für die nächsten eineinhalb Jahre so einschränken.

Esther Wiesendanger-Wittmer: Grüezi Frau Dietrich - das ist eine gute Frage. Aktuell ist nicht abschliessend bekannt, ob man nach der Gesundung nach einer Coronainfektion erneut an derselben Virusinfektion erkranken kann oder ob eine ähnliche Erkrankung in gewissen Abständen autreten wird - ähnlich wie die jährlich wiederkehrende Grippe. Es gibt aktuell weltweit zunehmend Patienten, welche von der Erkrankung genesen sind.

Ich bin allergikerin, heuschnupfen, und habe leichtes asthma. Wie gefährdet bin ich? Ansonsten gesund viel an der frischen luft

Christoph Berger: Das ist kein relevantes zusätzliches Risiko

Woher weiss ich, dass meine Zugnachbar*in von Zürich nach Bern nicht dieses Kriterium erfüllt? Ich finde das komisch? Wie erklären Sie das? "Sie muss sich in den letzten 14 Tagen während mindestens 6 Stunden in einem betroffenen Gebiet aufgehalten haben oder in engem Kontakt (< 2 Meter für mindestens 15 Minuten) mit einer Person gestanden haben, bei welcher das Virus nachgewiesen wurde oder die sich in den letzten 14 Tagen in einem betroffenen Gebiet aufgehalten hat."

Stefan Langenegger: Man weiss es nicht, ob der Nachbar infiziert und ansteckend ist. Was wäre Ihre Empfehlung, wenn Sie eine solche hinausgeben müssten? Sollen wir alle Menschen "tracken"? Dann haben wir Probleme mit dem Datenschutz. Man kann nie alle Eventualitäten ausschliessen. Ob wir in der Schweiz den Notstand ausrufen müssen ist sicher eine kontrovers diskutierte Frage. Meiner Ansicht nach (noch) nicht, denn wir haben die Lage im Moment im Griff. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, dann sollten Sie "unnötige Reisen" bestmöglichst vermeiden oder auf andere Transportmittel ausweichen.

Guten Tag, wir fliegen am 22.3. bis 29.3. von Zürich nach Ägypten, ist dies überhaupt möglich? Danke

Christoph Berger: Aus heutiger Sicht ja

Wieso werden beim Coronavirus solche Massnahmen ergriffen, während Grippefälle (und Grippetote) kaum erwähnt werden?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Das Grippevirus (Influenza) ist auf der ganzen Welt verbreitet. Eine Ausrottung ist nicht möglich, weil der natürliche Wirt der Mensch ist. Im Gegensatz dazu stammt das Coronavirus ursprünglich aus der Tierwelt und hat wahrscheinlich auf einem Markt in China den Sprung auf den Menschen geschafft, ähnlich wie das Coronavirus, welches 2002/2003 die als Sars bekannte Krankheit ausgelöst hat. Durch strikte Eindämmungsmassnahmen (Isolation, Quarantäne) ist es bei der Sars-Pandemie 2002/2003 gelungen, das Virus im Menschen auszurotten. Die aktuelle Strategie verfolgt nach wie vor die Eindämmung der COVID-19 genannten Krankheit.

Guten Abend, ich habe zwei Fragen. 1. Können Obst und Gemüse (bsp. Äpfel) welche ich offen kaufe, wenn sie von einer infizierten Person berührt wurden ansteckend sein und reicht es, wenn ich diese, wie sonst auch, unter fliessendem Wasser abwasche? Oder besser schälen? 2. Sind Schwimmbad/ Wellness Besuche noch bedenkenlos möglich oder ist von diesen abzuraten? Gibt es diesbezüglich spezielle Vorsichtsmassnahmen? (Übertragung in feuchter, warmer Luft)

Tobias Burkhardt: Die Viren werden wahrscheinlich ausschliesslich über Tröpfchen und allenfalls über die Luft übertragen. Eine Übertragung via Nahrung ist nicht bekannt. Schwimmbäder sind bedenkenlos möglich. Sie sollten sich grundsätzlich (auch sonst) nicht anhusten oder anniessen lassen.

Guten Tag. Wie kann man Hunde u Katzen schützen. Können unsere Haudtier sich auch anstecken mit dem Corona Virus? Meine zweite Frage wäre. Kann man in die Ferien fliegen, wir haben eine Reise nach Dubai gebucht. Wir sind uns sehr unsicher. Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen und ihre Antwort. Frau Bogner Michaela

Tobias Burkhardt: Eine Übertragung auf Hund und Katzen ist nicht bekannt. Den Flug nach Dubai können Sie buchen .

Ich will heute Abend einen Tanzclub in der Stadt Zürich aufsuchen. Spricht etwas dagegen?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Nein, grundsätzlich nichts. Sicher nicht, wenn Sie dabei die vom BAG empfohlenen Vorsichtsmassnahmen beachten.

Guten Abend. Da im Handel keine Handdesinfektionsmiitel mehr verfügbar sind, habe ich bei einem Grossverteiler Putzsprit ( ca. 40% Ethanol, Rest Wasser und etwas Farbstoff). Ich denke, dass ist eine gute und billige Alternative. Danach Hände eincremen wegen der Austrocknung. Was meinen Sie dazu?

Stefan Langenegger: Prinzipiell ist das sicher eine von mehreren Möglichkeiten, um Krankheitserreger abzutöten. Keine Methode gibt jedoch einen 100%-igen Schutz. Sie sollten insbesondere übliche Hygienemassnahmen anwenden die Sie im Alltag auch machen, wie z.B. Hände zu waschen (mit Seife und Wasser) oder nicht ohne Taschentuch in einem Raum niesen. Hände rückfetten ist - wie Sie richtig sagen " immens wichtig, da Sie sonst wegen dem Alkohol kleine Risse in der Haut bekommen - ebenfalls eine mögliche Eintrittspforte für Krankheiten.

Was unterscheidet den Coronavirus von dem Grippenvirus oder Influenca? Zeigt er Wirkungen welche gefährlicher sind?

Gerald Tippelmann: Das neue Corona Virus ist ein anderer Virustyp als das Influenza Virus. Beide binden an spezifischen, aber unterschiedlichen Oberflächenstrukturen der Lungenzellen und vermehren sich in diesen Zellen. Deshalb verursachen auch beide so ähnliche Symptome. Die Influenza verursacht sehr viel schneller das Krankheitsbild (kurze Inkubationszeit), während das Coronavirus sehr viel spezifischer an die menschlichen Zellen bindet (hohe Virulenz). Nach allem, was man bislang weiss, verläuft eine Coronavirusinfektion häufiger lebensbedrohlich, als eine Virusgrippe. Dafür sind von der Virusgrippe viel mehr Menschen betroffen.

Hat man immer Fieber oder muss dies nicht sein?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Nein, es ist nicht so, dass jeder infizierte Patient Fieber hat.

Ich sehe diesen Hype des Coronavirus nicht ganz, die Sterberate ist sehr gering, da gab es defintiv schon schlimmere Viren. Weshalb wird aus diesem Corona so ein Thema gemacht. Das eine Party an einem Wochenende abgesagt ist, habe ich noch nie erlebt. Vielen Dank für ein Feedback.

Nic Zerkiebel: Guten Tag. Ich kann Ihre Frage gut verstehen. Das spezielle an diesem Coronavirus ist, dass es im Grunde genommen ein Virus ist, das in der Tierwelt zuhause ist und quasi aus Versehen den Sprung auf den Menschen geschafft hat. Man vermutet, dass dies auf einem Markt in China stattgefunden hat. Es besteht also grundsätzlich nach wie vor die Möglichkeit, dass dieses Virus durch eine strikte Strategie der Eindämmung im Menschen wieder ausgerottet werden kann, analog der Sars-Pandemie 2002/2003.

Können auch Haustiere vom Virus angesteckt werden? Wenn ja was tun und ist es für das Tier gefährlich?

Christoph Berger: Es gibt keine Hinweise auf das neue Coronavirus bei Haustieren (Hunden, Katzen etc.) oder in der Schweiz häufig vorkommenden Nutztieren. Der Ursprung des Virus ist noch nicht bestimmt. Daher können wir momentan nicht einschätzen, welche Tierart – wenn überhaupt – betroffen sein könnte.

Wie gefährlich ist der Virus für Teenager? Und wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

Stefan Langenegger: Der Virus ist für Teenager nicht gefährlich. Sie Sterblichkeit beim Coronavirus ist bei Personen über 50 Jahren ein Problem, Kinder und Jugendliche hingegen stellen wie bei der Grippe keine Risikogruppe dar und müssen auch keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen einhalten.

Guten Tag; Kann man den Virus, falls man diesen bereits hat, auch schon weitergeben obwohl man selber noch keine Symptome zeigt?

Christoph Berger: Die «Inkubationszeit» des neuen Coronavirus, das heisst die Zeitspanne zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der ersten Symptome, beträgt etwa drei bis sieben Tage. Sie kann jedoch bis zu 14 Tage dauern. Wenn man an einer viralen Atemwegserkrankung leidet, ist man in der Regel dann am ansteckendsten, wenn man die stärksten Symptome hat. Beim neuen Coronavirus könnte das anders sein. Man ist möglicherweise bereits vorher ansteckend: unmittelbar bevor Symptome auftreten. Deshalb gilt: Personen, die engen Kontakt zu erkrankten Personen hatten (weniger als 2 Meter während mehr als 15 Minuten), müssen in sogenannter Quarantäne zu Hause bleiben. So lässt sich die weitere Ausbreitung des Virus begrenzen oder verlangsamen.

Warum ist der Coronavirus gefährlicher als andere Grippenviren? Bei anderen Grippenviren kriegt man alle Grippensymptome und kann daran sterben. Es sterben an einer "normalen Grippe" auch ca. 2700 pro Jahr in der CH. Was ist die besondere Gefährdung am Corona Virus.

Gerald Tippelmann: Das Coronavirus ist kein Grippevirus. Es setzt an ganz anderen Oberflächenstrukturen an, als die Grippeviren. Man geht davon aus, dass das "neue" Coronavirus, da gerade erst vom Tier auf den Menschen übergesprungen, dem menschlichen Immunsystem viel weniger "bekannt" ist, als die bereits seit Jahrhunderten grassierenden Grippeviren. In der Summe der verheerenden Folgen kommt das Coronavirus bislang in keiner Weise an das Grippevirus heran. Das Problem ist nur, dass niemand weiss, wie sich das noch entwickelt.

Guten Abend Sollte es trotz allem zur Pandemie kommen, für welchen Zeithorizont müsste dann noch mit einer akuten Gefahr gerechnet werden?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Diese Frage kann zum heutigen Zeitpunkt nicht beantwortet werden. Es hängt davon ab, ob es gelingt, einen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln und die Ausbreitung zu verlangsamen.

Gilt das Alter in jedem Falle als eine Hypothek beim Verlauf einer Ansteckung? Ich bin 78, aber kerngesund und habe seit Menschengedenken keinen grippalen Infekt mehr gehabt.

Tobias Burkhardt: Wir wissen, dass das Immunsystem im Alter schwächer wird. Die Sterblichkeitsrate bei der COVID-19 ist bei den 70-79jährigen ist deutlich höher als bei den 60-69jährigen. Deshalb hätten Sie ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Verlauf.

Guten Abend!Meine Tochter hat sich testen lassen, da sie am Montag aus Mailand kam und Erkältungssymptome zeigt. Der Arzt hat eine Probe aus den Nasenhöhlen genommen (Wattestäbchen). Jetzt höre ich immer wieder, dass die Probe im Rachen entnommen werden „muss“. Meine Frage: Ist beides möglich?

Tobias Burkhardt: Der Test wird am Rachen entnommen, aber das Wattestäbchen wird über die Nase dorthin geführt.

Kann ich alleine jetzt mit meinem Auto und Hund nach Oropesa (Spanien) fahren? Würde dort in meiner eigenen Wohnung wohnen.

Esther Wiesendanger-Wittmer: Ja, das können Sie. Wenn Sie die vom BAG heute empfohlenen allgemeinen Hygienemassnahmen einhalten, können Sie im Allgemeinen das Infektionsrisiko von Krankheiten vermindern.

Ich bin, männlich, 70 Jahre alt. Ich habe seit 4 Tagen Fieber, anfangs 39C (rektal gemessen), seit zwei Tagen ist es auf 38C gesunken, begleitet von leichten Husten. Ich habe die Impfung gegen die Grippe machen lassen, habe mich nie in den bekannten Risikogebieten aufgehalten. Ich bin verunsichert ob ich mich bei der Notaufnahmstelle im Triemlispital testen lassen soll? Oder ist das völlig unnötig?

Tobias Burkhardt: Nein, sie sollten NICHT ins Triemli gehen. Wenn Sie nicht in den betroffenen Regionen (China, der Iran, Südkorea, Singapur, sowie in Italien die Lombardei, das Piemont und Venetien) waren, ist die Wahrscheinlichkeit für COVID-19 praktisch null. Leider gibt es immer wieder Grippe trotz Grippeimpfung, diese Wahrscheinlichkeit ist viel höher und vermutlich die Ursache ihres aktuellen Zustandes.

Guten Abend. Würden Sie von einer Reise mit den ÖV am Wochenende innerhalb der CH abraten, wenn nicht dringend nötig? Und welches Risiko besteht für Babys im Falle einer Ansteckung? Besten Dank!

Christoph Berger: Nein, diese Reise in der Schweiz können Sie machen. Aufgrund der bisherigen Daten haben Kinder und Kleinkinder ein kleines Risiko für ein schwere Erkrankung

Grüezi mitenand. Mein Mann ist Pilot, ich bin Lehrerin und wir haben eine 8 Monate alte Tochter. Ich mache mir Sorgen, dass sich unsere Tochter und wir uns infizieren. Gibt es Erfahrung mit dem Krankheitsverlauf bei kleinen Kindern? Und gehören Pseudo-Krupp Patienten zur Risikogruppe? Vielen Dank und freundliche Grüsse

Stefan Langenegger: Erfahrungen gibt es keine. Wir sehen, dass Kinder nicht vom Coronavirus betroffen sind. Die Spanische Grippe hingegen hat vermehrt junge Menschen befallen. Die Gründe kennen wir nicht. Wenn Sie sich an die üblichen, vom BAG herausgegebenen Richtlinien halten müssen Sie sich keine Sorgen machen. Piloten haben zum Glück die Möglichkeit, sich von fremden fernzuhalten und als Lehrerin kennen Sie ihre Schützlinge und deren Eltern und könnten kontaktiert werden wenn einer Ihrer Schüler an Corona erkrankt.

Sind die Massnahmen des Bundesrats nicht ein wenig übertreiben? Den es besteht dich sicher ein höheres Risiko sich in Bus oder Bahn anzustecken als auf einem Fussballspiel oder täusche ich mich da?

Gerald Tippelmann: In Summe dürften Sie sich da täuschen. Aber wie auch immer: auf öffentliche Massenveranstaltungen hat der Bundesrat auf Basis des Epidemiengesetzes per Verordnung Zugriff. Und weniger enge Begegnung bei Massenveranstaltungen bedeutet auch weniger gute Gelegenheit für einen Virusaustausch. Für das Untersagen des öffentlichen Verkehrs via ausserordentlichem Notrecht braucht es sicher noch weitaus mehr. Wünschen wir uns nicht, dass es so weit kommen muss. Die Möglichkeit einer Ansteckung besteht aber sicherlich, wie Sie richtig sagen, im einen wie im anderen Fall.

Guten Abend. Kann das Virus über die Klimaanlage oder Belüftungssysteme (z.B. in Flugzeugen oder Hotels) verbreitet werden?

Tobias Burkhardt: Nein, die Tröpfchen mit den Viren drin sind zu schwer und sinken vorher ab. Eine Ansteckung über die Klimaanlagen ist nicht bekannt.

Dies ist zwar keine medizinische Frage, aber ich mache mir trotzdem Gedanken: Kann ich im jetzigen Zeitpunkt schon eine Ferienreise für Juni/Juli nach Kanada buchen, oder ist es besser, damit noch abzuwarten?

Stefan Langenegger: Ich persönlich warte noch mit Buchen, zumal sich viele Personen die gleichen Fragen stellen. Sie werden sicher kurzfristig einen günstigen Flug nach Kanada buchen können. Wenn Sie aber auf Nummer sicher gehen möchten können Sie eine Reiseannulationsversicherung abschliessen und die Police genau zu lesen.

Ich wohne in Afrika (Kamerun), wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Virus sich bis hier hin ausbreitet. Gibt es Pflanzen, die mir helfen könnten?

Christoph Berger: bisher gibt es kaum Fälle in Afrika. Es ist aber gut möglich dass es bald auch Infizierte gibt, die das neue Coronavirus auch nach Afrika bringen. Pflanzen, die helfen: das ist möglich aber ich kann Ihnen dazu nicht weiterhelfen.

Guten Abend. Wir sind am letzten Montag von einer Asienreise (ohne China) über Mailand Malpensa in die Schweiz zurückgekehrt. Seither kontrollieren wir täglich die Körpertemperatur. Bis jetzt hatten wir kein Fieber. In den letzten beiden Tagen hatten wir in unregelmässigen Intervallen leichte Husten und Halsschmerzen. Sollten wir uns vorsorglich auf das Corona-Virus testen lassen? Vielen Dank für die Antwort.

Stefan Langenegger: Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arbeitgeber, wie er die Situation einschätzt. Gibt es die Möglichkeit, dass Sie Home-Office machen? Wenn nicht, können Sie auch mit Ihrem Hausarzt sprechen (nur telefonisch) und ihn um Rat fragen. Ihr Hausarzt oder eine medizinische Hotline kann Ihnen für Ihren konkreten Fall genauere Angaben geben.

Guten Abend Mein Vater ist 56 Jahre und hatte zum 2 x eine Bauchspeicheldrüsenenzündung (lestzes mal Sommer 2019) und seit dem Diabetes. Gehört er zu der Risikogruppe ? Hätte er eine stärkere Form es Virus

Tobias Burkhardt: Ja, er gehört zu einer Risikogruppe für einen schwereren Verlauf.

Sehr geehrte Damen und HerrenHeisst das, dass diese spezielle Grippe, also das Coronavirus JEDES Jahr neu ausbricht, wie die saisonale Grippe? Braucht man dann pro Jahr 2 verschiedene Impfungen, wenn man sich vorsorglich impfen lassen will, wenn es dann einmal auch ein Impfstoff gegen das Coronavirus gibt? Und sind dann 2 Grippeimpfungen unproblematisch für die Gesundheit?Vielen Dank für Ihre AntwortFreundliche GrüsseDenis Vuono

Gerald Tippelmann: Das besondere bei den Grippeviren ist, dass sie sich Jahr für Jahr ändern und die alte Impfung keinen guten Schutz mehr bietet. Daher die immer neuen Impfungen, die im Frühjahr für den kommenden Herbst neu zusammengestellt werden. Coronaviren sind eine andere Virusfamilie und weisen nach allem, was man bislang weiss, nicht so eine hohe Veränderung ihrer Oberfläche auf. Aber um das abschliessend zu beurteilen, muss man noch mehr über das neue Virus wissen. Und im übrigen: zuerst einmal braucht es überhaupt eine wirksame Impfung gegen Corona, bevor man über ihre Verträglichkeit mit der Grippeimpfung spekulieren kann.

Wäre es sinnvoll eine Meldepflicht einzuführen für Personen, die sich in letzter Zeit in China, Lombardei, Veneto usw. aufgehalten haben.

Esther Wiesendanger-Wittmer: Nein, denn asymptomatische Patienten werden nicht auf eine Coronavirusinfektion getestet. Nur falls diese PatientInnen Symptome wie Atemnot/Husten oder Fieber entwickeln ist es empfohlen, sich telefonisch beim kantonalen Ärztefon zu melden unter der Nummer 0800 33 66 55 oder bei Ihrer Hausärztin oder Ihrer regionalen hausärztlichen Notfallpraxis.

Ist es nötig Lebensmittelvorräte anzulegen ??

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Nein, es ist nicht nötig, Lebensmittelvorräte anzulegen wegen des neuen Coronavirus.

Guten Abend. Ich habe gleich zwei Fragen. Ist eine zweistündige Reise in Zug klug oder sollte ich diese momentan eher vermeiden? Und wie kann ich immunkomprimierte Personen in meinem Unfeld mitschützen? Herzlichen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen!

Christoph Berger: Eine zweistündige Reise im Zug ist kein Problem. Auch der Schutz der Immungeschwächten ist noch nicht relevant jetzt weil das Virus in der Schweiz kaum zirkuliert. Wenn sich das Virus ausbreitet sollten Immungeschwächte grosse Menschenansammlungen meiden.

Ist es zur zeit gefährlich eine Veranstaltung mit über 120 Senioren über 65 Jahren alle aus der Zentralschweiz abzuhalten ?

Sabina Buyet: Die Möglichkeit an einer solchen Veranstaltung eine Ansteckung mit dem Grippevirus zu erleiden, ist vielmehr gegeben. Die echte Grippe kann einem bereits geschwächten Menschen ebenfalls sehr gefährlich werden. Daher gilt aktuell: Eine Veranstaltung mit über 120 Senioren kann unter Einhaltung der empfohlenen Hygieneregeln abgehalten werden. Das bedeutet, dass die Veranstalter auf die Hygieneregeln hinweisen. Es ist gut, wenn die Veranstaltung räumlich so organisiert ist, dass die Besucher den "sozialen" Abstand einhalten können. Persönlich sollte der oder die Besucherin auf das Hände schütteln oder Umarmen usw. verzichten. Muss man Niesen oder Husten und hat kein Papiertaschentuch parat, kann man in die Ellenbeuge niesen/husten. Besteht die Möglichkeit die Hände zu waschen, sollte man dies im Anschluss tun. Über die Hände wird ein grosser Teil der Keime indirekt übertragen, auch Viren. Personen, die bereits gesundheitlich sehr angegriffen sind oder erkältet sind sollten grosse Menschenmengen meiden.

Guten Abend Wie ist das Ansteckungsrisiko im Flugzeug in der Business class zu beurteilen ? Ist die Ansteckungsgefahr höher als in einem gut besuchten Restaurant ? Würden Sie fliegen ?

Tobias Burkhardt: Es hängt davon ab, ob Sie in engem Kontakt mit jemandem Kranken sind. Das Coronavirus ist nur übertragbar, wenn Sie näher als 2m sind und dies über 15min. Das sind in der Businessklasse nur ganz wenige Menschen. Im Restaurant sind es zwar mehr Menschen, mit diesen haben Sie aber nicht 15min Kontakt. Fliegen dürfen Sie (ausser in Regionen China, der Iran, Südkorea, Singapur, sowie in Italien die Lombardei, das Piemont und Venetien)

Guten Abend, Hamsterkäufe: Wird das auch beobachtet, damit keine Lieferengpässe entstehen? Vorschlag: In den Verkaufsläden Plakate aushängen mit Empfehlung für Notvorrat. Vielen Dank und beste Grüsse

Tobias Burkhardt: Es wird nicht empfohlen, Notvorräte anzulegen.

Stornierung eines Aufenthalts in der Therme Vals mit Übernachtung, gebucht vom vom 04.03.-06.03.2020? Risiko des Aufenthalts in einem international gebuchten Hotel (inkl. Essen) und insbesondere in einer Therme mit Freiluft- und Innenbad, Dampfbädern, Saunas etc. mit unterschiedlicher Feuchtigkeit und Temperatur? Beschränkte Möglichkeit den Kontakt mit Dritten distanz- und zeitmässig zu kontrollieren. Mit Dank im Voraus.

Gerald Tippelmann: Nun ja, das ist eine persönliche Entscheidung. Solche Vorsichtsmassnahmen, selbst wenn sie sich im Nachhinein als überflüssig herausstellen, sind wohl kaum zu kritisieren. Objektiv betrachtet, ist die Verbreitung des Virus innerhalb der Schweiz wohl derzeit nicht so ausgeprägt, dass da ein grosses Risiko bestünde, aber wie Sie richtig sagen: internationale Gäste und schwierig zu kontrollierende Übertragungswege. Wie das rechtlich aussieht, wenn es um Stornierungsgebühren etc. geht, weiss ich allerdings nicht. Da wird es wohl um Kulanz oder schwer abzuschätzende gerichtliche Auseinandersetzungen gehen, die, was das Coronavirus betrifft, sicher neu sind. Schwer zu sagen..

Guten Abend. Ich habe Skitage in Zermatt geplant. Ist es besser davon abzusehen, wegen des Gedränges im Zug und den Seilbahnkabinen ? Und auch wegen der Nähe zum Skigebiet auf italienischer Seite.

Tobias Burkhardt: Nein, Sie dürfen nach Zermatt.

Ist man durch eine bereits bestehende Erkältung gefährdeter bei Ansteckung einen schwereren Verlauf zu erleben (wenn man z.b. nun schon länger trockenen Husten/Halskratzen hat)?

Tobias Burkhardt: Nein, eine Erkältung führt zu keinem erhöhten Risiko für einen schwereren COVID-19-Verlauf.

Guten Abend. Zunächst besten Dank für diesen Chat! Da die Inkubationszeit ja sicher 14 Tage beträgt, erscheinen mir die epidemiologischen Kriterien doch problematisch. Das Virus hat sich in dieser Zeit ja exponential weiter verbreitet, so dass ich durchaus angesteckt werden kann von jemandem, der als Träger*in noch nicht identifiziert wurde. Stimmen Sie dem zu und wann wird aus diesem Grund auch die Massnahme aufgegeben, von mir ggf. infizierte Menschen zu identizizieren und zu isolieren? Thanks

Stefan Langenegger: Sehr geehrte Frau Müller, auch wir bedanken uns für die Wertschätzung gegenüber uns Ärzten, die trotz aufkommenden Ängsten unsere Freizeit dafür einsetzen, um uns Ihren fragen zu stellen. Wir machen dies sehr gerne. Zu Ihrer Frage. In Italien hat sich der Virus tatsächlich ähnliche einer exponentiellen Kurve verhalten. In der Schweiz kann man noch nicht von einem exponentiellen Wachstum sprechen. Wir bekommen wenige Fälle von Italien ab, auch weil die Reise von Norditalien deutlich kürzer als 14 Tage dauert... In der Medizin gibt es nie ein 100%-iger Schutz. Man muss aber verhältnismässig bleiben, die Infektionskette durchbrechen und trotzdem noch leben können. Wenn alles still stehen würde würden viel mehr Personen betroffen sein weil die Grund- und Notversorgung auch von unserer Arbeitsleistung abhängig ist.

Guten abend, ist man, wenn man den Virus hatte danach immun??Danke + Gruß

Gerald Tippelmann: Man geht davon aus, aber es wurden Fälle beobachtet, in denen es, nachdem das Virus nachweislich verschwunden war, zu einem erneuten Auftreten der Viren gekommen ist. Ob es sich dabei um eine Reinfektion oder um ein Wiederaufflammen desselben Virus gehandelt hat, ist so weit ich weiss, noch nicht abschliessend geklärt. Eine der vielen ungeklärten Fragen also.

Hallo, Ich arbeite in einem Unternehmen mit über 100 Mitarbeiter. Gestern erfuhren wir, dass ein Kollege potenziell angesteckt sein könnte weil seine Freundin in einem Unternehmen arbeitet wo der Tischnachbar infiziert ist. Wir ware noch zusammen im Ausgang und hatten Körperkontakt. Was soll ich tun?

Tobias Burkhardt: Abwarten, ob sich tatsächlich die Infektion bestätigt bei ihrem Arbeitskollege. Falls ja, werden Sie von der Gesundheitsbehörde kontaktiert. Wenn Sie selbst Atemnot/Husten/Fieber haben, rufen Sie Ihren Hausarzt an (NICHT dirket in die Praxis oder auf den Notfall gehen)

Reise ins Chalet Locarno-Cento-Valli-Domodossola, umsteigen EC nach Sion, soll ich? Wie lange dauert die Inkubationszeit eines Trägers bis zum Ausbruch der Krankheit?

Sabina Buyet: Die Inkubationszeit beträgt bis zu 14 Tage. Wenn Sie gesund sind und die Hygieneregeln einhalten, können Sie die Reise durchaus unternehmen. Vermeiden Sie Nähe (unter 2m) zu offensichtlich erkrankten Personen. Gemäss heutiger Kenntnis besteht eine Übertragungsgefahr bei einem Kontakt zu erkrankten Personen unter 2 Meter und länger als 15 Minuten. Das blosse Vorbeigehen auf dem Perron etc. reicht für eine Ansteckung nicht aus.

Ich bin Frau 78 Jahre, habe COPD, bin gegen Pneumokokken geimpft. Habe am Montag Termin im Spital Winterthur für Lunge CT und Herz Ultraschal. Soll ich nicht lieber, wegen Corona Gefahr, Termin für später umbuchen? Dank. Mfg

Stefan Langenegger: Meines Erachtens ist es für Sie gefährlicher, an einer Grippe zu erkranken als an Corona. Es gibt mengenmässig viel mehr Grippeerkrankte als Personen, die an Corona erkrankte. Verdachtsfälle werden im Spital Winterthur isoliert, also ist die Ansteckungsgefahr für Corona vernachlässigbar. Sprechen Sie mit Ihrem Pneumologen über Ihre Bedenken!

Guten Abend, wir waren diese Woche in Scuol in den Skiferien. Wir waren am Montag mit dem Zug angereist und im Zug hatte es Personen welche Husten hatten, seit Mittwoch haben wir Halsschmerzen und seit heute Husten. Heute war auch unsere Rückreise wieder mit dem Zug. Fieber haben wir bis jetzt noch nicht. Sollten wir einen Arzt aufsuchen? Vielen Dank.

Tobias Burkhardt: Nein, Sie können ruhig den Verlauf abwarten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie COVID-19 haben, ist verschwindend klein. Sie haben mit grösster Wahrscheinlichkeit eine banale Erkältung.

Guten Abend. Ich verstehe nicht ganz die ganze Aufregung. Man kritisierte die Leuten, die ohne Grund zum Artz gehen und jetzt fördert man es für was? Eine Grippe... Werden wie also jedes Jahr von November bis April nicht mehr Leben dürfen, aus Angst eine harmlosekrankeit zu haben

Esther Wiesendanger-Wittmer: Nur in bestimmten Risikosituationen ist ein Kontakt - zuerst telefonisch - mit einem Arzt empfohlen. Ohne untenstehende Risikosituation ist es nicht empfohlen, sich bei einem Arzt zu melden. Melden sollen sich Personen, welche sich 6 Stunden oder mehr in einem Gebiet mit vielen Coronainfizierten aufgehalten haben (aktuell 5 Länder: China, Südkorea, Singapur, der Iran und 3Regionen in Italien (Lombardei, Veneto und Piemont)) oder engen Kontakt zu Infizierten hatten (>15Minuten, <2m, Mitbewohner oder Pflegende von an Coronavirusinfizierten) UND gleichzeitig an Symptomen leiden (Fieber oder Husten/Atemnot). Obige Informationen werden auf den offiziellen Webseiten des BAG und der kantonalen Gesundheitsdirektionen regelmässig erneuert.

Der Tessiner, der am Corona Virus erkrankt ist, wurde aus dem Spital entlassen und gilt als geheilt. Wie genau wurde er behandelt, damit er geheilt werden konnte? Danke

Josef Widler: Der Patient wurde symptomatisch behandelt, das heisst, er erhielt wahrscheinlich Hustenmittel und fiebersenkende Medikamente. Eine spezielle Behandlung gibt es nicht. Der Körper bildet selber Antikörper und neutralisiert so das Virus und der Patient wird wieder gesund.

Guten Tag, gehören Personen mit einem Long-QT-Syndrom zur Risikogruppe?

Tobias Burkhardt: Nein, wir gehen nicht davon aus.

Guten aben könnten sie mir sagen bei welchen Menschen eine Mundmasken brauchen

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Ein Mundschutz reduziert das Risiko, dass ein Krankheitserreger von einer Infizierten Person auf andere übertragen wird. Gesunde Personen können sich aber durch einen Mundschutz nur ungenügend schützen. Deshalb macht es keinen Sinn, wenn Gesunde einen Mundschutz tragen.

Guten Abend, Ich habe MS und bin gegen Grippe geimpft. Nun hae ich seit ca. 3 Wochen eine Erkältung mit Husten und Niesen, doch Fieber habe ich keines. Ich meide Bus- und Tramfahrten. Bin immer mit dem Taxi unterwegs, da ich nicht gut gehen kann. Muss ich mich bei meinem Arzt melden? Vielen Dank für Ihr Feedback.

Christoph Berger: Nein, wegen COVID-19 Verdacht nicht, weil Sie in den letzten 2 Wochen nicht in den vom BAG genannten Regionen (China, Südkorea, Iran, Norditalien) waren, wenn Sie sich nicht wohl fühlen, gehen Sie unabhängig von COVID-19 zum Arzt

Ich wollte dieses Wochenende mit dem Zug nach Frankreich fahren. Bin gesund und 38 Jahre. Würden Sie davon eher abraten?

Stefan Langenegger: Interessanterweise sind Sie nicht die Einzige Person, die diese Frage stellt. An Ihrer Stelle würde ich abwägen, und wenn mehr Argumente für eine Absage der Reise spricht die Reise absagen. Zum Glück leben wir in einem liberalen Land wo Sie selber entscheiden können. Frankreich ist nicht stärker betroffen wie viele andere europäische Länder, deshalb müssen Sie sich nicht zu viele Sorgen machen.

Ist das neue verbot vom Bundesrat nicht einbischen übertrieben? Vermeinden der Ausbreitung können wir ja nicht. Ist das wirkliche problem nicht die medizin aus china frühzeitig zu besorgen?

Gerald Tippelmann: Das mag wohl sein, aber Präventionsmassnahmen sind häufig erst im Nachhinein beurteilbar. Und dann sind alle schlauer. Massenveranstaltungen abzusagen ist neben der Information zum bewussten Verhalten in Bezug auf Hygiene und Verhaltensmassnahmen einWeg, um eine Ausb reitung zu verlangsamen und damit die Zeit zu gewinnen, die andere Entwicklungen, etwa Impfungen, medikamentöse Behandlungsansätze und infrastrukturelle Vorbereitungen etc. benötigen. Welche "Medizin aus China" Sie meinen, weiss ich nicht. Wenn es sich um Favipiravir oder Chloroquin handelt, besteht zu einer verfrühten Hoffnung bei der bislang getesteten Patientenzahl sicher noch kein Anlass.

Wie lange überlebt das Virus ausserhalb des menschlichen Körpers?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Genau weiss man das aktuell nicht. Man geht davon aus, dass das neue Coronavirus wie bei anderen Viren nur wenige Stunden ausserhalb des Körpers auf Gegenständen überlebt.

Ist das Virus bei einer Ansteckung gefährlich für Haustiere?

Christoph Berger: Es gibt keine Hinweise auf das neue Coronavirus bei Haustieren (Hunden, Katzen etc.) oder in der Schweiz häufig vorkommenden Nutztieren. Der Ursprung des Virus ist noch nicht bestimmt. Daher können wir momentan nicht einschätzen, welche Tierart – wenn überhaupt – betroffen sein könnte. Es gelten die üblichen Hygienemassnahmen wie beispielsweise Hände gründlich waschen nach Kontakt mit Tieren.

Bisher wurden keine solch gravierenden Massnahmen bei Epi- oder Pandemien wie Sars- oder Grippeviren getroffen wie jetzt beim Coronavirus. Was steckt wirklich dahinter, dass nun die Massnahmen zur besonderen Lage angewendet werden?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Gemäss meinen Informationen gibt es bisher keinen bewiesen SARS-Fall, das heisst es handelt sich aktuell um eine andere Situation als im 2003/2004. Der Verlauf der Grippeinfektion ist uns seit langem bekannt, mit der Grippeimpfung können Risikopersonen geschützt werden - der effektive Verlauf einer Coronavirusinfektion ist mit kleinerer Sicherheit vorauszusagen, das heisst die Unsicherheit ist grösser, dass unvorhergesehene Verläufe auftreten könnten.

Frage an die Experten: Wie wird sich die Situation auflösen. Wird das ähnlich verlaufen, wie seinerzeit bei SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe etc. Oder müssen wir auf den Impfstoff warten?

Christoph Berger: Das ist eine Fragen auf die wir noch keine Antwort haben, das wissen wir nicht

Habe copd, kann die Ansteckung tödlich enden

Josef Widler: Wegen Ihrer COPD kann die Krankheit heftiger verlaufen. Es ist wichtig, dass Sie sich an die Hygienemassnahmen halten, und sich im Falle einer Zunahme der Symptome (Husten, Auswurf, Fieber) wie gewohnt telefonisch an Ihren Haus- oder Lungenarzt wenden, damit eine Behandlung eingeleitet werden kann. Das gilt ja auch wenn kein Coronavirus im Lande ist.

Werden auch Gottesdienste am Sonntag ausfallen.

Christoph Berger: nein, auf jeden Fall wäre es im Moment nicht notwendig, einen Gottesdienst wegen dem neuen Coronavirus ausfallen zu lassen

Grüezi ich arbeite in einer Institution mit Kindern und fahre täglich mit dem ÖV. Muss ich als Asthmatikerin mit Anfälligkeit auf Erkältungen etc. auf etwas Besonderes achten und gibt es ausser dem Händewaschen irgendwelche weitere präventive Möglichkeiten? Ich kann meine Arbeit ja nicht einfach so aufgeben? Und darf ich Arbeiten wenn ich leicht erkältet bin?

Sabina Buyet: Sie können bei einer leichten Erkältung arbeiten. Achten Sie aber darauf, dass Sie einen genügenden Abstand halten können (mind. eine Armlänge), Husten oder Niesen Sie in ein Taschentuch und werfen dieses sofort in den Abfalleimer und waschen Sie sich danach idealerweise die Hände. Vielleicht haben sie auch die Möglichkeit, die Kinder in die Hygienemassnahmen einzuführen. Das kann ganz spielerisch im gemeinsamen Ritual gemacht werden.

Gemäß BR Berset sind 15 Minuten neben anderen Personen in engen Verhältnissen gefährlich. Das erleben wir jeden Tag im Zug. Fährt die SBB weiterhin?

Gerald Tippelmann: Natürlich sind beengte Verhältnisse im öffentlichen Nahverkehr eine mögliche Quelle von Virusübertragungen. Aber bevor der Bundesrat via Notrecht den öffentlichen Verkehr ausser Kraft setzt, muss sicherlich die allgemeine Gefährdung noch auf einem anderen Niveau ankommen. Massenveranstaltungen zu untersagen ist bereits ein massiver Einschnitt, hoffen wir, dass es zu mehr nicht kommen muss.

Guten Abend. Was sind die Kriterien im Falle einer bestätigten Ansteckung für eine Quarantäne zu hause oder einer solchen im Spital oder anderweitigen vom Kanton zugeordneten Quarantänestationen? Besten Dank

Stefan Langenegger: Diese Frage sollten Sie am Besten den kantonalen Behörden Ihres Wohnkantons stellen. Grundsätzlich sollte durch die Quarantäne eine Ansteckung vermieden werden, wie dies z.B. auf dem Kreuzfahrtschiff der Fall war, wo die Personen in Quarantäne sich nur während weniger als 15 Minuten außerhalb der Kabine und in Abstand von mehr als 2 Meter voneinander aufhalten durften. Im Spital hat man kein Interesse, Personen mit nachgewiesener Corona-Infektion ohne schwere Krankheitssymptome zu behalten. Es gilt auch die Eigenverantwortung, die beachtet werden sollte. Nur wenn sich ein Corona-Fall an die Behördlichen und medizinischen Empfehlungen hält kann eine solche Massnahme sinnvoll durchgeführt werden.

Sollte man Chinesische Lebensmittel meiden?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. In der Regel überlebt ein Virus nur wenige Stunden auf Gegenständen. Lieferungen mit einem Transportweg von mehreren Tagen sind deshalb unbedenklich.

Ich wohne in Bern und muss zu Sitzungen regelmässig mit dem Zug nach Basel. Diese Sitzungen könnten wir problemlos auch via Videoscreen abhalten (und machen das ab und zu auch). Was denken Sie, wäre es angesichts der Situation sinnvoll, diese Zugsreisen wenn möglich zu vermeiden?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Risiko, sich in einem Zug in der Schweiz mit dem neuen Coronavirus anzustecken verschwindend klein, da bislang nur sehr wenige Menschen in der Schweiz mit dem Virus infiziert sind.

Wieso wurden die Fussball-Juniorenspiele dieses Wochenende aufgrund des Coronavirus in der Schweiz abgesagt (normalerweise nie mehr als 100 Zuschauer)?

Gerald Tippelmann: Eine gute Frage. Vermutlich die Entscheidung des Verbandes. Mit dem Verbot der Massenveranstaltungen lässt sich das wohl kaum begründen.

+++ Danke für die seriöse Informationssendung. +++

+++ Was soll das Reisen nach XY....statt mal zuhause zu bleiben, dann gibt es auch weniger Unsicherheit! +++

was macht eine personen mit akuten symptomen, das heisst hohes fieber etc. wenn alle leitungen besetzt sind auch die spitaltelefone besetzt? auch telefon beim arzt besetzt? man darf ja nicht in den notfall gehen? wann ist der moment, wo man wirklich aerztliche pflege braucht? also spital. welches medi soll man nehmen bei einer solchen situation?

Tobias Burkhardt: Wenn Sie in einer der betroffenen Region waren (China, der Iran, Südkorea, Singapur, sowie in Italien die Lombardei, das Piemont und Venetien) ODER mit einer Person Kontakt hatten, bei der COVID-19 diagnostiziert wurde UND Sie innerhalb der darauffolgenden 14 Tagen krank wurden, dürfen Sie NICHT ins Spital gehen, sondern müssen telefonisch mit einem Arzt Kontakt aufnehmen. Versuchen Sie es in der Nacht nochmals mit Anrufen. Haben Sie Geduld beim Anrufen! Wenn Sie nicht in einer dieser Regionen waren, dürfen Sie ins Spital gehen.

Wie lange wird der Virus etwa überleben?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Grüezi Herr Christen - ich bin nicht sicher, ob ich Ihre Frage richtig verstehe. Aktuell geht man davon aus, dass der Virus auf Gegenständen Stunden überleben kann. Ob ein von der Coronainfektion genesener Patient danach immun ist, das heisst diese Infektion nicht mehr bekommt (wie zum Beispiel nach einer Immunisierung eines Patienten durch Impfung gegen Masern) oder ob der Virus ein Jahr später erneut Infektionen hervorrufen wird, zum Beispiel weil er sich wie der Grippevirus verändert hat, ist aktuell noch nicht bekannt.

Guten abend ich wollte nur fragen was das soll, ins Kino, Konzert, Fussballmatch usw darf man nicht mehr gehen, aber zur Arbeit mit dem überfüllten Bus und Zug darf oder nuss man.

Stefan Langenegger: Sie sind nicht die Einzige Person mit dieser Frage. Ob eine Veranstaltung stattfindet liegt in der Kompetenz des Veranstalters, abgesehen natürlich von Grossanlässen. Stellen Sie sich vor, Sie sind der Organisator des Engadiner Ski Marathons und es gibt dort 10, 20 Ansteckungen. Diese reisen dann in ihre Heimat und verteilen das Virus auf der ganzen Welt. Sind Sie dann für die verursachten Fälle (oder Todesfälle) verantwortlich? Die Entscheidung wurde vom Bundesamt getroffen, es ist immer einfacher, eine Massnahme zu kritisieren, wenn man selbst die Verantwortung nicht tragen muss.

Guten Tag ist Allergie verbunden mit dem Coronavirus gefährlich

Tobias Burkhardt: Nein, eine "normale" Allergie ist nicht mit einem erhöhten Risiko für schwerere Verläufe verbunden.

Guten Abend und danke für euren Einsatz. Zur Frage: Zirkuliert zur Zeit auch ein anderer Grippenvirus, welcher weniger agressiv ist? Wenn ja, wieviele Personen sind bisher damit erkrankt? Wenn nein, handelt es sich bei negativen Coronatests also nur um herkömmliche Erkältungen?

Christoph Berger: Ja zurzeit zirkulieren verschiedene Grippe(Influenza)viren und andere Viren, die Atemwegsinfektionen verursachen, diese alle zirkulieren viel mehr als dass neue Coronavirus, das kaum zirkuliert

Guten Abend, Annahme ein Mitglied meiner Familie oder ich haben Symptome wie Fieber, Husten und nach der Kontaktaufnahme mit unserem Arzt wird uns empfohlen, uns zu testen. Da man keinen Mundschutz mehr bekommt und wir kein Privatauto besitzen. Wie sollten wir zum Arzt/Spital gelangen? Zudem wenn man von heute auf morgen aks sechsköpfige Familie zu Hause bleiben sollte, um jeglichen Verdacht auszuschließen, Wie werden wir versorgt? Heißt dass, dass man wie in Italy die Regale leer räumen soll

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Um als Verdachtsfall eingestuft zu werden, müssen Sie nebst den klinischen Symptomen (z.B. Husten, Atemnot, Fieber) auch sogenannte epidemiologische Kriterien erfüllen. Das heisst, sie müssen sich in den letzen 14 Tagen in einem betroffenen Gebiet aufgehalten oder engen Kontakt mit einer infizierten Person gehabt haben. Erst dann wird Ihnen der Arzt empfehlen, sich abklären zu lassen. Im Kanton Zürich erfolgt der Transport in ein Abklärungsspital durch den Rettungsdienst, wenn kein Privatauto zur Verfügung steht. Wie dies in anderen Kantonen geregelt ist, weiss ich leider nicht.

Wird Covid-2019 durch die aktuelle Grippeimpfung abgeschwächt in seiner Heftigkeit? Und gibt es eine Immunität nach der ersten Ansteckung und Genesung? Merci für Ihr Engagement!

Christoph Berger: Nein, die Grippeimpfung schützt nicht vor einen Infektion mit dem neuen Coronavirus, wie gut der Schutz ist nach durchgemachter COVID-19 ist noch nicht bekannt

Grüezi miteinander, ich bin 48 Jahre alt und habe seit 25 Jahren einen systematischen Lupus erythematodes, nehme täglich 5 mg Prednison und bin seit 10 Jahren schubfrei. Neben der Haut, machte sich der Lupus während einer Aktivität als Thrombopenie und zu Krankheitsbeginn mit Nierenbeteiligung bemerkbar. Dies konnte aber durch entsprechende Endoxan Therapie wieder behoben werden. In wie weit bin ich mit diesem Krankheitsverlauf grösser bzgl. einer Infektion mit dem Coronavirus gefährdet?

Stefan Langenegger: Die Gefahr, das Prednison abzusetzen, ist sicher um weites grösser als die Gefahr, dass Sie sich anstecken. 5 mg Prednison liegt in einem Bereich, der vergleichbar ist mit der vom Körper eines gesunden selbst hergestellten Kortison - ich denke also dass Sie deshalb kein erhöhtes Risiko haben. Auch die Blutverdünnung stellt kein erhöhtes Risiko dar. Halten Sie sich an die generellen Vorsichtsmassnahmen, die Sie auch von der saisonalen Grippe kennen - ausser natürlich dass noch kein Corona-Impfstoff vorhanden ist.

Ist das Virus aus Italien gefährlicher als das in China (Mutationen)? Hatte der momentan bekannte Patient 0 in Italien wirklich keine Symptome? Wie ist der prozentuale Anteil an Personen, die keine Symptome zeigen?

Josef Widler: Bis heute sind keine Mutationen bekannt. Es ist aber bekannt, das die Schwere der Krankheit sehr unterschiedlich ist. Wir wissen nicht, wie hoch der Anteil jener Personen ist, die sich zum Beispiel in China angesteckt haben, aber nicht erkrankt sind.

Guten Abend, wie wird bei einem Verdachtsfall die Diagnose des Coronavirus bestätigt? Immunologisch oder wie funktioniert die Analyse? Danke, dass Sie sich Zeit nehmen und diesen Infokanal anbeiten!

Christoph Berger: bei einem Verdachtsfall wird eine SARS-CoV-2 spezifische PCR durchgeführt

In unserer ganzen Umgebung gibt es kein Handdesinfektionsmittel und auch kein Glycerin mehr zu kaufen. Wie soll ich mich da auf Reisen, z.B. nach Toilettengang im Zug, genügend schützen? Wie kommt es zu dieser Situation, nachdem der Bund immer wieder versichert hat: wir sind gut vorbereitet!

Tobias Burkhardt: Kaufen Sie sich eine Flüssigseife, mit der Sie die Hände waschen können (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster)

Ist das Corona-Virus überhaupt schlimm? Alle Experten verharmlosen bisher jede Frage. Was ist so schlimm an diesem Virus wenn man es mit einer saisonalen Grippe vergleicht. Danke für Info.

Gerald Tippelmann: Sie vergessen, dass das "normale" saisonale Grippevirus bereits schlimm ist und weit mehr Todesfälle mit sich bringt, als das Coronavirus bislang. Es gibt keinen Grund, das Influenzavirus zu verharmlosen. Beim neu aufgetretenen Coronavirus ist bislang schlicht völlig unklar, wohin es sich entwickelt. Darauf nicht vorbereitet zu sein, wäre fahrlässig. Hoffen wir alle, dass sich am Ende die schlimmsten Befürchtungen als unnötig erweisen. Das wäre dann ein wahrer Grund zur Freude. Denn dieses Virus hat die Eigenschaften, sich noch längere Zeit mit besorgniserregend hoher Mortalitätsrate um den Globus zu bewegen.

Guten Abend, ich habe seit gestern Druck auf der Lunge, kratzigen Hals beim einatmen und einen trockenen Husten. Mein Partner hat die gleichen Symptome nur noch Kopfschmerzen dazu. Müssen wir uns Untersuchen lassen? Besetze ungern den Notfall unnötig...

Stefan Langenegger: Wenn Sie einen hohen Leidensdruck haben dürfen Sie sich gerne an Ihren Hausarzt wenden. Würden Sie - abgesehen von Corona auch in eine Notfallstation gehen? Falls die Antwort nein ist und Sie weiter husten würde ich zu Hause bleiben oder - nur mit Mundschutz und mit vorheriger Ankündigung per Telefon - zum Arzt.

Guten Abend, Es gibt diese angeblich antibakeriellen feuchttücher,bringen die auch den gleichen erfolg wie Hände waschen?

Christoph Berger: Die Empfehlung ist Wasser und seife zu verwenden (oder allenfalls eine als solches bezeichnetes Händedesinfektionsmittel.

Guten Abend Experten Team, ich hätte zum Corona Virus folgende Frage; ich habe mittelschweres Asthma ausser die BAG Empfehlungen haben Sie weitere Tipps, ist es für Asthmatiker gefährlicher? Ich danke Ihnen für eine kurze Rückmeldung und wünsche Ihnen einen schönen Abend. Beste Grüsse Toni Milazzo

Josef Widler: Für Asthmatiker bestehen keine weiteren Empfehlungen. Es ist aber sicher sinnvoll, dass Sie darauf achten, dass Ihr Asthma gut behandelt ist.

Ich habe seit 33 Tagen Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und leicht erhöhte Temperatur. Das kenne ich bei mir eigentlich nicht. Bin 53 Jahre Alt. Sollte ich mich beim Arzt melden oder abwarten? Allgemeinzustand nicht schlecht. Einzig der trockene Husten macht Probleme.

Tobias Burkhardt: Falls sie tatsächlich 33 Tage, und nicht 3 Tage, Husten haben, sollten Sie sich abklären lassen. Falls Sie in einer betroffenen Region (China, der Iran, Südkorea, Singapur, sowie in Italien die Lombardei, das Piemont und Venetien) waren, dürfen Sie NICHT direkt zum Arzt oder ins Spital gehen, sondern müssen es telefonisch vorbesprechen. Ansonsten ist der Besuch beim Hausarzt erlaubt.

wie ist das mit dem besuche vom fitnesszenter? all die trainingsgeräten die von vielen gebraucht werden? besteht da gefahr von einer ansteckung und sollte man zur zeit besser nicht gehen?

Christoph Berger: da gibt es keine speziellen Massnahmen für das neue Coronavirus, das Risiko ist analog zum Risiko einer Grippe-ansteckung, sei könne ruhig gehen

Warum gibt es in Iran so viel mehr Tote pro 100 Erkrankte als im Rest der Welt?

Josef Widler: Wir können diese Frage nicht beantworten, da wir die Situation nicht genau kennen.

Guten Abend, wir reisen im Apirl 2020 nach Japan. Besteht dieser Reise nach Japan aus heutiger Sicht ein Risiko? Muss diese Reise storniert bzw. annulliert werden?

Stefan Langenegger: Ich würde die Lage laufend beobachten. Wenn Sie nach Hokkaido reisen würde ich persönlich eher absagen, denn dort ist der Notstand ausgerufen worden und Personen die sich dort aufhalten werden angehalten, zu Hause zu bleiben. Wie sie Situation auf anderen Inseln Japans ist fragen Sie am Besten Ihrem Reiseveranstalter oder der diplomatischen Vertretung.

Wie lange daueren die Krankheits symptome im Durchschnitt?

Josef Widler: Meistens eine Woche bis 10 Tage.

Wieso werden die Büroräumlichkeiten bei TV24 so minutiös desinfiziert, wenn doch gesagt wird, dass der Virus auf Oberflächen ausserhalb des menschlichen Körpers nur wenige Stunden überlegen kann. 1 Tag die Räumlichkeiten nicht nutzen und gut ist, oder wird uns nicht die ganze Wahrheit erzählt?

Tobias Burkhardt: Das Virus lebt nur wenigen Stunden auf Oberflächen. Dass so minutiös desinfiziert wurde, ist vielleicht aus Angst oder Verunsicherung.

Guten Abendich habe eine Frage zur der Ansteckung von Kindern. Einige sagen Kinder können nicht angesteckt werden und wiederum hört man das auch Kinder verdacht auf den Corona virus haben!?ich mache mir sorgen um meinen Sohn 7Monate alt.freundliche grüsse nicole stocker

Gerald Tippelmann: Dass Kinder nicht angesteckt werden könnten stimmt so nicht. Bei den bislang identifizierten etwas über 80000 Infizierten liegt aber der Alterschwerpunkt etwa bei 60 Jahren und bei den schweren Verlaufsfällen in aller Regel auch beim zusätzlichen Vorliegen einer chronischen Krankheit. Aber natürlich gibt es auch infizierte Kinder, allerdings im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Denkbar auch, dass Kinder einfach keine Symptome entwickeln, niemand kann das derzeit eindeutig bewerten. Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Kind machen, sollten Sie ihn einfach nicht im Hort betreuen lassen, denn das Virus braucht ja einen engen direkten Kontakt.

Guten Abend, ich lebe im Engadin wo bereits Corona-Virus Fälle bestätigt wurden und sich auch viele Touristen zwischen Italien und der Schweiz bewegen, zudem arbeite ich als Lehrerin. Gerne würde ich meine Mutter besuchen, die gesundheitlich schwer beeinträchtigt ist und in einem Pflegeheim im Aargau lebt. Ist es angesichts der besonderen Lage besser von einem Besuch abzusehen?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Bei den zwei positiv-getesteten Fällen im Engadin handelt es sich um zwei Kinder, die sich in Italien angesteckt haben. Bislang wurde kein Fall berichtet von einer Ansteckung innerhalb der Schweiz. Es spricht deshalb nichts dagegen, Ihre Mutter im Pflegeheim im Aargau zu besuchen.

Guten Abend: So wie ich das aus den Medien in Erinnerung habe, sind mehrheitlich ältere Menschen und jene mit Vorerkrankungen eher gefährdet mit dem Corona Virus.Aber jener Arzt aus Wuhan, der das Virus entdeckt hatte, weder alt und wohl auch nicht tangiert mit Vorerkrankungen und trotzdem verstarb er leider. hängt es also nicht nur von den genannten Kriterien ab?

Christoph Berger: das ist richtig, es sind auch andere Leute betroffen aber die Aelteren und jene mit Vorerkrankungen sind häufiger schwer betroffen

Werden die Schulen geschlossen?

Tobias Burkhardt: Im Moment ist das in der Schweiz nicht vorgesehen.

Nächste Woche bin ich an einem zweitägigen Kongress in London. Angenommen, ich bekomme Fieber und muss in Quarantäne. Was muss ich tun? Und wer übernimmt dafür die Kosten?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Grüezi Frau Schedler - Fieber/Husten oder Atemnot alleine bedeuten ohne epidemiologisches Risiko nicht, dass Sie an einer Coronainfektion erkrankt sind. Ein epidemiologisches Risiko bedeutet, dass Sie engen Kontakt mit einem bewiesen Erkrankten hatten, mit einem Erkrankten zusammengewohnt haben, ihn gepflegt haben oder während >15Minuten auf <2m mit ihm zusammen waren oder dass Sie sich mehr als 6 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben, dazu zählen heute China, Südkorea, Singapur, Iran und Italien (in Italien nur der Piemont, Veneto und die Lombardei). Falls Sie erkranken an einer Coronavirusinfektion, ist das Vorgehen gleich, wie wenn Sie eine andere Erkrankung entwickeln würden während Ihrer Ausland-/Kongressreise.

Bezüglich der Inkubinationszeit hört man sehr Widersprüchliches: 14 Tage? 21 Tage? 28 Tage? Ist man grundsätzlich während der ganzen Inkubinationszeit gleich ansteckend für andere oder nimmt es mit fortlaufender Dauer ab?

Stefan Langenegger: Die Kommunikation zu diesem Thema ist tatsächlich etwas irreführend. Gewisse Quellen wie z.B. Reuters sprechen von einer Bandbreite von 3 bis 27 Tagen. Die Inkubationszeit verhält sich wie eine Kurve mit Glockenform, je weiter man vom Mittelwert abweicht desto weniger Fälle sind vorhanden. Unsere Behörden habe es bei 14 Tagen belassen, aber ich möchte Sie ermutigen, selbst bei der Infoline zu Corona vom BAG nachzufragen.

Warum werden beim coronavirus entsprechende massnahmen zur eindämmung vorgenommen und bei der saisonalen grippe nicht? Was ist der unterschied? Es können sich doch auch influenza a und b viren schnell vermehren?

Tobias Burkhardt: Das neue Coronavirus ist wahrscheinlich gefährlicher als die saisonale Grippe, u. a., weil noch keinerlei Immunität dagegen besteht. Somit kann das neue Coronavirus mehr "Schaden" anrichten.

Ich leide unter der Krankheit Cystische Fiebrose doch es geht mir danke einem Medikament sehr gut bin ich trotzdem mehr gefährdet?

Tobias Burkhardt: Ja, das sind Sie leider, da Ihre Lunge durch die Krankheit Lungenentzündungen schlechter verträgt.

Guten Abend Was halten Sie von Tanzveranstaltungen? Problematisch? PLUS: Werden Infizierte nach solchen Hobbies gefragt? Wäre bestimmt nichr schlecht,oder?

Gerald Tippelmann: Solche Veranstaltungen unterliegen derzeit sicherlich nicht dem Verbot der Massenveranstaltungen. Da soll und muss jeder selbst entscheiden, wie mit dem Risiko umzugehen ist. Das Veranstaltungsverbot soll die "grossen" Risiken einschränken, nicht das öffentliche Leben lahm legen. Und: ja, Infizierte werden sehr konkret nach ihren Kontakten in der näheren Vergangenheit befragt, da sollte eine grosse Tanzveranstaltung nicht übersehen werden.

Guten Abend, Kann es sein, dass meine Katze mit dem Virus ansteckt? Und kann der Mensch die Katze ansteckt? Wenn ich Fieber habe, soll ich mich testen lassen?

Christoph Berger: Es gibt keine Hinweise auf das neue Coronavirus bei Haustieren (Hunden, Katzen etc.) oder in der Schweiz häufig vorkommenden Nutztieren. Der Ursprung des Virus ist noch nicht bestimmt. Daher können wir momentan nicht einschätzen, welche Tierart – wenn überhaupt – betroffen sein könnte. Es gelten die üblichen Hygienemassnahmen wie beispielsweise Hände gründlich waschen nach Kontakt mit Tiere

Ich nehme auf Grund einer Rheuma Erkrankung Cimzia ( TNF-alpha-Blocker) und bin schwanger. Soll ich das Medikament vorläufig absetzen?

Stefan Langenegger: Zu der Schwangerschaft sind meines Wissens keine Fälle bekannt, natürlich haben wir noch zuwenig Erfahrung weil die Schwangerschaft 9 Monate dauert und allfällige Probleme in der Entwicklung eines Kindes erst bei Geburt oder bei einer Kontrolle festgestellt werden können. Zum Cimizia habe ich keine Erfahrung, Sie können sich gerne an Ihren Frauenarzt wenden mit dieser Frage. www.embryotox.de ist ebenfalls ein gutes Nachschlagewerk zu Medikamenten und der Schwangerschaft.

Der Bundesrat hat Grossveranstaltungen Verboten. Private halten sich daran. Wieso das Schweizerfernsehen nicht und führt den Musikanlass in Luzern durch.

Chat-Admin: SRF ist nicht Veranstalter der Swiss Music Awards. Wir können die Frage leider nicht beantworten

Nützen antibakterielle Seifen beim Händewaschen oder genügen gewöhnliche Seifen?

Christoph Berger: Waschen der Hände mit Wasser und gewöhnlicher Seife genügt

Sind Raucher gefährdeter als Nichtraucher ?

Tobias Burkhardt: Wenn sie starker Raucher sind und eine entsprechende Lungenschädigung haben: JA.

In unserem Grossraumbüro arbeiten viele Italiener, die auch vor kurzem bei ihren Familien in Norditalien waren. Sollte ich darum meine pensionierten Eltern nicht besuchen?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass Sie sich im Büro mit dem neuen Coronavirus anstecken. Als Verdachtsfall wird nur gewertet, wer die epidemiologischen Kriterien erfüllt, also z.B. in den letzten 14 Tagen in einem betroffenen Gebiet gewesen ist UND auch klinische Symptome hat, also z.B. Husten, Atemnot und Fieber. Es wird aber selbstverständlich empfohlen, die Hygieneregeln des BAG anzuwenden.

Ich plane, am 8. März eine Geburtstagsparty im ehemaligen Fussballstadion Gurzelen durchzuführen mit 40 geladenen Gästen. Könnte das gefährdet sein durch den Beschluss des Bundesrates? Sollte ich etwas speziell beachten? Danke für Ihre Antwort!

Christoph Berger: nein, da würde ich dran bleiben und wünsche Ihnen eine gute Party

Ist es nötig Lebensmittelvorräte anzulegen ?

Gerald Tippelmann: Grundsätzlich besteht die Empfehlung, einen Notvorrat für etwa sieben Tage (Wasser und Lebensmittel) vorzuhalten. Das ist aber völlig unabhängig von der aktuellen Entwicklung rund um das sich verbreitende Virus.

Wie merkt man einem Menschen an das er infiziert ist?

Sabina Buyet: Von aussen sieht man dem Menschen nicht an, ob er mit einer saisonalen Grippe oder dem Corona-Virus infiziert ist. Die anfänglichen Symptome sind sehr ähnlich; Husten, Atemnot, Fieber. Die betroffene Person soll sich telefonisch beim Hausarzt oder dem Ärztephon mit seinem gesundheitlichen Problem vorstellen. Der Arzt wird erfragen, ob eine mögliche Corona-Virus-Infektion vorliegt. Die Symptome alleine reichen nicht aus, um dies festzustellen. Der Patient muss sich auch in den vergangenen 14 Tagen in den betroffenen Gebieten mit sich fortsetzenden Infektionsfällen aufgehalten haben oder mit einer an Corona-Virus-infizierten/erkrankten Person Kontakt gehabt haben. Also Gebiete mit einzelnen Infektionsfällen ohne gemeinsame Übertragungskette sind nicht gemeint. Der Kontakt zur erkrankten Person mit einem Abstand von mehr als 2 Metern, oder der nur sehr kurz dauert (unter 15 Minuten) sowie der Kontakt mit Schutzausrüstung (z.B. einen speziellen Mundnasenschutz, wie das Gesundheitspersonal ihn einsetzt) stellt kein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung dar. Stellt der Hausarzt die Möglichkeit für eine Corona-Virus-Infektion fest, wird er ein Abklärungsspital avisieren. Der Patient wird dann dort abgeklärt.

Wie viele werden durch 1 person angesteckt stimmt das 12 stück

Gerald Tippelmann: Das hängt sehr vom Verhalten dieser Person ab. Im Durchschnitt aller Infizierten geht man derzeit von 2-3 Neuinfizierten aus. Das reicht für ein exponentielles Wachstum der Krankheitsfälle.

Wie hoch ist das Risiko einer Schmierinfektion? Kann ich Einkaufswägeli weiterhin so sorglos nutzen, wie ich es immer schon tat und immer noch tue?

Christoph Berger: ja benutzen Sie das Waegeli und waschen Sie die Hände mit Wasser und Seife

Ich bin 14 Jahre alt und habe Asthma. Bin ich mehr gefährdet als andere "normale" Kinder?

Tobias Burkhardt: bei einem leichten Asthma hast du kein relevantes erhöhtes Risiko

Wir fliegen am Sonntag 1.3. für eine Woche Ferien nach München. Muss man damit rechnen das die Flughäfen mit der Zeit geschlossen werden und wir nicht mehr nach Hause kommen ?

Christoph Berger: das ist aus jetziger Sicht ziemlich unwahrscheinlich (ohne Garantie)

Muss ich mir als 46-jähriger gesunder Mann überhaupt Sorgen machen? Ich habe gelesen es ist eigentlich nur für ältere Menschen gefährlich.

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Sie müssen sich keine Sorgen machen. Erstens ist die Wahrscheinlichkeit, sich in der Schweiz mit dem neuen Coronavirus anzustecken, verschwindend klein. Zweitens verläuft die Erkrankung am neuen Coronavirus in vier von fünf Fällen harmlos. In Ihrem Alter besteht kein besonders hohes Risiko für einen kritischen Verlauf. Es ist korrekt, dass das Risiko für einen schweren Verlauf mit höherem Alter steigt.

Wie kann man sich vom Virus im Flugzeuge (Interkontinentale Flûge hauptsätzlich) schützen?

Josef Widler: Halten Sie sich an die Hygienemassnahmen, waschen Sie also die Hände mit Seife oder benutzen Sie ein Händedesinfektionsmittel. Halten Sie Abstand von stark hustenden Passagieren und verlangen Sie von der Flugbegleitern, dass diese Person eine Maske trägt.

Mein Sohn geht mit seiner Schulklasse für einen Sprachaufenthalt nach Vichy/Frankreich für eine Woche. Sie werden von einer Französischen Gastfamilie betreut und werden diverse kulturelle Ausflüge machen wo evtl. grössere Menschenansammlungen sein werden. Ist das von der Schule vertretbar und verantwortlich? Danke

Christoph Berger: so heutiger Sicht denke ich ja ist das gut machbar. Sollte sich die Situation ändern ist ja schon davon auszugehen das die Verantwortlichen die Teilnahme an diesen Veranstaltungen absagen. Lassen Sie den Sohn teilnehmen

Kann mein Arbeitgeber darauf bestehen das ich einen test mache und das Ergebnis vorlegen muss?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Nein, das darf der Arbeitgeber nicht.

Guten Abend. Ist es möglich nach einer Genesung sich nochmal mit dem Coronavirus anzustecken?

Stefan Langenegger: Wir wissen es nicht, glaubt man den Medien, dann ja. Es ist aber schwierig in diesem konkreten Fall zu unterscheiden, ob es der gleiche Virus war, der beide Krankheitsfälle verursacht hat oder ob es ein anderes Virus war, also eine Neuansteckung.

Was ist mit ,oder in Spanien mit dem Virus.? Man hört hier gar nichts. Vielen Dank

Christoph Berger: Spanien gehört bisher zu den besonders betroffenen Regionen und stellt kein besonders Risiko dar aus heutiger Sicht

Ich bin schwanger. Ist eine Infektion mit dem Coronavirus wie bei einer Influenza auch wahrscheinlicher (Risikogruppe) und schwerwiegender? Besteht ein Risiko für das Baby?

Tobias Burkhardt: Das Baby kann während der Schwangerschaft nicht angesteckt werden. Danach besteht allerdings ein erhöhtes Risiko, falls sie TATSÄCHLICH die Krankheit COVID-19 hätten, dies hauptsächlich, weil sie engen Kontakt zum Baby haben. Der Verlauf einer COVID-19 während einer Schwangerschaft ist wahrscheinlich schwerer als bei Nicht-Schwangeren.

Die einen finden der Entscheid ist übertrieben von Hr Bundesrat Berset und die anderen so wie ich finde es eine gute Entscheidung!Was meinen Sie als Fachperson in der Medizin??

Gerald Tippelmann: Der Versuch, die Verbreitungswege des Virus durch angemessene Massnahmen zu verlangsamen, ist ohne Alternative. Dabei das Augenmass nicht zu verlieren, was die Einschränkung individueller Rechte gegenüber einer bestehenden Gefahr für die Allgemeinheit betrifft, ist keine leichte Aufgabe. Ob es sich im Nachhinein als richtig herausstellt, lässt sich heute nicht sagen. Hoffen wir alle, dass wir im Nachhinein sagen dürfen, "es war übertrieben", das wäre ein Grund zur Freude.

Guten Abend, ich habe seit einer Krebserkrankung eine Strahlenpneumonitis. Gehöre ich zu jenen Menschen, die mit einem schweren Verlauf der Erkrankung bei einer Ansteckung rechnen müssten? Danke für Ihre Antwort und freundliche Grüsse, Gabi Wartmann

Tobias Burkhardt: Ja, Strahlenpneumonitis erhöht das Risiko für einen schwereren Verlauf.

Guten Abend. Ich lese immer wieder von den "mindestens 15 Minuten und weniger als 2 Metern Abstand". Auf den ersten Blick scheinen mir diese Angaben etwas willkürlich. Woher kommen denn diese Zahlen? Und ist dann die Idee, dass wenn die Interaktion 5 Minuten gedauert hat und man z.B. weniger als 1 Meter Abstand hatte, man vermutlich nicht krank wird? Vielen Dank.

Esther Wiesendanger-Wittmer: Guten Abend Frau Stadler - das ist eine berechtigte und gute Frage. Diese Angaben sind Vereinfachungen der komplexen Situation, in welcher wir uns aktuell finden. Sie basieren auf dem aktuellen Wissen und sind ein Konsensus zwischen den Experten - klare, konkrete Angaben sind im Alltag wichtig, um einfach eine Grenze ziehen zu können, zwischen Personen mit einem hohen Risiko an einer Coronainfektion zu leiden und solchen, welche wahrscheinlich nicht daran leiden.

was ist ein typischer Verlauf einer solchen Epidemie bezüglich der Dauer? Ich nehme an, die Infektionen gehen munter weiter, bis man genug isoliert hat, dass keine weiteren Ansteckungen mehr erfolgen. Wird der Virus in 3 und in 6 Monaten noch präsent sein?

Josef Widler: Da wir es mit einem neuen Virus zu tun haben, wissen wir nicht, wie sich die Krankheit ausbreiten wird. Es gibt also noch keinen typischen Verlauf.

Das Handy, das alle von uns täglich mehrmals in den Händen halten, ist ein gefährlicher, potentieller Viren. Gewaschen werden aber nur die Hände, das bleibt - unter Umständen - kontaminiert. Wie sehen Sie das? Welche Vorsichtsmassnahmen würden Sie bezüglich Handynutzung empfehlen?

Gerald Tippelmann: Grundsätzlich haben Sie Recht, Computertastatur und Handys gehören zum unhygienischsten, was der Alltag uns zu bieten hat. Nachdem Sie aber das Handy eher selten aus der Hand geben, kann ich nicht erkennen, wie sich ein Coronavirus darauf verirren soll, es sei denn Sie hätten es bereits. Im übrigen sollte das tägliche Abwischen mit einem feuchten Alkoholtuch alle Bedenken beseitigen.

Wie weit ist man mit dem Gegenmittel?

Christoph Berger: Bisher gibt es keine Behandlung für Erkrankungen mit Coronaviren. Die Behandlung beschränkt sich auf die Linderung der Symptome. Zum Schutz anderer Personen werden Erkrankte isoliert. Bei einer schweren Erkrankung ist meist eine Behandlung auf der Intensivstation erforderlich. Unter Umständen braucht es eine künstliche Beatmung.

Guten Abend. Wieder gefährlich ist dieser Virus für mich als COPD Erkrankter? Und welche zusätzlicher Schutz kann ich treffen?

Tobias Burkhardt: Sie haben ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Verlauf. Sie schützen sich am besten mit regelmässigem Händewaschen (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster)

Warum hört man überhaupt nichts, dass der Virus in Amerika angekommen ist?

Stefan Langenegger: Der Virus ist in Amerika angekommen, aber die Trump-Regierung zeigt sich sehr gelassen und Trump twittert dass alles unter Kontrolle ist.

Guten Abend Können Kinder träger der Krankheit sein (ohne Symptome) und so z.B. Grosseltern anstecken?

Christoph Berger: das wissen wir nicht aber könnte gut sein

Eine weitere Frage: Wir haben für Anfang Juni 2020 eine Segeltour in Italien geplant von Cittiavechia (Rom), Amailfi-Küste, Stromboli nach Catania. Würden Sie empfehlen, die Tour abzusagen?

Tobias Burkhardt: Nein, geniessen sie die Reise!

Wie gefährlich sind Flugreisen bezüglich Klimaanlage im Flugzeug? Werden die Viren so im Flugzeug verteilt? Ich flog unlängst von Lissabon nach Zürich...

Tobias Burkhardt: Die Übertragung geschieht über Tröpfchen und diese fallen nach wenigen Metern auf den Boden. Eine Übertragung über Klimaanlagen ist nicht bekannt.

Guten Abend. Ist eine Impfung überhaupt noch nötig, wenn es gelingt de Virus wie bei Sars auszurotten?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Wenn eine Ausrottung gelingen sollte, wäre eine Impfung nicht nötig. Im Unterschied zur Sars-Pandemie 2002/2003 scheint das neue Coronavirus jedoch ansteckender zu sein, was eine Ausrottung erschweren könnte. Auf der anderen Seite zeigen die bisherigen Erfahrungen mit dem neuen Coronavirus, dass die Sterblichkeit geringer ist als bei dem damaligen Virus.

Guten Abend. Muss ich als Asthmatiker mich speziell vorsichtig verhalten, abgesehen von den bereits kommunizierten zusätzlichen Hygienemassnahmen? Besten Dank für Ihre Antwort und schönes Wochenende

Tobias Burkhardt: Achten Sie darauf, dass das Asthma gut "eingestellt" ist, also, dass Sie keinen Husten und kein Atemnot haben. Ihr Hausarzt kann Sie da gut beraten.

In italien redet mann von einem mutierten virus was bedeutet dass?

Stefan Langenegger: Corona Virus KANN mutieren, wie es SARS gezeigt hat. Bis jetzt ist dies jedoch noch nicht bewiesen.

Ich war letzte woche Krank und habe nun einen sehr trockenen hals. Aber eigentlich keinen Husten. Ich kenne aber niemendan sonst, der Symtome hat oder Krank ist. Sollte ich mich testen lassen?

Christoph Berger: Nein, wenn Sie nicht in einer der definierten betroffen Regionen waren oder engen Kontakt zu einem bekannten Fall hatten müssen Sie sich nicht testen lassen und werden Sie auch nicht getestet für das neue Coronavirus

Kann man im Moment nach Domodossola reisen oder lässt man es besser bleiben?

Tobias Burkhardt: Informieren Sie sich über die lokale Situation. Ich kenne diese für Domodossa nicht.

Fahre morgen mit öV von Zürich nach Bern.Ist das bedenklich?Denn im.Kt ZH hat es ein bestätigter Fall in Bern noch keine. Raten Sie ab im chin Restaurant in der Schweiz zu essen und in den chinesische Shop in der Schweiz Lwbensmittel zu kaufen?

Josef Widler: Die Reise ist unbedenklich, lassen Sie sich auch das Essen im chinesischen Restaurant schmecken und kaufen Sie Ihre Lebensmittel im Shop. Befolgen Sie einfach die bekannten Hygienevorschriften. Gute Reise und en Guete!

Haben Asthma Patienten, erhöhte Risiken

Tobias Burkhardt: bei einem leichten Astma wahrscheinlich nicht. Achten Sie sowieso darauf, dass das Asthma gut eingestellt ist. Ihr Hausarzt kann Sie da gut beraten. Waschen Sie zudem regelmässig die Hände (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster)

Guten Abend, wie lange denken Sie hält die Coronavirus Welle noch an?

Tobias Burkhardt: Diese Frage kann im Moment niemand beantworten.

Guten Tag - bin alleinerziehende Mutter selbstständigerwerbend in der Seniorenbetreuung. Mein Umsatz lässt keine Ferien zu und auch keine Taggeldversicherung. Kommt jemand für Erbwerbsaausfall infolge Symptomen auf? Denn es wäre ja verantwortslos mit Grippesymptomen arbeiten zu gehen, jedoch je nanch Fall die einzige Möglichkeit um nicht Schulden machen zu müssen ....

Josef Widler: Nein, leider kommt niemand für Ihren Erwerbsausfall auf.

Kann es sein, dass in 6 Monaten die ganze Bevölkerung der Schweiz infiziert ist?

Josef Widler: Wir wissen es nicht.

Hallo! Ist es möglich das Virus zu haben ohne dass man Fieber hat und nur ein Kratzen im Hals? Welche Symptome muss man haben um einen Check durchführen zu lassen?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Um einen Check durchführen zu lassen muss man an Fieber leiden, Husten oder Atemnot haben UND ein epidemiologisches Risiko haben (engen Kontakt zu Infizierten oder Aufenthalt in einem Risikogebiet).

Ich fahre morgen ins Engadin. Muss ich angst haben?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Nein, sie müssen keine Angst haben. Die beiden Kinder, welche im Engadin positiv getestet worden sind, haben sich in Italien angesteckt. Meines Wissens ist es im Engadin zu keiner Übertragung gekommen.

Schützen Handschuhe? Können diese Viren überall überleben, wenn ja, wie lange? Vielen Dank.

Gerald Tippelmann: Handschuhe schützen, wenn Sie gewechselt werden. Wenn Sie sich mit Handschuhen im Gesicht berühren, übertragen Sie die Keime natürlich genauso, wie mit blossen Händen. Gründliches Händewaschen besitzt also mindestens eine ebenso gute Schutzfunktion. Beim Überleben der Keime gibt es kaum verlässliche Daten, denn es kommt auf so viele Faktoren an, wie Temperatur, Feuchtigkeit, Oberfläche, Speichel- oder Schleimanhaftungen ... Stunden bis Tage können Viren infektiös bleiben. Was sie nicht vertragen, ist Hitze (über 50°C), Alkohol und Detergenzien (Seife).

Wo ist der Virus entstanden in China, und in einer Firma oder wo. Wie ist der Virus nach Italien gekommen. Wie viele Menschen haben den Virus?

Stefan Langenegger: Das Virus ist nicht in einem Labor entstanden. Wir Menschen sind nicht in der Lage, ein Virus zu entwickeln - dies ist doch auch einmal eine positive Nachricht. Man geht davon aus, dass das Virus in Wuhan auf einem Markt, wo wilde Tiere verkauft werden, auf den Menschen übertragen worden ist. Nach Italien ist es durch eine unbekannte Person gelangt, vielleicht war es die selbe Person, die in Frankreich in einem Skigebiet mehrere Touristen angesteckt hat, vielleicht von einer Person aus China (in Italien leben viele Chinesen). Man schätzt, dass 80000 Menschen vom Virus infiziert sind, und dass etwas weniger als 3000 daran gestorben sind. Diese Angaben jedoch ohne Gewähr, ich habe selber nicht nachgezählt.

Ich bin mitte 30ig, habe eine Autoimunerkrankung und arbeite auf der Altenpflege. Wie gefährlich sind statistisch gesehen erkrankte Klienten für mich, bezw. ist der direkte Kontakt zu verantworten?

Tobias Burkhardt: Wenn Sie keine Medikamente einnehmen müssen, ist ihr Risiko für einen schwereren Verlauf nicht erhöht. Das Risiko, an einer Grippe oder einer Erkältung zu erkranken durch ihre Patienten ist deutlich höher als durch das neue Coronavirus.

Mein Vater ist über 70 Jahre alt und hatte schon 2 Lungenembolien. Muss er sich besonders schützen, indem er eine Schutzmaske trägt?

Tobias Burkhardt: Nein, er muss regelmässig die Hände waschen (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster)

Macht es Sinn, Bargeld zu meiden, da es als potenzieller Überträger fungieren kann?

Stefan Langenegger: Dies ist sicher eine gute Massnahme, sich vor viralen Erkrankungen zu schützen. Wenn Sie eine Kreditkarte mit Kontaktlos-Zahlfunktion haben, dann können Sie diese Zahlart bevorzugen. Man geht jedoch davon aus, dass Viren nicht lange auf Papiergeld überleben, und dass Münzen aufgrund der Legierung einen gewissen Schutz vor Keimen darstellt.

Ich bin um die 30 und seit mehrer Jahren transplantiert, daher ist auch mein Immunsystem geschwächt. Bei der normalen Grippe gib es ein erhöhtes Risiko, wie ist das Risiko jetzt einzuschätzen? Sind besondere Massnahmen erforderlich?

Christoph Berger: Das Risiko dürfte auch für COVID-19 erhöht sein; aber heute ist in der Schweiz das Ansteckungsrisiko sehr klein und wenn es zunehmen sollte dann gelten grosse Menschenansammlungen zu meiden, häufig dei Hände zu waschen etc.

Hallo! Infektionsrisiko und Sterberisiko für Typ 1 Diabetiker wesentlich erhöht oder vernachlässigbar bei gutem (nicht optimalen) Hb1c?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Bei einem optimal eingestellten Diabetes ist die Wahrscheinlichkeit sich mit einer Coronainfektion anzustecken im gleichen Rahmen oder allenfalls leicht höher als bei einer Person ohne Zuckerkrankheit.

Ist es vertretbar jetzt eine Woche Ferien in Rom zu machen oder sollte man stornieren?

Tobias Burkhardt: Rom ist keine "betroffene" Region. Sie dürfen gehen.

Guten Abend. Ich bin im Verkauf tätig und da wollte ich fragen, wie ich mich im Verkauf am besten schützen kann, damit ich mich das Risiko der Infektion so tief wie möglich halten kann. Besten Dank!

Tobias Burkhardt: Wenden Sie sich ab, wenn Sie angehustet werden. Waschen Sie regelmässig die Hände (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster) und greifen Sie mit ihren Händen nicht in Mund/Nase/Augen.

Wieso wird nicht mehr mitgeteilt, dass z.B. in China von den 80T infizierten schon rund 29T den Virus gut überstanden haben und wieder gesund sind. Dies gilt auch für viele andere Länder! Hierfür sollte die Bevölkerung besser informiert werden damit keine Panik entsteht. Besten Dank. Nette Grüsse

Esther Wiesendanger-Wittmer: Herzlichen Dank für die Erinnerung - das sind gute und wichtige Informationen!

Hallloooooooo. Wie gefährlich ist dieser Virus für mich als COPD Erkrankter?

Tobias Burkhardt: Sie haben ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Verlauf. Waschen Sie regelmässig die Hände (https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster) und greifen Sie mit ihren Händen nicht in Mund/Nase/Augen.

Wird das Virus inaktiv wenn mit dem Frühling wärmere Temperaturen kommen?

Tobias Burkhardt: Das wissen wir noch nicht.

Guten Abend. Meine Tochter arbeitet in einer Kita und war letzte Woche für vier Tage in Deutschland. Nun überlegt sich die Leitung der Kita, ob sie für zwei Wochen daheim bleiben soll ( unbezahlt), obwohl sie keinerlei Anzeichen einer Grippe hat. Ist dies notwendig??

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Nein, das ist nicht notwendig. Deutschland ist im Gegensatz zu Norditalien kein betroffenes Gebiet. Wenn die Kita-Leitung Ihre Tochter dennoch darauf besteht, dass Ihre Tochter zu Hause bleibt, muss sie Ihrer Tochter den Lohn weiterhin bezahlen.

Guten Abend,meine Kinder 7, 4 und 2 Jahre alt hatten vor 9 Tagen Kontakt mit jemandem der Windpocken hatte. Bis jetzt sind noch keine Symptome aufgetreten, kann aber ja noch bis zu 28 nach dem Kontakt kommen. Nun mache ich mir grosse Sorgen was passiert, wenn sich ein Kind mit dem Coronavirus infizert und gleichzeitig doch noch die Windpocken bekommt. Herzlichen Dank für ihre Bemühungen.

Christoph Berger: die Windpocken werden da wahrscheinlich schon noch kommen (meist schon innert 3 Wochen) , das Risiko, dass es in dieser Zeit hier in der Schweiz zu einem COVID-19 Kontakt kommt ist zu vernachlässigen, dazu wird es nicht kommen

Ich möchte wissen, ob dieser Corona Virus schon in Schaffhausen ist. ich werde in 2 Monaten 49 Jahre alt, ich möchte mein 50.gsten Geburri noch fveiern können-.

Stefan Langenegger: Gemäß der Schaffhauser Nachrichten gibt es noch keine bestätigten Corona-Virus-Fälle im Kanton Schaffhausen. Ausschließen kann man das aber nicht, weshalb Sie sich zur eigenen Sicherheit nicht in Menschenansammlungen begeben sollten und regelmäßige Händehygienemassnahmen befolgen sollten.

Zirkuliert nebst dem Coronavirus noch ein anderer weniger agressiver „normaler“ Grippenvirus? Wenn ja, wieviele Fälle damit sind bekannt? Wenn nein, sind dann alle negativ untersuchten Personen normale erkältungserkrankte Personen?

Gerald Tippelmann: Die diesjährige Grippewelle entspricht ziemlich genau derjenigen des Vorjahres, wobei in diesem Jahr die Impfstoffe ziemlich gut die vorherrschenden Virustypen abgedeckt haben. Aktuell gibt es noch mehr als 200 Grippefälle pro 100000 Einwohnern, weit mehr als die 69 Verdachtsfälle, die allgemein die Epidemieschwelle kennzeichnen.

Wenn man momentan an der Grippe leidet (zuerst Fieber Husten und Schnupfen) ist man dann während der Grippe Risikopatient für den Corona Virus?

Tobias Burkhardt: Wenn Sie aktuell tatsächlich eine Grippe haben (Schnupfen spricht dagegen), dann hätten Sie ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Verlauf. Unabhängig davon, ist das Risiko angesteckt zu werden, aber gleich hoch und in der Schweiz aktuell sehr gering.

Gibt es bereits Informationen ob das Coronavirus in der Schwangerschaft schädlich für das Baby ist? Müssen Schwangere neben den allgemeinen Richtlinien etwas beachten?

Stefan Langenegger: Als Schwangere müssen Sie - außer sich gegen die Grippe zu schützen - keine weiteren Richtlinien beachten. Da es keine Corona-Impfung gibt können Sie sich nur vor einer Ansteckung schützen, indem Sie Menschenansammlungen meiden und nicht zu viele Besucher empfangen.

Wie sieht es momentan mit Sportlager der Schule für die nächste Woche aus?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Grüezi Frau Spierings - das Sportlager kann mit dem aktuellen Informationsstand wie gewohnt durchgeführt werden. Auch im sogenannten Worst-Case einer (sehr unwahrscheinlichen) Ansteckung haben Kinder von allen Altersgruppen das Virus am wenigsten zu fürchten, ihr Immunsystem kommt im Allgemeinen gut damit zurecht.

Guten abend, ich war letzte woche 2 tage in mailand. Habe keine symptome. Bin ich safe oder stelle ich eine gefahr für andere dar? Was gibt es im umgang mit den nächsten und in der öffentlichkeit zu beachten? Danke

Christoph Berger: bei Auftreten von Fieber oder Husten oder anderen Zeichen einer Atemwegsinfektion sollten Sei sich sofort für SARS-CoV 2 testen lassen. Wenn nichts von dem auftritt ist das Risiko sehr klein und Sei können auch arbeiten gehen

Guten Abend. Ich nehme ein Immunsuppressiva wegen Rheuma. Soll ich dieses Medikament aussetzen? Wenn ja, wie lange? Normalerweise nehme ich es alle 4 Wochen subkutan ein.

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Nein, sie sollten Ihr Immunsuppresivum nicht von alleine absetzen. Das Risiko, sich aktuell in der Schweiz mit dem Coronavirus anzustecken, ist verschwindend klein. Der Nutzen dieses Medikamentes übersteigt deshalb bei weitem den potentiellen Schaden.

Am letzten Montag hätten die Grenzen zu Italien geschlossen werden sollen, zumindest für 1-2 Wochen. Die Politik hat uns die letzten Jahrzehnte für genau so einen Fall vorbereitet, es wurden Milliarden für dies investiert. Die Schweiz hat die Möglichkeit eine gewisse Zeit völlig autark zu leben. Jedoch hat man Wirtschaftlichen Interessen den Vorzug gegeben. Herr Koch und Herr Berset haben sich der grobfahrlässigen Tötung von Menschen schuldig gemacht. Anklage?

Josef Widler: So einfach ist es leider eben nicht. Hätte man bei geschlossener Grenze die Schweizer nicht mehr zurück reisen lassen sollen? Hätte man sie alle in Quarantäne setzen sollen? Es ist effizienter, jetzt die Ansteckungsketten aufzudecken und zu unterbrechen. Wie wir heute feststellen konnten, wurden die beschlossen Massnahmen des Bundesrates (Verbot von Anlässen mit über 1000 Besuchern),die weniger einschneidend ist als eine Grenzschliessung mit grossem Unmut entgegen genommen.

Ich war am 4. Januar in Venedig (grosse Menschenmenge, Umschlagplatz für Kreuzfahrtschiffe) . Anschliessend zu Hause eine Woche lang Husten und Schnupfen, kein Fieber. Seither keine Symptome mehr. Ist der Virustest zu empfehlen? Falls ich Trägerin des Virus war/bin, kann ich Leute noch anstecken? Verhaltensvorschlag?

Stefan Langenegger: Die Empfehlung ist, dass man Fieber haben muss UND Kontakt mit einem positiv auf Coronavirus getesteten Menschen gehabt haben muss, bevor man sich für eine Testung in ein designiertes Abklärungsspital begibt. Meiden Sie Menschenansammlungen und notieren Sie die Namen aller Personen, mit denen Sie engen Kontakt gehabt haben (während mehr als 15 Minuten).

In welchen Situationen sollte man Schutzmasken tragen? Vielen Dank für Ihre Antwort! Csf

Sabina Buyet: Wenn Sie selbst Symptome einer Atemwegserkrankung zeigen, können Sie einen Mundnasenschutz (chirurgische Maske) tragen. Diese verhindert vor allem, dass Sie Keime nach aussen tragen. Sie schützen damit die Personen um sich herum vor einer möglichen Übertragung. Berufsgruppen, die mit infizierten Personen arbeiten tragen einen besondere Atemschutzmasken. Auch sehr kleine Partikel in der Luft können diese nicht durchdringen, sofern die Atemschutzmaske korrekt getragen wird.

Wir möchten Mitte April nach Italien, in die Toskana. Ich habe eigentlich keine Angst... aber: wie ist die Lage, wenn die Schweiz im Notfall plötzlich die Grenzen schliesst... Was passiert mit meiner Familie und mir? Können wir noch zurück in die Schweiz reisen?!

Gerald Tippelmann: Diese Sorge kann Ihnen natürlich niemand abnehmen. Aber erstens ist die Situation Mitte April derzeit noch in keiner Weise abzusehen und zweitens geht es doch im Zweifel um eine vorübergehende Quarantänemassnahme, ärgerlich sicherlich, aber doch keine krankheitsbedingte Ausbürgerung.

Muss/soll ein ACE Hemmer bei einer milden Hypertonie abgesetzt werden?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Nein, das würde ich nicht empfehlen. Eine schlecht behandelte Hypertonie stellt ein höheres Risiko dar als eine medikamentös gut eingestellte.

Weshalb werden Sterillium Händedesinfektion nicht gezielt verkauft und abgabe limitiert?

Stefan Langenegger: Solange es keine solche Massnahme gibt ist der Markt frei, mit den Ressourcen umzugehen wie es ihm passt. Die Migros überlegt sich nun, die Produktion von eigenen Händedesinfektionsmiteln hochzufahren, dies dauert aber erfahrungsgemäss einige Zeit.

Guten Abend. Ist schon etwas darüber bekannt, wie lange das Virus ausserhalb des menschlichen Körpers (etwa auf Oberflächen) überleben kann?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Man geht davon aus, dass das Virus ein paar Stunden auf Gegenständen überleben kann - konkret ist es darum sinnvoll gekaufte, uneingepackte Lebensmittel gut zu waschen oder diese zu kochen vor dem Verzehr, auf der anderen Seite geht man davon aus, dass ein Packet, das mehrere Tage zu Ihnen unterwegs ist, auch wenn es aus einer Hochrisikoregion kommt, kein Ansteckungsrisko darstellt.

Herr Burckhardt : Überprüfen Sie die Antwort wegen Katzen. Coronavirus ist bei Katzen ein sehr grosses Problem

Tobias Burkhardt: Es gibt ca. 50 verschiedene Coronaviren. Darunter gibt es das gefährliche FIPV (feline infectious peritonitis virus). Gemäss WHO gibt es keine Hinweise auf eine Übertragung des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 auf Katzen (https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters, Link öffnet in einem neuen Fenster). Dort etwas nach unten scrollen bis zu: Can pets at home spread the new coronavirus (2019-nCoV)?

Saunabesuch im Fitnesstudio trotz cornonavirus zu empfehlen

Christoph Berger: ja in der heutigen Situation in der Schweiz ohne Bedenken

Guten Abend,mein Mann hat ALS und hat Mühe mit Atmen, Ich habe nun etwas Angst unter Menschen und zur Arbeit zu gehen, nicht wegen mir, aber ich denke für meine Mann wäre es denkbar schlecht, wenn er sich diesen Virus "einfangen" würde. Auch mach ich mir Gedanken wegen der Spitexbeträuung, sollte ich die vorläufig unterbrechen?

Tobias Burkhardt: Nein, Spitex auf keinen Fall unterbrechen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie oder Ihr Mann nun COVID-19 bekommen, ist verschwindend klein. Alles Gute an Ihren Mann!

I live inTicino. Is it safe for me to attend my gym/fitness facility? Thank you.

Tobias Burkhardt: yes

Eine einfache Massnahme wäre, dass man den Handschlag zur Zeit verbieten sollte. Kann das Corona Virus über die Luft zeitlich begrenzt übertragen werden ?

Gerald Tippelmann: Verbieten??? Wieso etwas verbieten, dass freiwillig geschieht oder eben unterlassen wird. Information braucht es und das Vertrauen, für sich selbst als richtig befundene Verhaltensweisen auch durchzuhalten. Was die Übertragbarkeit betrifft: Das Virus wird durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen, also "über die Luft".

Guten Tag. Ich arbeite als Physiotherapeut in einer ambulanten Praxis und habe daher oftmals länger als 15min. direkten Körperkontakt mit Patienten. Ab wann ist eine Person ansteckend? Erst ab dem Zeitpunkt wo sie Symptome zeigt (Atemwegsinfekt, Fieber etc.) oder bereits zuvor in der Inkubationszeit? Ist es empfehlenswert in der Physiotherapie erhöhte Schutzmassnahmen zu ergreifen? Wen ja, welche? Besten Dank für Ihre Antwort.

Josef Widler: Nach dem heutigen Wissenstand ist eine Person 1-2 Tagen vor Krankheitsausbruch ansteckend. Zur Zeit besteht in der Schweiz keine Ansteckungsgefahr. Halten Sie sich an die Hygienevorschiften. Zur Zeit sind keine weiteren Massnahmen angezeigt.

Guten Abend.Kann ich mit guten Gewissen,ab Dienstag 5 Tage im Allgäu geniessen oder bleibe ich besser zuhause?

Christoph Berger: da spricht im Moment nichts dagegen

Guten Tag wie sind die Symptome bei einer Erkrankung?

Tobias Burkhardt: Husten, Atemnot und meistens Fieber. Die Frage ist aber: waren Sie ein einem "betroffenen" Gebiet (China, der Iran, Südkorea, Singapur, sowie in Italien die Lombardei, das Piemont und Venetien) oder hatten Sie Kontakt mit einem COVID-19-Patienten? Falls nein, ist das Risiko, an einer COVID-19-Krankheit zu leiden bei den erwähnten Symptomen praktisch ausgeschlossen.

Warum sollen die Masken nur für Erkrankten sinvoll sein ? anderst rum gehts doch auch=?

Stefan Langenegger: Dies, weil die Masken nicht luftdicht sind. Es können Tröpfchen von allen Seiten an der Maske vorbei in die Schleimhäute im Mund oder auf die Augen gelangen. Die Maske schützt im Besten Fall gleich schlecht wie ein Pullover oder ein Schal, den Sie vor den Mund halten. Hingegen ist jemand, der selber eine virale Erkrankung hat, gut damit bedient, eine Gesichtsmaske zu tragen, weil beim Niesen die Viruslast deutlich geringer ausfällt als ohne.

Hallo, ich war letzte in mailand und habe keine symptome. Muss ich trotzdem etwas spezielles beachten, stelle ich eine gefahr für meine familie zuhause dar?

Christoph Berger: bei Auftreten von Fieber oder Husten oder anderen Zeichen einer Atemwegsinfektion bis zwei Wochne nach der Rückkehr aus Mailand sollten Sie sich sofort für SARS-CoV 2 testen lassen. Wenn nichts von dem auftritt ist das Risiko sehr klein und Sie können auch arbeiten gehen

Guten Abend, bin ich als Morbus Bechterew Patient, 24 Jahre alt, stärker von der Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus betroffen? Ich verabreiche mir einmal im Monat eine Spritze mit Biologicals. Danke für Ihre Antwort.

Tobias Burkhardt: Ja, aufgrund der Immunosuppression haben Sie ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Verlauf. Die Gefahr der Ansteckung ist unverändert.

Wie viele patienten von Italien müssen in intesive spitalpflege sich begeben? wie viele Intensivpflege Spitalbetten stehen zur Verfügung in Raum Zürich konkret?

Josef Widler: Die genau Anzahl der Betten kenne ich nicht. Ich weiss aber, dass z.B. im Kanton Zürich genügend Betten bereit stehen und bei Bedarf die Anzahl noch erhöht werden könnte.

Einerseits heisst es, dass das Virus nur wenige Stunden ausserhalb des Körpers überlebt. Andernorts habe ich gelesen, dass das Virus bis 5 Tagen auf Türklinken bleiben kann. Was ist richtig?

Christoph Berger: wenige Stunden ist richtig

Sind Tagesreise Reisen Mit dem Zug nach Österreich Bregenz angebracht oder raten sie es ab?

Stefan Langenegger: Es gibt keine speziellen Richtlinien für Österreich, was die Reise und den Aufenthalt betrifft. Verhalten Sie sich überall gleich, wie dies auch bei der Grippe der Fall ist.

Reicht es wenn ich mit Flüssigseife die Händewasche? Ich arbeite in einem Spital im Garten und Unterhalt bin also auch draussen aber auch drinnen ist das Risiko gross in einem spital angesteckt zu werden? Wie lange kann das Virus in der Luft überleben?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Ja, gewöhnliche Seife ist ausreichend. Die Schweizer Spitäler wenden bewährte Standard-Hygiene Massnahmen an. Verdachtsfällle werden speziell isoliert Das Ansteckungsrisiko im Spital ist deshalb nicht erhöht.

Kann ich Morgen ein Skitag im Wallis beruhigt machen?

Christoph Berger: ja absolut

Ich muss nächste Woche geschäftlich nach Turin, muss ich Bedenken haben?

Stefan Langenegger: Nein, das müssen Sie nicht. Fragen Sie aber zur Sicherheit Ihren Arbeitgeber, ob Sie nach der Rückkehr in die selbst verordnete Quarantäne zu Hause müssen oder nicht.

Können bei den Test's, der Keuchhusten mit dem Coronavirus verwechselt werden?

Christoph Berger: Nein, da gibt es keine Kreuzreaktion

Guten Abend, Immer wieder wird von Risikopatienten gesprochen u.a. herzkranke Personen. Vor zwei Jahren erhielt ich eine biologische Aortenklappe. Gelte ich als "herzkrank" rsp. gehöre ich zu den Risikopatienten?

Josef Widler: Wenn Sie gesund sind gelten Sie nicht als herzkrank.

Wir waren in diesen Tagen auf der Lenzerheide in den Skiferien. Gestern waren wir unter anderem auch im Hallenbad. Seit heute Abend wieder zu Hause. Mein Sohn, 4 1/2 alt, hat seit heute Abend über 38 Grad Fieber. Kein Schnupfen und kein Husten. Kann ich zuwarten?

Josef Widler: Ja.

Warum werden die Schutzmasken nur für Kranke Personen empfohlen ? Die Masken nützen doch auch zum das anstecken verhindern?

Gerald Tippelmann: Um eine Ansteckung durch einatmen von Aerosolen zu verhindern braucht es Schutzmasken mit speziellen technischen Filtern, wie sie etwa in Sicherheitslabors zum Einsatz kommen. Die normalen Papiermasken, wie sie weit verbreitet gehortet werden, dienen eher dem Gefühl, zwischen sich selbst und der unsichtbaren Bedrohung noch einen Schutzwall aufzubauen. Es wurde niemals abgesichert, dass sich damit Virusübertragungen sinnvoll verhindern liessen. Die Erreger gelangen eher durch Schmierinfektionen auf die Gesichtshaut. Dass beim Sprechen oder Husten ein Sprühnebel in die Umgebung verteilt wird und dessen Radius sich durch die Papierbarriere verkleinern lässt, ist schon eher nachzuvollziehen, wobei auch dafür keine handfesten Belege vorliegen.

Hallo Ist eine Reise anfangs nächste Woche nach Italien problematisch?

Christoph Berger: in die betroffenen Regionen in Norditalien ja sonst nicht wirklich

Wird durch die aktuellen Massnahmen nicht nur die Ausbreitungsgeschwindigkeit und nicht die letztliche totale Anzahl infizierter Menschen beeinflusst? Damit wären die Massnahmen mehr als fragwürdig

Esther Wiesendanger-Wittmer: Guten Abend Herr Buess - da sprechen Sie interessante Fragen an. Aktuell sind die Zahlen der geheilten Personen in China zunehmend und die Anzahl der Neuinfizierten ist dort am Sinken. Aktuell nennen Sie zwei Ziele der aktuellen Massnahmen, ein weiteres ist, die totale Anzahl der Infizierten zu reduzieren oder in einem besten Fall das Virus auszurotten - mit zunehmenden Fällen von Infizierten wird dieses Ziel sicher schwieriger erreichbar.

Ich habe gelesen, dass HIV- Medikamente bei der Behandlung von Corona Virus Infizierten eingesetzt werden. Sind HIV Positive Menschen, die antivirale Medikamente einnehmen von einer Ansteckung geschützt oder sind sie bei einer allfälligen Infektion symptomlos?

Tobias Burkhardt: Es gibt Studien mit "lopinavir-ritonavir", das ist aber noch experimentell. Ob es einen Schutz davon gibt, ist unwahrscheinlich, eher einen milderen Verlauf.

Grüezi, ich möchte nur kurz fragen, ob ich den Kontakt zu älteren Personen meiden sollte?

Christoph Berger: Nein

Eine Bekannte weilte letzte Woche in Norditalien. Sie ist zurück, hat aber keine Krankheitssympotme bis jetzt. Muss sie etwas unternehmen? Oder kann sie ganz gewöhnlich in den Alltag zurückkehren?

Josef Widler: Nein, falls sie in den nächsten Tagen erkranken sollte (Husten, Fieber) soll sie ihren Hausarzt anrufen.

Besteht ein Risiko, dass man sich beim Stuhlgang ansteckt, falls sich ein infizierter auf die toilette gesetzt hat?

Christoph Berger: Nein

Reisen mit dem Zug Nach Bregenz ja oder lieber nicht

Tobias Burkhardt: ja

Werden bei Veranstaltungen Publikum und Mitwirkende addiert oder zählt nur das Publikum? Das Opernhaus Zürich beschränkt das Publikum auf 900. Obwohl mit Orchester, Bühnenpersonal und Saalpersonal sicher mehr als 1000 Leute beteiligt sind darf gespielt werden.

Sabina Buyet: Die Mitarbeitenden des Opernhauses sind im Infektionsfall leicht zu kontaktieren. Zudem ist der Veranstalter in der Pflicht, die geeigneten Hygienemassnahmen zu etablieren. Dies gilt nicht für das Publikum. Es ist sehr viel schwieriger alle Personen aus dem Publikum nachzuverfolgen, zu informieren und Massnahmen wie z.B. Quarantäne umzusetzen.

Guten Abend, morgen Samstag 29.02. haben der Turn und Sportverein Tägerwilen einen Anlass geplant. Party in der Sandsteinhöhle - der Felsenkeller. Können wir als Veranstalter hinter der Durchführung des Anlasses stehen oder sagen wir besser ab? Erwartete Personen: ca 100

Christoph Berger: Diesen Anlass müssen sei nicht absagen, jene mit Husten oder Fieber sollen zuhause bleiben, nicht wegen COVID-19 sondern generell

Kann das Virus von Klimaanlagen oder im Wasser übertragen werden?

Stefan Langenegger: Nein, dies ist nicht der Fall. Corona wird nicht über Wasser oder Lebensmittel übertragen. Nur Legionellen oder andere ähnliche bakterielle Infekte können im Wasser überleben und übertragen werden.

Guten Abend, ich reise demnächst nach Andalusien in einem Car mit einer echt grossen Gruppe. Ist dies gefährlich? Ich leide eh an den Folgen einer schweren Apoplexie. Besteht für mich ein grösseres Risiko zur Ansteckung? Vielen Dank.

Tobias Burkhardt: Carreise: kein Problem. Das Ansteckungsrisiko ist bei allen gleich hoch, aber das Risiko eines schweren Verlaufes ist bei Ihnen erhöht.

Guten Abend, was ist der Unterschied zwischen Covid 2 und Covid 19? Vielen Dank

Gerald Tippelmann: CoVid 2, besser Sars-CoV-2 ist die Bezeichnung des neuen Erregers, Covid19 (Corona-Virus 2019) die dadurch ausgelöste Erkrankung.

Ich werde am Montag ins Spital einrücken für eine ca. 5-6 stündige Rückenoperation. Ich bin 74 Jahre alt. Ist das nicht zu gefährlich jetzt?

Christoph Berger: Nein, rücken Sie ein

Eine Freundin sitzt neben mir und hat Husten. Wir möchten morgen an die Fachhochschule. Ist das eine gute Idee?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Wenn Ihre Freundin keine engen Risikokontakte hatte und sich nicht länger in einem Risikogebiet aufgehalten hat die letzten 14Tage, ist das eine prima Idee - make a great day out of each of your days!

Mein Mann (45) leidet an einer Hausstaub - und Gräserallergie mit Asthmasymptomen. Seit dem Sommer macht er deshalb eine Desensibilisierung (Tablettenform). Muss er sich vor dem Coronavirus besonders hüten? Sollte er die Desensibilisierung besser unterbrechen? Vielen Dank für Ihren Ratschlag.

Tobias Burkhardt: 2x nein

wie gross ist die gefahr einer mutation des covid-19?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Das wissen wir aktuell nicht

Wir ziehen um und nun will die Hausverwaltung Besichtigungen machen. Birgt dies Risiken? Meine Frau (60+) hatte schon mehrere Lungenentzündungen.

Tobias Burkhardt: nein, kein erhöhtes Risiko

Hallo. ich habe eine collitis ulcerosa und nehme Immunsupressiva. zähle ich damit zur Risikogruppe?

Josef Widler: Ja, Sie gehören dazu. Es ist also sinnvoll, wenn Sie die Hygienemassnahmen konsequent anwenden um damit eine Ansteckung möglichst verhindern.

Hallo, werden neben den Verdachtsfällen, die Kontakte zu Infizierten hatten oder in Risikogebieten waren, auch Stichproben Tests gemacht?

Tobias Burkhardt: nein, es werden keine Stichproben gemacht

Guten Abend, am Montag kommt ein Familienmitglied von Mumbai/Indien im Flughafen Kloten an, mit welchen Kontrollen ist zu rechnen? Vielen Dank und freundliche Grüsse U. Stühlinger

Josef Widler: Es ist nicht mit besonderen Massnahmen zu rechnen.

Guten Abend, mein Vater ist 61 Jahre alt, er hat Diabetes und Bluthochdruck. Gehört er zur Risikogruppe? Könnte er an dem Virus sterben? Gehört seine Erkrankung zu den schweren Erkrankung und somit zur Risikogruppe? Ich selber arbeite im Gesundheitswesen, habe viel Kontakt mit erkrankten Menschen und könnte somit dies auch bekommen und somit ja auch übertragen? Wie auch meinen Vater damit anstecken. Danke für ein Feedback!

Gerald Tippelmann: Mit seinen Begleiterkrankungen und mit 61 Jahren zählt Ihr Vater zu den statistisch stärker gefährdeten Personen. Natürlich nicht nur für das Corona Virus, sondern für viele weitere Infektionskrankheiten. Aber sollten Sie sich mit dem Coronavirus infizieren und dieses auf Ihren Vater übertragen, dann würde er vermutlich schwerer erkranken.

wie unterscheide ich Symptome einer normalen Grippe und dem Corona Virus, damit ich mich lieber frühzeitig beim Hausarzt anmelde als möglicherweise zu spät?

Christoph Berger: Sie müssen und können sich nur für SARS-CoV2 testen lasen wenn Sei ein einem betroffenen Gebiert waren oder engen Kontakten mit einem bekannt Infizierten hatten. Die Symptome sind etwa die gleichen wie bei der Grippe

Gute Tag, unsere Tochter hat leichter Husten, Temperatur, und leichte Kopfschmerzen. Kinderarzt hat gesagten man müsse nichts machen. Kann sie am Montag wieder zur Schule sofern es ihr wieder gut geht?

Christoph Berger: ja wenn sie kein Fieber hat und es ihr besser geht

Ich bin ziebzig und habe asthma und vor 13 jajren einen haertzinfarkt muss ich moch dorgen mschen

Stefan Langenegger: Wenn Sie die vom Bundesamt für Gesundheit und die von Ihrem Hausarzt empfohlenen Richtlinien befolgen, dann ist das Coronavirus für Sie kein Problem - viel mehr müssen Sie sich vor dem Grippevirus fürchten, es sterben jedes Jahr tausende Menschen an der Grippe.

Guten AbendMeine Gattin war letzten Freitag bis am Montag in Italien, an einem Abendanlass in Mailand und an der Fasnacht am Sonntag in Viareggio. Sie wurde von der Information über die Corona Virus Fälle überrumpelt. Sie ist seit Montagabend wieder zu Hause und fühlt sich normal gesund. Nun meine Frage: Darf ich innerhalb der 14 tägigen Inkubationszeit an Anlässen wie Vereinsversammlung, Gesangsverein oder Kollegen treffen teilnehmen oder soll ich das meiden und absagen?

Nic Zerkiebel: Guten Abend. Ja, das dürfen Sie. Solange Ihre Frau keine Symptome (z.B. Husten, Atemnot, Fieber) hat, gilt sie nicht als Verdachtsfall.

Gibt es Statistiken zu Alter und Gesundheitszustand (vor der Ansteckung mit dem Corona-Virus) der bisherigen Todesopfer? Oder anders gefragt: Kann eine Ansteckung für eine junge, gesunde Person problematisch sein?

Tobias Burkhardt: hier die englische Übersetzung der chinesichen Studie: https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2762130, Link öffnet in einem neuen Fenster Für junge, gesunde Menschen meistens gutartige Verläufe.

Hygienemasken und Desinfektionsmittel sind fast flächendeckend ausverkauft, gewisse Regale im Detailhandel auch schon leer – trotz erst vereinzelten Covid-19-Fällen. Wie wird die Versorgungssicherheit in der Schweiz gewährleistet?

Josef Widler: Die Kantone halten die notwendigen Mittel bereit. Desinfektionsmittel werden in den nächsten Tagen auch wieder verfügbar sein.

Ich hatte Kontakt mit einer Person (Hände schütteln), welche letztes Wochenende aus Mailand zurückkam. Sie hat bisher keine Symptome, ich bisher auch nicht. Wie gilt es weiter zu verfahren? Wie hoch ist das Ansteckungsrisiko?

Christoph Berger: das Risiko ist extrem klein, nichts weiter unternehmen

Guten Abend, ich möchte in ein Wellnesshotel nach Deutschland. Muss ich mir da Sorgen machen? Ist es ein grösseres Risiko für Ansteckung wegen der Wellnessanlagen (Wärme, Feuchtigkeit etc.)? Ich bin 46 Jahre alt. Besten Dank.

Tobias Burkhardt: 2x nein

Guten Abend, Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr bei Frauen, die schwanger sind? Ich bin in der 27.SSW und habe gerade 2x die Grippe innert kurzer Zeit gehabt.

Josef Widler: Die Ansteckungsgefahr ist für Sie nicht höher als für andere Leute. Die Ansteckungsgefahr können Sie drastisch reduzieren, wenn Sie sich an die Hygienevorschriften halten.

Wir haben vor, ab dem 6. März für fünf Tage in Berlin zu verbringen. Was würden Sie uns empfehlen?

Tobias Burkhardt: Berlin geniessen!

Ich arbeite im Verkauf, ist die Gefahr einer Virenübertragung durch Geld gross?

Esther Wiesendanger-Wittmer: Nein, solange Sie die empfohlenen Hygienemassnahmen beachten überträgt sich das Virus nicht über Geld.

hallo, würde es dumm sein morgen Abend an ein Konzert zu gehen (viel weniger als 1000 Leute dabei) Das Lyrics festival in Zürich. Die Organisatoren hben sich auf instragram geäussert dass es statt finden wird da es viel weniger leut an die veranstaltung kommen. Ez frage ich jmd. mit mehr Ahnung?

Stefan Langenegger: Wenn die Ränge nicht ganz voll sind können Sie ja gehen, Am Besten in die hinterste Reihe weit weg von anderen Menschen. Eine 100%ige Sicherheit besteht nicht, aber wenn das Lyrics Festival in überschaubarer Grösse stattfindet ist nichts dagegen einzuwenden.

Hilft es, wenn wir als Familie (+2 Kinder) zusätzlich unser Immunsystem stärken mit Präparaten z. B. Echinacea. Wir waren vor kurzem erkältet und das Immunsystem ist noch nicht so fit.

Tobias Burkhardt: nein, regelmässiges Händewaschen ist viel wichtiger und hilfreicher: https://www.youtube.com/watch?v=jvcvvRp3lsY&feature=youtu.be, Link öffnet in einem neuen Fenster

Würden Sie in der jetzigen Lage an ein Fussball-Trainingslager am Gardasee in Norditalien reisen?

Josef Widler: Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich von einer Teilnahme absehen.

Habe eine Spielgruppe mit 3 - 4-jährigen Kindern (Gruppengrösse 12). Kann die Spielgruppe nächste Woche stattfinden?

Christoph Berger: ja klar

Guten Abend. Ist es sinnvoll, im öffentlichen Raum Handschuhe zu tragen? Schützen normale Lederhandschuhe z.B. beim Einkaufen, PIN-Eingabe, Berühren von Geld, Türen, Fahrstuhl etc.? Besten Dank und freundliche Grüsse

Sabina Buyet: Das Virus durchdringt die gesunde Haut des Menschen nicht. Es dringt über die Schleimhaut der Atemwege ein. Am besten fassen Sie sich nicht ins Gesicht und waschen sich die Hände bei Bedarf.

Guten Abend, ich habe mit meinem Vater (70ig) eine Reise nach London geplant (01.03 - 04.03). Mein Vater ist im allgemeinen Gesund. Was können wir präventiv tun? sollen wir von der Reise absehen? Besten Dank und freundliche Grüsse, Dominik Schweizer

Gerald Tippelmann: Ich wüsste nicht, warum. Natürlich besteht innerhalb des Flugzeugs und möglicherweise auch in touristischen "Hotspots" kaum die Möglichkeit, anderen Menschen aus dem Wege zu gehen, aber so verbreitet ist das Virus derzeit noch nicht (wäre meine Haltung). Wenn Sie natürlich allen Gefahren aus dem Weg gehen wollen, bleiben Sie zu Hause und verlassen die vier Wände nicht.

Welche symptome merke ich wenn ich das virus habe? Und muss ich sehr Angst haben weg dem virus?

Nic Zerkiebel: Typische Symptome sind Husten, Atemnot und Fieber. Das sind aber unspezifische Symptome, welche auch bei anderen Viruserkrankungen auftreten können. Ohne Aufenthalt in einem betroffenen Gebiet innerhalb der letzten 14 Tage oder ohne enger Kontakt mit einer infizierten Person besteht kein Grund zur Annahme, dass eine Person mit den obengenannten Symptomen am neuen Coronavirus erkrankt ist. Angst müssen Sie keine haben. Das Ansteckungsrisiko in der Schweiz ist zur Zeit verschwindend klein.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie aber auf www.srf.ch/coronavirus

Sendung zum Chat

Box aufklappenBox zuklappen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen