Zum Inhalt springen

Header

Porträtaufnahmen der Experten
Legende: Priska Köchli, Brigitte Zaugg und Alexander Zimmermann. SRF
Inhalt

Experten-Chat «Gibt es einen Zusammenhang zwischen Stottern und ADHS?»

Priska Köchli, Brigitte Zaugg und Alexander Zimmermann haben im Chat Ihre Fragen zum Thema Stottern beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Priska Köchli
Logopädin
Schule Gubel, Stadt Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Brigitte Zaugg
Logopädin
Private Praxis, St.Gallen

Alexander Zimmermann
Logopäde
Inselspital, Universität Bern, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Guten Tag, mich interessiert: Kann Hypnose Stottern heilen oder mildern? Gibt es verlässliche Informationen dazu? Vielen Dank und freundliche Grüsse, Stefan Schaer

Priska Köchli: Ich beziehe mich auf die Aussage des Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (Deutschland) "Hypnose, Akkupunktur, Entspannungsverfahren, technische Hilfsmittel ….. werden vereinzelt auch als Behandlungsmethode für Stottern angeboten. Bei diesen Verfahren sind keine Wirksamkeitsnachweise bekannt." (Website bvss)

Guten Abend, ich bin 22 Jahre alt und stottere seit ich 10 Jahre alt bin. Es ist mittlerweile besser geworden, aber ich merke, dass es immer wieder vor kommt (insbesondere, wenn ich mich vorstellen soll oder etwas bestellen will) Was kann ich jetzt noch tun, um endlich flüssig zu sprechen? Ich mache täglich Kieferübungen und spreche jeden Tag viel, obwohl ich immer Angst vor dem Sprechen habe. Herzlichen Dank

Alexander Zimmermann: Es ist gut, dass Sie viel sprechen, obwohl Sie Ängste erleben. Das Vermeiden wäre nicht gut. Sie können sich bei einer Logopädin oder einem Logopäden melden, die über Erfahrungen mit stotternden Erwachsenen verfügen. Adressen gibt es beim Deutschschweizer LogopädInnen Verband (DLV). In Luzern kann ich Ihnen José Amrein empfehlen. Wenn Sie tiefergehende Fragen aus Ihrem Leben zum Stottern haben, kann ich Ihnen auch Gespräche bei einem Psychologen empfehlen.

+++ Guten Tag zusammen. Wir haben keine Frage aber wir können zum Thema Stottern aus Erfahrung sprechen. Es gibt hier keine Hilfe, das Stottern ist eine Unbekannte! Zwei unserer drei Kinder stottern. Linda wurde bereits erfolgreich im Ausland behandelt und unser Sohn Jamin hat gerade seine Intensivtherapie absolviert und wird nächste Woche wieder in den Schulalltag integriert. +++

Guten Abend, mein Sohn ist 6 Jahre alt und stottert seit den Sommerferien wie angeworfen. Ich habe die Kindergärtnerin darauf hingewiesen, und sie hat es auch der Logopädin weitergeleitet. Die Logopädin meinte jedoch, wir sollen noch bis nächsten Frühling abwarten ob es wieder besser wird. Was meinen sie dazu?

Alexander Zimmermann: Ich würde Ihnen empfehlen, ein Gespräch mit der Logopädin zu vereinbaren, damit Sie Ihre Sorgen mitteilen können. Sollte sich die Logopädin nicht zuständig fühlen, fragen Sie nach einer erfahrenen Logopädin in der Region. Wenn das Stottern seither konstant auftritt, sollte Ihr Junge schon bald von einer Logopädin abgeklärt werden, sofern Sie dies als Eltern möchten. Der Junge sollte damit nicht alleine gelassen werden.

Guten Abend, unser Sohn hat bereits vor über 20 Jahren erfolgreich eine intensive halbjährige Stottertherapie an der Sprachheilschule St.Gallen erhalten. Zuvor hatte eine ambulante Therapie keinen Erfolg gebracht. Also gibt es doch auch in der Schweiz die Möglichkeit, hartnäckiges Stottern erfolgreich zu therapieren. Oder gibt es dieses Angebot nicht mehr?

Brigitte Zaugg: Leider gibt es die Intensivtherapie an der Sprachheilschule St.Gallen nicht mehr. Die Nachfrage war zu gering.

Guten Abend, wie kann man sich bei der Intensivtherapie in Deutschland anmelden?

Brigitte Zaugg: Es gibt verschiedene Angebote in Deutschland. Je nachdem welche Methode sie möchten, können Sie unter Andreas Starke ( van Riper Methode) oder unter Kasseler Stottertherapie (fluency shaping) suchen.

Grüezi, ich bin 18 J. alt stottere seit ich 3 J. alt bin. Ich habe diverse Therapien versucht jedoch nur kleine/keine Verbesserung erlebt. Ich mache mittlerweile eine weiterführende Schule und habe panische Angst vor dem Vorlesen oder vor dem Vortragen. Gibt es eine Möglichkeit das Stottern jetzt noch wegzubringen/ zu vermindern?... Freundliche Grüsse

Alexander Zimmermann: Sie haben in der Sendung über Möglichkeiten in Deutschland gehört. Aufgrund Ihrer sehr persönlichen Situation würde ich mich an ein Zentrum in der Schweiz wenden, bspw. HfH bei W. Braun. Mit Ihren genannten Ängsten würde ich Ihnen auch psychologische Beratung empfehlen.

Hallo Frau Zaugg, ich möchte aber nicht nach Kassel, da der Erfinder selbst stottert!?Ich möchte zu der Therapie aus dem Beitrag. Oder haben Sie Gründe dagegen?

Brigitte Zaugg: Nein, natürlich habe ich keine Gründe gegen diese Therapie, die im Beitrag gezeigt wurde. Suchen sie nach der D.E.L.P.H.I.N. Methode und erkundigen Sie sich direkt im Zentrum, wie Sie sich anmelden können.

Hallo, meine Freundin (23 Jahre) stottert sehr stark und hat seit vielen Jahren erfolglos Logopädie. Kann ich ihr die Therapie aus dem Beitrag zeigen und ihr Hoffnung machen, oder nicht?

Brigitte Zaugg: Ja, natürlich können Sie ihr den Beitrag zeigen. Der Vorteil der Intensivtherapie ist, dass man 8 Stunden am Tag mit dieser Sprechtechnik übt und unter Gleichgesinnten ist. Hoffnung machen dürfen Sie, Heilung versprechen nicht.

Meine Frage ist habe 2010 kopfoperationen gemacht gegen Epilepsie und habe beim sprach und Gedächtniszentum operiert seit dem habe ich mühe beim sprechen manchmal kann ich das Wort nicht recht aussprechen. Und stotere mir ist das dann so peimlich. Wie kann ich besser mit dem um gehen

Priska Köchli: Haben Sie die Problematik mit ihrem Arzt/ einem Neurologen besprochen? Wurden Sie nach den Kopfoperationen logopädisch abgeklärt? Eine logopädische Abklärung dient dazu die Ursache Ihrer Sprech- oder Sprachstörung einzugrenzen. Die beschriebene Symptomatik könnte sowohl Stottern, als auch Wortfindungsstörungen oder Störung in der Planung der Sprechmotorik sein. Sinnvollerweise sollten die medizinischen Ursachen vorgängig geklärt sein. Ein fachlicher Austausch zwischen Ärztin/Arzt und Logopädin/Logopäde ist empfehlenswert. Damit Sie wieder sicherer sprechen und kommunizieren können, ist es wichtig, dass Sie eine geeignete Unterstützung erhalten. Diese könnte je nachdem von der Ärztin/Arzt durch Medikamente, seitens Logopädin/Logopäde oder durch eine Psychologin/Psychologe erfolgen.

Bis zum 10. Altersjahr konnte ich keinen Satz sagen ohne hängen zu bleiben. So 1958 wandte man Entspannungtechnik an. Den Krampf am Kampf löste ich mit dem “H“ jedermann wenn ich das merkte. Als ich den Trick verinnerlichte hörte ich mit der Therapie auf. Später wurde ich Jugendleiter und Lehrer. Als weiteres Angebot trainierte ich Kinder beim Sprechen.

Priska Köchli: Tatsächlich besuchen nicht alle Menschen, die Stottern eine Therapie. Viele erarbeiten sich eigene Techniken, wie sie mit dem Stottern umgehen. Wenn die Technik hilfreich ist und man ohne grosse Anstrengung erfolgreich kommunizieren kann, ist dies erfreulich.

Guten Abend, Ich war selbst Stotterer und habe sozusagen sämtliche Möglichkeiten an Therapien durchgemacht. Vor fünf Jahren bin ich auf die D.E.L.P.H.I.N. Therapie von Frau Schütz gestossen. Ich kann diese nur jedem weiterempfehlen. Ich bin Stotterfrei und normal sprechend. Ich bin endlich frei! Es war eine Intensive Zeit aber für uns Stotternde jede Minute wert. Ich wünsche mir sehnlichst, dass Sie meine Worte veröffentlichen, um anderen Stotternden endlich zu helfen. Mit herzlichem Dank Roman

Brigitte Zaugg: Ich denke Ihre Erfahrungen sind für andere sehr interessant. Wie es im Beitrag hiess, gibt es in der Schweiz keine solchen Intensivtherapien. Wurden die Kosten für die Therapie von der Krankenkasse übernommen?

Eines meiner Grosskinder, ein Mädchen, 2 Jahre und 7 Monate alt, stottert seit 1-2 Monaten heftig. Sie sprach schon sehr früh, sehr deutlich und auch in kompletten Sätzen und mit einem unglaublichen Wortschatz. Manchmal hat man das Gefühl, dass einfach ihr Sprechwerkzeug nicht nachkommt, mit allem was sie schon im Kopf hat und weitergeben möchte. Was können wir tun? Oder was kann bei einem so kleinen Kind dagegen unternommen werden.

Alexander Zimmermann: Die Sprachentwicklung scheint das Mädchen zu beflügeln und zu überfordern. Dies sehen wir immer wieder von raschen Entwicklungsverläufen. Es kann gut eine Phase sein, die vorbei geht. Sie können ihr Zeit geben zum sich Mitzuteilen, vielleicht auch Tätigkeiten entdecken ohne viel sprechen zu müssen. Wenn das Stottern noch 1-2 Monate bleibt und die Eltern sich Sorgen machen, das Mädchen sich dessen vermehrt bewusst wird, indem es darauf hinweist (oder weniger spricht), würde ich ein Gespräch bei einer Logopädin suchen. Im Gespräch kann dann herauskommen, ob ein Termin (spielerische Untersuchung) mit dem Kind Sinn macht.

Liebe Frau Zaugg und Kollegen. Wieso die Therapie in Kassel??? Dort wird flüssiges Stottern gelehrt und nicht geheilt! Was soll einem flüssiges Stottern bringen? Achja..Herr Zimmermann, ein dreijähriges Kind hat gehört nicht gleich zum Logopäden, dort wird es auf seinen Fehler aufmerksam gemacht und dies vertieft sein Problem, weil es weiter verkrampft. Jedesmal, wenn ein Kind aus dem Klassenzimmer zur Logostunde geholt wird, wird ihm sein Problem bewusst gemacht. MfG

Priska Köchli: Sich mit einem dreijährigen Kind über das Stottern zu unterhalten basiert auf der Überzeugung, dass man dem Kind Hilfen zum flüssigeren Sprechen anbieten möchte und es mit seiner Problematik nicht allein lassen will. Im Vergleich zum Beispiel mit einer Allergie bedeutet dies: Mit einem Kind, das an einer Allergie leidet, spricht man auch darüber und bietet ihm die passende Therapie zur Linderung an. Den anderen Punkt, den Sie angesprochen haben ist das flüssige Stottern. Das Stottern ist immer ein Kontrollverlust. Das heisst, das Stottern tritt unkontrolliert auf. In Therapieformen, die das Stottern verflüssigen (Modifikation des Stottern) geht es darum, dass der Klient eine Sprechtechnik erlernt. Diese Technik wendet er nicht während des gesamten Sprechens an, sondern nur, wenn er stottert. Tritt das Stottern auf, durchbricht er das Stottern und wendet die Sprechtechnik an. Diese soll dem Klient einerseits Kontrolle über das Sprechen ermöglichen und andererseits weniger anstrengend als das Stottern sein.

+++ Das ist von der Krankenkasse abhängig. Damals wurde es bei mir abgelehnt. Mittlerweile ist der Erfolg der Delphin Therapie von Frau Schütz mit einer Studie belegt! Ich weiss von einem letztjährig Betroffenen aus dem Kanton Bern, welcher die Kosten erstattet bekam. Dies sind einmalige Ausgaben und stehen in keinem Verhältnis zu meiner jetzigen Lebensqualität. Vielen Dank und ich kann alle Stotternden nur ermutigen! +++

Hallo. Ich stotterte zwischen dem fünften und zwölften Lebensjahr ziemlich stark. Nun habe ich, Jahre später, die Diagnose ADHS erhalten. Gibt es neue Erkenntnisse, ob allenfalls einen Zusammenhang besteht?

Brigitte Zaugg: Stotternde können genauso wie nicht stotternde Kinder weitere Erkrankungen haben. Ob ein Zusammenhang von ADHS und Stottern besteht ist noch nicht geklärt. Man nimmt an, dass das physiologische Erregungsniveau ein wichtiger Einflussfaktor ist, der Stottern auslösen kann.

Guten Abend. Im ersten Lebensjahr habe ich viel geweint. Mit 5 fing ich an zu stottern- 6 Jahre lang. Im Jugendalter entwickelte ich eine Essstörung. Allgemein war und ist Sucht (auch nicht substanzabhängig) ein Thema bei mir. Nun wurde ADHS diagnostiziert. Nun meine Frage: Auch wenn ich vom stottern geheilt bin- Gibt es Beobchtungen, ob diese wertvollen Kinderjahre so prägend waren, dass ein schlechtes Selbstwertgefühl zurückbleibt oder neue psychische Erkrankungen daraus enstehen können?

Alexander Zimmermann: Ich kann Ihre Fragen gut nachvollziehen, würde Ihnen aus Gründen der erwähnten Erkrankungen Ihrer Biografie eine psychologische Beratung empfehlen.

Guten Abend. Unsere 8jährige Tochter stottert seit ca. einem Jahr. SOLEVO-Coaching, Schullogopädie und Psychotherapie (vom Kinderarzt empfohlen) blieben ohne Erfolg. Mittlerweile ist sie so frustriert dass sie nicht mehr reden mag. Gibt es im Raum Zürich empfehlenswerte Logopäden die auf kindliches Stottern spezialisiert sind? Oder würden Sie eine andere Therapie empfehlen?

Priska Köchli: Ihre Tochter sollte unbedingt eine spezifische Therapie erhalten, damit sie wieder reden mag und zufriedener wird. Bis sich Erfolge in der Therapie einstellen, dauert es meistens etwas (einige Monate mindestens). Im Kanton Zürich ist die Schullogopädin/der Schullogopäde zuständig. Sie können jedoch eine Zweitmeinung bei einer Logopädin/Logopäde aus freier Praxis einholen. In der Regel müssen Sie jedoch die Abklärung selbst bezahlen. Adressen spezialisierter Logopädinnen finden Sie auf der Website des Berufsverbandes www.logopaedie.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/stottern-brustkrebsdiagnostik-krebsplattform

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen