Zum Inhalt springen

Header

Portraitaufnahme der Chat-Experten
Legende: PD Dr. Christina Jeanneret, Dr. Martin Pelle und Prof. Dimitrios Tsakiris SRF
Inhalt

Thrombose «Hilft häufiges Skifahren gegen Thrombosen?»

Christina Jeanneret, Martin Pelle und Dimitrios Tsakiris haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

PD Dr. Christina Jeanneret
Leitende Ärztin Angiologie
Kantonsspital Baselland, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Martin Pelle
Facharzt für Chirurgie und Phlebologe
Wohlen, Link öffnet in einem neuen Fenster

Prof. Dimitrios Tsakiris
Abteilungsleiter Diagnostische Hämatologie
Leitung Hämostasesprechstunde und Hämophilie-Referenzzentrum
Universitätsspital Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Ich habe seit zwei Jahren unerträgliche Schmerzen in beiden Knien, Unterschenkeln und Füssen. Im Moment ist mein rechtes Knie stark geschwollen und der obere hintere Teil der Wade schmerzt unerträglich.

Christina Jeanneret: Ich empfehle Ihnen eine Hausarztkonsultation. Ich denke eher an eine Knieproblematik.

Macht sich eine Thrombose vorher bemerkbar oder merkt man es erst, wenn es zu spät ist?

Christina Jeanneret: Eine Thrombose macht in der Regel Schmerzen und Schwellung des Beines, sobald diese Beschwerden auftreten sollte eine Arztkonsultation erfolgen. Bei langer Bettlägerigkeit kann eine Thrombose ohne Schmerzen und Schwellung vorkommen.

Wieso kann einem nach einer OP zur Prophylaxe nicht einfach ein Depot gespritzt werden? Die Spitzerei oder das Tabletten schlucken sind doch ober lästig!

Martin Pelle: Leider gibt es keine Depotmedikamente zur Vermeidung einer Thrombose nach einer Operation

Ich (26, BMI 26) habe eine schlechte Durchblutung, besonders an den Oberschenkeln. Habe ich deshalb in einer Schwangerschaft ein noch höheres Thromboserisiko als sowieso in einer Schwangerschaft? Worauf muss/kann ich achten?

Dimitrios Tsakiris: Bei einem BMI von 26, ist es eher nicht ein Problem. Eine Schwangerschaft ist normaleweise mit einem leicht erhöhten Risiko für Thrombosen assoziiert, der Körper kann jedoch dieses Risiko ausgleichen. Erst wenn zusätzliche dokumentierte Krankheiten vorliegen, wie manifeste Veneninsuffizienz der Beine oder massive Beinanschwellungen oder erbliche Thromboseneigung, dann kann es zu Problemen kommen.

Was kann ich dagegen machen wenn ich mit dem Flugzeug weit in die Ferien gehe. Wo ich das letzte Jahr mit dem Flugzeug nach Kuba gegangen bin hatte ich im Flugzeug sehr grosse Schmerzen von der Thrombose. Ich hatte Fieber und Schüttelfrost. Und von 2 Jahren hatte ich wo ich mit dem Flugzeug nach Schweden gegangen bin auch Schüttelfrost weg der Spritze.

Christina Jeanneret: Es gibt neu auch Medikamente, welche als vorbeugende Massnahme vor der Reise verabreicht werden können, diese wirken in derselben Art wie die Spritzen. Die Prophylaxe - Spritzen sind aber normalerweise sehr gut verträglich, ich empfehle auch an andere Fieberursachen zu denken.

Kann man nicht einfach mehr trinken, damit das Blut flüssig bleibt??

Martin Pelle: es macht auf jeden Fall in Situationen wo man an einer Thrombose erkranken könnte (Flugreisen, längeres sitzen im Car oder Auto etc.) auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Ich habe demnächst eine Knieoperation vor mir. Gibt es etwas das ich präventiv machen kann gegen das Tromboserisiko?

Martin Pelle: präventiv können Sie wenig tun. Wichtig ist, dass sie neben der medikamentösen Prophylaxe über den Zeitraum der Operation und danach für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und zusätzliche Bewegungsübungen sorgen.

Ich habe vor 3 Jahren eine schwere Thrombose im Bein gehabt mit Fieberschüben. Wie kann man es behandeln. Ich nehme zur zeit die Medikamente Marcumar.

Christina Jeanneret: Marcoumar ist eine gute altbewährte Blutverdünnung. Neu gibt es Medikamente, welche nicht mit regelmässigen Blutentnahmen kontrolliert werden müssen. Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt, er kann prüfen ob die neuen direkt auf den Gerinnungsfaktor X wirkenden Medikamente in Ihrem Fall eine gute Alternative sein könnten. Zusätzlich sollten Sie, falls Ihr Bein immer noch anschwillt einen Kompressionsstrumpf tragen. Im Zweifelsfalle lassen sie das Thrombosebein einmal mittels Ultraschall untersuchen. Die Ursache des Fiebers im Zusammenhang mit der Thrombose ist mir nicht ganz klar, Fieber ist kein typisches Symptom einer Beinvenenthrombose.

Hat das Thromboserisiko etwas mit der Blutgruppe zu tun?

Martin Pelle: Nein. Als Ursache kommen in der Regel 3 Faktoren in Betracht: Zusammensetzung des Blutes (Verhältnis Anteil fester Bestandteile zum Flüssigkeitsanteil), Fliessgeschwindigkeit des Blutes und Verletzungen der Gefässwand

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Hang zu blauen Flecken / Hämatomen und dem Thromboserisiko?

Martin Pelle: Nein, Blaue Flecken entstehen eher dadurch, dass das Blut eventuell nicht schnell genug gerinnt. Thrombosen entstehen ja durch eine erhöhte Gerinnbarkeit.

Ist nach einer oberflächlichen Thrombose und einer Lungenembolie, welche aber erst 2 Jahre später erstkam, das Sporttauchen noch machbar? Klar gibt es immer ein Restrisiko aber ist das Thema komplett vom Tisch?

Christina Jeanneret: Das kommt auf die Fähigkeit Ihrer Lunge an, noch Sauerstoff aufnehmen zu können. Je nach Ausdehnung der Lungenembolie sind da Limitierungen möglich, welche das Sportauchen eher limitieren könnten. Kontaktieren Sie Ihren betreuenden Arzt diesbezüglich.

Haben Sportler in Kontaktsportarten (Fussball, Handball, Kampfpsort) oder mit hohem Sturzrisiko höheres Thromboserisiko? Oder gleich sich das durch die bessere Durchblutung des fitten Körpers wieder aus?

Dimitrios Tsakiris: Wenn durch den Sport Blutgefässe mechanisch verletzt werden, dann kann dies ein höheres Thromboserisiko bedeuten. Dies gilt aber nur wenn zusätzliche Risikofaktoren für Thrombosen gleichzeitig in der gleichen Person vorliegen. Normalerweise bekommen diese Sportler nicht häufiger Thrombosen.

Nützen Mittel (zB. Xarelto) eingenommen vor einem langen Flug etwas gegen Trombose?

Christina Jeanneret: Ja, aber ich empfehle das nur bei Patienten die ein erhöhtes Thromboserisiko haben, dh wenn Sie schon einmal eine Thrombose gehabt haben oder wenn jemand in der Familie eine Thrombose oder Lungenembolie gehabt hat. Eine generelle Thromboseprophylaxe für alle bei Reisen sind nicht notwendig.

Guten Tag, ich habe am Köchel seit einigen Wochen eine Vene, die stark raussteht. Tut überhaupt nicht weh, aber sieht schon etwas komisch aus. Ist auch ziemlich hart. Was ist das, besteht da Trombosegefahr. Bin 49 Jahre alt, ziemlich fit.

Martin Pelle: Es handelt sich wahrscheinlich um die erweiterte oberflächige Stammvene. Wie sie das schildern ist dies völlig ungefährlich und es besteht keine erhöhte Thrombosegefahr. Bei Zweifel können Sie dies ihrem Hausarzt zeigen

Hallo. Ich bin 25 Jahre alt und weiblich und habe immer Probleme bei Langstreckenflügen trotz Strümpfen. Die Waden werden dick und ein grosser Druck auf der Brust. Ist das eher normal oder bedenklich? Ich nehme die maxim als antibabypille ein gestagen soweit ich weiss.

Christina Jeanneret: Ich empfehle Ihnen, sich wegen Ihrem Druckgefühl auf der Brust untersuchen zu lassen. Bei Einnahme der Anti Baby Pille sollte ein erhöhtes Thromboembolierisiko erfasst werden und dann mindestens eine Thrombose Prophylaxe bei langen Reisen eingenommen werden.

Kann man einer Trombose vorbeugen? Macht es Sinn, bei Verdacht ein Aspirin zu schlucken oder wäre das gefährlich?

Dimitrios Tsakiris: Eine Thrombose kann man mit körperlicher Aktivität vorbeugen (=die Venenzirkulation bleibt so immer in Bewegung). Ein Aspirin allein kann die Thrombose generell nicht vorbeugen, bei gewissen Situationen sogar könnte das Aspirin auch gefährlich sein.

Besteht auch das Risiko für eine Thrombose bei Bluthochdruck des unteren Blutdruckes "DIA".

Christina Jeanneret: Nein, der hohe Blutdruck ist ein Problem der Arterien, die Thrombosen von denen wir heute sprechen spielen sich in den Venen ab.

Ich bin 54 und meine Beine Schmerzen beim Liegen wenn die Beine angezogen sind. Die Zehen spüre ich nicht immer richtig. Sind wie taub. Beim Wandern chrüselets in den Zehen. Ist das ein Vorbote von Trombose?

Christina Jeanneret: Ihre beschriebenen Beschwerden sind nicht typisch für eine Venenthrombose ich denke eher an eine Durchblutungsstörung der Beinarterien.

guten Abend. Wie ich heute Morgen am Radio erfahren habe, nützt Aspirin offenbar rein gar nichts gegen Thrombosen beim Fliegen. Wie siehts denn aus mit Fraxiparine-Spritzen, die ich mir jeweils vor einer langen Flugreise spritze? Danke.

Martin Pelle: Aspirin verhindert die Verbindung der Blutblättchen vor allem in den Schlagadern, in den Venen hat Aspirin nur eine geringe Wirkung. Anderes ist dies bei den sogenannten Niedermolekularen Heparinen wie das Fraxiparin, dies greift direkt in das Gerinnungssystem ein und hemmt den sogenannten Faktor Xa und kann so eine Thrombose verhindern.

Mit was kann man eine Thrombose bzw. eine Lungenembolie ausgeschlossen werden? Reichen unauffällige Beine, keine Risikofaktoren und der D Dimer Wert. (Hoffe dies heisst so).

Dimitrios Tsakiris: Wenn man an die Laboruntersuchungen denkt, dann ist die D-Dimere-Bestimmung eine sinnvolle Untersuchung. Negative D-Dimere können mit einer Sicherheit von 98-100% eine Thrombose ausschliessen, jedoch findet dieser Test sichere Anwendung wenn die klinische Wahrscheinlichkeit für eine Thrombose niedrig ist.

Ist das Risiko eine Trombose zu bekommen erhöht bei einem zu hohen Homocysteinspiege von 20.4 ?

Dimitrios Tsakiris: Heute gilt der hohe Homozysteinspiegel nicht als Risikomarker für eine Thrombose.

Guten Abend, ich bekam im März 16 meine zweite Tochter. In der Schwangerschaft musste ich 10"000 später 5"000 Fragmin spritzen da ich zwei Mal eine oberflächliche Venenthrombose hatte. Meine Frage jetzt, dürfte ich trotzdem noch einmal schwanger werden oder wird es bei einer weiteren Schwangerschaft schlimmer?

Christina Jeanneret: Selbstverständlich dürfen Sie nochmals schwanger werden. Ich empfehle Ihnen aber sich vor der nächsten Schwangerschaft nochmals die Venen untersuchen zu lassen, falls Sie an Krampfadern leiden, sollten diese vor der nächsten Schwangerschaft entfernt werden.

Ich nehme die Pille aus therapeutischen Gründen.Da ich schon ein wenig Bedenken habe, versuche ich mein Risiko möglichst gering zu halten, in dem dass ich genügend Wasser pro Tag trinke und Sport treibe. Nützt das etwas oder gibt es anderes das ich beachten sollte?

Dimitrios Tsakiris: Bewegung und genug Wasser sind sicher gute Massnahmen. Dazu soll man auch wissen, dass das Risiko der Thrombose durch die Pille nach den ersten 6 Monaten der Anwendung spürbar abnimmt.

Ich nehme seit geraumer Zeit Antistax forte 1 x pro Tag und habe seither keine geschwollenen Knöchel mehr. Kann man diese pflanzliche Behandlung beliebig fortsetzen? Besten Dank

Martin Pelle: Die Behandlung mit Antistax ist im wesentlichen ungefährlich. Jedoch können durchaus Unverträglichkeiten auftreten mit Hautausschlag und Juckreiz. Auch Magenunverträglichkeiten können sich bei langandauernder Einnahme einstellen. Länger als 3 Monate sollte man Antistax daher nicht ununterbrochen einnehmen.

Ich hatte bereits einige Venenentzündungen und eine Thrombose, alles im Unterschenkel. Ist es für mich sinnvoll, häufig ski zu fahren, bei sportlicher, druckvoller Fahrweise?

Christina Jeanneret: Ja natürlich sollen Sie skifahren, jegliche sprtliche Betätigung mit Aktivierung der Wadenmuskulatur ist gut für den venösen Rückfluss. Wenn Sie noch Blutverdünnung haben, wäre es gut wenn Sie das druckvolle Fahren meiden und natürlich einen Helm tragen

Ich bin in der letzten Schwangerschaftswoche. Wegen eines Verdachts auf das Anti-Phospholipidsyndrom muss ich bis zur Entbindung Fragmin 5000 spritzen. Meine Aerztin meinte, ich könne mit der Geburt damit aufhören. Besteht so nicht ein höheres Thrombose-Risiko? Andere (Internetforum) müssen einige Tage aussetzen und dann noch ca. 2 Wochen weiterspritzen...

Dimitrios Tsakiris: Bei dem Verdacht auf das Antiphospholipid-Syndrom und bestehender Prophylaxe mit Fragmin, soll diese auch nach der Geburt für vier (4) weitere Wochen fortgesetzt werden.

Ich habe eine Venenthrombose hinter dem linken Auge. Man hat aber nicht herausgefunden warum, mein Blut ist in Ordnung. Trotzdem nehme ich jetzt jeden Tag Aspirin Cardio. Meine Frage: Schützt das vor einer weiteren Thrombose? Wie gross ist die Möglichkeit einer weiteren Thrombose im gesunden Auge? Besten Dank für Ihre Antwort

Dimitrios Tsakiris: Die Thrombosen hinter dem Auge haben meistens einen lokalen Grund als Ursache (Entzündung, Verletzung, Stauung). Das Aspirin hilft erfahrungsgemäss dagegen. Es heisst überhaupt nicht, dass das gesunde Auge auch eine Thrombose bekommt.

Bei mir wurde ein Lupus antikoagulans diagnostiziert (damals mit Xarelto behandelt), bei einem nochmaligen Test 3 Monate später (damals unter Fragmin) war der Test negativ. Woran liegt eine solche Veränderung?

Christina Jeanneret: Es ist möglich dass der erste Test falsch positiv war. Normaler weise müssten zwei Teste hintereinander positiv sein um die Krankheit eines sogenannten "Antiphospholipidantikörpersyndroms" zu bestätigen.

Bei meinem rechten Bein wurden die Krampfadern entfernt. Seither ist das rechte Bein deutlich dicker als das linke. Warum ist dies der Fall?

Christina Jeanneret: Möglicherweise hatten Sie vorbestehend eine Schwäche Ihres Lymphsystems, durch einen operativen Eingriff kann der Lymphabfluss zusätzlich gestört werden. Ich empfehle deshalb eine spezialärztliche Konsultation um eine entsprechende Therapie einleiten zu können.

Bei meinen Prüfungen musste ich lernen, dass man bei Kopfschmerzen kein Aspirin gibt, wegen der "Wandergefahr" des Gerinnsels. Stimmt das?

Dimitrios Tsakiris: Das ist wenig nachvollziehbar, das Aspirin verursacht eher eine Blutverdünnung und bei einer Blutung im Gehirn (=als seltene Ursache der Kopfschmerzen) könnte es kontraproduktiv sein.

Ich habe vor 2 Jahre Perianalvenenthrombose gehabt.Vorgestern habe ich wieder erste Zeichen für die erneute Perianalvenenthrombose gehabt.Wie gefährlich ist Perianalvenenthrombose für den ganzen Körper?Am Schienbein habe ich ein Kugelförmige Beule (keine Verletzung).Kann das auch eine Thrombose sein?Vielen Dank für die Antwort.

Martin Pelle: Eine Perianalvenenthrombose entsteht in den Hämorrhoidalpolstern am Anus. Die Gemeinsamkeit mit den Erkrankungen der Venen besteht aus einer gewissen Bindegewebsschwäche. Es geht nicht mit einer erhöhten Thrombosegefahr einher. Erst wenn sie wegen der starken Schmerzen viele Stunden liegen und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr nicht gewährleistet ist, steigt die Thrombosegefahr. Eine Beule ohne Verletzung auf dem Schienbein ist nicht ein typisches Zeichen eine Thrombose. sie sollten diese ihrem Hausarzt zeigen

Guten Abend, kann - und wenn ja wie - erkannt werden, ob ein angeborenes Risiko besteht?

Dimitrios Tsakiris: Ein angeborenes Thromboserisiko kann man mit einer Laboruntersuchung (=mehrere Gerinnungsfaktoren werden dabei gemessen) gut erfasst werden. Dies kann der hausarzt gut triagieren.

Infolge Hirnschlag hat mein Hausarzt Clopidogrel 75 verschrieben. Bin ich trotzdem mit einerThrombose rechnen?

Christina Jeanneret: Clopidogrel wirkt auf die Arterien, Ihr Arzt hat es Ihnen wegen einer Arteriosklerose verschrieben. Clopidogre hat zusätzlich eine gerinnungshemmende Wirkung (hemmt das Zusammenkleben der Blutplättchen), Venenthrombosen sind aber trotzdem möglich.

Neben Marcumar und Xarelto - was gäbe es sonst noch für Verdünnungsmittel?

Dimitrios Tsakiris: In der Schweiz gibrt es noch weitere ebenbürtige Mittel das Sintrom, das Eliquis und das Lixiana als Verdünnungsmittel, welche per oral eingenommen werden können.

Sehr geehrte Damen und Herren Seit einem Jahr leide ich unter schmerzen im linken Bein. Das Bein ist in der Wade Innenseite verhärtet und teils geschwollen. Das Bein vibriert und ich habe ein Gefühl als hätte ich ein Mantel um das Bein. Ich habe auch sehr oft kalte Beine von der Hüft weg abwärts. Raten Sie mir das nochmals abzuklären?

Martin Pelle: Ich rate Ihnen, dies unbedingt abklären zu lassen. Es können unterschiedliche Ursachen für ihre Beschwerden vorliegen, ihr Hausarzt weiss, was weiter untersucht werden muss. Alle Möglichkeiten hier zu diskutieren, würde den Rahmen sprengen.

Helfen Massagen bei schweren Beinen? Oder sollten Massagen dann vermieden werden?

Martin Pelle: Masssagen können durchaus eine lindernde und durchblutungsverbessernde Wirkung haben. Sie sollten die schweren Beine jedoch abklären lassen, da auch eine chronische Venenschwäche die Ursache hierfür sein kann.

Ich hatte in der Schwangerschaft Wasser in den Beinen also hatte dicke schmerzende Beine. Jetzt nach der Geburt immer noch leicht geschwollen. Hat das mit einer Trombose zu tun oder nichts? Was kan ich machen?

Christina Jeanneret: Lediglich wenn Ihre Beine auch schmerzen sollten sie an eine Thrombose denken. Um der Beinschwellung entgegenzuwirken sollten Sie viel Laufen und die Kompressionsstrümpfe noch etwas weiter tragen

Ich hatte schon einige Venenentzündungen im Unterschenkel. Ist es für mich ratsam, eine sehr lange Autoreise zu machen, zu zweit, mit regelmässigem Fahrerwechsel. Z.B. durch ganz Nord- und Südamerika während mehreren Wochen?

Dimitrios Tsakiris: Die langen Autoreisen (länger als 6 Std.) könnten ein Risiko für Thrombosen bedeuten. Regelmässige Bewegung, Stützstrümpfe oder gegebenfalls auch Blutverdünnungsmittel prophylaktisch wären gute Massnahmen dagegen. Auf die Reise würde ich nicht verzichten.

Darf eine junge Mutter stillen, wenn sie Blutverdünner (Heparin) spritzen muss?

Dimitrios Tsakiris: Heparinspritzen sind keine Kontraindikation beim Stillen.

Hallo, habe seit Februar eine Thrombose in der Achselvene. Bezüglich Kompressionstrumpf gibt es diverse Meinungen.... von unbedinngt bis unnütz. Wie sehen Sie das? Mein Arm ist immer gleich dick, ob ich ihn trage oder nicht.

Christina Jeanneret: Dann bringt er wohl nichts, der Armkompressionsstrumpf hilft vor allem in der Anfangsphase. Bei fortgesetzter Armschwellung muss auch eine andere Ursache gedacht werden, zBsp eine Lymphabflussstörung. wenn dem so ist, könnte eine Lymphdrainage erfolgreich sein.

Hallo, habe seit Februar eine Thrombose in der Achselvene. Bezüglich Kompressionstrumpf gibt es diverse Meinungen.... von unbedinngt bis unnütz. Wie sehen Sie das? Mein Arm ist immer gleich dick, ob ich ihn trage oder nicht.

Christina Jeanneret: Dann bringt er wohl nichts, der Armkompressionsstrumpf hilft vor allem in der Anfangsphase. Bei fortgesetzter Armschwellung muss auch eine andere Ursache gedacht werden, zBsp eine Lymphabflussstörung. wenn dem so ist, könnte eine Lymphdrainage erfolgreich sein.

Guten Abend. Ich habe das Faktor V-Leiden und muss lebenslänglich Blutverdünner (Marcoumar) nehmen. Jetzt gibt es doch die neuen Blutverdünner wie z.B. Xarelto, die keine regelmässige kontrolle mehr benötigen. Können diesen neuen Medikamente auch bei Faktor V-Leiden angewendet werden?

Dimitrios Tsakiris: Die neuen Antikoagulantien können auch bei Faktor V-Leiden genommen werden

Wir (80 und 67 Jahre alt) planen eine Flugreise in den Fernen Osten. Sind Kompressions-Strümpfe zu empfehlen?

Martin Pelle: Auf jeden Fall. Ab eine Flugdauer von mehr als 3 Stunden erhöht sich das Thromboserisiko auf bis zu 20%. Zusätzlich besteht im Alter (>60Jahre) ein erhöhtes Risiko. Ich empfehle Ihnen zusätzlich zu den Strümpfen regelmässig durch Fuss auf und ab wippen die Wadenmuskulatur zu betätigen und wenn immer möglich aufzustehen. Auch sollten sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des Fluges zu sorgen. Alkohol sollten Sie unbedingt vermeiden.

Ich habe in der Wade einen Muskelvenenthrombose nach einem Muskelfaserriss.Wurde die Thrombose durch Muskelfaserriss ausgelöst? Kann ich annehmen, dass das einmalig ist und nach der Heilung kein Problem mehr sein sollte. Zur Zeit trage ich ein Strumpf und spritze jeden Tag Blutverdünner.

Christina Jeanneret: Ich vermute, dass Sie durch Ihren Muskelfaserriss die Wade weniger bewegt haben und dadurch eine sogenannt erklärte Thrombose entstanden ist. Damit dürfen Sie mit einer problemlosen Heilung rechnen und können die Blutverdünnung nach 3 Monaten absetzen.

Ich habe in der Wade einen Muskelvenenthrombose nach einem Muskelfaserriss.Wurde die Thrombose durch Muskelfaserriss ausgelöst? Kann ich annehmen, dass das einmalig ist und nach der Heilung kein Problem mehr sein sollte. Zur Zeit trage ich ein Strumpf und spritze jeden Tag Blutverdünner.

Christina Jeanneret: Ich vermute, dass Sie durch Ihren Muskelfaserriss die Wade weniger bewegt haben und dadurch eine sogenannt erklärte Thrombose entstanden ist. Damit dürfen Sie mit einer problemlosen Heilung rechnen und können die Blutverdünnung nach 3 Monaten absetzen.

Im Jahre 1996 hatte ich mit 48 Jahren eine Basilaristhrombose. Ich überstand diese ohne Nachwirkunge. Seither nehme ich immer Aspirin Cardio 100 ein. Kann ich das jetzt nicht absetzen?

Dimitrios Tsakiris: Thrombosen in den Arterien generell lassen sich gut mit Aspirin vorbeugen. Ob jemand lange nach der durchgemachten Thrombose immer noch das Aspirin braucht, dies kann durch eine Re-Evaluation durch den Neurologen beurteilt werden.

keine Frage nur eine Info --- ich bekam nach einer TVT linke Kniekehle Xarelto und hatte schon lange wegen starken Schmerzen Irfen --- mir wurde nach Darmblutungen erklärt diese Medikamente vertragen sich nicht

Christina Jeanneret: Ja dem ist so

Ich bin 44, hatte im Januar eine Lungenembolie. Eine Gerinnungsstörung wurde abgeklärt und liegt nicht vor. Ich habe nach 6 Monaten die Blutverdünnung abgesetzt. Ich rauche nicht und treibe Sport. Mir wurde jetzt aber empfohlen, vorsorglich wieder unbefristet Blutverdünnung einzunehmen, was ich eigentlich nicht möchte. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Christina Jeanneret: Wie Sie im Beitrag gehört haben, ist es leider so, dass Sie einerseits als Mann ein erhöhtes Rezidivrisiko für eine Thrombose haben und diese sich leider vor allem wieder in der Lunge manifestiert. ich empfehle Ihnen deshalb den ärztlichen Rat der Langzeit Blutverdünnung zu befolgen.

Meine Tochter ist 18 Jahre alt und bei ihr wurde eine Thrombophilie bei heterozygoter Faktor-V (Leiden) Mutation diagnostiziert. Sie hat eine sehr durchsichtige Haut und man sieht alle Adern (vor allem an den Beinen). Hat dies einen Zusammenhang? Was muss sie sonst noch beachten? Können Sie Xarelto Tabletten empfehlen?

Dimitrios Tsakiris: Die durchsichtige Haut hat mit der erblichen Thrombophilie nichts zu tun und ist auch keine Risikosituation für Thrombosen. Die Thrombophilie ist keine Krankheit, sie kann aber eine werden wenn man nicht aufpasst. Bei Risikosituationen für Thrombosen (Beinimmonbilisation, Operation, Unfall) soll man eine angepasste Blutverdünnung bekommen (Heparinspritzen oder eines der neuen Antikoagulantien). Ein weiterer Diskussionspunkt ist die Auswahl einer Pille, falls eine benötigt wird. Da hilft die gynäkologische Beratung.

Ich habe vor 1 1/2 Jahr den grau Staroperiert . Nach zirka 1/2 jahr hatte ich auf dem selben Auge eine Augenthrombose.Hat dies mit den Thrombosen in den beinen ein zusammen hang ?Waxkann ich dagegen tun ?

Christina Jeanneret: Nein das ist ein anderer Mechanismus, die Augenvenenthrombosen werden auch nicht mit Blutverdünnung behandelt.

Im Alter von 17 Jahren hatte ich eine Lungenembolie und nehme seither das Xarelto. Nun reise ich Mitte November nach Australien und frage mich, ob das Xarelto ausreicht oder muss ich noch andere "Schutzmassnahmen" beachten?

Martin Pelle: Neben dem Xarelto empfehle ich Ihnen das Tragen von Kompressionsstrümpfen während des Fluges. Zusätzlich sind physikalische Massnahmen wie das Betätigen der Wadenmuskulatur durch auf- und abwippen der Füsse und häufiges Aufstehen sinnvoll. Alkohol sollten sie vermeiden und für ausreichende fFüssigkeitszufuhr sorgen.

habe verschlüsse (thrombose) an der halsvene (mitte beim genick) und schon zwei hirnschläge inkl. div. hirnstreifungen.... neurologen haben mich abgeschrieben, bin aber schon lange der meinung das man bei den venen was tun kann... wie sehen Sie dass?

Christina Jeanneret: ich vermute, dass Sie eher Arterienverschlüsse und nicht Venenverschlüsse haben. Halvenenthrombosen sind ausserordebtlich selten und machen keine eigentlichen Hirnschläge.

Nach starken Schmerzen im rechten Unterschenkel (ganzer Muskel, über 2 Tage) hat mein Hausarzt einen Bluttest gemacht und Entwarnung gegeben. Wie zuverlässig ist dieser Bluttest auf Thrombosen?

Martin Pelle: Bei dem Bluttest handelt es sich um den D-Dimertest. Es handelt sich um einen sogenannten unspezifischen Schnelltest. Fällt der D-Dimertest negativ aus (Wert unter 500 ug/ml) ist eine Thrombose ausgeschlossen. Wenn er jedoch positiv ist, bedeutet es nicht, dass eine Thrombose vorliegt, sondern das weitere Untersuchungen/Abklärungen erfolgen müssen.

Guten Abend, ich habe vor 10 Jahren 2 Lungenembolien gehabt. Seither nehme ich das vom Hausarzt verordnete Medikament Marcoumar ein. Beschwerden habe ich keine. Besteht die Möglichkeit das Medikament abzusetzen?

Dimitrios Tsakiris: Mit zwei Lungenembolien besteht meistens die Indikation für eine längerfristige Antikoagulation. Ob dies einmal abgesetzt werden könnte, sollte durch eine Re-Evaluation durch den Hausarzt beurteilt werden, da spielen mehrere Faktoren eine Rolle.

Guten Abend. Hatte kürzlich eine Lungenembolie und muss nun für 6 Mte Xarelto einnehmen. Grund der Thrombose hat man bei mir nicht herausgefunden. was muss ich in Zukunft regelmässig untersuchen lassen um eine erneute Thrombose zu verhindern. Blutgeringung? und muss man auch die Venen regelmässig checken?

Christina Jeanneret: Wenn die Lungenembolie nicht erklärt ist und keine Ursache gefunden wurde, muss wahrscheinlich eine Langzeit-Blutverdünnung sie vor weiteren Lungenembolien schützen. In jedem Fall empfehle ich Ihnen aber Krebsvorsorge - Untersuchungen durchzuführen, wie zBsp eine Darmspiegelung. Fragen Sie Ihren Hausarzt diesbezüglich.

Sehr verehrte Dame und Herren, kann der Genuss von Knoblauch vorbeugend wirken? (die blutverdünnende Wirkung von Knoblauch scheint ja gegeben zu sein, da vor Operationen vom Verzehr der Knolle ja abgeraten wird). Besten Dank und freundliche Grüsse

Dimitrios Tsakiris: Es ist richtig, dass der Knoblauch eine milde blutverdünnende Wirkung hat, allerdings eher gegen die Thrombosen in den Arterien und nicht in den Venen. Die Behandlung mit Knoblauch-Pasta, Knoblauch-Kapseln oder Knoblauch-Knollen hat sich, jedoch, nicht als Standard-Behandlung durchgesetzt.

Guten abend,ich habe vor gut zehn jahren die erste trombose zwei weitere folgten nun nehme ich seither blutverdünner.nun habe ich ab und zu starke schmerzen imfussknöchel bei dem bein wo ich trombose hatte die schmerzen kommen immer ohne grund und dauern ca.3 bis 5 tage und verschwinden dann wieder ohne grund. Könnten das folgeschäden von den trombosen sein und was könnte ich dagegen tun.

Martin Pelle: Sie sollten diese Beschwerden abklären lassen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass diese unmittelbar mit den Thrombosen zusammenhängen. Es spricht eher für gewisse Verschleisserscheinungen/Arthrose. Ihr Hausarzt kann Ihnen da sicherlich weiterhelfen.

Bei meiner Mutter hat das Naturheilmittel Ginko Blutverdünnende Wirkung! Wäre das nicht das beste Medikament mit keinen Nebeneffekten?

Martin Pelle: es gibt meines Wissens keine wissenschaftlichen Studien, die zeigen, dass Ginko als alleiniges Medikament eine Thrombose verbinden kann. Unterstützend kann Ginko sicherlich in Einzelfällen sinnvoll sein.

vor einem halben jahr hatte ich eine lungenembolie, vorgängig hatte ich 3 mal nachts sehr starkes nasenbluten.ich bin 72 jahre alt und hatte in meinem ganzen leben nie nasenbluten. die ärzte haben dies nicht ernst genommen. ist dieses phänomen bekannt?

Dimitrios Tsakiris: Wenn Sei jetzt eine Blutverdünnung haben, dann sind die Nasenblutungen eine Folge dieser Therapie. Wenn nicht, dann ist die Ursache eine andere, lokale.

habe heterocygotischer gendefekt mutterseits geerbt (38 jahre, w, nichtraucherin); meine schwester hat den defekt nicht aber schon mehrere lungenembolien wurden kürzlich entdeckt. jetzt bin ich unsicher ob mein risiko wirklich nur gering ist - kann man dies überhaupt einschätzen?

Christina Jeanneret: Ihr Risiko für eine Thromboembolie bei einer heterozygoten Faktor V Leiden Mutation ist erhöht, wenn Sie zuätzlich die Pille einnehmen würden. Wichtig ist, dass Sie auf allfällige Symptome einer Lungenembolie oder Venenthrombose achten. Es sind noch nicht alle Gendefekte bekannt die zu Gerinnungsstörungen führen können, das könnte die Lungenembolie ihrer Schwester erklären.

Vor 2 Jahren hatte ich 2 x eine Lungenembolie und muss seither Kompressionsstrümpfe tragen, was mir auch im Sommer nichts ausmachte. Ich muss auch jeden Tag 1 Tablette nehmen: Xarelto-20 mg, Candesartan 16mg und AmloActavis 5mg. Muss ich diese vielen Tabletten solange ich lebe nehmen. Alter 78. Besten Dank

Christina Jeanneret: ich kann nur für das Xarelto sprechen, ja ich empfehle Ihnen die lebenslange Einnahme, sie können so weiteren Lungenembolien vorbeugen.

Guten abend! Ich habe am rechten bein stark ersichtliche venen, auch manchmal am abend ein druck am bein! Kann dies auch ein zeichen von thormose sein oder finden sie dass ich dass mal untersuchen lassen soll? Danke für die rückmeldung

Christina Jeanneret: Ja lassen sie es untersuchen, Thrombosen könen sich tatsächlich nur durch ein Druckgefühl manifestieren.

Mein Mann (61J.) bekommt beim längeren Gehen/Wandern (über einer Stunde ) Schmerzen in der Leiste. Könnte dies eine Venen-Verengung sein, und daraus längerfristig auf eine Thrombose entstehen?

Martin Pelle: Diese Leistenschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben. Eine Venenverengung ist natürlich nicht ausgeschlossen aber eher unwahrscheinlich, denn diese tut nicht weh. Auf jeden Fall sollte ihr Mann dies abklären lassen. Mit einer einfachen Ultraschalluntersuchung kann man sowohl die Venen in der Leiste nachschauen als auch einen möglichen Leistenbruch oder eine Muskelansatzproblematik nachweisen bzw. ausschliessen.

Grüezi, Nachdem ich vor etwa einem Jahr im rechten Oberschenkel ein Gefühl wie eines inneren Wasserfalls hatte, mit nachfolgenden mittel bis starken tiefsitzenden Schmerzen, suchte ich meine Hausärztin auf die nach dem Untersuch meinte, sie könne nichts sehen und keine Unterschied zwischen den Oberschenkeln feststellen. Meine Beschwerden seien psychologischer Art. Meine Mutter, mein Bruder und eine seiner Töchter leiden unter Thrombose. Was tun? Vielen Dank.

Dimitrios Tsakiris: Wenn die Thrombosen in der Familie an mehreren Angehörigen vorkommen, dann kann es an einer erblichen Thrombophilie liegen. Die betroffenen Personnen sollen dann auf Thrombophilie untersucht werden. Dies kann aber der Hausarzt entscheiden aufgrund des Gesamtbildes, es ist korrekt dass bei Ihnen nicht weiter untersucht wurde.

Grüezi, Nachdem ich vor etwa einem Jahr im rechten Oberschenkel ein Gefühl wie eines inneren Wasserfalls hatte, mit nachfolgenden mittel bis starken tiefsitzenden Schmerzen, suchte ich meine Hausärztin auf die nach dem Untersuch meinte, sie könne nichts sehen und keine Unterschied zwischen den Oberschenkeln feststellen. Meine Beschwerden seien psychologischer Art. Meine Mutter, mein Bruder und eine seiner Töchter leiden unter Thrombose. Was tun? Vielen Dank.

Dimitrios Tsakiris: Wenn die Thrombosen in der Familie an mehreren Angehörigen vorkommen, dann kann es an einer erblichen Thrombophilie liegen. Die betroffenen Personnen sollen dann auf Thrombophilie untersucht werden. Dies kann aber der Hausarzt entscheiden aufgrund des Gesamtbildes, es ist korrekt dass bei Ihnen nicht weiter untersucht wurde.

Trage seit 1997 einen Kompressionsstrumpf am linken Bein, da man nach einer tiefen Thrombose (Unterschenkel )festgestellt hat, dass ich am Leiden V leide. Muss keine Medikamente zur blutverdünnung einnehmen. Gibt es mittlerweile Erkenntnisse ob es auch ohne Stützstrumpf gehen würde?

Christina Jeanneret: Ja ich denke Sie könnten den Strumpf weglegen, vorausgesetzt die Thrombose war wirklich nur am Unterschenkel. Im Zweifelsfalle lassen Sie die Venen nochmals mittels Ultraschall untersuchen.

Immer wenn ich spazieren gehe oder lange stehen muss, schläft mir der linke Oberschenkel ein. Wird warm und schmerzt mit der Zeit. Das dauert dann eine Zeitlang und ist sehr unangenehm. Was kann das sein?

Christina Jeanneret: Ohne medizinische Untersuchung kann ich Ihnen die genaue Diagnose nicht auf Anhieb geben. Ich vermute aber einen eingeklemmten Nerv im Bereiche der Beckenschaufel, ausgelöst durchs Stehen. Mit den Venen hat das nichts zu tun.

2007 und 2011 hatte ich eine tiefe Venenthrombose im selben Bein. Bin 65 jährig. Nehme Xarelto 8mg täglich und trage Kompressionsstrümpfe cl 2. Frage: Wäre eine 14-tägige Busreise zu gefährlich? Abklärungen betr. Flug für 10 Std. sollte laut Arzt ok. sein.

Dimitrios Tsakiris: Solange Sie das Blutverdünnungsmittel täglich nehmen brauchen Sie keine Bedenken zu haben wegen der Bussreise oder der langen Flugreise.

Ich hatte vor einem Monat eine Lungenembolie. Ich nehme Xaralt und fühle mich viel besser, mein Bein schmerzt nicht mehr. Kann ich einen vierstündigen Flug wagen?

Dimitrios Tsakiris: Solange Sie das Xarelto nehmen, sind Sie gut geschützt und Sie brauchen keine Bedenken wegen der kurzen oder langen Flugreise zu haben.

Ich habe vor 2 Jahren nach einem Langstrecken Flug bemerkt das mein Linker Fuss gerötet war und so geschwollen das man den Knöchel nicht mehr sehen konnte. Jedoch bin ich erst 24 Jahre alt. Bin ich Thrombose gefähdet und wie soll ich beim nächsten Langstreckenflug vorgehen?

Christina Jeanneret: Man hätte den Fuss gleich untersuchen müssen, es gibt tatsächlich selten einmal Fussvenenthrombosen. Ihre Beschreibung passt aber eher zu einer Gelenksentzündung. Ihre Frage nach Thrombosegefährdung kann ich deshalb nicht schlüssig beantworten.

Guten Abend, ich bin 34 Jahre alt und hatte im dezember eine akutte Lungenembolie (bin nicht risikogruppe). Ursache konnte keine festgestellt werden. Nach 3 Monaten konnte ich Xarelto absetzten. Die Gerinnungswerte sind alle IO! Ist das Risiko gross das wieder eine Embolie auftritt und wie soll ich damit umgehen? Macht es Sinn bei ersten Anzeichen Xarelto einzunehmen?

Martin Pelle: Wenn sie nicht zu einer Risikogruppe gehören und es sich tatsächlich um eine 1. LE handelt, ist eine Behandlungsdauer von 3-6 Monaten ausreichend. Es macht keinen Sinn bei ersten Anzeichen Xarelto einzunehmen sondern unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Ich wurde am Knie operiert und muss mir nun für 6 Wochen Clexane spritzen. Da ich panische Angst vor Spritzen habe, habe ich gehört das es auch eine "Clexane" im Form von Pillen gibt. Jedoch seien diese sehr umstritten, es hätte angeblich schon einmal zu einem Todesfall geführt. Was halten Sie von den Pillen? Danke für Ihre Antwort.

Christina Jeanneret: Die neuen Medikamente welche sie schlucken und nicht spritzen müssen sind zunehmend in Gebrauch und bewähren sich bestens. Fragen Sie Ihren Atrzt nach einer Alternative, die Medikamente sind schon einige Jahre zugelassen, Todesfälle sind bei der Prophylaxe nicht aufgetreten.

Ich habe seit 1 woche Schmerzen in der Leiste wenn ich länger als 1 Std.sitze. Stehen an Ort ist nach einigerZeit mit Schwindel verbunden und unangenehmen Druck am Herz., D-Dimer war neg. war vorher in Abkl.wegen instabilen BD nachdem ich 2 Mnt. Hormonth. für W-Jahre eingenommen hatte, sind seit Sept.abgesetzt.Könnte dies auf eine Veneninsuffizienz hinzeigen?Ultraschall am Herz war unauffällig. Bd hat sich von selber normalisiert.

Martin Pelle: Ihre Beschwerden sind nicht typisch für eine Veneninsuffizienz. Ihren Beschwerden liegt wahrscheinlich eine andere Ursache zu Grunde. Besprechen sie dies mit Ihrem Hausarzt, er wird die möglichen Ursachen abklären.

Ich hatte vor drei Jahren eine Prostatakrebsop mit Bestrahlung. In der Folge zweimal eine Trombose, einmal am Oberschenkel, das andere Mal am Fuss. Zuvor hatte ich einmal einen Bandscheibenvorfall mit Ausstrahlungen ins Bein. Nun habe ich periodisch auf der linken Beckenseite starke Schmerzen. Trombose oder Ausstrahlung?

Christina Jeanneret: Falls Sie aktuell keine Blutverdpünnung nehmen, ist der Verdacht auf eine erneute Thrombose sehr naheliegend und ich empfehle eine entsprechende baldige Untersuchung. Bei Prostatakrebs ist die Thrombosegefährdung hoch.

Ich möchte gerne wissen was der Unterschied von Xarelto und Marcoumar ist. Aufgrund welchen Faktoren bekommt jemand eher Xarelto oder Marcoumar ? Vielen Dank für Ihre Information. Freundliche Grüsse

Dimitrios Tsakiris: Xarelto und Marcoumar sind beide Blutverdünnungsmittel welche per oral eingenommen werden. Beide wirken sehr gut, haben jedoch Unterschiede praktischer Art. Marcoumar braucht regelmässige Blutkontrollen, Xarelto nicht. Xarelto ist abhängig von der Nierenfunktion, Marcoumar nicht. Der Entscheid ob das eine oder das andere genommen wird, soll nach Art der Thrombose und nach dem Vorliegen anderer Pathologien getroffen werden.

Habe Similisan Venen.kügelchen genommen 3 x 7 St. und in der Nacht drei starke Krämpfe oder den anfang einer Trombose bekommen ?

Christina Jeanneret: Lassen Sie sich untersuchen, wenn der Kranpf nicht weggeht kann sich tatsächlich eine Thrombose dahinter verbergen.

Vor den Fliegen nach Thailand empfiehlt mir mein Arzt, Tablette Sifrol zu nehmen, damit meine Beine nicht mehr zucken. Könnte es auch etwas mit einer Trombose in Zusammenhang stehen

Christina Jeanneret: Zucken der Beine hat nichts mit Thrombosen zu tun.

Guten Abend Besteht die Möglichkeit, dass ein Thrombus sich im günstigsten Fall durch körpereigene Stoffe wieder auflöst? Wie sieht es aus mit einer "Knoblauch-Überdosis"? Ich habe gelesen, dass ab 5 Tagen vor einer OP keine grösseren Mengen Knoblauch gegessen werden sollen (stimmt das überhaupt?).

Christina Jeanneret: Der "günstige Fall einer Thromboseauflösung" ist leider selten und lediglich bei kleinen Lungenembilien und Unterschenkelvenenthrombosen möglich. Im Nornalfall wachsen die Thrombosen ohne Therapie. Die Knoblauch therapie kenne ich nur für Arterienverschlüsse, einen Effekt auf Venenthrombosen ist mir nicht bekannt.

Ich fliege kommenden Samstag nach Südamerika. Ich hatte noch nie eine Thrombose bin aber familiär mit Krampfadern belastet. Ich habe Clexane 0,2ml .Soll ich spritzen und wann oder reichen Kompressionsstrümpfe und das übliche Vorgehen. Danke für die Auskunft.

Martin Pelle: Wenn sie selbst keine zusätzlichen Risikofaktoren (starkes Übergewicht Rauchen Hormoneinnahme ausgeprägtes Krampfaderleiden) haben, reichen das Tragen von Kompressionsstrümpfen sowie das Betätigen der Wadenmuskulatur durch auf- und abwippen der Füsse und häufiges Aufstehen aus. Zusätzlich bitte auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Vermietung von Alkohol achten. Liegt einer oder mehrere der obergenannten Risikofaktoren vor, macht es Sinn zusätzlich Clexane zu spritzen.

Mein Partner hatte 2009 eine Lungen Imbolie! Nun will sein Hausarzt das Marcomar absetzen. Aber jetzt kommt beim grosse Angst auf? Sein Alter ist Jahrgang 1934....

Christina Jeanneret: Ich kann Ihre Angst verstehen, vor allem bei grossen Lungenembolien sollte die Blutverdünnung nur bei Auftreten von Komplikationen wie Blutungen abgesetzt werden.

Habe seit längerer Zeit des Nachts zeitweise Schmerzen, Hitzegefühl in den Oberschenkeln. Muss ich das abklären lassen?

Christina Jeanneret: Meines Erachtens hat das nichts mit einem Venenleiden zu tun. Venenerkrankungen treten im Stehen auf und bessern sich im Liegen.

Meine Venenklappen im Beckenbereich sind defekt. Ich habe Krampfadern in beiden Beine und Hautverfärbungen, abends sind sie auch etwas angeschwollen. Was kann ich unternehmen? Kann ich so noch eine Flugreise machen?

Christina Jeanneret: Ich empfehle Ihnen Kompressionsstrümpfe anpassen zu lassen, dies nach Abklärung des gestörten Venenflusses. Eine Flugreise können Sie trotzdem machen, mit Kompressionsstrümpfen.

Hatte 1996 eine Lungenimbolie.2001 auch nochmal eine. Ich leide an einem protein s mangel und nehme seit 1996 das Medikament Sintrom. Jetzt sagte mein Arzt ich sollte auf ein neueres Medikament umsteigen. Macht das Sinn?

Dimitrios Tsakiris: Mit der wiederholten Thrombose und dem Protein S-Mangel (=erbliche Thrombophilie) brauchen Sie eine dauernde Antikoagulation. Sintrom ist eine gute Lösung, auf eine neueres Medikament umzustellen ist auch sehr gut und praktischer, macht Sinn.

Ich habe seit mehreren Jahren einen Herz-Stent und nehme Aspirin Cardio 100. Wirkt dieses Medi auch preventiv gegen Trombosen?.Besten Dank

Dimitrios Tsakiris: Aspirin Cardio wirkt nur zum Teil präventiv gegen Venenthrombosen, nicht vollständig aber eindeutig besser als nichts.

Nach mehreren Thrombosen am beiden Beinen und einer Lungenembolie nehme ich seit 1984 Marcoumar (Ziel -INR:2,6). Im Jahr 2001 wurde festgestellt, dass ich heterozygoter Träger der Mutation Faktor V Leiden bin. Meine Frage: Wäre es problemlos möglich auf einen der neuen oralen Gerinnungshemmer umzustellen?

Dimitrios Tsakiris: In dieser Situation wäre es problemlos von Marcoumar auf eines der neueren Antikoagulantien umzustellen.

Vor 2 Wochen bin ich auf empfehlung vom Hausarzt in dem Notfall. Rote, schmezenden Flecken an den vorderen Wadenbein. Diagnose, oberflächliche Venenentzündung. Therapie, Blutverdünner (Xeralto) und Beine einbinden und mit einer Creme behandeln. Kann man hier von einer Trombose, wie im heutigen Beitrag sprechen.. Die Schmerzen und weitere rote Entzündungen halten an, mit leichter Beinschwellung. Besten Dank.

Martin Pelle: Bei einer oberflächigen Venenentzündung handelt es sich um einen Verschluss im oberflächigen Beinvenensystem und geht nicht direkt mit einer erhöhten Thrombosegefahr und Lungenemboliegefahr einher. Bei einer Thrombose handelt es sich um der Verschluss der tiefen Venen, die direkten Anschluss an die Lungenstrombahn haben.

Guten Abend, Ich habe im Jan 11 an beiden Unterschenkeln Krampfadern ziehen lassen. Die Beine sahen nachher wieder normal aus, die Beschwerden liessen sofort nach. Jetzt haben sich aber rote und bläuliche Flächen ausgebreitet, die Beine fühlen sich schwer an, bes. anfangs einer Anstrengung wie z. B. Treppensteigen oder wandern. Genau dies tue ich aber absichtlich so oft wie möglich! - Meine Fragen: 1. Muss ich mit einer zweiten Operation rechnen? 2. Wie viele Male kann man die Op wiederholen?

Christina Jeanneret: Bläuliche und rote Flächen sind meines Erachtens keine Krampfadern, um Ihre Fragen beantworten zu können müsste eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Prinzipiell können Venenoperationen beliebig wiederholt werden, sie werden aber mit jedem Eingriff etwas schwieriger.

Meine Beine und Füsse sind immer sehr heiss. seit ca. 2 Wochen erwache ich nachts mit ganz kalten Füssen. Die Beine sind noch heiss. Was heisst das?

Christina Jeanneret: Ich denke Sie haben eher eine Arterien-Durchblutungsstörung, mit einem Venenleiden hat das nichts zu tun.

Seit meiner Achillesehneoperation schmerzt meine eine Vene an dem selben Bein. Ich habe mir dabei nie etwas gedacht weil es manchmal schlimmer war und manchmal weniger. Nun ist das über zwei Jahre her und seit 2 Monaten nehme ich Antistax. Eine Wirkung spühre ich jedoch noch immer nicht. Bin ich Thrombosegefährdet? Ich bin erst 26 Jahre als und verwende den NuvaRing.

Christina Jeanneret: Ich empfehle eine Venenuntersuchung, anders kann ihr Thromboserisiko nicht eingeschätzt werden.

Wie unterscheidet sich Ausstrahlung von Bandscheibenvorfall und Trombose. Hatte erst den Vorfall und nach einer Prostataop zwei Trombosen. Sporadisch starke Schmerzen im linken Beckenbereich.

Christina Jeanneret: Wenn die Beinschmerzen mit einer Beinschwellung einhergehen ist eine Thrombose zu vermuten. Im Zweifelsfalle muss mittel Ultraschall untersucht werden.

Guten Abend. Ich erlitt im Mai 2014 eine drei-Etagen-Trombose im rechten Unterschenkel und der Kniekehle. Danach war ich 7 Monate unter Xarelto. Dann ca. 3 Monate Pause für einen Protein S Test. Seitdem dieser 2x positiv ausviel, bin ich inzwischen wieder seit April 2015 unter Xarelto. Gibt es eine sinnvolle Alternative zu Xarelto resp. ist die permanente Blutverdünnung wirklich nötig?

Dimitrios Tsakiris: Xarelto oder eines der anderen neueren Antikoagulantien sind hier eine gute Wahl. Ob Sie die Fortsetzung der Antikoagulation brauchen, soll von der Art der Thrombose, von dem Vorliegen von Restthromben, von der Venensituation abhängig gemacht werden. Dies kann Ihr Hausarzt zusammen mit dem Gefässspezialisten beurteilen.

In meinen Unterschenkel schliessen die Venenklappen nicht mehr, jedoch in den Oberschenkeln noch gut. Ich habe schmerzende Venen im Alltag und überlege mir, die Venen zu strippen. Ich bin jedoch erst 30 Jahre alt und habe Angst, dass ich dies dann schon früh wieder tun muss, da dann einfach andere Venen Probleme machen. Was empfehlen Sie wenn noch Kinderwunsch besteht, vor oder nach der Schwangerschaft operieren?

Martin Pelle: Ich würde ihnen die Abklärung bei einem erfahrenen Phlebologen empfehlen mit Erfahrung in den minimal invasiven endovenösen Therapieverfahren. Die Strippingoperation ist heute nur noch in seltenen Fällen notwendig. Meistens kann die chronische Veneninsuffizienz, wie in Ihrem Fall, ambulant und in örtlicher Betäubung schmerzarm und nahezu narbenfrei behandelt werden. Viele Studien auf höchstem Evidenzgrad haben die Überlegenheit gegenüber der Strippingopertion bewiesen. Ich würde Ihnen eine Behandlung vor der Schwangerschaft empfehlen, da sich Venenprobleme während einer Schwangerschaft durchaus verstärken können.

Ich hatte vor 11 Wochen eine tiefe Beinthrombose im Unterschenkel. Ich wurde mit Eliquis 5mg behandelt. Der Angiologe antwortete mir auf die Frage -Stützstrumpf oder Bandage-dass Studien ergeben hätten dass das nichts nütze. Die Ultraschallkontrollezeigte, dass jetzt die Thrombose aufgelöst ist. Die Antikoagulazion wurde gestoppt. Noch immer habe ich Ödeme und ein geschwollenes Bein. Ich habe starkeArthrose und eine Zyste im Knie. Soll ich Stützstrümpfe bis zur Knieoperation tragen?

Christina Jeanneret: Tragen Sie ruhig die Stützstrümpfe, Ihr Arzt hatte zwar Recht, für die Thrombose helfen sie wahrscheinluch nicht, wohl aber gegen die Beinschwellung anderer Ursache.

ich hatte vor 31 Jahren eine tiefe Beckenvenenthrombose.6 Monate Syndrom Medikament. 2Kinder 19+16 Jahre. Ab 20 Woche und 3Monate nach Schwangerschaft Blutverdünnt mit Fraxiparine. im Moment keine Medikamente. würde mir ein Stent helfen?

Dimitrios Tsakiris: Ein Stent würde hier nicht helfen. Die Thrombose gilt schon als austherapiert. Richtigerweise haben Sie auch während der Schwangerschaft und nach der Geburt auch einen Schutz bekommen.

Nehme seit 20 Jahren Sintrom wegen eines Protein S Mangels. Hatte 2 Embolien.Macht es Sinn einen neueren Blutverdünner zu nehmen?

Christina Jeanneret: Wenn Sie mit Sintrom gut eingestellt sind empfehle ich die Therapie beizubehalten. Lediglich wenn die Einstellung der Blutverdünnung schwierig ist, kann eine Umstellung auf die neuen direkt wirkenden Anti FXA Medikamente umgestellt werden.

Ich hatte mit 18 1/2 Jahren eine Beckenvenenthrombose links. venenstrumpf +sindrom 6 Monate. 2 Kinder 19 + 16 Jahre. Von der 20 Schwangerschaftswoche + 3Monate Fraxiparine gespritzt. Kommt für mich 49 Jahre, ein Stent in Frage?

Christina Jeanneret: Ja falls sie Beschwerden haben ist das eine Option. Allerdings müsste natürlich zuerst die Lokalisation Ihrer Thrombose bestimmt werden. Prof Kucher ist Spezialist für die Wiedereröffnung auch von chronischen Venenthrombosen, eine Konsultation bei ihm kann weiterhelfen.

Ich bin Paraplegiker seit 1981. Hatte damals im Spital eine Thrombose im Oberschenkel. Seither ist Ruhe. Trotzdem ist mir bewusst das es mich wieder treffen könnte. Mangelnde Bewegung, stark eingeschränktes Hüftgelenk wegen Ossifikationen (PAO) die aber vor zehn Jahren zum grossen Teil entfernt wurden und das zunehmende Alter (jetzt 56) lassen mich immer sehr aufmerksam sein. Ich fahre viel Auto, auch sehr weite Strecken (10 Std.) oder bin mit dem Rollstuhl- Elektrozuggerät „Swisstrac“ unterwegs. Bei beiden Fortbewegungsarten sitzt man ruhig da, bewegt sich kaum. Gibt es eine erträgliche Methode der Vorbeugung für Paraplegiker?

Dimitrios Tsakiris: Die Tatsache, dass Sie seit 1981 keine zweite Thrombose hatten, spricht für sich. Sie brauchen keine zusätzlichen Massnahmen. Eine Blutverdünnung mit Medikamenten wäre im Paraplegiker-Status bei besonderen Situationen indiziert (Beinanschwellungen, kaum Bewegung des Körpers, schwere erbliche Thrombophilie). Die Beratung über ein Paraplegiker-Zentrum würde bei Bedarf hier helfen.

Im Dezember 2015 hatte ich meine erste Thrombose auf einer Staedtereise in Riga. Der Hausarzt stellte eine tiefe Venenthrom. rechts im Unterschenkel fest. Ein halbes Jahr Tabl. und nachher 3 Monate lang 1 Kontr. pro Monat des Wertes . wieder normal.Übers WE 3-taegige Busreise mit div. Besichtig.vorbeugend Xeralto am Abreisetag inkl. Kompr. Struempfe am Abreisetag. Am 2. Tag bekam ich im rechten Oberschenkel Schmerzen, fast nicht zu. Aushalten, brennen +Nadelstiche. Sind das Symptome?

Christina Jeanneret: Ja möglicherweise schon, im Zweifelsfalle lassen Sie sich untersuchen. Bei durchgemachter Thrombose auch wenn sie "erklärt" war können Rezidive auftreten.

Darf man nach einer Trombose, wenn die akuten Symptome abgeklungen sind und noch Blutverdünner gnommen sowie Kompressionsstrumpf getragen werden muss regelmäsig in die Sauna gehen?

Christina Jeanneret: Ja, warum nicht!

Trage seit gut 20 Jahren eine Kompressionstrumpf an der linken Wade da bei mir der Faktor Leiden V festgestellt wurde. Gibt es neue Erkenntnisse ob ich den Strumpf je wieder los werde?

Martin Pelle: Bei dem Faktor V Leiden Handelt es sich um eine erblich bedingte Blutgerinnungsstörung mit erhöhter Neigung zu Thrombosen. Es ist eine generalisierte Erkrankung und betrifft das ganze Blutgerinnungssystem. Es ist mir nicht klar, warum sie nur am linken Bein einen Kompressionsstrumpf tragen. Eine Therapie ist grundsätzlich nur erforderlich wenn eine Thrombose aufgetreten ist - und dann macht das Tragen von Kompressionsstrümpfen zusätzlich Sinn - oder wenn zusätzliche Risikofaktoren wie z.B. Krampfaderleiden vorliegen. Das Tragen von nur einem Strumpf macht für mich keinen Sinn. Ich empfehle ihnen einen erfahrenen Angelogen zu konsultieren und dies abklären zu lassen.

Mein Vater hatte eine Trombose an den Beinen. Er ist dann 79jährig an einer Hirnblutung gestorben. Ist es möglich und sinnvoll mich 61jährig betr. enger Stellen in den Arterien untersuchen zu lassen????

Christina Jeanneret: Ja auch um Sie zu beruhigen. das ganze hat aber nichts mit Venenthrombosen zu tun.

Guten Abend.Möchte fragen ob blebolithen immer harmlos sind.( im kl. Becken)

Christina Jeanneret: Phleboliten sind Verkalkungen in den Venen und möglicherweise alten durchgemachten Thrombosen entsprechend.

Ich trage Kompressionsstrümpfe und nehme Xarelto. Ab und zu ergeben sich auf der Innenseite der Untersrme, in der Gegend des Ellbogens schmerzhafte Anschwellungen, die nach ein paar Tagen verschwinden. Der Arzt spricht von relativ harmloser äusserer Thrombose. Meine Fragen: a. Kann dies trotz Blutverdünner auftreten ? b.ist es wirklich harmlos ? c. Was könnte es sonst sein ?

Christina Jeanneret: a: eigentlich eher nicht, b: wenn ich nicht weiss was es ist kann ich dieses Frage nicht beantworten, c siehe b

Guten Abend. Vor 9 Jahren (damals 28) hatte ich eine Thrombose im Unterschenkel (Pille: Diane 35, später Feminac). Ich nehme seither keine Pille oder andere Hormone mehr. Nun hat man eine Faktor II Mutation, Typ Heterozygot diagnostiziert. Was muss ich im Alltag beachten, z.B. Schwangerschaft oder Flugreisen (auch Kurzstrecken)? Herzlichen Dank und freundliche Grüsse

Dimitrios Tsakiris: Die Faktor II-Mutatin ist eine milde Thrombopihlie. Nur bei Risikosituationen für Thrombosen (lange Bettlägerigkeit länger als 3 Tage, Beinimmobiisation, Operation, Unfall) sollen Sie eine Blutverdünnung nach Schema der Klinik über kurze ode längere Zeit bekommen. Bei langen Auto oder Flugreisen (länger als 6 Std.) reichen lokale Massnahmen, wie Stützstrümpfe, bewegung oder nöttigenfalls eine Blutverdünnungstablette.

Guten Abend. Ich fliege jedes Jahr nach Übersee, z.B. Asien zwei Flüge von je 7 bis 9 Stunden nacheinander mit einer Zwischenlandung oder ein Flug von 11 Stunden oder mehr. Macht es Sinn etwa zwei Tage vor dem Flug Aspirin einzunehmen je drei Tabletten am Tag um durch eine leicht Blutverdünning gegen eine mögliche Trumbose vorzubeugen? In der Familie gibt es keine Vorbelastung. Besten Dank.

Christina Jeanneret: Für eine solche Therapie gibt es keine Daten, aspirin macht tatsächlich eine gewisse Blutverdünnung allerdings erst nach 1 Woche, damit ist dieses Therapieschema eher wirkungslos. An Ihrer Stelle würde ich nichts einnehmen.

Ich habe ganz viele Krampfadern und leider ein ganz schwaches bindegewebe. Ästhetisch hässlich aber ich habe keine Schmerzen. Kann ich provilaktisch etwas machen? Ich bin erblich belastet, mein Vater hatte ab und zu eine Thrombose und meine Muttet hatte nach einer Frühgeburt eine Lungenembolie. Ich bewege mich viel und ernähre mich gesund. Ich bin 74 Jahre alt und soweit gesund. Besten Dank für Ihre Antwort und freundlichen Gruss

Christina Jeanneret: Leider können Sie nichts anderes tun als das was sie schon machen: Viel bewegen.!!!

Nach der beidseitigen Hüftoperation bekommt mein Ehemann nun Xarelto zur Thrombosenprophylaxe. Bis vor dem OP nahm er schon lange Clopidrogel 75. Im Spital wurden dieses Medikament nicht zusammen verabreicht. Jetzt in der Reha findet der Arzt nun er müsse beide nehmen. Wird damit nicht die Blutungsgefahr stark erhöht?

Christina Jeanneret: Ich empfehle ebenfalls diese beiden Medikamente nicht zu kombinieren.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie aber auf http://www.srf.ch/sendungen/puls/thrombose-wenn-das-blut-in-den-venen-stockt

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen