Zum Inhalt springen

Header

Portraitaufnahme der Chat-Experten
Legende: Dr. Daniel Holtz, Dr. Stefan Küpfer und Dr. Peter Looser SRF
Inhalt

Krampfadern «Gibt es auch innerliche Krampfadern?»

Daniel Holtz, Stefan Küpfer und Peter Looser haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachleute im «Puls»-Chat

Dr. Daniel Holtz
Facharzt FMH für Angiologie und Innere Medizin
Rapperswil SG, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Stefan Küpfer
Facharzt FMH für Innere Medizin und Angiologie
Venenzentrum Bad Ragaz, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Peter Looser
Chirurgie, Gefässchirugie und Viszeralchirurgie
Venenklinik Bellevue
Kreuzlingen, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Guten Abend. Wie erkenne ich, ob meine Krampfadern gesundheitlich relevant sind? Kann ich effektiv etwas tun, damit sie möglichst stabil bleiben? Ist regelmässiges Aufstehen und Bewegen ein probates Mittel? Besten Dank

Stefan Küpfer: Medizinisch relevant sind Krampfadern, wenn sie zu Komplikationen (Venenentzündungen, Ekzemen, Blutungen) geführt haben oder Sie Verfärbungen im Bereich der Knöchel bemerken. Dann brauchen Sie spätestens eine Beratung beim Arzt. Leider gibt es kein wirklich probates Mittel, damit Ihre Krampfadern stabil bleiben. Weder Medikamente noch Strümpfe noch Bewegung hilft da..

Guten Abend Ich (49) habe sehr viele Besenreiser und wenig Krampfadern, welche überhaupt keine Beschwerden verursachen. Trotzdem stören mich die unatraktiven Beine sehr, da ich sehr schlank bin und keine Röcke tragen kann. Muss ich einen Eingriff selbst bezahlen oder übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Kosten. Besten Dank.

Peter Looser: Die Behandlung von Krampfadern ist kassenpflichtig. Die Kosten für die Behandlung der Besenreiser muss der Patient jedoch vollständig selber tragen. Bei sichtbaren Krampfadern ist eine fachärztliche Untersuchung vor der Behandlung der Besenreiser notwendig und sinnvoll.

Guten Tag, Ich bin 21 und frage mich kann ich mich vorbeugen... Ich stehe viel, gehen etwa zweimal im Monat joggen. Sonst lebe ich nicht wirklich gesund (nichtraucher)

Stefan Küpfer: Den Krampfadern vorbeugen können Sie leider nicht effektiv. Wenn Sie zum Beispiel familiär belastet sind mi Krampfadern, ist die Chance, dass Sie auch welche bekommen trotz aller Bemühungen erhöht. Wenn Sie Übergewicht vermeiden und sich viel bewegen, ist das Risiko vielleicht etwas kleiner, aber letzten Endes sind Ihre Gene da entscheidender

Guten Tag. Ich bin 40 Jahre alt und hatte während der 2 Schwangerschaften sehr starke Krampfadern. Diese sind zu einem grossen Teil zurückgegangen. Ich bin normalgewichtig und versuche, mich viel zu bewegen. Seit der Geburt der 2 Kinder habe ich sehr viele "blaue Flecken" an den Unterschenkeln. Hat dies einen Zusammenhang mit den Krampfadern?

Stefan Küpfer: So wie Sie das beschreiben handelt es sich bei den blauen Flecken um harmlose Besenreiser oder um sogenannte Stauungsflecken. Es ist gut möglich, dass alle grossen und damit medizinisch relevanten Krampfadern nach den Schwangerschaften wieder zurückgegangen sind. Vielleicht verbirgt sich aber hinter den blauen Flecken auch eine Stauung in den sogenannten grösseren oberflächlichen Stammvenen. Ich würde dies deshalb sicherheitshalber einmal beim Hausarzt oder dann allenfalls Spezialisten abklären lassen.

Guten Abend, stimmt die Behauptung, dass Tabletten (z. B. pflanzliche Venentabletten, etc. ) die Durchblutung fördern und somit Krampfadern vorgebeugt werden kann?

Stefan Küpfer: Auch wenn das wirklich wunderbar wäre, können Sie mit Venentabletten ("chemisch" oder pflanzlich) den Krampfadern nicht vorbeugen. Diese Medikamente können manchmal Schwellungen und Beschwerden reduzieren, haben aber keinen Einfluss auf die Entwicklung der Krampfadern.

Ich bin 30 Jahre alt und habe eine CVI, Stammvenen bds. weggelasert. Nun habe ich bereits bds. eine minime Insuffizienz der tiefen Venen in den Oberschenkeln. Was kann ich tun damit die Krankheit nicht weiter fortschreitet? Und "darf" man trotzdem Schwanger werden?

Daniel Holtz: Gegen die beginnende Insuffizienz der tiefen Venen können Sie nichts machen, auch gegen das fortschreiten derselben nicht. Aber gegen die Auswirkungen dieser Insuffizienz auf die Haut können und sollten Sie etwas tun, zumal Sie erst 30 Jahre alt sind: Waden-Kompressionsstrümpfe Kompressionsklasse II tragen! Vor einer Schwangerschaft so konsequent wie möglich. Bei eintreten einer Schwangerschaft - so bald Sie das wissen - lückenlos und mit Übergang auf eine Schwangerschaftsstrumpfhose Kompressionsklasse II sobald ihr Gynäkologe dazu rät. Womit auch ihre Frage beantwortet wäre, ob sie trotz der Insuffizient schwanger werden dürfen: Ja!

Was sind krampfadern?

Stefan Küpfer: Krampfadern sind erweiterte oberflächliche Venen, deren Klappen defekt sind und die sich dann mit der Zeit schlängeln. Dann werden die so veränderten Venen sichtbar und wir nennen sie Krampfadern (= krumme Adern).

Guten Abend, wie oft kann/soll man Venen operieren?

Peter Looser: im Bereiche der Einmündung der Venen in das tiefe Venensystem (in der Leiste und in der Kniekehle) sollte höchstens 2 Mal, in speziellen Ausnahmesituationen 3 Mal operiert werde. Dies trifft jedoch nur in den seltensten Fällen zu. Kleinere Krampfaderregionen können unbeschränkt chirurgisch oder beispielsweise mit Verödungsmitteln behandelt werden. Wichtig ist, vor jeder Behandlung eine genaue Untersuchung über die Ursache des Wiederauftretens der Krampfadern durchzuführen.

Ich bin erst 26 Jahre alt und in der rechten Kniekehle zeichnen sich erste Krampfadern ab. Gibt es eine oder auch mehrere Möglichkeiten um dagegen zu wirken, dass es nicht noch mehr gibt?

Stefan Küpfer: Leider gibt es keine Methode, die dem Fortschreiten der Krampfadernerkrankung wirksam vorbeugt.

Ich weiblich 55 hab unterhalb des Knies zwei "Nester" sieht aus wie ein Netz. Die Farbe des Netzes ist dunkelblau bis fast schwarz. Hab da auch Schmerzen, vorallem während der Mens. Die Schmerzen fühlen sich an wie ein "Biss" und es ist auch eine grosse Hitze drinnen. Kann das gefährlich sein? Soll ich ein Spetzialist aufsuchen?

Stefan Küpfer: Nach Ihrer Beschreibung sind das Besenreiser die beiden dunkelblauen bis schwarzen Netze. Diese sind medizinisch unbedenklich. Aufgrund der perimenstruellen Beschwerden könnten dahinter auch grössere Krampfadern verborgen sein. Ich würde sicherheitshalber den Befund einmal dem Hausarzt zeigen, der dann bei Bedarf eine Überweisung an den Spezialisten veranlassen kann.

Guten abend, ich bin 28 jahre alt, habe bereits an beiden beinen ein stripping hinter mir. Ich bin familiär stark vorbelastet und bereits jetzt habe ich wieder krampfadern...wie oft kann man dies operieren? Ich behandle die oberflächlichen besenreiser mittels verödung. Wie schädlich ist die verödnung wenn ich dies ein leben lang vornehmen muss?

Peter Looser: Vor jeder erneuten Operation ist eine genaue Untersuchung und Abklärung über die Ursache des Wiederauftretens von Krampfadern notwendig. Die Vorteile und Risiken einer Operation müssen gut abgewogen werden. Verödungsbehandlungen können beliebig wiederholt werden, die Risiken als auch die Nebenwirkungen steigen nicht mit der Anzahl der Anwendungen. Wichtig ist jedoch beispielsweise bei ausgeprägt stehender Berufstätigkeit das möglichst konsequente Tragen von Kompressionsstrümpfen, Vermeiden von Übergewicht und Bewegung/Sport.

Ich bin Fachfrau Operationstechnik und arbeite den ganzen Tag stehend, oft ohne die Möglichkeit mich gross zu bewegen. Ich trage dabei immer Oberschenkel Kompressionsstrümpfe. Beschwerden wie müde, schmerzende Beine und gelegentliche Ödeme kann ich so weitgehend vermeiden. Es wird angepriesen, dass mit dem Tragen der Strümpfe auch Varizen vorgebeugt werden können. Können Sie die präventive Wirkung so bestätigen?

Daniel Holtz: Nein, das darf man so nicht bestätigen. Es gibt keine einzige Studie, welche den Nutzen des Tragens von Kompressionsstrümpfen in Bezug auf die Verhinderung von Krampfadern belegt. Wobei zu bemerken ist, dass eine solche Studie auch kaum realisierbar ist. Dies weil man für eine solche Studie eine grosse Gruppen von primär venengesunden Menschen finden müsste, deren eine Hälfte bereit wäre von jung an über Jahre, ja Jahrzehnte Kompressionstrümpfe zu tragen. Und dies, obwohl der einzelne in dieser Gruppe nicht weiss, ob er nicht auch dann varizenfrei geblieben wäre, wenn er keine Kompressionsstrümpfe getragen hätte. Und gäbe es eine solche Studie mit dem Ergebnis, dass jahrzehntelanges Strumpftragen vor Krampfadern bewahrt: Würden die Menschen dann - von jungen Jahren an - nur zwecks Vermeidung von Krampfadern Kompressionsstrümpfe tragen (wollen)?

Ab wann besteht bei vorhandenen Krampfadern auch eine Thrombosen-Gefahr? Auf was muss man dabei achten? Danke.

Stefan Küpfer: Wenn Sie grosse vorstehende Krampfadern haben, kann es bei diesen zu sogenannten oberflächlichen Venenentzündungen (oberflächlichen Thrombosen) kommen. Diese können unbehandelt zu Tiefen Beinvenenthrombosen führen, welche gefährlich sind. Ohne oberflächliche Venenentzündungen kommt es bei Krampfadern kaum zu Tiefen Beinvenenthrombosen. Wenn Sie also Symptome einer oberflächlichen Venenentzündung spüren (Verhärtung, Rötung, Überwärmung einer Krampfader) müssen Sie ihren Arzt aufsuchen, um die Venenentzündung zu behandeln und damit eine Tiefe Beinvenenthrombose sicher zu verhindern.

Ich habe recht starke Krampfadern an einem Bein, jedoch absout keine Schmerzen. Mein Physiotherapeut hat mir empfohlen die Adern trotzdem zu untersuchen, da sich "Klumpen" lösen könnten und z.B. ein Infarkt ausgelöst werden könnte. Besteht diese Gefahr?

Peter Looser: Ihr Physiotherapeut rät richtig. Krampfadern können zu einer Thrombose, Entzündung und bei weiterem Fortschreiten zu tiefen Beinvenenthrombosen und somit auch zu Lungenembolien - und was der Therapeut wohl meinte zu Lungeninfarkten - führen. Auch ohne deutliche Beschwerden kann sich eine chronische Stauung im Bein mit Schädigung der Haut entwickeln. Eine gründliche Untersuchung ist bei ausgeprägten Krampfadern auch ohne grosse Beschwerdelast sicher angezeigt und notwendig.

Guten Abend kann man die Hitzetherapie auch bei einer zweiten Krampfadernoperation anwenden? Die erste OP war 1999.

Daniel Holtz: Auch unter den bereits einmal an ihren Venen operierten Patienten gibt es solche, bei welchen der Zweiteingriff mit Hitzetherapie erfolgen kann. Häufiger als bei nicht Voroperierten, bleibt in diesen Fällen auch heute noch nur ein Varizenstripping. Den Entscheid darüber, ob man mit der Hitzetherapie vorgehen kann, liefert eine sorgfältige Ultraschalluntersuchung der Venen/Krampfadern.

Ich bin weiblich, bald 50, Nichtraucherin und habe ein paar unschöne Krampfadern und Besenreiser. Im Sommer manchmal schwere bis schmerzende Beine, sonst noch beschwerdefrei. Nun möchte ich im Sommer in die USA fliegen und möchte fragen, ob ich mit Stützstrümpfen reisen soll oder ob es noch andere Massnahmen braucht.

Stefan Küpfer: Falls Sie bisher keine Tiefe Beinvenenthrombosen hatten und auch kein entsprechendes Risiko (Einnahme von Oestrogenen, ausgeprägtes Übergewicht, schwere Erkrankung wie Krebs) und auch in Ihrer Familie Thrombosen und Embolien nicht gehäuft vorkommen, können Sie für Überseeflüge folgendes machen: Kompressionsstrümpfe (kniehoch) tragen, ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, Füsse häufig auf und ab bewegen (damit wird der Venenfluss beschleunigt). Sollten aber obgenannte Risiken vorhanden sein, lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt beraten, ob nicht doch eine medikamentöse Prophylaxe notwendig ist.

Durch ein Blutgerinsel in einer Vene im linken Bein habe ich 2016 eine schwerde doppelseitige Lungenembolie erlitten. Beim Austritt aus dem Spital hat mir der Chefarzt mitgeteilt dass ich nun lebenslang die verschriebenen Blutverdünner-Tabletten ennehmen müsste. Der Arzt welcher bei mir durch Ultraschall die Embolie festgestellt hat ist jedoch anderer Ansicht. Die auslösende Vene wird mir anfangs Februar operativ entfernt. Danach könne ich die Tabletten absetzen. Welche Aussage ist nun richtig ?

Stefan Küpfer: Falls Sie eine Lungenembolie durch ein Gerinnsel in einer oberflächlichen Vene erlitten haben - was aufgrund Ihrer Aussage, dass diese Vene entfernt wird, wahrscheinlich ist - brauchen Sie anschliessend keine lebenslange Blutverdünnung. Also wäre die zweite Aussage richtig.

Wie kann man unschöne Besenreiser entfernen? Und welcher Facharzt ist dafür zuständig?

Stefan Küpfer: Die üblichste Methode ist das Spritzen. Es gibt je nach Art der Besenreiser aber auch Spezialisten, welche die Besenreiser lasern. Zuständig dafür sind Phlebologen, Dermatologen, Angiologen. Manchmal spritzen auch Hausärzte noch Besenreiser.

Ich bin 68 Jahre alt und habe wenig Krampfadern. Nach einer grösseren Wanderung beisst mir den ganzen Unterschenkel und das Fussrist. Es nützt nur eine kalte Abkühlung, die nicht immer sofort möglich ist. Kommt das beissen womöglich von den Krampfadern? Vielen Dank!

Stefan Küpfer: Juckreiz kann durch Krampfadern verursacht werden. Häufig besteht aber auch gleichzeitig eine trockene Haut, welche diesen Juckreiz mitverursacht. Bei Ihnen scheint der Juckreiz nicht sicher von den geringen Kerampfadern zu kommen. Sicher kann das aber nur durch eine Abklärung beim Hausarzt / Spezialisten geklärt werden.

Vor rund 20 Jahren wurden bei mir ambulant etwas eingespritzt und fest verbunden. Danach sah man nichts mehr aber nach einiger Zeit war wieder alles sichtbar resp. noch schlimmer wie vorher vorallem die Besenreiser. Was soll ich machen? Ich hatte dazu eine Thrombose in der Hauptvene und da schliessen die Klappen nicht mehr. Kann man ausser Stützstrümpfen etwas anderes dagegen machen?

Daniel Holtz: Um ihre Frage abschliessend zu beantworten bedarf es einer umfassenden Untersuchung ihrer Beinvenen durch einen entsprechenden Spezialarzt. Diese Abklärung muss szwingend auch eine sorgfältige Duplex-Ultraschall-Untersuchung der Venen umfassen. Die Chance, ihnen bei stattgehabter "Thrombose in der Hauptvene" eine bessere Therapieoption als das Tragen von Kompressions-Strümpfen anbieten zu können, erachte ich allerdings als stark eingeschränkt.

Ich habe ein extrem schlechtes Bindegewebe und extrem viele Krampfadern die schon vielfach operiert und gestrippt wurden. Sie sind wieder da hässlich aber nicht schmerzhaft. Mein Beinarzt sagt mir dass wir erst wieder etwas machen wenn es ein medizinisches Problem gibt. Ist das ok? Können rausstehende Knoten platzen. Ich bin 74 Jahre und erfreue mich guter Gesundheit.

Stefan Küpfer: Das ist richtig. Medizinische Probleme wären: immer wiederkehrende Venenentzündungen, Blutungen aus Krampfadern (grosse Knoten platzen eigentlich selten), ausgeprägte Verfärbungen in der Knöchelregion, welche zu einem offenen Bein führen können.

Guten Abend. Ich habe dicke Krampfadern in einem Bein, in welchem ich bereits 2 Thrombosen in Abständen hatte. Die Krampfader schmerzt nicht. Wäre es sinnvoll diese zu behandeln? Wenn ja, welche Art empfehlen Sie mir. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Peter Looser: Ihre Krampfadern führten schon 2 Mal zu Thrombosen - vermutlich im Bereiche der Krampfadern und nicht im tiefen Beinvenensystem. Um weitere Komplikationen wie Entzündungen oder sogar tiefen Thrombosen/Lungenembolien zu vermeiden, ist eine Behandlung sicher angezeigt. Ob eine Hitzetherapie zusammen mit Entfernung der Krampfadern oder eine chirurgische Therapie mit Entfernung der grossen, krankhaften Venen die geeignete Therapie ist, hängt vom Untersuchungsbild ihres Beines ab.

Ich habe vorallem an den Füssen unansehnliche Krampfadern. Meine Ärztin meinte, da dürfe man nichts machen. Stimmt das? Im Sommer getraue ich mich kaum Sandalen zu tragen.

Stefan Küpfer: Das ist in der Tat sehr schwierig. Alles was man an den Füssen macht, kann zu langfristigen Problemen führen, wenn es Verhärtungen dort gibt. Dann spüren Sie diese dauernd im Schuh. Deshalb sind da alle Spezialisten mit einer Therapie sehr zurückhaltend.

Guten Tag. Ich lasse mir ca. 1x im Jahr die Besenreisser an den Beinen veröden. Kann es sein, dass dadurch die Neubildung der Besenreisser begünstigt resp. verstärkt wird? Ist die Behandlung der Besenreisser, nebst kosmetischem Effekt, grundsätzlich empfehlenswert? Zur Info: Ich hatte bereits auf beiden Seiten (in der Leiste) eine Venenoperation.

Peter Looser: Es wird nicht selten beobachtet, dass nach einer Verödung von Besenreiser diese in anderen Bereichen auftreten. Die Verödungstherapie an sich begünstigt nicht das verstärkte Wiederauftreten derselben. Der Grund der Behandlung von Besenreisern ist nur kosmetisch. Nach zurückliegender Venenoperation wäre je nach zeitlichem Abstand eine Untersuchung ihrer Beinvenen sinnvoll.

Sind die sogenannten "Besenreis(s)er" Verwandte der Krampfadern?

Peter Looser: ja. Es sind erweiterte Venen in der Haut. Treten sie ohne eigentliche Krampfadern - erweiterte Venen sichtbar geschlängelt in der Unterhaut - auf, haben sie nur kosmetische Bedeutung und führen praktisch nie zu Beschwerden.

Guten Abend. Ich habe meine Venen vor kurzem untersuchen lassen. Jetzt ist meine Frage, ob man "kleben" nur vom Knie aufwärts machen kann. Was ist mit den Venen am Waden oder sogar noch weiter unten. Der Arzt hat mir vermittelt, dass eben vom Knie abwärts nur Stripping mlglich ist. Danke für Ihre Antwort.

Stefan Küpfer: Kleben ist ein noch relativ wenig erprobtes Verfahren, das vor allem für die Stammvene im Oberschenkelbereich verwendet wird. Am Unterschenkel muss die Stammvene häufig auch gar nicht behandelt werden. Hier werden Krampfadern durch kleine Stiche in die Haut herausgehäkelt oder zum Teil verödet.

Ich bin weiblich, bald 50, Nichtraucherin und habe ein paar unschöne Krampfadern und Besenreiser, welche mir im Sommer manchmal schwere oder gar schmerzende Beine bescheren. Nun fliege ich im Sommer nach Amerika. Reicht es, wenn ich mit Stützstrümpfen reisen oder braucht es noch weitere Abklärungen, ev. Medikamente?

Daniel Holtz: Falls Sie noch nie eine oberflächliche Venenentzündung, eine tiefe Venenthrombose u/o eine Lungenembolie hatten, bedarf es keiner weiteren Abklärungen oder gar Medikamente. Bezüglich dem von Ihnen erwähnten Tragen von Strümpfen ist folgendes zu präzisieren: Die Wirkung von Stütz-Strümpfen (komprimieren kaum) ist marginal; zu empfehlen sind deshalb richtige Kompressionsstrümpfe (komprimieren gut und damit hinreichend)! Zusätzlich zu empfehlen ist: genug trinken, gelegentlich aufzustehen und im Gang ein paar Schritte gehen oder zumindest im Sitzen gelegentlich mit den Füssen auf und ab wippen. Zu vermeiden ist die Einnahme von Schlafmitteln, weil man im tiefen Schlaf gar nicht merkt, wie abgeknickt und unbewegt die Beine sind ... und so eine Thrombose entstehen kann.

Ich habe beim fuss am knöchel krampfadern kann mann da wirklich nichts machen?

Stefan Küpfer: Am Fuss ist es sehr schwierig, da dort Vernarbungen zu dauernden Beschwerden in den Schuhen führen können. Allenfalls kann man aber, wenn die Krampfadern nicht im Fussbereich sind, diese heraushäkeln. Da sollten Sie sich durch einen Spezialisten entsprechend beraten lassen.

Mir wurden die Krampfadern im Juni 2015 gespritzt. Nun sieht man die Vene jetzt noch durch eine bräunliche Verfärbung. Muss ich mir deswegen Sorgen machen?

Peter Looser: Nein, Sie müssen sich deswegen nicht beunruhigen. Bei einzelnen Patienten können diese Verfärbungen sehr lange anhalten, haben jedoch keinen Krankheitswert sind jedoch kosmetisch fallweise sehr störend

Ich bin 40 J. alt und lebe gesund. Ich habe die Krampfadern wohl "geerbt", denn ich habe sie schon seit der Jugend, habe aber keine med. Probleme damit. Ist es gefährlich, wenn ich mir die Beine massiere? Wenn ich die Krampfadern entferne, wo fliesst dann das Blut durch?

Stefan Küpfer: Ich würde die Krampfadern nicht direkt massieren also keinen direkten Druck auf die Krampfadern ausüben. Ansonsten geht das. Der grösste Teil des Blutes fliesst in den Tiefen Venen, welche bei einer Krampfadernbehandlung nie entfernt werden. Die oberflächlichen Venen kann man deshalb ohne Probleme für den Blutabfluss entfernen

Guten Abend. Ich bin 36 Jahre alt und habe seit gut einem Jahr regelmässig schwere Beine und ein Stauungsgefühl. Ich habe zwar Besenreisser, aber keine nennenswerten Krampfadern. Auch keine Ödeme. Bewegung und Kompressionsstrümpfe lindern die Symptome deutlich. Sind bei mir die Tiefenvenen betroffen? Oder sind evtl. gar nicht die Venen die Ursache der Beschwerden?

Stefan Küpfer: Es gibt viele Ursachen für Ihre Beschwerden. Eine Möglichkeit sind Probleme mit den Venen. Wenn man von aussen gar nichts sieht ausser Besenreiservarizen und Sie keine Oedeme haben, wird die Wahrscheinlichkeit schwerer Venenprobleme unwahrscheinlicher. Zur Sicherheit würde ich das aber doch einmal mittels Ultraschall abklären lassen, ob die Venen ok sind.

Guten Abend. Ich habe geschwollene Beine und habe auch Krampfadern. Hatte vor ca 20 Jahren schon eine Operation. Was kann ich machen?

Peter Looser: ich empfehle Ihnen, ihre Venen erneut untersuchen zu lassen. Als Überbrückung empfiehlt sich das Tragen von Unterschenkelkompressionsstrümpfen der Klasse ll. Diese sollten Sie möglichst häufig tagsüber tragen. Je nach Ergebnis der Untersuchung ist eine weitere Behandlung ihrer Krampfadern beispielsweise durch Verödung oder Operation notwendig.

2007 wurden per Stripping die Krampfadern entfernt. Leider blieb auch nach der Operation im linken Bein ein ständiges Ziehen und Schweregefühl zurück, das sich sofort nach dem Aufstehen einstellte. Eine spätere Untersuchung ergab eine kleine insuffiziente Vene (wurde anscheinen bei der Operation übersehen). Kommt das häufig vor, das bei einer Operation nicht alle kranken Venen "erwischt" werden? Und: Was halten Sie von der Krampfaderverödung mit Kochsalz (nach Dr. Linser)?

Stefan Küpfer: Das kommt immer wieder vor, dass nicht alle kleinsten Venen bei einem Eingriff entfernt werden. Die Frage ist bei Ihnen, ob diese kleine insuffiziente Vene wirklich Ursache der Beschwerden ist. Die Methode der Krampfadernverödung nach Linser ist veraltet und kann schwere Nebenwirkungen haben. ich würde Sie Ihnen nicht empfehlen.

Guten Abend. Häugig habe ich im Bett schwere und brennende Beine. Äusserlich sieht man keine Krampfadern. Ich hatte schon drei Venentrombosen und bin Blutverdünnt. Gibt es auch inner Krampfadern? Alter: 65

Stefan Küpfer: Innere Krampfadern gibt es trotz der häufig geäusserten Annahme nicht. Ihre im Liegen auftretenden Beschwerden dürften nicht durch die Venen verursacht sein. Im Liegen auftretende Beschwerden haben häufig mehr mit dem Bewegungsapparat oder mit den Nerven an den Beinen zu tun.

Wie behandeln Sie Besenreisser? Was ist die Ursache davon? Respektiv, ist es ein Zeichen einer darunter liegenden erkrankten Krampfader?

Daniel Holtz: Besenreiser sind die kleinste/feinste Form von Krampfadern. Sie können für sich allein auftreten, entstehen aber meist im Zusammenhang mit grösseren Krampfadern. Bevor man Besenreiser behandelt, müssen deshalb allfällig vorhandene, grössere, die Besenreiser unterhaltende Krampfadern behandelt werden. Erfolgt eine Krampfadern-/Besenreiser-Behandlung nicht in dieser Reihenfolge ist jede Behandlung von Besnreisern zum Scheitern verurteilt. Konkret ist wie folgt vorzugehen: Abklärung hinsichtlich äusseren und inneren Krampfadern sowie Insuffizienz der tiefen Beinvenen (bedarf insbesondere auch eine Duplex-Ultraschall-Unterscuhung!). Soweit vorhanden Operation der Stammvenen (Stripping oder Hitzebehandlung), der mittelgrossen Krampfadern (Miniphlebekotmie) und dann erst der feinen Krampfäderchen und der Besenreiser (Schaum-Verödung, Laser, Blitzlicht-Lampe).

Wie behandeln Sie Besenreisser? Was ist die Ursache davon? Respektiv, ist es ein Zeichen einer darunter liegenden erkrankten Krampfader?

Daniel Holtz: Besenreiser sind die kleinste/feinste Form von Krampfadern. Sie können für sich allein auftreten, entstehen aber meist im Zusammenhang mit grösseren Krampfadern. Bevor man Besenreiser behandelt, müssen deshalb allfällig vorhandene, grössere, die Besenreiser unterhaltende Krampfadern behandelt werden. Erfolgt eine Krampfadern-/Besenreiser-Behandlung nicht in dieser Reihenfolge ist jede Behandlung von Besnreisern zum Scheitern verurteilt. Konkret ist wie folgt vorzugehen: Abklärung hinsichtlich äusseren und inneren Krampfadern sowie Insuffizienz der tiefen Beinvenen (bedarf insbesondere auch eine Duplex-Ultraschall-Unterscuhung!). Soweit vorhanden Operation der Stammvenen (Stripping oder Hitzebehandlung), der mittelgrossen Krampfadern (Miniphlebekotmie) und dann erst der feinen Krampfäderchen und der Besenreiser (Schaum-Verödung, Laser, Blitzlicht-Lampe).

Guten Abend. Ich bin 42 Jahre alt und habe an beiden Beinen einige Krampfadern. Was mir selber nie klar ist, sollte ich beim Sport (Ausdauer oder Kraft) besser Stützstrümpfe tragen oder nicht? Ist die Sauna schädlich für Krampadern oder kann ich weiterhin gehen? Vielen Dank!

Peter Looser: wenn Sie beim Sport Beschwerden in den Beinen verspüren, kann das Tragen von Kompressionsstrümpfen hilfreich sein. Hitze wie Sauna etc. verstärkt nicht selten die Beschwerden und Ausbildung von Krampfadern. Ich empfehle Ihnen, dass Sie ihre Beine bezüglich Venen untersuchen lassen und je nach Ergebnis eine allfällige Therapie durchführen.

Guten Abend, Habe nach 4 maliger OP der Krampfadern in der Nacht s e h r heisse Füsse und schlafe dadurch sehr schlecht. Bin 66. An was liegt das? Danke für Ihre Info.

Stefan Küpfer: Die heissen Füsse in der Nacht sind mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht durch Krampfadern verursacht. Manchmal können Schädigungen der kleinsten Nerven an den Füssen dafür verantwortlich sein. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Hausarzt.

Was kann man bei gesunden Stammvenen tun damit sie oberflächlich nicht gut sichtbar sind (ausser Camouflage)??

Peter Looser: Bei schlanken und sportlich aktiven Menschen sind nicht selten die gesunden Venen sehr deutlich sichtbar. Je weniger Fettgewebe vorhanden ist, umso sichtbarer sind die Venen. Gut zu beobachten ist dies bei Velorennfahrern oder beispielsweise bei Roger Federer. Tricks zum Verbergen oder zur Rückbildung der Venen gibt es leider nicht.

Ich habe an beiden Beinen so haessliche Krampfadern und méchte wissen, ob Sie mir eine Adresse oder Empfehlung geben koennen, an wen ich mich fuer eine Beratung wenden kann. Ich wohne in Luzern. Vielleicht gibt es hier einen spezialisierten Arzt oder eine Klinik. Vielen Dank fuer Ihre Unterstuetzung.

Stefan Küpfer: Es gibt in Luzern ganz viele Spezialisten, welche sich mit Krampfadern beschäftigen. Sie finden diese im Telefonbuch unter "Angiologie" oder "Venen" oder "Phlebologe".

Ich werde demnächst mit dem endovenösen Hitzeverfahren operiert. Wie hoch ist das in der Sendung angesprochene Risiko einer Venentrombose und was kann ich beitragen, um das Risiko zu reduzieren?

Daniel Holtz: Erfolgt (i) die ultraschallgesteuerte Platzierung der Sonde beim Eingriff sorgfältig, (ii) nach dem Eingriff eine hinreichende Thromboseprophylaxe (mit Thrombosespritzen oder Blutverdünnungs-Tabletten) und werden (iii) die Kompressionsstrümpfe wie verordnet getragen, ist das Risiko weit unter 1%. Ihr Beitrag beschränkt sich folglich auf das konsequente Tragen der Kompressionsstrümpfe so lange wie vom Arzt verordnet.

Ich habe mitte dezember die krampfadern operativ entfernen lassen. Jetzt habe ich im linken bein immer wiederkehrende kurze schmerzen vorallem im ruhezustand. Der operierende arzt meinte wahrscheindlich einen nerv leicht beschädigt zu haben. Wie behandle ich diese schmerzen am besten? Gerne erwarte ich ich ihren ratschlag.

Peter Looser: bei der Entfernung von Krampfadern kann es zur Verletzung von Hautnervenästen kommen. Häufig erholt sich der Nerv im Verlauf der ersten 6 Monate. Ich empfehle Ihnen die lokale Anwendung einer Schmerzsalbe mit Einmassieren derselben. Auf Schmerztabletten würde ich nur bei starken Schmerzen zurückgreifen.

Mein Mann hat seit vielen Jahren Krampfadern mit immer wieder offenen Beinen und auch schon einer Thrombose. Vor ca 30 Jahren wurde eine Phlebographie durchgeführt mit dem Ergebnis, die tiefen Venen sind kaputt, somit keine Operation möglich. Er hat Kompressionstrumpfhosen, ist allergisch gegen jeden Klebstoff. Wenn er sie am Abend auszieht hat er sehr starken Juckreiz. Das hilft keine Salbe vom Hauarzt. Er kratzt dann auch im Schlaf was zu Rötungen und mehr fürt. Gibt es neue Erkenntnisse?

Stefan Küpfer: Ich denke es wäre Zeit, dass Ihr Mann wieder einmal einen Venenspezialisten aufsucht, der die Tiefen und oberflächlichen Venen mit Ultraschall nochmals untersucht. Dieser kann dann auch die Therapie nochmals neu festlegen: braucht es wirklich eine Kompressionsstrumpfhose oder reicht nicht wie häufig ein kniehoher Kompressionsstrumpf? Kann man einen anderen Kompressionsstrumpf geben, den Ihr Mann besser erträgt? Auch kann die Frage nochmals diskutiert werden, ob nich doch ein Eingriff noch helfen würde.

Ich bin 81 und habe starke Krampfadern. Daher trage ich täglich Stützstrümpfe. Was sind die gesundheitlichen Risiken? Eine Operation in meinem Alter wäre ja auch ein Risiko.

Stefan Küpfer: Grosse oder starke Krampfadern sind an sich noch nicht uinmittelbar gefährlich. Wichtig und dann gesundheitlich eher bedenklich wären: immer wiederkehrende oberfächliche Venenentzündungen (harte, rote, überwärmte und sehr schmerzhafte Vene), Blau- und Braunverfärbungen im Knöchelbereich mit Gefahr des offfenen Beines. Wenn Sie dies nicht haben, können Sie so weiterfahren mit den Kompressionsstrümpfen. Im übrigen kann man auch mit 81 die Krampfadern gut operieren / behandeln. Diese Eingriffe sind um einiges weniger belastend als das Einsetzen von Gelenksprothesen, was ja in Ihrem Alter häufig gemacht wird.

Wo könnte man ein Pelvic Congestion Syndrom behandeln? Ich habe diese relativ grosse Krampfader in der unter linke Bauchseite

Peter Looser: wenn die Krampfader im Bereiche des linken Unterleibs sichtbar ist, handelt es sich eher um eine Abflussstörung im Bereiche der Beckenvenen. Ich empfehle Ihnen, sich mittels Ultraschall die Beinvenen und Beckenvenen untersuchen zu lassen. Sollte sich ein Beckenstauungssyndrom zeigen, wären weitere Untersuchungen wie MRT in der Röhre angezeigt.

April 2014 wurden an beiden Beine die Venen behandelt. In den letzten Wochen hatte ich wieder schwere Beine und zunehmende Ödeme. Ist es jetzt schon möglich dass es ein Rezidiv ist? Kann man die Behandlung wiederholen? Natürlich erst, wenn es in ein paar Jahren wirklich nötig ist. Zur Zeit trage ich wieder täglich Kompressionsstümpfe.

Stefan Küpfer: Sie beschreiben nicht, wie Ihre Venen behandelt wurden. Bei einer Behandlung mit Operation / Laser / Radiowelle wäre das effektiv etwas früh aber nicht ausgeschlossen. Je nach Befund kann man die Behandlung wiederholen. Wenn Sie es jetzt schon genau wissen wollen, müssten Sie sich wieder untersuchen lassen.

Mein Mann hat Krampfadern, aber die Venenklappen sind nicht ausgewachsen. Bei der ersten Operation hatte er zu viel Blutverloren. Was ist die Beste Variante. Er ist 71 Jahre.

Daniel Holtz: Was heisst die Venenklappen sind nicht ausgewachsen? Wahrscheinlich reden sie von nicht ausgewachsenen Venenklappen in den tiefen Venen. Wenn dem so ist, ist klar, dass ihr Mann trotz stattgehabter Krampfaderoperation jetzt wieder Krampfadern hat. Sind die Klappen des tiefen Venensystems nicht ausgewachsen und somit nicht dicht, bleibt zur Behandlung hieraus resultierender Krampfadern nur eine Therapie mit Kompressionsstrümpfen!

Grüezi Krampfadern kommen die immer wieder? Ich habs schon mal Operiert

Peter Looser: Es ist leider so, dass Krampfadern auch nach korrekter Behandlung wieder auftreten können. Ich empfehle Ihnen, Ihre Venen erneut untersuchen zu lassen und dann je nach Situation und Befund die weitere Behandlung zu planen.

2011 wurde mir am Uni-Spital Zürich eine Herzklappen-OP vorgenommen. Es wurde mir einen Edwards-Ring eingesetzt. Können beide Methoden (Verödung & Stripping) angewendet werden?

Stefan Küpfer: Auf die eingesetzte Herzklappe sollten weder das Stripping noch das Veröden (Laser/Radiowelle) einen Einfluss haben.

Wie behandelt man Besenreiser im männlichen Brustbereich sm effektivsten?

Peter Looser: Sie haben 2 in etwa gleichwertige Behandlungsmöglichkeiten: Hitzeverödung durch Laser oder durch eine Spritze mit Verödungsmittel.

Es gibt doch noch die schäumen Methode, die wird in den USA gemacht, gibts das in der Schweiz auch? Vielen Dank

Daniel Holtz: Ja, die Schaum-Sklerosierung wir auch in der Schweiz praktiziert. Die Erkenntnis, dass diese Methode nicht die gleich guten Resultate liefert wie das Stripping und die Hitzetherapie setzt sich allerdings auch hierzulande allmählich durch ... so, dass immer weniger Krampfadern-Therapeuten diese Methode (noch) anwenden.

Aufgrund von Besenreissern habe ich 2011 die Situation im Spital Thun untersuchen lassen (Ultraschall). Meine Hausarztin hat mir darauf hin empfohlen, die Krampfadern operativ zu entfernen.Bis heute habe ich aber darauf verzichtet, weil die Ästhetik keine Rolle spielt (das Bild des Mannes in "Puls" sieht viel schlimmer aus als mein Bild) und ich keine Beschwerden oder offene Beine habe.Gibt es ein Risiko, wenn ich auch weiterhin auf die Behandlung verzichte (Alter 68).

Stefan Küpfer: Wenn Sie keine geschwollenen Beine, keine Verfärbungen im Knöchelbereich (=Gefahr der offenen Beine) und keine Venenentzündungen (Verhärtung, Rötung, Überwärmung, Schmerzen im Bereich einer Krampfader) haben/hatten, brauchen Sie Ihre Krampfadern nicht behandeln zu lassen. Wenn obiges zutrifft, sollten Sie sich einen Eingriff überlegen.

Guten Abend, ich bin 29 Jahre alt und habe einige blaue Krampfadern an den Beinen. Bis heute war keine der Krampfadern schmerzhaft. Eine der KA fühlte sich manchmal an wie eine "Blöiele". Muss ich sie untersuchen lassen oder sind sie unbedenklich?

Stefan Küpfer: Die Frage ist, ob die Krampfadern vorstehen / sich vorwölben. Ähnlich wie beim Mann in der Sendung. Dann hätten Sie grössere Krampfadern, welche abgeklärt werden sollten.

Erst seit meinem Stripping vor 11 Monaten habe ich ein geschwollenes Bein- es scheint wie Wasser im Bein. Leichte Socken beisp. zeichnen sich schnell ab. Ich habe zwar keine Schmerzen, aber es ist unschön- und ich hatte das vorher nicht. Mein Arzt weiss nicht warum. Haben Sie eine Idee? Was soll ich tun? Ich vermute ein Fehler bei der OP!!!

Peter Looser: Verstärkte Schwellungsneigung nach ausgedehnteren Krampfadern Operationen können länger verbleiben. Ich empfehle Ihnen eine möglichst konsequente Kompressionsbehandlung zumindest bis zum Knie für 2-3 Monate. Bei weiterer Schwellungsneigung empfehle ich Ihnen eine erneute Untersuchung Ihrer Venen am operierten Bein.

Kann man auch am Fuss die Krampfadern mit Laser behandeln? Bis jetzt wurde mir immer gesagt, unterhalb des Knöchels könne man nichts machen.

Daniel Holtz: Unterhalb des Knöchels sollte man effektiv mit jeglicher Behandlung von Krampfadern maximal zurückhaltend sein. In ausgewählten Fällen und bei entsprechender Erfahrung des Therapeuten, kann ausnahmsweise auch einmal unterhalb des Knöchels therapiert werden. Aber eben: Nicht jede Form von Varizen und nicht in jedem Fall!

Ich hatte im Jahr 2012 beide Beine operieren lassen (Striping). Nun muss ich wieder nach einer weiteren Schwangerschaft beide Beine operieren lassen. könnte jetzt trotzdem die Hitze ETA Methode angewendet werden ?

Stefan Küpfer: Die Hitzemethode kann dann angewendet werden, wenn Ihre Stammvenen noch vorhanden sind. Beim Stripping werden aber normalerweise die Stammvenen entfernt. Vielleicht sind aber jetzt andere Stammvenen betroffen, dann könnten diese mit der Hitzemethode behandelt werden. Auskunft darüber kann Ihnen sicher Ihr behandelnder Arzt geben, ob jetzt andere Stammvenen betroffen sind.

i sabrina bi 37j u ha am fritig e ops für krampfadere.am don morge ga a zeichne linge bei.frau dr fridli us thun homad klinik het mi mit ultraschal untersuecht nebst andere ärzt wo das nid kmacht hei sogar e vene dok.u mir ner gseit het das i lings krampfadere ha.i ha immer es gschwullnigs bei ka im summer schafe im verkouf migros u ou kasse dienst.bi aube ou ga limpfen.mi chirurg isch der dokder schlatter i ha ke ahnig weli version er macht mi gdanke isch nume vollnarkose oder nur teilnarkose?m

Peter Looser: Ich empfehle Ihnen, nehmen Sie doch noch vor dem Operationstag direkt Kontakt mit Ihrem behandelnden Chirurgen auf und klären die für Sie unklare Situation. Er wird sicher sehr gerne den geplanten Eingriff mit Ihnen besprechen und auch auf die möglichen Narkoseformen eingehen.

Ich bin 38 und dreifache Mutter. Während meinen Schwangerschaften hatte ich zunehmend Probleme mit Krampfadern in den Schamlippen. Nach den Geburten haben sich diese zwar zurückgebildet, aber wenn ich meine Mens habe, schmerzen sie mich immer wieder. Auch meine Frauenärztin staunt schon mal bei der jährlichen Kontrolle, wenn sie beim Ultraschall die innerlichen Beckenvenen sieht und hat mir Daflon500 verschrieben. Kann ich das so angehen lassen? Was wäre ein Alarmzeichen?

Daniel Holtz: Krampfadern im Bereich der Schamlippen sind häufig Folge von inneren Krampfadern im Bereich des Beckens. Die Ursachen-Abklärung hat sich bei dieser Lokalisation von Krampfadern folglich auf die Venen im Bereich des Beckens auszuweiten. Erst, wenn auch die Befunde einer solchen Untersuchung vorliegen, kann definitiv geraten werden, welche Therapie für ihre Schamlippen-Varizen die beste ist.

Chat-Admin: Der Chat ist beendet. Leider sind viel mehr Fragen eingetroffen, als in der zur Verfügung stehenden Zeit beantwortet werden konnten. Weitere Infos finden Sie hier: http://www.srf.ch/sendungen/puls/krampfadern-herausnehmen-oder-veroeden

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen