Zum Inhalt springen

Header

Portraitaufnahme der drei Chat-Experten
Legende: PD Dr. Christoph A. Ramseier, Dr. Sabrina Buset und Dr. Khaled Mukkadam SRF
Inhalt

Zahnersatz «Ist ein Zahnimplantat bei Osteoporose sinnvoll?»

Christoph A. Ramseier, Sabrina Buset und Khaled Mukkadam haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappenBox zuklappen

PD Dr. Christoph A. Ramseier
Klinik für Parodontologie
Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Sabrina Buset
Klinik für Rekonstruktive Zahnmedizin und Myoarthropathien
Universitätszahnkliniken Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Khaled Mukaddam
Klinik für Zahnärztliche Chirurgie, Radiologie, Mund- und Kieferheilkunde
Universitätszahnkliniken Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Ich bin 70 Jahre alt und habe bereits 3 wundervolle und problemlose Implantate. Ich möchte wissen, wieviele Zähne im Mund sinnvoll sind im Alter, da vielleicht auch die Kraft nachlässt zu einem späteren Zeitpunkt, den Mund so weit zu öffnen beim Zahnarzt. Ein Zahnarzt meinte einmal, 10 Zähne oben und 10 Zähne unten sollten genügen im Alter. Was meinen Sie?

Khaled Mukkadam: Allgemein werden für den Oberkiefer 6 Implantate und im Unterkiefer 4 Implantate für eine ausreichende Abstützung empfohlen. Allerdings ist dies von der prothetischen Planung und natürlich von ihrem Knochenangebot abhängig. Eine klinische und radiologische Diagnostik dient hierbei zu Entscheidungsfindung.

Kann man etwas gegen Zahninplantate machen? Das würde mich noch wunder nehmen.

Sabrina Buset: Ein Implantat stellt einen möglichen Zahnersatz dar und kommt dann in Frage wenn es darum geht einen funktionell oder ästhetisch wichtigen Zahn / mehrere Zähne zu ersetzen. Es gibt allerdings auch andere Möglichkeiten fehlende Zähne zu ersetzen wenn das Implantat als Lösung nicht gewünscht wird (z.B. herausnehmbare Prothesen). In so einem Fall könnte das Implantat zum zusätzlichen Halt der Prothese eingesetzt werden.

Mein Zahnarzt will mir 2 Implantate setzen, trotz starker Osteoporose. Ich bin über 80-jährig?

Christoph A. Ramseier: Allgemein stellen sowohl das hohe Alter wie die Osteoporose kein eindeutiges Risiko dar für Zahnimplantate. Ich empfehle Ihnen eine Rücksprache mit dem Hausarzt zur Abklärung der medikamentösen Therapie der Osteoporose. Falls Sie beispielsweise Bisphosphonate (z.B. Fosamax) einnehmen, müssten diese vor der Implantation möglicherweise Abgesetzt werden.

Vor drei Jahren musste ich ein Implantat mit Knochenaufbau an einem Frontzahn ( der zuvor ein Stiftzahn war, der eine Entzündung machte )machen lassen. Die Arbeit meiner Zahnärztin war unbefriedigend da sie übersehen hat , dass auch der Nachbarzahn davon betroffen war.Ich wechselte den Zahnarzt und ich entschied mich für eine Brücke. Ich habe trotzdem immer noch das unangenehme klopfende entzündliche Gefühl in meinem Ersatzzahn Frontzahn.Zudem habe ich ein burning mouth Syndrom entwickelt. ???

Khaled Mukkadam: Das burning mouth Syndrom ist häufig auf Mundtrockenheit zurückzuführen. Ein Test der Speichelfliessrate kann hier als Diagnostik dienen um der Ursache auf den Grund zu gehen. Auch die Anwendung einer zu aggressiven Zahnpasta und Mundspülung können ein Mundbrennen verursachen. Meistens sind gibt es hierfür mehrere Ursachen. Allerdings ist die genau Pathophysiologie noch unzureichend erforscht. Eine mögliche Ursache für ihre Beschwerden im Frontzahnbereich kann eine sogenannte chronische apikale Parodontitis sein. Dies muss klinisch und radiologisch diagnostiziert werden um eine adäquate Therapie zu ermöglichen.

Guten Abend ich muss einen wurzelbehandelten zZahn ziehen weil er entzunden ist. Anscheinend geht bei mir die Krone nicht weill die nebenzähne schon geflickt ist. Was kann man da noch machen, ausser ein Implantat? Danke

Khaled Mukkadam: Wenn eine Revision bzw. Wurzelspitzenresektion keine Abhilfe für die Beschwerden am wurzelbehandelten Zahn schaffen, führt leider kein Weg an einer Zahnextraktion vorbei. Es besteht die Möglichkeit den fehlenden Zahn mit einer Brücke zu ersetzen. Auch eine abnehmbare Versorgung ist möglich allerdings ästhetisch nicht suffizient.

Mein Sohn (fast 7) hatte als Kleinkind einen Zahnunfall, betroffen ein Vorderzahn oben. Nun wachsen die zweiten Zähne nach, an dem Ort des Zahnunfalls tut sich allerdings seit zwei Monaten gar nichts. Sollte der Zahn nicht kommen, welche Möglichkeit gibt es bei Kindern?

Christoph A. Ramseier: Eine Röntgenkontrolle beim Zahnarzt kann aufzeigen, wo der betroffene Zahn im Knochen verblieben ist. Danach kann abgeschätzt werden, ob mit Hilfe eines Kieferorthopäden der betroffene Zahn an die richtige Stelle bewegt werden muss.

Meine oberen Zähne sind aufgeklebt. Nun gelangen meh und mehr Speiseresten zwischen die künstlichen Zähne und dem Zahnfleisch, wie wenn sich dieses zurückgebildet hätte. Gibt es Abhilfe? Unten trage ich (75) eine Teilprothese. Einer der bestehenden Zähne ist entzündet. Trotz Plak, Tenderdol und Schmerztabletten bleibt die Entzündung bestehen. Gibt es evtl noch andere Medikamente?

Sabrina Buset: Der Zahnfleischrückgang kann unterschiedliche Ursachen haben. Wenn sie jedoch eine länger bestehende oder immer wieder kehrende Entzündung bemerken, kann dem eine entzündliche Zahnfleischerkrankung zu Grunde liegen. Diese kann durch eine systematische Behandlung (durch die Reinigung der Wurzeloberflächen) und eine kontinuierliche Nachsorge in der Regel gut therapiert werden. Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt diesbezüglich beraten.

ich habe schon seit etwa 20 jahren oben und unten ein Gebiss, leider aber keine Zahnwurzeln mehr die dem Gebiss halt geben könnten. nun hält das Gebiss nicht mehr richtig kann ich es mit Schrauben befestigen. Brauche ich da ein neues Gebiss, oder kann ich es am alten befestigen

Khaled Mukkadam: Ob Implantate möglich sind ist abhängig von ihrem Knochenangebot (horizontal und vertikal) und auch von ihrer Allgemeinanamnese. Um eine optimale Versorgung und einen Langzeiterfolg zu garantieren muss die Prothese neu angefertigt werden. Wenn dies nicht möglich sein sollte kann auch eine neue Prothese ohne Implantate zu einer Verbesserung ihrer Situation führen.

Bei zwei oberen Backenzähnen ist die innere Hälfte der Zähne weggebrochen. Muss man die Zähne ziehen? Ich habe keine Schmerzen, es sind einfach zwei grosse Löcher. Leider habe ich eine Zahnarztangst, daher geh ich selten zur Kontrolle.

Khaled Mukkadam: Wenn die Backenzähne unter der Knochengrenze frakturiert sind, ist eine Zahnextraktion das Mittel der Wahl da dadurch die Mundhygiene stark eingeschränkt wird und dies zu schmerzhaften Entzündungen führen kann. Die fehlenden Zähnen können nach etwa 3 Monaten bei entsprechendem Knochenangebot durch Implantate ersetzt werden. Auch eine Brücke ist bei entsprechender Situation möglich.

Bei mir (56) wurde Parodontitis festgestellt. Mein wurzelbehandelter Frontzahn ist/war gefährdet. Jetzt ist er aber stabil und fest. Aus ästhetischen Gründen würde ich den Frontzahn aber gerne sanieren. Man hat mir aus Kostengründen und weil man eben nicht weiss, wie sich der Zahn weiter entwickelt, zu einem Langzeitprovisorium geraten. Was halten Sie davon? Ist dies ein gangbarer Weg?

Sabrina Buset: Eine Langzeitprovisorische Lösung ist in bestimmten Fällen durchaus sinnvoll. Das Ziel ist die Bakterien welche die Entzündung verursachen zu eliminieren / reduzieren und diese durch eine kontinuierliche Nachsorge niedrig zu halten. Die parodontale Gesundheit wird durch diverse äussere (Mundhygiene, Rauchen) und innere (allgemeine Gesundheit, Medikation) Faktoren beeinflusst. Es kann folglich auch bei behandelten Zähnen zu einem weiteren Verlust an Knochen und Zahnfleisch kommen, wenn das Gleichgewicht zwischen der Entzündung und Gesundheit gestört wird. Zudem scheint Ihr Zahn durch die parodontale Vorerkrankung und die erfolgte Wurzelkanalbehandlung bereits viel therapiert worden zu sein, was zu einer Schwächung des Zahnes bzw. eine Verschlechterung der Prognose für diesen Zahn beitragen könnte. All diese Aspekte führen dazu, dass gut abgewogen werden muss wie viel finanzielle Aufwendungen noch in diesen Zahn investiert werden sollten. In diesen Fällen kann eine langzeitprovisorische Lösung als gute Kosten-Nutzen Alternative durchaus in Frage kommen.

Guten Abend. Gehen von einem wurzelbehandelten Zahn prinzipiell besondere Risiken aus? Wann sollte ein Ersatz in Betracht gezogen werden? Freundliche Grüsse und besten Dank

Christoph A. Ramseier: Zähne mit einer erfolgreichen Wurzelbehandlung müssen nicht ersetzt werden. Bei erfolgreichen Wurzelbehandlungen haben im Vergleich zu nicht-wurzelbehandelten (vitalen) Zähnen die wurzelbehandelten Zähne ein geringfügig erhöhtes Risiko für Wurzelfrakturen. Im Fall einer solchen Wurzelfraktur müsste der Zahn extrahiert werden.

Wo kann man sich hinwenden (irgend eine übergeordnete Stelle), wenn man Probleme mit einem Implantat hat und "normale" Abklärungen nichts ergeben?

Christoph A. Ramseier: An Universitätskliniken finden regelmässige Implantatsprechstunden statt. Betroffene Patienten können sich dort direkt und selbst melden oder Zahnärzte können ihre Patienten zur Abklärung dorthin überweisen.

Welche nachteile sind bei All on 4 Methode?

Khaled Mukkadam: Im Unterkiefer ist eine Versorgung mit All on 4 eine gute Methode um einen festsitzenden Zahnersatz zu ermöglichen. Nachteile können bei Verlust eines Implantates entstehen da die bestehende Versorgung dann eventuell nicht mehr genug Stabilität hat. Allerdings ist dies abhängig von der prothetischen Versorgung (Steg-, Teleskopversorgung, etc.)

Meine beiden Frontzähne sind Implantate. Wie sieht eine korrekte Pflege dieser Implantate aus um Entzündungen vorzubeugen? Besten Dank

Christoph A. Ramseier: Die optimale Pflege dieser Implantatkronen besteht aus der mechanischen Reinigung mit Zahnbürste und Zahnpasta sowie die zusätzliche Verwendung von Interdentalraumbürsten oder von sogenannten "breiten" Zahnseiden (sog. Dentotapes oder Superfloss).

Ich musste den hintersten Zahn rechts oben ziehen lassen. Gibt es eine andere Möglichkeit eines Zahnersatzes anstelle eines Implantates? Danke für Ihre Antwort.

Sabrina Buset: Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen fehlenden Zahn zu ersetzen. Eine herausnehmbare Lösung zum Ersatz eines einzelnen, hintersten Zahnes ist weniger sinnvoll. Es gibt die Möglichkeit den fehlenden Zahn als "Flieger" am vorderen Zahn zu befestigen. Dabei muss aber gründlich abgeklärt werden ob bei ihrer Biss-Situation diese Art von Zahnersatz möglich ist, da eine sehr grosse Belastung auf den tragenden Zahn ausgeübt wird. Grundsätzlich muss der Zahn auch nicht ersetzt werden, sofern Sie mit der verkürzten Zahnreihe keine Probleme haben und der Nachbarzahn im Unterkiefer gut abgestützt ist.

Ich musste den hintersten Zahn rechts oben ziehen lassen. Gibt es eine andere Möglichkeit eines Zahnersatzes anstelle eines Implantates? Danke für Ihre Antwort.

Sabrina Buset: Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen fehlenden Zahn zu ersetzen. Eine herausnehmbare Lösung zum Ersatz eines einzelnen, hintersten Zahnes ist weniger sinnvoll. Es gibt die Möglichkeit den fehlenden Zahn als "Flieger" am vorderen Zahn zu befestigen. Dabei muss aber gründlich abgeklärt werden ob bei ihrer Biss-Situation diese Art von Zahnersatz möglich ist, da eine sehr grosse Belastung auf den tragenden Zahn ausgeübt wird. Grundsätzlich muss der Zahn auch nicht ersetzt werden, sofern Sie mit der verkürzten Zahnreihe keine Probleme haben und der Nachbarzahn im Unterkiefer gut abgestützt ist.

ich war seit 40 jahren nicht mehr bei einem zahnarzt ich habe angst und weiss nicht wo ich mich melden soll

Christoph A. Ramseier: Sie können sich an einer der Schweizer Universitätskliniken in Ihrer Nähe melden, um sich unverbindlich beraten zu lassen. Sollten Sie zusätzlich an einer Zahnbehandlungsangst leiden, könnte eine psychologische Unterstützung diesen ersten Schritt einfacher machen.

Guten Abend. Wie lange kann ein funktionell wichtiger wurzelbehandelter Zahn erhalten bleiben (gute Zahnhygiene vorausgesetzt)?Besten Dank

Christoph A. Ramseier: Zähne mit einer erfolgreichen Wurzelbehandlung müssen nicht ersetzt werden. Bei erfolgreichen Wurzelbehandlungen haben im Vergleich zu nicht-wurzelbehandelten (vitalen) Zähnen die wurzelbehandelten Zähne ein geringfügig erhöhtes Risiko für Wurzelfrakturen. Im Fall einer solchen Wurzelfraktur müsste der Zahn extrahiert werden.

guten abend ich habe oben eine Prothese die hält aber nicht richtig was kann ich da machen?

Sabrina Buset: Zuerst sollten Sie die Prothese fachmännisch beurteilen lassen. Wenn die Prothese bereits älter ist, kann der fehlende Halt durch z.B. eine ungenügende Passgenauigkeit entstanden sein. Dies könnte relativ einfach mittels Unterfütterung behoben werden. Wenn es sich um eine neue Prothese handelt kann es sein, dass nach einer bestimmten Eingewöhnungsphase (z.B. durch Anpassen der Muskulatur) der Halt von selber besser wird. In bestimmten Fällen ist es aufgrund der anatomischen Gegebenheiten sehr schwierig einen guten Prothesenhalt zu erzielen. Sofern keine Risikofaktoren bestehen, könnten in diesen Fällen Implantate zur Verankerung Abhilfe leisten. Ich empfehle Ihnen sich von Ihrem Zahnarzt diesbezüglich beraten zu lassen.

Habe am Donnerstag einen Termin bei Stabile 1 Zahnarztpraxis in Dübendorf. Habe eine Teilprothese. Vor einigen Monaten musste ein Zahn gezogen werden, der eigentlich dazu diente die Prothese zu befestigen. Jetzt ist es sehr unstabil. Der Zahnarzt möchte die ganze Teilprothese ersetzen. Kostenpunkt weit über 10 000 Franken. Deshalb habe ich mich bei der Praxis in Dübendorf angemeldet. Wäre sehr froh, wenn Sie mir sagen können, ob diese zu empfehlen ist. Vielen Dank.

Christoph A. Ramseier: In einer solchen Situation ist das Einholen einer Zweitmeinung zu empfehlen. Dadurch können Sie sowohl verschiedene Behandlungsvarianten und Offerten miteinander vergleichen.

Bei meinem Sohn (10) fehlt der rechte äussere Schneidezahn. Dieser wird nach abgeschlossener kieferorthopädischen Korrektur mit einer Brücke ersetzt. Ab welchem Alter macht ein Implantat frühestens Sinn? Oder kann er gut mit dieser Brücke leben und muss diese regelmässig ersetzt werden?

Khaled Mukkadam: Eine Implantation macht zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn da es aufgrund des Kieferwachstum ansonsten zu einer vertikalen Verschiebung des Implantates kommen kann. Erst im Erwachsenenalter ist ein Zahnersatz durch ein Implantat sinnvoll allerdings nicht unabdingbar. Eine Brückenversorgung kann bei guter Mundhygiene eine gute Langzeitprognose haben.

Guten Abend, ich habe seit ca 10 Jahre ein Titaninplantat ohne Zahnbeschwerden. Seit ca 5 Jahren habe ich entzündliches Rheuma unklarer Genese. Gibt es hier Zusammenhänge von Titan und entzündlichem Rheuma, oder gar Studien darüber? Besten Dank

Christoph A. Ramseier: Die Beeinflussung der entzündlichen Rheumaerkrankung durch Titan ist nicht erwiesen. Umgekehrt kann die Therapie eine solchen Gelenkerkrankung (beispielsweise durch Bisphosphonate) die Erkrankung um Zahnimplantate negativ beeinflussen.

Ïst ein Zahnimplantat problematisch wenn ich an einer Herzklappeninsuffizienz leide und es auch um mein Zahnfleisch nicht zum Besten steht

Christoph A. Ramseier: Ein negativer Einfluss einer Herzklappeninsuffizienz mit einem Zahnimplantat ist nicht erwiesen. Andererseits besteht ein erhöhtes Risiko an einer Periimplantitis zu erkranken, wenn das Zahnfleisch nicht behandelt ist.

Guten Abend, ich bin 27 jahre alt und bin in der 10. woche schwanger. Am donnerstag wird mir ein implantat gesetzt in der rechten schaufel oben. Ich bin verunsichert wegen der schwangerschaft. Wie sehen sie das? Vielwn dank für ihr feedback

Sabrina Buset: Informieren Sie Ihren Zahnarzt unbedingt über die bestehende Schwangerschaft. Bestimmte Behandlungen (so z.B. Röntgen) und Medikamente sollten während der Schwangerschaft nicht erfolgen bzw. verabreicht werden. Nach Möglichkeit werden im ersten Trimester (Monate 1-3) nur notfallmässige Behandlungen durchgeführt. Ein planbarer Eingriff oder Wahleingriff sollte auf die Zeit nach der Schwangerschaft verschoben werden.

Wie beurteilen Sie keramische Implantate? Sind diese schon sicher und hinreichend erprobt oder würden Sie eher davon abraten?

Khaled Mukkadam: Bei Keramikimplantaten sind vor allem biologische und ästhetische Aspekte hervorzuheben. Bislang wurden hauptsächlich einteilige Implantate angeboten. Diese haben allerdings nur ein eingeschränktes Indikationsspektrum und daher oft mit prothetischen Nachteilen verbunden. Inzwischen sind auch zweiteilige Implantate auf dem Markt. Die Datenlage zu vollkeramischen Implantate sind gering. Es gibt aber Studien die belegen dass die Überlebensrate von Keramikimplantaten vergleichbar zu Titanimplantaten sind. Zusammenfassend kann man sagen dass die Indikation die Entscheidung bestimmt ob Keramik- oder Titanimplantate die bessere Wahl sind.

meine Zahnärztin ist nicht fähig mein Implantat richtig zu machen war beim sso Vertrauensarzt u. sie sollte es in Ordnung bringen ging aber nicht u. ich habe die überhohte Rechnung bezahlt u. abgebrochen .sso weiss davon.. rat an alle lasst doppelt u. dreifach abklären bevor ihr ein Implantat setzt

Christoph A. Ramseier: Eine unverbindliche Abklärung an einer Universitätsklinik in Ihrer Nähe kann Ihnen beim Entscheid für weitere Behandlung diese Problems hilfreich sein.

guten abend gibt es eine Möglichkeit die obere zahnprotese fix zu befestigen

Khaled Mukkadam: Wenn es ihr knöchernes Lager zulässt, kann eine festsitzende Versorgung mittels Implantaten angestrebt werden. Bei einem zu geringen Knochenangebot ist zusätzlich eine Knochenaugmentation ( wie z.B: Sinuslift, Knochenblock oder GBR) notwendig. Auch das Schleimhautprofil muss zu diesem Zweck evaluiert werden.

grüezi,mein 84jähriger vater hat noch 2 wurzeln vom zahnimplantat,da das eine abgenutzt ist will ihm der Zahnarzt Implantat in die knochen machen.ich habe da angst da er auch Probleme mit herz und Durchblutung hat.was meinen sie

Sabrina Buset: Wenn der Prothesenhalt nur durch eine zusätzliche Verankerung auf der Wurzel oder dem Implantat erreicht werden kann, dann stellt diese Option auch bei einem älteren Patienten, sofern es seine Gesundheit zulässt, eine gute Lösung dar. Nehmen Sie in jedem Fall Rücksprache mit dem Hausarzt betreffend der allgemeinen Gesundheit und möglicher Vorkehrungen im Rahmen der zahnärztlichen Behandlung (z.B. Antibiotika für die Implantation). Auch die Blutverdünnung ist per se keine Kontraindikation, allerdings sollten Sie auch hier mit dem Hausarzt Rücksprache nehmen um das Medikament vorübergehend ab zu setzen oder ein anderes Medikament in dieser Zeit ein zu nehmen.

Bei mir (66) wurde eine Osteoporose festgestellt. Während vier Jshren musste ich Alendron einnehmen. Seit Januar nehme ich kein Medikament mehr. Die letzte Messung ergab normale Werte. Ist es unter diesen Umstànden möglich, Implantate einzusetzen? e

Christoph A. Ramseier: Allgemein stellt die Osteoporose kein eindeutiges Risiko dar für Zahnimplantate. Trotzdem werden zur Vorbeugung einer möglichen Osteonekrose die Implantate unter einer systemischen Abschirmung mit Antibiotika gesetzt.

Ist ein Aufbau bei einem neuen Implantat unbedingt erforderlich oder geht es auch ohne?

Khaled Mukkadam: Es kommt auf das horizontale und vertikale Knochenangebot an. Dass heisst wenn sie nicht genug Breite und Höhe des knöchernen Lagers aufweisen, ist eine Augmentation erforderlich. Dies kann mit entsprechender Diagnostik (eventuell mit einer digitalen Volumentomographie) evaluiert werden.

Mein Sohn 6 soll einen Kariesbefallenenzahn mit einem Implantat ersetzen oder mit einem Platzhalter besetzten (vorher ziehen), was raten Sie?

Christoph A. Ramseier: Grundsätzlich werden aufgrund des Schädelwachstums die Zahnimplantate erst im ausgewachsenen Schädel (ab dem 20 Altersjahr) gesetzt. Bei Kindern und Jugendlichen wird daher oft mit Platzhaltern gearbeitet.

Ich bin 52j. habe in der Schulzeit einen Unfall erlitten bei dem meine 2Schaufeln schaden erlitten haben! Nun ist eine rausgefallen, die Krankenkasse weigert sich dies als Unfall zu begutachten und lehnt die kosten ab mit der Begründung die sei eine Ursache schlechter Pflege.! Mein Zahnarzt meint ein Implantat einzusezten. was würden Sie mir raten!?

Khaled Mukkadam: Eine gute Mundhygiene ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Implantation und für eine lange Überlebensrate. Wenn dies nicht gegeben ist, lassen sie sich von ihrem Zahnarzt instruieren. Generell ist der Zahnersatz mit einem Implantat der Goldstandard wenn ihr Knochenangebot und Schleimhautprofil dies zulassen. Auch eine Brückenversorgung kann zu einem sehr guten Ergebnis führen.

Seit zwei Jahren bin ich (59-jährig) unter Immunsuppression (St. n. Nierentransplantation) und habe bis vor ca. 8 Jahren wegen Osteoporose Fosamax eingenommen. Vor ca. 5 Jahren erhielt ich ein Implantat und bin soweit beschwerdefrei. Würden Sie mir ein zweites Implantat empfehlen? Besten Dank für Ihre Antwort. Freundlicher Gruss

Christoph A. Ramseier: Ein weiteres Implantat ist möglich. Hingegen sollte mit dem Hausarzt vor der nächsten Implantation das Absetzen von Fosamax in Erwägung gezogen werden. Ebenso wird vor der Implantation eine Abschirmung mit Antibiotika indiziert sein.

Mir wurde vor 2 Wochen der zweithinterste, unter Backenzahn gezogen. Das Zahnfleisch ist jetzt verheilt und morgen muss ich zur Besprechung zum Zahnarzt. Man möchte ein Implantat setzen - mich stört das "Loch" eigentlich nicht. Muss dieser Zahn ersetzt werden? Soll ich für eine Zweitmeinung ins Zahnärztliche Institut? Was kostete eine Abklärung?

Sabrina Buset: Wenn Sie durch die Lücke weder funktionell noch ästhetisch gestört werden kann die Situation so belassen werden, sofern keine Gefahr besteht, dass die Nachbarzähne in die Lücke "wandern". Dies kann anhand der Biss-Situation eruiert werden. Nebst einem Implantat kann eine Zahnlücke auch durch andere prophetische Lösungen geschlossen werden, dazu müssten allerdings die umliegenden Zähne und Gewebe beurteilt werden. Es steht Ihnen jederzeit frei eine zusätzliche Meinung ein zu holen, die Kosten sind abhängig vom Aufwand und der möglichen Anfertigung zusätzlicher z.B. Röntgenaufnahmen.

Hallo, ich have zeit ca 2,5 jahren EIN implantat aber immer noch ein zahnprovisorium. Wie lange ueberlebt dieses maximal ?

Christoph A. Ramseier: In der Regel haben provisorische Kronen eine Lebensdauer von rund einem Jahr. Daten über die maximale Lebensdauer dieser Kronen sind nicht bekannt.

Guten Abend, was halten Sie von der "all-in-one" Methode, unter Vollnarkose ein Vollständiges neues Gebiss einbauen. Hat sich diese Methode schon bewährt? Besten Dank und freundliche Grüsse

Khaled Mukkadam: In bestimmten Fällen kann eine Implantation mit anschliessender Sofortbelastung durchgeführt werden. Allerdings steigt damit auch das Risiko für einen Verlust des Implantates in der sogenannten Einheilphase. Der risikoärmere Weg besteht darin die Implantate erst nach 3 - 6 Monaten zu versorgen.

Ich habe seit Juni 2015 ein Zahnimplantat die letzte Kontrolle fand im Oktober 2015 statt dann ging mein Zahnarzt in Pension Jetzt bin ich ratlos da ich kein Zahnarzt kenne dem ich vvertrauen kann. Gehe ich fahrlässig mit meiner zahntechnischen Gesundheit um oder muss ich mir keine Sorgen machen, solange ich keine Beschwerden habe?

Sabrina Buset: Die kontinuierliche Nachsorge ist für den langfristigen Erhalt Ihres Implantats sehr wichtig. Erkrankungen der Implantat-umgebenden Gewebe sind nicht immer von Anfang an für den Patienten spürbar, deshalb ist es sehr wichtig, dass eine regelmässige Kontrolle und Reinigung erfolgt. Bei gesunden Implantaten empfiehlt sich eine mindestens einmal jährliche Kontrolle. Es ist wichtig wieder eine Person Ihres Vertrauens zu finden, dabei können Sie sich bei der Schweizerischen Zahnärztegesellschaft (SSO) über Zahnärzte in Ihrer Umgebung informieren.

Guten Abend, ich habe vor ca. 1 Jahr eine Brücke auf der oberen linken Seite erneuert. Seit dieser Zeit beisse ich sehr stark auf die Zähne. Interessanterweise nicht in der Nacht. Gibt es einen Grund dafür und kann ich das ändern und wie kann ich das ändern. Vielen Dank

Christoph A. Ramseier: Eine Zahnarztkontrolle kann aufzeigen, ob die neue Brücke weiter eingeschliffen werden muss. Dadurch könnten die Kaukräfte im gesamten Gebiss besser verteilt werden.

Guten Abend. Ich habe eine Protese oben leider kann ich sie nicht tragen weil es mir den Magen zusammenzieht und erbreche .Kann man nicht den lappen in den Gaumen wegnehmen ,weil dies ist mein Problem.Ich bin sehr empfindlich im gaumen was sofort zu einem Erbrechreiz führt .Bin Diabetiker.Was kann ich tun?

Khaled Mukkadam: Ihr Vorschlag ist leider nicht möglich. Wenn das Prothesenlager am Gaumen ihren Würgereiz verursacht, ist eine Implantatgetragene Prothese eventuell eine Möglichkeit für eine Versorgung des Oberkiefer. Hierfür würde man 6 Implantate im Oberkiefer setzen und später mit einer gaumenfreien Prothese versorgen.

Habe seit drei Jahren ein Implantat Schneidezahn oben links, d.h. erst das Provisorium, da es sich noch immer sehr störend anfühlt und immer wieder pocht. Abklärungen haben keinen technischen Fehler ergeben. An welche (übergeordnete) Stelle könnte ich mich wenden? War schon bei drei Zahnärzten und USZ-Implantat-Zahnklinik, leider erfolglos.

Christoph A. Ramseier: Erwägen Sie es, weitere Zweitmeinungen u.a. auch an weiteren Universitätskliniken einzuholen, damit die Ursache der erwähnten störenden Empfindung an Ihrem Zahnimplantat geklärt werden kann.

Guten Abend, mein Sohn ist 14 Jahre alt. Bei ihm fehlen 6 Zähnen und er wird am Freitag das Programm mit Implantat beginnen. Jetzt bin ich aber sehr unsicher. Sieht ja so aus dass viele später Probleme bekommen. Er war zuerst beim Kieferorthopäden, der dann dieses Programm bei einem anderen Zahnartz empfohlen hat. Mein Sohn hat in diesem Fall eine Invalidversicherung. Wie denken Sie darüber. Danke Ihnen sehr für Ihre Rückmeldung.

Khaled Mukkadam: Eine Implantation bei Jugendlichen ist in diesem Alter nicht empfehlenswert, da dass Kieferwachstum vor allem im Frontzahnbereich bis ins Erwachsenenalter anhält und dies zu einer Verschiebung der Implantate in der Vertikalen führen kann. Natürlich spielt hierbei auch die Position der fehlenden Zähne ein Rolle, da Implantate nicht mit dem Kiefer wachsen. So können auch Folgeschäden entstehen. Genauere Angaben können leider nur durch eine entsprechende Diagnostik gemacht werden. Ich empfehle Ihnen nochmals Rücksprache mit ihrem Zahnarzt zu halten und eventuell eine Zweitmeinung einzuholen.

Ich habe gute Voraussetzungen für ein Implantat als Ersatz für einen Stockzahn. Der Zahn ist Wurzel behandelt. Was würden Sie empfehlen eine Krone oder ein Implantat?

Sabrina Buset: Wenn es keine Indikation für die Extraktion des Zahnes gibt und der Zahn mittels einer Krone suffizient versorgt werden kann, dann kann der Zahnerhalt durchaus eine gut Lösung darstellen. Wenn jedoch die Prognose des Zahnes aufgrund der bereits erfolgten oder noch anstehenden Behandlungen beeinträchtigt wird und die medizinischen und anatomischen Voraussetzungen gegeben sind, kann ein Implantat in bestimmten Fällen eine langfristigere Lösung darstellen. Dies allerdings auch nur dann, wenn eine entsprechende Nachsorge erfolgt.

Ich bin 74-jährig. Mir ist ein Eckzahn abgebrochen. Mein Zahnarzt hat mir ein Provisorium gemacht und ein Implantat für die Befestigung des Eckzahnes gesetzt. An dieses Implantat soll noch ein zweiter Zahn angesetzt werden. Ist das üblich und geht das?Mit wieviel Kosten muss ich ungefähr rechnen?

Christoph A. Ramseier: Das zusätzliche Ansetzten einer sogenannten Fliegerkrone hat sich bei Implantatrekonstruktionen allgemein gut bewährt. Für die Beurteilung der hierfür notwendigen Kosten kann beim Zahnarzt ein Kostenvoranschlag eingeholt werden.

Sollte eine Zahnlücke (Backenzähne) immer geschlossen werden oder können wenn man kein Implantat will Folgeschäden entstehen ?

Christoph A. Ramseier: Fehlende Backenzähne müssen nicht zwingend ersetzt werden. Folgeschäden solcher Zahnlücken im Seitenzahngebiet können sein: Zahnkippung der dahintergelegenen Zähne und/oder herauswachsen der gegenüberliegenden Zähne. Sofern sie nicht störend sind, bedürfen diese Folgen in der Regel keiner weiteren Therapie.

Vor drei bald jahren hat es mir den 3. Hintersten backenzahn unten links gespalten und musste entfernt werden. Gemäss zahnarzt sollte man den zahn als implatat oder btücke ersetzen, damit sich die zahnstellung der nachbarzähne nicht verändert. Ich bin 48. Die nachbarzähne sind beide geflickt, einmal auch wurzel. Was empfehlen sie?

Christoph A. Ramseier: In diesem Fall kann eine Zweitmeinung helfen, den richtigen Entscheid zu treffen.

Im deutschen TV habe ich einmal gesehen dass ein Titanzahn, der anhand des gezogenen Zahns gefräst wurde in der gleichen Narkose in das Loch des frisch gezogenen Zahns eingesetzt wurde. Was ist mit diesem Verfahren, warum kennt man dies nicht in der Schweiz?

Khaled Mukkadam: Bei konventionellen Implantaten ist eine gesicherte Datenlage vorhanden. 98% der gesetzten Implantate haben eine Überlebensrate von 10 Jahren bei entsprechender Mundhygiene und Einhaltung der Recallintervalle. Dadurch ist dies die Methode der Wahl.

Ich bin 70j und hatte oft Zahnfleischentzündungen. Mit fleissigem Putzen (auch Ultraschall), Einsatz von PlakOut und halbjährlichem Besuch bei der Dent-Hyg. habe ich das im Griff. Nun ist zwischen Eckzahn und 2 Stockzähnen ein Zahn abgebrochen, wobei seine Wurzel entfernt werden musste und ein Loch bleibt. Mein Zahnarzt rät mir zu einer Fliegerbrücke. Welches sind Merkmale, Vor- und Nachteile und ungefähre Kosten?

Sabrina Buset: Bei einer Fliegerbrücke wird die fehlende Zahnkrone am Nachbarzahn befestigt. Vorteil ist, dass in der Regel weniger Zähne als Pfeilerzähne beschliffen werden müssen, bzw. ein noch unbehandelter Nachbarzahn nicht beschliffen werden muss. Nachteil ist, dass viel Kraft auf die Pfeilerzähne/den Pfeilerzahn übertragen wird und nicht jede Lückensituation für eine solche Lösung geeignet ist. Dahingehend kann Sie Ihr Zahnarzt sicher beraten. Die Kosten können je nach zahntechnischem Aufwand unterschiedlich ausfallen und können nicht ohne weitere Informationen gestellt werden.

Wegen Morbus Reiter, bin Ich Immunsupprimiert und nicht geeignet für Implantate. Im Oberkiefer sollte eine Lücke geschlossen werde zwischen zwei Kronen (5 + 7) aus Gold und Keramik. Gibt es Alternativen zu Implantaten?

Christoph A. Ramseier: Neben Zahnimplantaten sind in diesem Fall die festsitzende Brücke (auf die erwähnten Kronen) sowie die Modellgussprothese die Alternativen für einen Zahnersatz.

Ich möchte gerne wissen ob es gescheiter ist in Implantat machen zu lassen oder eine Krone. Der Zahn wurde schon behandelt als ein Stück abbrach. Wurzelbehandlung müsste sein bei einer Spezialist da die Kanäle schwierig sind zu finden.

Christoph A. Ramseier: Grundsätzlich sollte dem Zahn immer eine Chance gegeben werden. Ein wurzelbehandelter Zahn mit einer Füllung/Krone kann als eine stabile Lösung angesehen werden.

Neuer zahnarzt.Als ich nach 1.jahr (trotz regelmässige untersuchungen)die zahnreinigung gemacht habe sagte die frau sie würde ein loch sehen am.besten wäre es einen röntgenbild zu machen. Nach der zahnreinigung hatte ich am aben zahnschmerzen Danach hiess es der zahn wäre kaputt. Ich musste zu einen spezialist um.herauszufinden ob der zahn von innen oder aussen kaputt gegangen ist. Der konnte es nicht rausfinden fazit zahnwurzel ist abgestorben. Der zahn ist nich drinn und tut nicht weh was tun?

Christoph A. Ramseier: In diesem Fall kann eine weitere Beratung mit einer Zweitmeinung helfen, den richtigen Entscheid zu treffen.

Meine mutter hat keine zähne mehr, sie musste ihre 2 letzten druck knöpfe für die prothesen ziehen lassen! Sie ist 82 und nimmt blutverdünner. Kann man wieder welche rein operieren, damit sie wenigstens beissen kann. Prothesen will sie keine mehr. Lg

Sabrina Buset: Prinzipiell können auch bei betagten Patienten Implantate inseriert werden. Dabei sind insbesondere medizinische Aspekte (Krankheiten, Medikamente (z.B. Bisphosphonate bei Osteoporose oder Blutverdünnter)) zu berücksichtigen. Möglicherweise könnte auch die Optimierung der bestehenden Prothesen dazu führen, dass Ihre Mutter mit diesen wieder besser funktionieren kann. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten- auch hinsichtlich Implantatverankerung. Die Wiederherstellung der Kaufunktion gänzlich ohne Prothesen würde den Einsatz mehrere Implantate bedingen und ist mit einem grossen Behandlungbedarf und finanziellem Aufwand verbunden. Ob dies in diesem Fall der richtige Weg ist, muss gut beurteilt werden. Ich empfehle Ihnen sich dahingehend von Ihrem Zahnarzt beraten zu lassen.

Salut , ich habe eine Zahnlücke und wollte fragen ob ich jetzt ein Implantat brauche oder kann man das auch mit einer Prothese behandeln? Danke für ihre Antwort

Khaled Mukkadam: Es gibt verschiedene Methoden eine Lücke zu schliessen. Die klinische Situation und ihr ästhetischer Anspruch sind hier ausschlaggebend. Man kann hier zwischen festsitzendem und abnehmbaren Zahnersatz unterscheiden. Grundsätzlich empfiehlt es sich eine Lücke zu versorgen, um Folgeschäden wie Kippung der Nachbarzähne oder Elongation des gegenüberliegenden Zahnes zu vermeiden. Bei einer Einzelzahnlücke rate ich ihnen im Sinne des Kaukomfort von einer abnehmbaren Versorgung ab.

Ich (41) habe noch 2 Milchzähne, da keine zweiten Zähne da sind. Es handelt sich um die Eckzähne. Seit einiger Zeit wackeln sie. Es wurde bereits ein Kieferräntgen gemacht und ich habe 2 Offerten reingeholt. Beide reden von Knochenaufbau, jedoch sagen beide, dass die noch bleibende Wurzel des Milchzahns so klein ist, dass sich der Knochen schon aufgebaut haben könnte. Könnte ein Implantat ohne Knochenaufbau gemacht werden?

Khaled Mukkadam: Um dies genauer zu beurteilen empfehle ich ihnen eine klinische und radiologische Diagnostik. Klinisch muss die zu erwartenden Lücke evaluiert werden, ob genug Platz für ein Implantat besteht. Radiologisch kann mittels DVT der Knochen in Breite und Höhe beurteilt werden. Bei knappem Knochenangebot kann eventuell mittels Computernavigierter Implantation ein Knochenaufbau umgangen werden.

Was können sie mir raten, eine Zahnbrücke, vorne mit vier Zähnen, mich stören die sichtbaren Metallklammern.Die Kosten für 4 Implantate ist sehr hoch für mich..Gibt es einen günstigeren Zahnersatz (Klammern) herzlichen Dank

Sabrina Buset: Es gibt auch die Möglichkeit einen herausnehmbaren Zahnersatz (Teilprothese) ohne sichtbare Klammern zu verankern. Oft sind diese Optionen allerdings mit einem grösseren zahntechnischen und zahnärztlichen Aufwand verbunden, was zu höheren Kosten führt. Ggf. könnten auch weniger als 4 Implantate eingesetzt werden, dies müsste aber auch anhand ausführlicher röntgenologischer und klinischer Untersuchung vorgängig abgeklärt werden. Ich rate Ihnen sich dahingehend von Ihrem Zahnarzt beraten zu lassen.

Ich habe eine 36 jährige Brücke! Mein Zahnarzt hat vor drei Jahren die Brücke entfernt und eine Wurzflbehandlung durch den vorhandenen Zahn gemacht! Due Brücke wieder montiert. Aber seit her habe ich immer wieder Schmerzen beim Zahnfleisch. Laut Zahnarzt hat es Bakterien. Ee hat mir eine Zahnpasta gegen Bxktetien gegeben und fertig.

Christoph A. Ramseier: Gründe dieser Beschwerden am Zahnfleisch können mögliche überstehende Kronenränder sein. Diese sind schwierig zu reinigen und rufen bakteriell verursachte Entzündungen hervor. Eine weitere Untersuchung beim Zahnarzt könnte diese Annahme bestätigen.

Guten Abend. Mein Sohn (14) hat einen Backenzahn welcher noch ein Milchzahn ist, darunter gibt es nachfolgenden Zahn. Nun hat sich dieser Zahn gesenkt, der Kieferorthopäde meinte, der Zahn sei nun mit dem Knochen verwachsen. Welche der folgenden Möglichkeiten ist am sinnvollsten? 1. Korrektur mittels Spange während 3-4 Jahre um das Loch (der Zahn wird gezogen) zu verschliessen? 2. Zahn ziehen und Stiftzahn setzen? Können wir einfach woanders noch eine Zweitmeinung einholen?

Khaled Mukkadam: Wenn es die klinische Situation erlaubt ist eine Freilegung und Anschlingung des Zahnes eine weitere Möglichkeit. Hierbei wird der umliegende Knochen um den Zahn entfernt und dieser mit einem Bracket fixiert. Später dann kieferothopädisch in die richtige Position gebracht. Falls es zu einer Ankylose, also einer Verknöcherung des Zahnes gekommen ist, wäre in diesem Alter ein kieferorthöpädischer Lückenschluss das Mittel der Wahl. Von einer Implantation vor dem 20 Lebensjahr rate ich aufgrund des zu erwartenden Kieferwachstums ab.

Bin 71 j. u mein Zahnarzt konnte nur eine Wurzelbehandlung durchführen; die zweite müsste von einem Spezialisten unter Mikroskop durchgeführt werden. Jetzt rät er mir, anstelle ein 5. Implantat einzusetzen. Gehe regelmässig zum Cleaning und hatte bisher keine Probleme. Soll ich das einsetzen lassen?

Sabrina Buset: Eine Wurzelkanalbehandlung kann eine gute Alternative zur Implantattherapie darstellen. Auch ein wurzelkanlbehandelter Zahn kann über Jahre erhalten bleiben, am Besten lassen Sie sich bezüglich der Prognose bei einer Wurzelkanalbehandlung mit anschliessender Überkronung im Vergleich zur Implantatbehandlung informieren. Sollte die Prognose jedoch eingeschränkt sein, kann unter Umständen das Implantat die längerfristige Lösung darstellen. Dies allerdings auch nur bei weiterhin regelmässiger Kontrolle.

Chat-Admin: Der Chat ist beendet. Vielen Dank für das riesige Interesse! Leider konnten bei Weitem nicht alle Fragen in der zur Verfügung stehenden Zeit beantwortet werden. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.srf.ch/sendungen/puls/zahnimplantate-drei-grosse-schritte-zum-neuen-gebiss

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen