Zum Inhalt springen

Header

Portraitaufnahme der beiden Chat-Experten
Legende: Prof. Hans Jörg Häuselmann und PD Dr. Daniel Aeberli SRF
Inhalt

Osteoporose «Ist Schwimmen auch gut für die Knochen?»

Hans Jörg Häuselmann und Daniel Aeberli haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat und am Telefon

Box aufklappenBox zuklappen

Prof. Hans Jörg Häuselmann
Präsident SGR Schweizerische Osteoporose Plattform
Zentrum für Rheuma- und Knochenkrankheiten, Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

PD Dr. Daniel Aeberli
Leitender Arzt
Universitätsklinik für Rheumatologie, Immunologie und Allergologie
Inselspital Bern, Link öffnet in einem neuen Fenster

+++

Dr. Diego Bär
Facharzt
Rheumazentrum
Thun, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Caroline Moser
Oberärztin
Klinik für Rheumatologie
Universitätsspital Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Dominik Wyssmann
Leitender Arzt
Rehabilitations- und Rheumazentrum der soH
Bürgerspital Solothurn, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Letzte Knochendichtemessung: T-Score LWS -1,0, proximaler Femur -0.8, bei einem relativ harmlosen Sturz im Schnee wieder Stauchungsfraktur am 4. und 8. Brustwirbel, innerhalb 13 Jahren 5 BW gebrochen + Kreuzbein. Gemäss Arzt keine Osteoporose, nur geringgradige Osteopenie. Was kann die Ursache sein, für diese gehäuften Knochenbrüche? Alter 64, treibe regelmässig Sport, Nichtraucherin, Normalgewichtig.

Daniel Aeberli: Sie leiden offenbar an einer manifesten Osteoporose, dies ist möglich auch wenn die Knochendichte normal oder osteopen ausfällt. Die Ursachen sind vielfältig, nebst Knochen schädigende Medikamente kommen hormonelle Faktoren in Frage, wie auch entzündliche Krankheiten. Diese Faktoren müssen gezielt gesucht werden.

+++Guten Abend , etwas enntäuscht bin ich über Ihre Infos bzgl Osteopose. Sie sagen nichts über Vitamin D , einen sehr wichtigen Kofaktor zur Knochen bildung. Er wird leider auch unter Ärzten etwas stiefmüttelich missachtet. Bei meinen test mit Patienten finde ich zu 80 % bisweilen hochpathologisch verminderte Werte, die isch substituiere. W.Quinten, Allgemeinarzt+++

Guten Abend. Welche Position vertreten Sie bezüglich des täglichen Bedarfs bzw. Vitamin-D-Status? Wie hoch ist der Anteil, welcher durch angemessene Versorgung vermeidbar wäre? Besten Dank und freundliche Grüsse

Daniel Aeberli: das ist sehr unterschiedlich, je nach Alter wird durch das Sonnenlicht weniger Vitamin D synthetisiert. Ebenfalls ist die Aufnahme aus dem Darm nicht einheitlich. Am besten lassen Sie den Spiegel in Form vom 25 OH Vitamin D3 messen und entsprechend supplementieren.

Guten Abend!Ich leide seit mehreren Jahren an einer chronischen Darmentzündung (kollagene Colitis). Mein Hausarzt verabreicht mir dagegen ein Cortison-Präparat (Budenofalk), das ich regelmässig einnehme. Aufgrund dieser Cortisoneinnahme und aufgrund meiner körperlichen Konstitution ist meine Knochendichte gering. Gegen dieses Leiden bekam ich vom Hausarzt zuerst eine Infusion, die ich aber aufgrund massiver Nebenwirkungen nicht fortsetzen wollte. Jetzt bekomme ich zweimal jährlich eine Spritze (Bisphosphonate?). Vor drei Wochen schickte mich meine Zahnärztin, die mir vor zwei Monaten zwei Zähne ziehen musste, zu einem Kieferchirurgen. Sie war mit der Wundheilung nicht zufrieden. Der Kieferchirurg auch nicht. Er öffnete die Wunde, schnitt das entzündete Gewebe heraus, ebnete den Knochen und nähte die Wunde zusammen. Er verschrieb mir zwei Antibiotika und sagte, dass diese Entzündung gravierende Folgen hätte haben können. Und weiter erklärte er mir, dass in zehn Prozent der Fälle die Spritze, die ich wegen der geringen Knochendichte (Osteoporose) bekomme, die Kieferknochen angreifen. Frage: Morgen habe ich einen Termin beim Hausarzt. Soll ich ihn bitten, die Spritze abzusetzen? Und: Was wäre die Alternative?Zum Voraus vielen Dank für Ihren Rat.

Daniel Aeberli: Antiresorptive Therapien wie beispielsweise Aclasta oder Prolia haben in seltenen Fällen eine Kiefernekrose als Nebenwirkung. Absetzen der Therapie hat wenig Effekt, da die Substanz über Jahre im Knochen oder Körper bleibt. Therapeutisch kann falls die Knochennekrose nicht abheilt und von der Osteoporose notwendig ist, eine osteoanabole Therapie (beispielsweise Forsteo) versucht werden.

Grüezi ist Tai Chi für Osterperohse gut? Was entfellen sie ansonsten? Ich nehme 70 Tropen D3 in der Woche.

Daniel Aeberli: Tai Chi ist sehr gut insbesondere fürs Gleichgewicht. Axiale Belastung ist ebenfalls sehr wichtig. Vitamin D Supplementation ist abhängig von der Dosis/ Tropfen. Ich empfehle eine Supplelmentation von 800 IE/d, ggfs. mehr je nach Spiegel den Sie haben.

Erhöht moderates Übergewicht das Osteoporoserisiko oder verringert es es? Oder hat das keinen Einfluss?

Daniel Aeberli: Moderates Uebergewicht ist ist kein bedeutender Risikofaktor, im Gegensatz zum zu tiefen Körpergewicht.

Vor drei Monaten hatte ich (44 Jahre alt) eine Spongiosa Fraktur im Oberschenkelknochen, der das Knie bildet. Diese Fraktur trat ohne erkennbaren Schlag auf. Muss ich Abklärungen treffen bezüglich Osteoporose oder wäre Osteoporose auf dem MRI erkennbar gewesen?

Daniel Aeberli: eine Knochendichtemessung (DXA) würde ich machen, ein MRI bringt nichts. Nebst der Dichte-Abklärung würde ich auch hormonollen Faktoren suchen. Allenfalls müssen auch andere Ursachen gesucht werden, wie beispielsweise eine Hypophosphatasie.

Ich nehme täglich 2 Tabletten Calcium D3 500/440 (von Sandoz). Nun zu meiner Frage: Warum verschreiben die Aerzte kein Vitamin K2, das dafür sorgt, dass Kalzium in den Knochen landet und nicht die Arterien verstopft. Besten Dank für Ihre Antwort.

Hans Jörg Häuselmann: Die Rolle von Vitamin K bei den "Weissen" ist wissenschaftlich bis heute noch nicht genügend erforscht. Die meisten Studien wurden nämlich in Japan durchgeführt.Ich zweifle aber nicht, dass diese Frage auch in der westlichen Welt in den nächsten Jahren untersucht werden wird, dann wissen wir mehr darüber.

Ich hatte vor 5 Jahren einen Velounfall mit einem Tibiakopfbruch. Die Knochendichtemessung zeigte eine leichte Osteopenie. Sollte ich jetzt wieder eine Knochendichtemessung machen lassen? Ich esse viel Quark und nehme Vitamin D.

Hans Jörg Häuselmann: Ja, ich würde je nach Anzahl wichtiger Risikofaktoren eine Knochendichtemessung in 2-5 Jahren wiederholen. Wichtige Risikofaktoren wären Osteoporose bei Mutter und oder Vater, bereits andere Frakturen, ihr Alter.

Was halten Sie von Nahrungsergänzungsmitteln wie "Elastisan"?

Hans Jörg Häuselmann: Ich kenne das Mittel Elastian nicht, weiss aber auf Grund guter Studienkenntnisse, dass sein Einsatz bei der Osteoporose keine Rolle wichtige spielt.

Bei mir wurde eine Osteopenie festgestellt. Alter: 51. Meine Frage: Kann ich den Zustand mit Nahrungsmitteln verbessern oder soll ich Kalziumtabletten nehmen?

Daniel Aeberli: machen Sie eine Calcium Bilanz, d.h. Anzahl mg welche Sie zu sich nehmen in Getränken und Nahrungsmittel. Ziel 1000mg/d. Auf Vitamin D-haltige Nahrungsmittel würde ich auch achten.

Was e pfelen sie an der Ernährung

Daniel Aeberli: Calcium und Vitamin D haltig, Ca gem. Calciumbilanz 1000mg/d

Ab welchem Alter kann man frühesten an einer Osteoporose leiden?

Hans Jörg Häuselmann: Mein jüngster Patient ist 17 jährig.

Sehr geehrte Doktoren bei meiner Mutter wurde aufgrund einer Spontanfraktur eines Lendenwirbelkörpers Osteopenie- Osteoporose festgestellt und ihr empfohlen Prolia oder andere Injektionen zu machen. Da die Nebenwirkungen dieser Spritzen nicht gerade rosig aussehen hat sie Angst und Bedenken diese zu nehmen und möchte lieber bei Vitamin D bleiben im Moment bis die Werte sich wirklich verschlimmern. Was sagen Sie zu den Nebenwirkungen und Risiken solcher Injektionen?

Daniel Aeberli: Die Nebenwirkungen sind im Vergleich zum Benefit der Therapie insgesamt zu vernachlässigen.

Wieviele Einheiten Vit. D sind einzunehmen zur Vorbeugung von Osteoporose?

Hans Jörg Häuselmann: 800 Internationale Einheiten (IE) pro Tag sollten genügen, falls sie einen normalen Vit. D Spiegel im Blut haben. Wenn Sie einen Mangel haben, dann benötigen Sie bis 2000IE/Tag. Vitamin D Mangel haben hellhäutige und "Stubenhocker" häufiger als andere.Wenn Sie unsicher sind fragen Sie ihren Hausarzt.

Welche Leute sind am anfälligsten für eine Osteoporose?

Daniel Aeberli: mit Risikofaktoren; familiäre Belastung, hormonelle und entzündliche Erkrankungen, Medikamente insbesondere Kortisontherapie, tiefes Körpergewicht, etc, etc,...

Ich bin erst 32Jahre alt und aufgrund langjähriger Aneroxie Nervosa stark untergewichtig, wobei ich in den Jahren nach 3 stationären Behandlungen wieder an Gewicht zugenommen und dann wieder verloren habe. Mir wurde bereits vor ca.10 Jahren Osteopenie und teils Osteoporose (Nackenbereich) diagnostiziert. Nun sind es bereits 4 Jahre meiner letzten Knochendichtemessung her. Sollte ich diese durch meine Hausärztin wieder verordnen lassen? Ich nehme auch 1000mg Vitamin D3 ein...

Daniel Aeberli: unbedingt, auch wenn Sie Vitamin D3 und Calcium zu sich nehmen.

Ich habe vor 10 Jahren während 5 Jahren Fosamax genommen und nach Untersuch wurde festgestellt, dass ich noch Osteoponie habe im Handgelenk. Nun sind wieder 5 Jahren vergangen, sollte ich mich wieder untersuchen lassen? Lässt die Dichte im Allgemeinen wieder nach? Danke...

Hans Jörg Häuselmann: Ja, ich würde wieder eine Knochendichtemessung machen.Allerdings muss ich Ihnen sagen, dass die Messung an der Lendenwirbelsäule und der Hüfte wichtiger und aussagekräftiger ist als am Handgelenk. Am Handgelenk zählt übrigens nur die Messung an der sogenannte "kortikalen Messstelle" (1/3).

Guten Abend. Immer wieder höre ich verschiedene Meinungen betr. Einnahme von Calcimagon-D3, positive wie auch negative. Gerne möchte ich Sie fragen, was die Vor- und Nachteile sind, bzw. was für Nebenwirkungen kann dieses Medikament auslösen und wann ist Vorsicht mit bei der Einnahme angebracht. Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Daniel Aeberli: Allenfalls Blähungen und Verstopfungen. Versuchen Sie möglichst durch die Ernährung genügend Calcium zu sich zu nehmen, Vitamin D3 in Tropfenform.

Guten Abend. Sollte auch bei Männern eine periodische Dichtemessung durchgeführt werden wenn in der Familie Osteoporose verbreitet ist (Grossmutter, Mutter)?

Hans Jörg Häuselmann: Ja eindeutig, allerdings erst wenn Sie ca. 65 jährig sind.Ausser Sie haben einige weitere wichtige Risikofaktoren für Osteoporose wie z.Bsp. bereits durchgemachte Fraktur, "Cortison" Medikamente, Rauchen.Dann würde ich auch vor 65 jährig eine Knochendichtemessung machen lassen.

Guten Abend, neigt man bei Osteoporose auch auf einen schlechteren Heilungsverlauf bei Knochenbrüchen? Können dies Anzeichen sein?

Daniel Aeberli: Nicht unbedingt. Bei wiederholten Knochenbrüchen sollte aber auch bei Männern eine Osteoporose gesucht werden.

Guten Abend Ich inhaliere schon seit Jahren Pulmicort (Asthma). Könnte dieses Medikament ebenfalls Auswirkungen auf meine Knochen haben? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Daniel Aeberli: ja, insbesondere bei Dosen über 200ug/d

Ich habe vor einigen Monaten in der Drogerie die Knochendichte messen lassen. Die Messung wurde am Handgelenk durchgeführt mittels Ultraschall. Das Ergebnis ein sogenanter T-Wert (Knochenmineralgehalt) war 0,8. die Aussage war, das ein kleines Frakturrisiko besteht. Wie genau sind solche Messungen und was sind sie wert?

Daniel Aeberli: US sind nicht standardisiert, können aber bei hohem Risiko Grund für eine weitere Abklärung insbesondere DXA sein.

Guten Abend, wie wirkt sich die Dauermedikation mit Protonenpumpenhemmern (Omeprazol) auf die Entwicklung bzw. das Fortschreiten einer Osteoporose aus? Vielen Dank und herzliche Grüße

Hans Jörg Häuselmann: Die Dauermedikation von Protonenpumpenhemmern stellen tatsächlich ein Risikofaktor dar für abnehmende Knochendichte, d.h. Osteoporose, vor allem bei Frauen, die zusätzlich rauchen.Hier kann eine Knochendichte durchgeführt werden.

Ich bin 56, meine Wechseljahre begannen nach einem Schock schon mit 40 und ich leide unter Osteoporose. Ich nehme einmal im Monat Ibandronat und täglich Colciopos D3 500/800.Früher verschrieb mir ein Arzt 1000 Mg Calcium , aber anscheinend sei da die Gefahr für Arterienverkalkung zu gross. Stimmt das?

Daniel Aeberli: Schwierig die Datenlage zu Arterienverkalkung ist nicht klar. Ziel ist die Calciumzufuhr alimentär (mit der Nahrung) zu zuführen.

Guten Abend kann auch eine Bestrahlung bei Krebs zum Knochenabbau führen?

Hans Jörg Häuselmann: Ja, meistens direkt im Strahlenfeld der Bestrahlung und vor allem bei früheren Strahlenbehandlungen, wo man das Strahlenfeld noch nicht präzis einstellen konnte.Wenn das Strahlenfeld im Bereich der Wirbelsäule oder Hüftregion lag ist das natürlich kritisch und eine Knochendichtemessung kann hier empfohlen werden.

Ich war mit 38 schon in der Menopause. Der Hausarzt riet mir zu Hormonen. Ich nehme sie nun seit ich 42 bin, jetzt bin ich 44. Ich bin sehr sportlich und gesund. Mit 40 war die Knochendichtemessung in Ordnung. Muss ich wirklich Hormone nehmen als Vorbeugung? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Daniel Aeberli: Hormon Ersatz Therapie ist eine physiologische (körpereigene) Therapie, falls Sie diese gut ertragen und unter gynäkologischer Kontrolle ist, würde ich weiterfahren.

Guten Abend. Ich nehme jeden Tag 10 Tropfen ViDe3 Tropfen ein. Genügt dies, das Osteoporoserisiko zu senken?

Daniel Aeberli: Welche Dosis /Tropfen, falls 100IE dann nehmen Sie genügend. Das Osteoporoserisiko ist im Übrigen noch von anderen Faktoren abhängig.

Guten Abend was sagen Sie zu den Nebenwirkungen von den Osteoporose Spritzen ? Sind diese Injektionen bedenklich da sie ja so lange im Körper bleiben ? Was würden Sie bei Osteopenie empfehlen? Meine Mutter hatte 1 Spontanfraktur ( Sinterfraktur ) in der LWS und im Folgejahr 1 Riss in der BWS und ist um 5 cm kleiner geworden und hat einen leichten Buckel in der BWS. Die Ärzte sprechen aufgrund der Messungen von Osteopenie aber raten ihr zu diesen Präparaten wie Prolia. Was meinen Sie dazu?

Daniel Aeberli: Ihre Mutter leidet whs an einer manifesten Osteoprorose (Frakturen ohne Trauma). Prolia ist eine mögliche Therapie, welche wirksam und indiziert ist.

Guten Tag. Ich nehme seit Jahren Immunsuppressiva und nehme vitamin D und Calcimagon. Ich bin gut 30 Jahre. Was kan ich machen das meine Knochendichte und das Kalzium besser wird?

Daniel Aeberli: Die Kalziumzufuhr können Sie mittels Fragebogen ungefähr abschätzen.

was meinen Sie zum Medikament Prolia und die évent.. Nebenwirkungen? Mein Risiko auf 10 Jahre liegt bei 34%... Vielen Dank

Hans Jörg Häuselmann: Prolia ist zwar ein Medikament das rasch und gut wirkt, leider verliert man allen unter Prolia aufgebauten Knochen innerhalb eines Jahres nach stoppen dieses Medikamentes.Von den Nebenwirkung her beklagen sich meine Patientin ab und zu über Muskelschmerzen und schwere Beine, selten treten auch vermehrt Haut oder andere Infekte auf.Eine Alternative wären Bisphosphonate, diese haben auch Nebenwirkungen, man kann aber häufig nach 3-5 Jahren stoppen und sieht noch eine "Nachwirkung" von einigen Jahren.

Kann man mit Magnesium Vitamin D und leichter Bewegung ( wegen SChmerzen eingeschränkt) die Knochendichte aufrecht erhalten?

Hans Jörg Häuselmann: Unter Uständen ja, unter Umständen nein, das hängt von ihrem Osteoporose Bruchrisiko ab.Unter 10% kann das gut funktionieren, über 15-20% hingegegen funktioniert das häufig nicht und Sie benötigen dann ev. spezifische Medikamente.Magnesium spielt im Knochen wahrscheinlich keine Rolle.Falls Sie ihr 10 Jahren Bruchrisiko herausfinden wollen, müssen Sie sich bei einem Arzt melden, der etwas von OP versteht.

Meine Mutter (76) hat seit 7 Jahren Osteoporose und erhält alle 6 Monate eine Spritze. Sie nimmt auch täglich Vitamin D. Ausser 30 min täglich einkaufen gehen und 10 min auf dem Standvelo macht sie keinen Sport. Kann somit mindestens die Abnahme der Dichte gestoppt werden ?

Hans Jörg Häuselmann: Ihre Mutter ist mit dieser Behandlung gut betreut. Einfach weiterfahren und die Knochendichte kontrollieren.

Guten Abend. Mit Interesse habe ich Ihren Beitrag über Oesteoporose verfolgt. Ich bin 49 Jahre alt und bei mir wurde letztes Jahr diese Krankheit diagnostiziert. Ich bin mit 45 jährig in die Menopause gekommen, hatte über Jahre immer wieder Kortison infolge einer Toxoplasmose im linken Auge (tritt sporadisch immer noch auf). Im Beitrag sagen Sie nichts über Bisphosphonate. Was halten Sie von diesen Medikamenten und wann sind diese die letzte Möglichkeit? Was sind die Risiken und Erfolge?

Daniel Aeberli: Bisphosphonate sind Medikamente welche den Abbau des Knochens hemmen. Die Indikation dafür soll anhand des errechneten Frakturrisiko sowie abhängig der Dosis des Kortison gestellt werden. Die Risiken sind sofern die Indikation gegeben ist, gering. In sehr seltenen Fällen kann es zu Kiefernekrosen kommen, dies aber v.a. bei kariösem Gebiss oder schlechter Mundhygiene.

Bei meiner Frau wurde im Oktober 3 Wirbel durch eine Platte stabilisiert. Seither sind weitere 2 Wirbel ohne Sturz zusammengebrochen. Sie erhält seither 3-monatsspritzen und Calcimagon 800 mg. Kann das die Osteoporose heilen oder das Ausmass redizieren?

Hans Jörg Häuselmann: Diese Behandlung während 5 Jahren gegeben kann die Osteoporose verzögern und den Knochen sogar leicht dichter machen.Die Osteoporose heilen kann man leider bis heute nicht.

Ich weiss nicht ob Ihr meine Frage bekommen habe. Ich bin 46 Jahre alt und habe eine Laktose Intoleranz (kein Milch, kein Butter, kein Käse, oder nur ein Jahr und mehr). Ich bekomme Calcium D3 Sandoz 500/440 von meinem Arzt. Danke N.F.

Daniel Aeberli: Falls Sie keine Lactose ertragen, können Sie Calcium in Form von Hartkäse zu sich nehmen. Falls notwendig können Sie Calcium in Form von Supplementen zu sich nehmen. Machen Sie eine Bilanz ihrer alimentären Ca-Zufuhr.

Nach 6 jähriger Aclasta Infusionstherapie / 1 mal järhlich wurde die infusionstherapie eingestellt infolge erhöhtem Risiko für Kiefernekrose : nun nur noch Calcimagon D und Vitamin D tropfen..nach 2 jahren neue Dichtemessung..keiner will mir sagen wie gross mein Risiko für eine Kiefernekrose wirklich ist.Patient mit Cystischer Fibrose 46 Jahre alt.

Hans Jörg Häuselmann: Ihr Risiko für eine Kiefernekrose liegt zwischen 1 zu 1000 und 1 zu 10"000 pro Jahr. Mit jedem Jahr, das vergeht, ohne weitere Aclasta-Therapie nimmt ihr Risiko ab. Schauen Sie für eine gute Mundhygiene, rauchen Sie nicht und gehen Sie regelmässig zur Dentalhygienikerin.

Grüezi. Meine Frau ist 64 und hat seid 2 Jahr Osteoporose. Sie hat sich auch schon das Handgelenk gebrochen. sie nimmt auch Kalziumtabletten. Zusätzlich auch noch Schleimbeutelentzündung. Ihr Arzt hat ihr Flectoparin Tissugel Pflaster verschrieben. Es kühlt und nimmt die Schwellung wie auch Schmerzen. Ca. 8 Monate nimmt sie die Pflaster. Besser wird es nicht. der Arzt meinte man kann auch Kortison spritzen. Was meinen Sie dazu?

Daniel Aeberli: Steroide ins Gelenk haben bei nur gelegentlichem Gebrauch keinen bedeutend negativen Effekt auf den Knochen.

Guten Abend. Besteht bei MS ein erhöhtes Risiko auf Osteoporose?

Daniel Aeberli: Sofern MS zu einem erhöhten Sturzrisiko führt oder Sie inmobil werden, ja.

Guten Abend. Ich habe polyostotische Fibröse Dysplasie und eine Osteoporose (30% Risiko). Ich nehme täglich Calcimagon D3,1000 IE. Wie würden Sie eine medikamentöse Therapie einschätzen? Bisphosphonat-Infusionen?

Daniel Aeberli: kann eine Therapieoption sein.

Guten Abend, unser 15-jähriger Sohn ist spielt im Juniorenspitzenfussball. Im vergangenen Januar brach er sich bei einem Ausfallschritt den unteren Schienbeinknochen. Er nimmt seit seinem 7. Lebensjahr in den Sommermonaten zur Asthmabehandlung Seretide Disc 100. Gehört er in die Risikogruppe?

Hans Jörg Häuselmann: Ja, prinzipiell hat er einen Risikofaktor.Ich würde bei ihm eine Knochendichtemessung nach Abschluss des Längenwachstums (wenn er ca. 20 jährig ist) machen.Falls er einen zweiten Bruch ohne richtiges Trauma macht, würde ich bei einem Spezialisten in einem DXA Zentrum eine Abklärung machen.

Mineralwasser mit Kohlensäure und Osteoporose?Wird sie verstärkt oder ausgelöst mit trinken von MW mit CO2?

Hans Jörg Häuselmann: Mineralwasser mit Kohlensäure löst keine Osteoporose auch und verstärkt sie auch nicht, da die Kohlensäure im System durch die Lunge und die Niere neutralisiert wird.Das Calcium im Mineralwasser hilft im Gegenteil, den Calciumbedarf pro Tag zu decken.

Guten Abend,ich habe dank Knochenaufbau mehrere Implantate.Der Knochen baut sich aber regelmäßig wieder ab und somit verliere ich auch ein Implantat um das andere.Könnte dabei Streß oder psychische Belastung eine Rolle spielen?Ich habe sonst keine Probleme mit brüchigen Knochen,jedoch eine Skoliose sowie Knochenwachstumsstörungen insbes an den Händen&Füßen.Besten Dank für Ihre Auskunft!

Daniel Aeberli: meinen Sie Knochen aufbauende Medikamente? meinen Sie oral-chirurgische Medikamente? Bitte spezifizieren.

Guten Abend, als Teil meiner Brustkrebsbehandlung wurde bekam von meinen behandelnden Ärzten Arimidex verschrieben. Eine von vielen Nebenwirkungen dieses Medikaments ist Osteoporose. Nebenläufig wurde eine Knochendichtemessung durchgeführt, mit dem Resultat, dass ich schon seit einigen Jahren an Osteoporose leide. Ich stehe vor der Entscheidung eine Brolia-Behandlung zu beginnen, allerdings beunruhigt mich die potentielle Kiefernekrose als Nebenerscheinung. Was empfehlen Sie?

Daniel Aeberli: vor Therapiebeginn mit Prolia den Zahnstatus prüfen, und evlt. oralchirurgische Eingriffe vorziehen.

Habe eine starke Skoliose hat das einen Zusammenhang mit Osteoporose? Bin 69 Jahre alt. Bin schon ca 4 cm kleiner geworden.

Daniel Aeberli: muss nicht unbedingt sein, könnte aber sein, lassen Sie im Zweifelsfall eine DXA machen.

Mit 12 Jahren also vor 55 Jahren bekam ich Rheumatoide Arthritis und zu dieser Zeit bekam ich grosse Dosis Kortison. Nun habe ich eine starke Osteoporose. Ich bekomme die Spritze Polia. Ich habe im Internet über folgende Nebenwirkungen gelesen: Zerfall des Kinns, oder dass Zähne ausfallen. Ich bin jetzt verunsichert. Haben Sie mit Prolia Erfahrungen?

Daniel Aeberli: ja, Prolia ist eine Therapieoption, ich bevorzuge bei Patientinnen mit einer Rheumatoiden Arthritis Bisphosphonate.

- 57 Jahre, - bin vorbelastet, Mutter und Grossmutter Osteop. -Menopause mit 42 - Feiner Körperbau, immer 48 kg/165 cm - sehr gesunde Ernährung - sehr sportlich Turnlehrerin ETHZ. Diagnose: primäre, klinisch nicht manifeste Osteoporose. Seit 2011 Evista 60 mg/1 Tablette. Frage: Ist es möglich, dass meine Knochen gar nie dichter "gebaut" waren, weil ich so fein/leicht gebaut bin? Hat Evista Einfluss auf die Verkalkung der Arterien?

Hans Jörg Häuselmann: 1. Frage, Antwort: ja 2. Frage, Antwort nein.

Ich schwimme regelmässig ist das auch gut für die Knochen oder nur für die Muskeln.

Hans Jörg Häuselmann: nein, Schwimmen baut zwar den Muskel auf, aber den Knochen nur wenig, da der Knochen keine Belastung durch die Schwerkraft erfährt.

Leider wurde in der Sendung nicht von der medikamenösen Therapie gesprochen. Mein Arzt rät mir zu einer Behandlung mit einer Spritzenkur in dreimonatigen Abständen. Nun weiss ich, dass diese Medikamente gravierende Nebenwirkungen haben können, das macht mir natürlich Angst.

Daniel Aeberli: Whs bekommen Sie Ibandronat- Infusionstherapien. Die Nebenwirkungen sind glücklicherweise sehr selten, der Benefit ist aber sofern die Indikation stimmt bedeutend.

Ich habe Osteoporose und leide oft unter Rückenschmerzen/Verspannungen auch berufsbedingt, arbeite als Pflegefachfrau im Seniorenzentrum. Um meine Rückenmuskulatur zu stärken wäre es sinnvoll dies auf einem Rebounder/Minitrampolin zu machen? Gibt es unterschiede bei den verschiedenen Rebounder, welches wäre das Beste?

Hans Jörg Häuselmann: Trampolin ist eine gute Idee, wissenschaftliche Untersuchungen darüber gibt es aber nicht. Ja nicht stürzen auf dem Trampolin!

Guten Abend. Ist es sinnvoll bei Osteoporose und gleichzeitiger. Chondrokalzinose ein Kalziumpräparat einzunehmen. Ich stelle fest, dass sich die Chondrokalzinose verschlimmert. Danke für Ihre Antwort.

Daniel Aeberli: Sofern die alimentäre Calciumzufuhr ungenügend ist, brauchen Sie eine Supplementation.

bei mir wurde vor 1 Jahr die Diagnose Polymyalgie gestellt. Mit Cortison besserten sich die Beschwerden rasch. Nach einigen Monaten konnte ich auf 5mg/d gehen und behielt dies für weitere 3 Monate bei. Danach stoppte ich in Absprache mit dem Arzt die Cortison Einnahme. Prompt kamen die Muskelbeschwerden zurück. Ein neuer Einstieg brachte wieder Besserung. Wie lange darf ich 5mg/d nehmen? Eine Knochendichtemessung ergab einen knapp normalen Wert. Ich bin 72 jährig. Danke für Ihre Antwort.

Hans Jörg Häuselmann: Sie können/müssen Prednison vielleicht noch ein paar Monate nehmen aber unbedingt immer wieder versuchen, und zwar in 1mg Schritten pro Monate zu reduzieren.Falls Sie nach 1 Jahr vom Prednison nicht weg kommen, sollten sich bei einem Rheumatologen melden, damit er ein zusätzliches Medikament einsetzt (MTX), welches das "Ausschleichen" von Prednison möglich macht.

Da ich an CLL leide nehme ich seit 3 Jahren täglich 5mg Cortison. Ist das in Hinblick auf Osteoporose viel oder wenig?? Bin 66 Jahre alt. Vielen Dank!

Daniel Aeberli: 5mg/d ist für den Knochen bereits viel, lassen Sie eine DXA machen und das Frakturrisiko berechnen. Allenfalls ist eine anti-resorptive Therapie (Bisphosphonat) indiziert.

ich 63 Jahre männlich nehme ca. seit 10 Jahren Calcimagon 10000mg. Gibt es Langzeit Nebenwirkungen?

Hans Jörg Häuselmann: Meinen Sie wirklich 10"000mg oder nicht eher 1000mg? Falls Sie seit 10 Jahren Calcimagon D3 1000mg pro Tag während 10 Jahren genommen haben sollten sie im Calcium Test der Rheumaliga CH (auf der Homepage zu finden) unbedingt herausfinden, wieviel Calcium Sie pro Tag mit der Ernährung zu sich nehmen. Total mehr als 1500mg Calcium ist nicht sinnvoll und vielleicht sogar schädlich.

Was ist vorzuziehen, tabletten oder Injektionen? Calcimagon nehme ich schon seit 2 Jahren, Osteoporose hat ich aber erhöht... Ich rauche (10) und bin normalgewichtig.

Daniel Aeberli: wenn Sie zuverlässig die Wochen- oder Monatstablette zu sich nehmen, das Medikament nüchtern zu sich nehmen und genügend lange mit der Nahrungszufuhr warten, ist dies vergleichbar.

Ich habe mir kürzlich beim Skifahren ohne Sturz und ohne Fremdeinwirkung einen Riss im Meniskus geholt. Kann das auch ein Hinweis auf Osteoporose sein? Ich bin 44 Jahre alt und treibe regelmässig Sport.

Daniel Aeberli: nein.

ich bin 54 und habe schon mehrere cortisoninfiltrationen wegen meinen Rückenschmerzen.Ich war auch schon 2x in der knochendichtemessung und er nimmt leider relativ schnell ab,(osteopenie) bin schon 6cm geschrumpft.auf drängen von mir, gab mir der Hausarzt Calzium 1000/D3weil ich aber immer Hüftknochenschmerzen + Rückenschmerzen habe, musste ich zum Untersuch, und dieser Arzt gab mir nun Alendorn D3-Mepha 70letzte Woche musste ich zum Frauenarzt und die sagte mir,ich soll spritzen machen was soll

Daniel Aeberli: Die Wirksamkeit von parenteraler oder enteraler Zufuhr ist sofern zuverlässig und korrekt eingenommen vergleichbar. Die Frage ist eher ob Sie Kontraindikationen haben, wie beispielsweise Magenprobleme.

Leide unter Colitis und vertrage kein Magnesium. Letzte Messung Nov. 14 .Osteoporose in der Wirbelsäule mit Verlusten. (Bin 70ig) Arzt empfiehlt Ausschuss der sek. Osterporose Therapie mit Prolia, 1 kalcipos/Tag und Vitamin D, Zielgrösse 30 ug oder 75 nmol. Hab noch keine Med. genommen, möchte keinen Durchfall hervorrufen. Trinke jeden tag min. 1l Milch. Ist fettreduzierte besser als Vollmilch?

Hans Jörg Häuselmann: Die Indikation von Prolia ist in ihrem Fall richtig. Prolia verursacht keinen Durchfall. Die Therapie scheint mir gut. Mit einem Liter Milch pro Tag benötigen Sie kein Kalcipos sondern nur Vitamin D sonst erhalten Sie zuviel Calcium.Der Fettgehalt der Milch spielt keine grosse Rolle für den Calciumgehalt der Milch.

Vor einigen Monaten habe ich die Diagnose Polymialgia Rheumatica erhalten. Ich musste dann Cortison einnehmen. Dann reduzierte ein Arzt die Medikation. Die heftigen Schmerzen kamen zurück. Heute war ich wieder beim Arzt.Medikation 50 mg 1 Tablette pro Tag. Ich habe leider auch Diabetes. erblich belastet. Wie muss ich weiter vorgehen.

Daniel Aeberli: Bald möglichst eine DXA-Messung durchführen lassen, und sofern Sie länger als 3 Monate höher dosiert Cortison brauchen eine Bisphosphonat Therapie beginnen. Ihr Rheumatologe kann Sie beraten.

Guten Abend, ich habe eine schon fortgeschrittene Osteoporose (54), mit einer chronischen Krankheit (MS), mit eingeschränkter Mobilität (laufen), Humerusfraktur 2011 durch Sturz . Wie kann ich die Knochen stärken mit dieser eingeschränkten Mobiliität ? (Calcium u Vit D vorhanden, sowie ein Motomed zu Hause) . Besten Dank für Ihre Anregung.

Hans Jörg Häuselmann: Sie sollten als erstes die Knochendichtemessung machen. Dann kann entschieden werden ob Sie zusätzlich zu Calcium und Vit. D eine spezifische Therapie (Bisphosphonate oder Prolia) benötigen.

Sport treiben, unter anderem Krafttraining baut Knochendichte auf. Wie ist das beim Schwimmen ist das auch hilfreich?

Daniel Aeberli: weniger, da die axiale Belastung geringer. Besser sind Treppensteigen, joggen, etc.

Ich hatte vor 12 Jahren einen Hypophysen Tumor. Seither erhalte ich regelmässig alle 3 Monate das Nebido. Die Werte werden reglmässig von meiner Aerztin geprüft Bei Stresssituationen zusätzlich Hydrocortone 10mg, Von dem ich eher selten Gebrauch mache. Nun habe ich seit ca. 6Jahren festgestellt dass mir ab und zu was von meinen Zähnen abbricht und habe sogar einen gesunden Zahn verloren. Ich bin 63 Jahre alt und treibe regelmässig sport. Kann es sein dass mir Kalzium fehlt?

Daniel Aeberli: kann ich so nicht sagen. Machen Sie eine Calcium Bilanz Ihrer über die Nahrung zugeführte Dosis.

bei meiner letzten DXA-Messung im Februar wurde eine Zunahme der Knochendichte von 10% gemessen. Eine Woche vorher wurde bei einer Haaranalyse ein Kalziummangel von ca. 250% festgestellt. Ist das möglich? Seit 2 Jahren bekomme ich 2x jährlich die Proliaspritze,nehme regelmässig Vitamin D3, aber kein zusätzliches Kalzium, da ich dieses nicht gut vertrage, bewege mich regelmässig, tanze, fahre Velo und gehe viel wandern. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Hans Jörg Häuselmann: Wenn Sie genau wissen wollen, ob Sie genügend Calcium im Körper haben, müssen keine Haaranalyse machen (die ist sehr unpräzis) sondern einen Fragebogen der Rheumaliga CH ausfüllen und ihren 24 Stundenurin auf Calcium untersuchen lassen.Beides müssen Sie dann bei einem spezialisierten Arzt für Osteoporose analysieren lassen.

Ich bin 65jährig, hatte vor ca 6 Jahren einen Wadenbeinbruch beim Skifahren, Sturz kurz vor dem Anhalten vor der Gondelstation. 1-2 Jahre davor Fersensporn Entzündung. Letzes Jahr in Droguerie "Befundlesung Knochenqualität" T-Wert -3,3. Ist ein Test, bzw Abklärung sinnvoll, bzw nötig für mich?

Hans Jörg Häuselmann: Ja, eine Knochendichtemessung mittels DXA ist in ihrem Fall eine sehr gute Idee.

Was ist die Höchstdosierung für Vit. D? Meine Ärztin hat mir eine Einmaldosis von 70"000 Einheiten und eine Erhaltungsdosis von 6"000 Einheiten pro Tag empfohlen. Ist 1/4 h Trampolinspringen pro Tag genug bei einer Osteopenie der Hüfte und einer Osteoporose der LW? Besten Dank für Ihre Antwort

Daniel Aeberli: Die Einmaldosis von 70"000I ist ok, die Erhaltungsdosis von 6000 Einheiten ist eher hoch. 1/4 Trampolin ist gut, ob genügend wird die DXA-Verlaufsmessung zeigen.

Mit 67 wurde Osteoporose gemäss Deza festgestellt u.wird folglich mit Ibandronat 3Monats-Spritzen therapiert. Nehme täglich Kalcipos -D3 500/800. Nach 2jähriger Kontrolle verbesserte sich die Knochendichte weitere Spritzen folgen z.Zeit die 12.Spritze. Wieviele Totalspritzen sind erlaubt oder empfehlen Sie?Zudem gehe ich 2mal wöchentlich ins Krafttraining gehe viel, sowie stetig Treppensteigen.

Hans Jörg Häuselmann: Ich empfehle total 20 Spritzen zu machen, dann muss eine Standortbestimmung gemacht werden beim Arzt wie weiter.

Ich habe Oesteroporose laut Prof. Dr. Stoll SH. Vertrage weder Foresto, noch die Prolia infolge starker Nebenwirkungen. Zuerst hatte ich 4 Jahre Fosavance, dann Aclasta-Infusion 3 mal was ich recht gut vertragen habe. CD3 jahrelang 1 Tabl. täglich und 500 mg per Nahrung. Oesteroporose liegt in der Familie. Ich hatte noch nie eine Fraktur. Bin 72 Jahre, 59 kg und 166 cm gross. Habe CU/22 Jahre, 5 mg Prednison, 50 mg Puri-Nethol und 3000 mg Salofalk täglich. WSas Nun ? danke !

Hans Jörg Häuselmann: Warten bis die neuen Medikamente auf den Markt kommen in 2-3 Jahren. Dann damit versuchen (Odanacatib)

Guten Abend, nachdem bei mir vor 2 Jahren eine manifeste Osteoporose festgestellt wurde, habe ich mich für eine vierteljährliche Spritze entschieden. Kann mit dieser Spritze die Osteoporose geheilt oder nur aufgehalten werden? Ich hatte im 2009 einen Handgelenksbruch und meine Mutter leidet auch an dieser Krankheit. Würden sie mir sonst noch etwas empfehlen zum einnehmen. Ich wohne in einem Haus mit vielen Treppen und die morgendliche Rückengymnastik erledige ich schon seit 16 Jahren ohne Unterb

Daniel Aeberli: Die anti-resorptive Therapie kann nur die weitere Verschlechterung/ Abbau hemmen.

Guten Abend, bei meiner Grossmutter (mit Bruchfolge), Mutter sowie Tante (bisher ohne Bruch) wurde Osteoporose diagnostiziert. Ich bin 35 Jahre alt. Bisher dachte ich, dass ich den Hausarzt in 5 - 10 Jahren auf das Thema ansprechen werde. Raten Sie mir bereits heute Abklärungen zu machen?

Hans Jörg Häuselmann: Nein 50 jährig scheint mir ok zu sein.

In der Sendung wurde nichts über Mittel wie zB Prolia berichtet. Ich bin 58 und habe Osteoporose. Schweren Herzens habe ich einer Behandlung mit Prolia zugestimmt (wegen der Nebenwirkung Kiefernekrose). Könnte mit genügend Sport und Kalzium die gleiche Wirkung erzielt werden?

Hans Jörg Häuselmann: nein, Prolia ist stärker als Calcium und Vitamin D.Wahrscheinlich benötigen Sie es wirklich.

Nach einer Knochenmessung stellte man bei mir leicht beginnende Osteoporose an einigen Wirbeln fest. Neben Vitamin D nehme ich seit einem Jahr auch, vom Arzt empfohlen, Actonel (Wochentablette). Hat man da Erfahrung, ob Osteoporose etwas gestoppt werden kann?

Daniel Aeberli: Actonel ist ein bekanntes Bisphosphonat mit guter hemmender Wirkung auf den Knochenabbau.

Ich bin 49 Jahre alt und vor 6Jahren wurde bei mir Osteoporose festgestellt. Ich nehme seit 6 Jahren Bonviva und Calcimagon D3. Bei der letzten Messung vor 2 Wochen wurde nun eine deutliche Verschlechterung - gegenüber vor 3 Jahren - festgestellt. Wie kann das sein? Nützen bei mir die Medikamente nicht oder nicht mehr? Gibt es in der Zwischenzeit besser Medikament als Bonviva? Was raten Sie? Besten Dank.

Hans Jörg Häuselmann: Die Medikamente nützen häufig nach dieser Zeit nicht mehr.In dieser Situation hilft nur ein Wechsel entweder auf einen stärkeren Osteoklastenhemmer (Aclasta oder Prolia) oder den Wechsel auf ein Knochenaufbauendes Medikament (Forsteo). Dies müssen Sie mit einem Spezialisten besprechen.

ich 54, 6 cm geschrumpft habe nach messungen osteopenie. Der Hausarzt hat mir Calcium 1000/D3 gegeben. Der rückenarzt hat wegen meiner Hüftknochenschmerzen jetzt Alenddron D3 Mepha (1x wöchentlich).und jetzt meint meine Frauenärztin ich solle besser 3 Monatsspritzen machen, ich würde das besser aufnehmen.Was soll ich jetzt

Daniel Aeberli: Sofern Sie das Medikament zuverlässig einnehmen, keine Kontraindikationen (Magenschmerzen) haben ist die Wirkung von Monatstabletten und 3-Monatsinfusionen ungefähr vergleichbar.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Leider war es in der zur Verfügung stehenden Zeit bei weitem nicht möglich, alle Fragen zu beantworten. Mehr Informationen zum Thema und den TV-Schwerpunkt zum Nachschauen finden Sie auf http://www.srf.ch/gesundheit/koerper/osteoporose-frueh-erkannt-wirksam-gebremst

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen