Zum Inhalt springen

Header

Logo des Experten-Chats
Legende: Benjamin Manz, Felix Schneuwly und Ruedi Ursenbacher. SRF
Inhalt

Experten-Chat «Kann ich mit chronischer Krankheit meine Krankenkasse wechseln?»

Benjamin Manz, Felix Schneuwly und Ruedi Ursenbacher haben ihre Fragen zum Thema Krankenkassenwechsel beantwortet.

G. O. Lohnt es sich, eine Spital Zusatzversicherung Halbprivat abzuschliessen?

Benjamin Manz: Guten Abend. Das ist individuell unterschiedlich. Die wichtigen Leistungen sind auch durch die Grundversicherung gedeckt. Halbprivatversicherungen bieten bei der Zimmerwahl (2-Bett-Zimmer) und Arzt- und Spitalwahl (leitender Arzt, Oberarzt, manchmal Chefarzt) mehr Komfort. Allerdings hat das seinen Preis. Halbprivatversicherungen sind häufig teuer - die Prämien steigen im Alter häufig massiv an. Die Spitalwahl ist allerdings auch nicht ganz frei und abhängig von den Partnerspitälern der Versicherung. Wer bei einer bestimmten Privatklinik behandelt werden möchte, sollte deshalb im Vorfeld abklären, ob die Versicherung die gewünschte Privatklinik auch abdeckt. Eine etwas günstigere Alternative sind Flexversicherungen.

M. M. Ich habe 4 Kinder. Ich fürchte bei einem Klassenwechsel Nachteile bei den Zusatzversicherungen. Z.B. Ausschluss der Kinder aus der Zahnpflegeversicherung. Wenn ich die Grundversicherung wechsle, muss die neue Krankenkasse auch die Wechsel der Zusatzversicherungen übernehmen?

Felix Schneuwly: Nein, die neue Krankenkasse muss den Wechsel der Zusatzversicherungen nicht übernehmen. Kündigen Sie also die Zusatzversicherungen bei der alten Kasse erst, wenn Sie von der neuen Kasse aufgenommen worden sind. Wenn die Prämien der Zusatzversicherungen nicht ändern, können Sie per Ende Jahr eh nicht mehr wechseln, da die Kündigungsfrist bei den meisten jeweils Ende September abläuft.

Y. E. Ich habe noch nie eine Krankenkasse gewechslet. Kündet die neue KK meine alte police?

Ruedi Ursenbacher: Nein, die Kündigung der aktuellen Krankenkasse müssen Sie vornehmen. Die Kündigung muss spätestens am 30.11. bei der aktuellen Krankenkasse eintreffen. Am besten ist es, wenn die Kündigung bis am 20.11. an die aktuelle Krankenkasse per Einschreiben und A Post abgeschickt wird.

B. O. Wie finde ich heraus welche Franchise für mich ideal ist?

Benjamin Manz: Wenn Sie im nächsten Jahr mit hohen Gesundheitskosten rechnen, sollten Sie die tiefste Franchise wählen (für Erwachsene 300er-Franchise). Wenn Sie mit tiefen oder keine Gesundheitskosten rechnen, sollten Sie sich hingegen für die höchste Franchise (für erwachsene die 2500er-Franchise) entscheiden. Der Grenzbetrag liegt in der Regel bei ca. 1800-2000 Franken: Wenn Sie mit tieferen Kosten rechnen, sollten Sie die höchste 2500er-Franchise wählen. Die mittleren Franchisen zwischen 300 und 2500 Franken lohnen sich hingegen im Nachhinein betrachtet nie. Auf moneyland.ch können Sie sich mit der Option „optimale Franchise“ automatisch die beste Franchisenvariante anzeigen lassen. Wie die Franchisen funktionieren, können Sie auch mit dem Franchisenrechner simulieren: https://www.moneyland.ch/de/krankenkassen-franchisen-rechner, Link öffnet in einem neuen Fenster

S. S. Guten Abend. Ich möchte bei meiner bestehenden Spitalversicherung von halbprivat auf ein deutlich günstigeres flexibles Modell (Libero) wechseln. Dort kann ich fallweise zwischen privat, halbprivat und allgemein entscheiden. Dazu muss ich eine Gesundheitserklärung ausfüllen. Ist ein leichtes Asthma ein Ablehnungsgrund? Und wird die Krankenkasse dazu Rücksprache nehmen mit dem behandelnden Arzt?

Felix Schneuwly: Nein, in der Regel machen die Versicherer beim Wechsel in eine günstigere Zusatzversicherung keine Vorbehalte. Wenn Ihr Versicherer in diesem Fall explizit eine Gesundheitserklärung verlangt, was eher selten ist, hat er wohl genau die Absicht, Vorbehalte zu machen. Deshalb ist Vorsicht geboten, denn normalerweise verlangen die Versicherer nur von Neukunden Angaben über ihren Gesundheitszustand. Der aktuelle Versicherer weiss ja, was er bezahlt, kennt folglich den Gesundheitszustand seiner Kunden.

R. S. Ich habe eine chronische Krankheit. Ist es richtig, dass man dann die Kasse nicht mehr wechseln kann?

Ruedi Ursenbacher: Nein, das ist nicht richtig. Die Grundversicherung können Sie unabhängig vom Alter und Gesundheitszustand wechseln. Es entstehen Ihnen bei einem Kassenwechsel in der Grundversicherung keine Nachteile.

R. L. Gruezi Da ich privatversichert bin, habe ich Befürchtungen, dass bei einem Wechsel der Grundversicherung, dies nachteilig für mich ist. Ist das so?.

Benjamin Manz: Zusatzversicherungen (nach VVG) und Grundversicherung (OKP) können Sie bei unterschiedlichen Krankenkassen abschliessen. Auch ist es möglich, die Grundversicherung zu kündigen und die Zusatzversicherung bei der alten Kasse zu belassen. Häufig können Sie mit einer solchen Trennung von Grund- und Zusatzversicherung Prämien sparen. Insofern also kein Problem. Ein möglicher Nachteil einer solchen Trennung ist der administrative Mehraufwand (Rechnungen von zwei verschiedenen Kassen). Ausserdem können mögliche Kombi-Rabatte bei der Zusatzversicherung gestrichen werden, wenn Sie die Grundversicherung bei einer anderen Kasse abschliessen.

S. R. Guten Abend Wir haben bei unserer Krankenkasse Visana das "Med Call"-Modell. Nun überlegen wir, ob wir ins "Tel. Doc"-Modell wechseln sollen, um Geld zu sparen. Mein Mann ist 62jährig und ich 56jährig. Wir verursachen praktisch keine Arztkosten - wir sind gesund (SB Fr. 2500.00). Der Unterschied ist, dass beim "Tel. Doc"-Modell der verordnete Behandlungpfad für den Kunden verbindlich ist (beim Modell geben sie nur eine Empfehlung ab). Was für Nachteile hat dieses Modell in unserem Alter?

Felix Schneuwly: Je verbindlichen die Vorgaben bei einem alternativen Versicherungsmodell wie Tel-Doc, desto höher der Prämienrabatt. Sie müssen also für sich entscheiden, ob Ihnen der zusätzliche Prämienrabatt die zusätzliche Einschränkung wert ist. Es geht also um Ihren Freiheitsgrad. Der Leistungskatalog (die Versicherungsdeckung der medizinischen Leistungen) ist bei der Grundversicherung immer dieselbe, egal welches Modell Sie wählen.

L. B. Guten Abend, hat wirklich jede Krankenkasse die gleichen Leistungen in der Grundversicherung und warum sind diese so unterschiedlich im Preis?

Ruedi Ursenbacher: In der Grundversicherung schreibt das Gesetz und die dazu gehörende Verordnung die Leistungen vor. Das gilt für sämtliche Krankenkassen genau gleich. Die Prämienunterschiede basieren auf sehr vielen Faktoren. Sei dies die Altersstruktur der Krankenkasse, die Höhe der Verwaltungskosten, etc.

E. L. Immer heisst es, Geldsparen bei Kassen Wechsel. Aber wenn man eine Krankheit hat, ist dies nicht mehr möglich. Unser Sohn 20 Jahre wurde bei der CSS von allgemeiner Versicherung nicht einmal Halbprivat aufgenommen, mit der Begründung er sei Herzinsuffizienz. Sein Vater hat ein Spenderherz. Dies ist die Realität. Wechsel nur bei schlechter Versicherung garantiert.

Ruedi Ursenbacher: Ihre beschriebene Begründung bezieht sich auf die Zusatzversicherungen. In der Grundversicherung ist ein Wechsel unabhängig von Alter und Gesundheitszustand ohne Vorbehalt möglich. Es dürfen dazu nicht einmal Gesundheitsfragen an die wechselwillige Person gestellt werden.

K. A. Täusche ich mich oder sind die preiswerten Kassen jene mit der schlechten Kundenzufriedenheit?

Benjamin Manz: Auch in der Grundversicherung kann es je nach Kasse bezüglich Servicequalität Unterschiede geben. Dies kann sich in einer unterschiedlichen Kundenzufriedenheit, unterschiedlich schnellen Rückerstattungen von Arztrechnungen oder unterschiedlicher Deckung von teuren Off-Label-Medikamenten äussern. Allerdings ist es nicht immer so, dass günstigste Prämien mit schlechten Kundenzufriedenheitsnoten korrelieren - kommt aber vor (Beispiel Assura). moneyland.ch hat nicht nur alle Prämien, sondern auch die Kundenzufriedenheit im unabhängigen Krankenkassen-Vergleich integriert. So können Sie die Bewertungen der Kundenzufriedenheit mit dem Kundendienst und anderen Services pro Kasse einsehen. Die Zufriedenheit wird von Schweizer Marktforschungsinstituten erhoben.

V. K. Guten Abend. Ich leide an der chron. Krankheit Colitis Ulcerosa. Mit meiner KK bin ich nicht so zufrieden, kann ich meine Grundversicherung trotz chronischer Krankheit ohne Nachteile wechseln?

Ruedi Ursenbacher: Ja. Der Wechsel der Grundversicherung ist für Sie ohne Nachteile möglich.

K. B. 1.Die CSS Versicherung Luzern hat die Prämie der Zusatzversicherung mit Spitalversicherung halbprivat von 2019 von Fr. 239.60 für 2020 auf Fr. 430.90 erhöht. Ist dies zulässig oder wie können wir uns wehren? 2. Bei einem früheren Gespräch wurde uns das Modell \"my Flex\" empfohlen, welches günstiger ist. Beim genauer Durchsicht der Versicherungspolice ist mir aufgefallen, dass keine Kur-und Pflegeversicherung mehr besteht. Was meinen Sie zu einem Wechsel bei Alter 71 und Vertragsende 2024?

Felix Schneuwly: Ja, das ist zulässig. Bei der Grundversicherung genehmigt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Prämien, bei den Zusatzversicherung die Finanzmarktaufsicht (Finma). Im Gegensatz zur Grundversicherung steigen die Prämien der Zusatzversicherungen mit zunehmenden Alter. Mit 71 können Sie nicht mehr wechseln, nur aussteigen oder die Prämienerhöhungen akzeptieren. Dass die Kur- und Pflegeversicherung nicht mehr besteht, muss ein Missverständnis sein, denn die Versicherer kündigen nicht einseitig und schon gar nicht ohne explizite Information.

A. W. Eine Frage im Sinne dieses Chat habe ich nicht. Nur... hat man auch mitgerechnet, wieviel Nerven man mehr braucht, wenn man zu einer günstigeren Kasse wechselt und dann dafür um Übernahme der Krankheitskosten diskutieren muss? Ich habe einmal gewechselt und bin im nächsten Jahr wieder zurück zur Swica gegangen. Und auch im Büro hört man, wie schwerfällig günstige Kassen sind und wieviel Zeit man braucht, bis eine Leistung übernommen wird.

A. O. Sind alle Leistungen bei jeder Krankenkasse gleich? Krebsmedikamente werden ja auch nicht von jeder kk bezahlt.

Benjamin Manz: Per Gesetz sind die definierten Leistungen in der Grundversicherung dieselben – unabhängig vom Anbieter. Es gibt aber auch in der Grundversicherung je nach Krankenkasse bei der Servicequalität Unterschiede. Dies kann sich auch in der unterschiedlichen Handhabung im Umgang mit teuren Off-Label-Medikamenten (wie Krebsmedikamenten) äussern. Weiteres Beispiel: Unterschiedlicher guter Kundendienst, Dauer der Rückerstattungen von Rechnungen.

S. G. Habe Jahrgang 1933 und habe mich im Internet umgesehen betr. Krankenkasseaufschlag. Mein Aufschlag bei der KPT betrug 8Prozent. Habe seit Jahren schon das Hausarztmodell. Doch auch über Comparis habe ich keine grossen Sparmöglichkeiten gefunden.Zahle neu Fr. 486.- Grundversicherung. Was raten sie mir,denn mit der Kasse bin ich zufrieden. Ist es besser im hohen Alter die Kröte Aufschlag zu schlucken ? Danke

Felix Schneuwly: Wenn Sie weder mit dem Kassenwechsel noch mit einem alternativen Versicherungsmodell und auch nicht mit der Maximalfranchise sparen wollen bzw. können, bleibt Ihnen nichts anderes als die Prämienerhöhung zu akzeptieren. Auch wenn wir uns jeden Herbst über steigende Prämien ärgern, sollten wir bedenken, dass die Versicherungsdeckung praktisch unbegrenzt ist. Diese Sicherheit hat ihren Preis.

E. L. Kann die Zusatzversicherung auch ohne Vorbehalte gewechselt werde, wenn man z.B. in Behandlung einer Zahnspange ist, welche bereits von dieser Kasse zu 75% bezahlt wird?

Ruedi Ursenbacher: Nein. Beim Wechsel der Zusatzversicherung ist immer auch ein Gesundheitsfragebogen wahrheitsgemäss auszufüllen. Die Zusatzversicherung kann Sie dann entweder ohne Vorbehalt oder mit Vorbehalt aufnehmen oder ganz ablehnen.

Y. E. Muss ich in der Zusatzversicherung eine Unfalldeckung eingeschlossen werden?

Benjamin Manz: Wer angestellt ist und durchschnittlich mehr als acht Stunden pro Woche arbeitet, ist über den Arbeitgeber automatisch unfallversichert. Deshalb braucht ein Angestellter die Unfalldeckung der Krankenkasse in der Grundversicherung nicht. Für die Spital-Zusatzversicherung ist es jedoch empfehlenswert, die Unfalldeckung einzuschliessen. Der Grund ist, dass die Unfallversicherung des Arbeitgebers oftmals nicht so viele Leistungen bietet wie die Spital-Zusatzversicherung der Krankenkasse.

E. M. Ich bin 67 Jahre alt, bei Assura versichert für Grundversicherung und Unfall. Nützt mir eigentlich die Unfallversicherung etwas? Ich hatte anfangs 2019 einen Unfall und dachte, die damit verbundenen Kosten seien ausserhalb der Franchise (CHF 2500), das war allerdings nicht der Fall. Ich musste alle Kosten selbst übernehmen, da ich den Betrag nicht erreichte. Assura hat mir trotz mehrmals fragen, noch keine Antwort gegeben. Danke!

Felix Schneuwly: In der obligatorischen Krankenversicherung müssen Sie sich an den Behandlungskosten (Franchise und Selbstbehalt) beteiligen. Das gilt bei Krankheit und bei Unfall.

T. T. Kann ich die Grundversicherung wechseln ohne angst zu haben das mir die Zusatzversicherung gekündigt wird? Ich bin gesundheitlich vorbelastet.

Benjamin Manz: Ja, es kann Ihnen wegen eines Wechsels der Grundversicherung nicht gekündigt werden. Mögliche Nachteile sind höchstens ein administrativer Mehraufwand und die mögliche Streichung von Rabatten in der Zusatzversicherungen (in der Regel können Sie aber mit einem Grundversicherungswechsel deutlich mehr Prämien sparen). Passen Sie aber auf, wenn Sie die Zusatzversicherung auch wechseln möchten: Achten Sie darauf, dass Sie bereits eine Aufnahmebestätigung von einer neuen Kasse haben, wenn Sie die Zusatzversicherung wechseln möchten. Während die Kassen in der Grundversicherung alle Personen aufnehmen müssen, gibt es bei Zusatzversicherungen keine Aufnahmegarantie.

M. B. Ich bin nun schon zwei Mal wegen einem PCO-Syndrom in der Zusatzversicherung (Halbprivat) abgelehnt worden. Kann diese Entscheide nicht nachvollziehen. Kann man da etwas tun?

Ruedi Ursenbacher: In der Zusatzversicherung sind die Versicherungen frei, jemanden aufzunehmen, einen Vorbehalt anzubringen oder abzulehnen. Dies im Gegensatz zur Grundversicherung. Nach bereits zwei Ablehnungen dürfte es schwierig sein, einen Zusatzversicherer zu finden, der Sie aufnimmt (Erfahrung aus der Praxis).

O. S. Leider gibt es auch in der Grundversicherung Unterschiede. Aquilana versichert auch dort immer ganze CH, die anderen nur im Wohnkanton. Darauf wird nie hingewiesen. Im Kanton Zürich mit UNI Spital ist das kein Problem, im Kanton Thurgau müssen wir bei spez. Fällen nach St. Gallen, obwohl ZH viel näher ist, vor allem für Patientenbesuche

Felix Schneuwly: Grundsätzlich gilt: 1. Wer die Standardgrundversicherung mit freier Wahl der med. Leistungserbringer (Arzt, Apotheker, Spital etc.) hat, darf diese schweizweit frei wählen. 2. Wer die freie Wahl mit einem alternativen Versicherungsmodell einschränkt, muss sich an die Vorgaben der jeweiligen Kasse halten und bekommt dafür einen Prämienrabatt. 3. Bei der Spitalwahl gilt die Einschränkung, dass die versicherte Person die Differenz zur Fallpauschale des Wohnkantons selber zahlen muss, wenn sie ohne medizinische Notwendigkeit ein ausserkantonales Spital aufsucht. Dagegen kann man sich mit einer günstigen Spitalzusatzversicherung "allgemeine Abteilung ganze Schweiz" versichern. Die meisten Versicherer packen diese Zusatzversicherung in ein Paket mit ambulanten Zusatzversicherungsangeboten.

M. G. Ich habe zwei Zusatzversicherungen, die seit Jahren immer praktisch gleich teuer sind. Wenn ich nun die Grundversicherung wechseln würde, werden diese Zusatzversicherungen bestimmt teuer. Ist das so? Ausserdem, wenn viele Personen zu der billigsten KK wechseln, ist es absehbar, dass diese ganz schnell teurer wird (wenn auch die teuren Risiken nun dort sind).

Ruedi Ursenbacher: Es gibt keinen Grund, weshalb beim Wechsel der Grundversicherung Ihnen die Zusatzversicherungen verteuert werden sollten. Beim Wechsel zur günstigsten Krankenkasse profitieren die Menschen von den tieferen Prämien. Sollte dort dann die Prämie wieder ansteigen, ist ein Wechsel wiederum möglich.

B. H. Wenn alle schweizer Einwohner ca. 300.00 einsparen, haben die Kassen nächstes Jahr 2,4 Mia. Fr. zu wenig. Das beisst sich der Hund doch in den Schwanz, oder ist meine Überlegung falsch?

Benjamin Manz: Überlegungen zum Sparpotenzial (wie sie zum Beispiel moneyland.ch angestellt hat) sind jeweils hypothetische Hochrechnungen. Damit zeigt man die grossen Prämienunterschiede auf. Natürich ist es in der Praxis nie so, dass alle wechseln. Die Wechselquoten sind in der Schweiz jeweils tief.

H. M. Welche "Pferdefüsse" sind bei Modellen wie Telemed oder ähnlichem eingebaut? Stimmt es, dass bei gewissen Modellen in der Grundversicherung, wie beispielsweise Tele Med, wo im Krankheitsfall, zuerst eine telefonische Beratung eingeholt werden muss, diese Empfehlungen zwingend befolgt werden müssen? Wenn ja, was könnten die Konsequenzen sein? Dankeschön für ihre Antwort.

Felix Schneuwly: Bei alternativen Versicherungsmodellen wie Telmed, Hausarzt etc. müssen Sie wissen, wie streng die Kasse ist, wenn Sie sich mit gesundheitlichen Problemen nicht an die vereinbarte Erstkontaktstelle (telemiedizinisches Callcenter, Hausarzt etc.) wenden. Manche Kassen sind beim ersten Fehler grosszügig, andere über nehmen die Kosten schon beim ersten Fehler nicht. Auch bei der Definition von Notfällen gibt es Unterschiede. Frauen- und Kinderärzte kann man stets direkt kontaktieren.

Y. D. Grüezi, ich werde nächstes Jahr 60. Bei swica gibt es die Altersprünge (alle 5 Jahre) nicht und die Prämie bleibt gleich. Rediert deshalb einen Wechsel für mich?

Ruedi Ursenbacher: Die von Ihnen angesprochenen Alterssprünge beziehen sich auf die Zusatzversicherungen. Die Grundversicherung ist davon nicht betroffen. Sie können via priminfo.ch prüfen, ob ein Wechsel der Grundversicherung für Sie auf Grund der möglichen Prämeinersparnis sinnvoll ist.

H. F. GV wechseln ist an sich nicht problematisch, auch wenn es nach Bauchgefühl wäre... Problematisch ist jedoch wenn die ZV auch in derselben ist. Hat man das mal untersucht wie bei schlechtem Risiko gehandelt wird wenn die GV nicht bei der ZV ist? DESHALB wechselt man nicht leichtsinig. Wie schätzen Sie dies ein und gibt es Daten dazu? Wieviel Kündigungen gibt es seitens der ZV bei Kunden die auch die GV bei Ihnen haben versus Andere?

Ruedi Ursenbacher: Mir sind keinerlei Daten dazu bekannt. Die Zusatzversicherungen sind allerdings gehalten, keine Kündigungen der Zusatzversicherung auszusprechen, nur weil die Grundversicherung gewechselt worden ist. Es können jedoch in den Allgemeinen Bedingungen auch andere Gründe festgehalten werden, wo die Zusatzversicherung dann den Vertrag kündigen kann.

A. S. Ich bin 82-jährig und besitze neben der Grundversicherung auch Zusatzversicherungen. Diese möchte ich jetzt im Alter, wo man häufiger mit gesundheitlichen Problemen zu tun hat, nicht verlieren. Bei einem Kassenwechsel muss ich als Pensionierter damit rechnen, dass mich eine neue Kasse nicht mehr Zusatzversicherung. Ist ein Kassenwechsel trotzdem noch sinnvoll? Mit meiner Kasse der SWICA bin ich sehr zufrieden, obwohl sie eher zu den teuren gehört. Besten Dank für ihre Antwort

Felix Schneuwly: Sie können mit 82 die Zusatzverischerung nicht mehr wechseln. Wenn Sie also mit einem Kassenwechsel Grundversicherungsprämien sparen wollen, müssen Sie den bescheidenen administrativen Mehraufwand in Kauf nehmen, bei zwei Kassen Prämien zu bezahlen und je nach med. Leistungen mit zwei Kassen abzurechnen. Weitere Nachteile haben Sie nicht, denn die Swica darf Ihnen ihre Zusatzversicherung nicht mit der Begründung kündigen, Sie hätten die Grundversicherung nun bei der Konkurrenz.

C. B. wie kann ich krankenkasse wechseln und lohntves sich wenn man eine Zusatzversicherung hat

Benjamin Manz: Krankenkassen-Wechsel in der Grundversicherung ist relativ einfach: Bis allerspätestens Ende November bei der alten Kasse kündigen (Empfang der Kündigung bei der Kasse bis am letzten Arbeitstag im November, dieses Jahr 29.11.), vergleichen und bei der neuen Kasse unterschreiben. Zusatzversicherungen können Sie unabhängig von der Grundversicherung bei unterschiedlichen Kassen haben (mögliche Nachteile höchstens administrative Mehraufwände und allenfalls kleinere Rabatt-Streichungen bei der Zusatzversicherung, wenn Sie Zusatz- und Grundversicherung bei unterschiedlichen Kassen haben). Das Wechseln der Zusatzversicherungen ist etwas aufwändiger, ausserdem ist die Aufnahme bei einer neuen Kasse nicht garantiert (deshalb immer zuerst abklären, ob Sie in der Zusatzversicherung überhaupt aufgenommen werden). Sie können aber wie gesagt die Zusatzversicherung auch einfach bei der alten Kasse belassen und in der Grundversicherung wechseln.

M. W. Wenn ich nach einem Wechsel wieder zu meiner angestammten Kasse zurückkehre, wird die Prämie höher ausfallen? Ist es nicht kompliziert mit der Zustellung der Rechnungen wenn ich Grund- und Zusatzversicherung bei versch.Kassen habe?

Ruedi Ursenbacher: Wenn Sie später wieder zur aktuellen Grundversicherung zurückkehren wollen, so gelten die Prämien, welche dannzumal berechnet werden. Und ja, es kann aufwändiger sein, wenn die Grund- und die Zusatzversicherung nicht beim gleichen Anbieter laufen.

D. B. Wenn ich vom HIhre ausarzt zum Spezialisten weitergeleitet werde, ist das immer mit Mehrkosten verbunden ( Aktenstudium). Beim Telmed-Modell muss ich zwar zuerst meine Krankheit tel. mit der KK besprechen - kann dann selber den Arzt wählen. Wenn ich mich für das Hausarztmodell entscheide, gibt es Aktenstudium-Kosten, die beim Telmed-Modell nicht anfallen. Kann der überweisende HA in jedem Fall für Aktenstudium Honorar verlangen, auch wenn ich ihn nach dem Spezialisten nicht mehr konsultiere?

Felix Schneuwly: Wenn Ärzte und andere med. Leistungserbringer die Informationen (die übrigens den Patienten gehören) stets weitergeben würden, wäre das nicht mit Mehrkosten verbunden. Der Aufwand für "Leistungen in Abwesenheit des Patienten (dazu gehört auch das Aktenstudium) ist gemäss Ärztetarif Tarmed beschränkt und darf auch dann abgerechnet werden, wenn Sie keine Konsultation mehr wünschen oder wenn sich eine Konsultation auch aus Sicht des Arztes erübrigt.

L. P. Bei der Grundversicherung muss jede Kasse jede Person aufnehmen, so die Theorie. Kann sich ein Kasse darauf beziehen, jedoch nur Versicherte aus ihrem eigenen Einzugsgebiet, zB Kt Wallis und angrenzender Kanton Bern überhaupt aufzunehmen? aber keine ausserkantonal ansässige? Mir scheint dies ein klarer Bruch des allemeinen Aufnahme-Grundsatzes zu sein.

Ruedi Ursenbacher: Ja es gibt Krankenkassen, die in ihren Statuten das Gebiet festgeschrieben haben, in welchem sie tätig sein wollen.

L. P. Die Grundversicherung scheint heutzutage so gut bzw genügend zu sein, dass es gar keine sog. Zusatzversicherungen mehr braucht. Die Spitäler sind überall gut, also wozu noch eine Spitalzusatzversicherung für alle Spitäler und/oder die ganze Schweiz? Ist dies gekonnte Geldmacherei der Krankenkassen?

Benjamin Manz: Prinzipiell haben Sie Recht: Zusatzversicherungen sind in der Regel Luxusversicherungen, da die Leistungen der Grundversicherung in der Schweiz schon ziemlich weit reichen. Stationäre Zusatzversicherungen: Wer z.B. den Komfort einer (im Rahmen der Partnerspitäler) freien Spital- und Arztwahl möchte, und genügend Geld auf der Seite hat, kann den Abschluss einer Flex, Halbprivat- oder Privatversicherung in Betracht ziehen. Ambulante Zusatzversicherungen: Diese haben sehr unterschiedliche Leistungen (und werden häufig als Paket geschnürt). Im Einzelfall kann sich aber auch hier eine ambulante ZV lohnen. Beispiel: Wer häufig im Ausland in bestimmten Ländern reist (z.B. USA), für den kann die Grundversicherungsdeckung zu knapp sein.

R. H. Fragen:1. ich bin 66, muss ich bei einem Wechsel einen Gesundheitscheck machen? 2. Wird die Krankenenkasse die Zusatzversicherung kündigen, bzw. wird die neue Kasse die Leistungen einer Zusatzversicherung auch anbieten / übernehmen?

Felix Schneuwly: 1. Für den Wechsel der Grundversicherung dürfen die Kassen keine Gesundheitschecks und auch keine ausgefüllten Gesundheitsfragebogen verlangen. 2. Mit 66 werden Sie für Ihre Zusatzversicherung keine neue Kasse mehr finden. Wenn Sie mit dem Wechsel der Grundversicherung sparen wollen, müssen sie einen kleinen amdinistrativen Mehraufwand in Kauf nehmen, da Sie bei zwei verschiedenen Kassen versichert sind.

a. p. Hatte viele OPs, insgesamt 23x verursacht durch einen Unfall. Lohnt es sich ein Wechsel und nimmt mich überhaupt eine neue Kasse auf?

Ruedi Ursenbacher: In der Grundversicherung werden Sie ohne Vorbehalt aufgenommen, wenn Sie diese wechseln wollen. Die Krankenkassen können keinerlei Vorbehalte oder Ablehnungen vornehmen, ja sie dürfen Sie nicht einmal nach Ihrem Gesundheitszustand fragen. Wenn es für Sie also finanziell lohnt, die Krankenkasse zu wechseln, steht dem nichts im Weg.

J. S. Welche Versicherung ist die günstigste für freie Arzt- und Apothekenwahl?

Benjamin Manz: Das kommt ganz darauf an, wo Sie wohnen (es gibt 42 Prämienregionen), wie alt dass Sie sind, welche Franchise Sie wählen usw. Am besten führen Sie einen Vergleich bei Priminfo des Bundes oder einem unabhängigen Vergleichsdienst durch. Wenn Sie wirklich freie Arztwahl (auch für Erstkonsultationen) in der Grundversicherung möchten, müssten Sie sich für das teure Standardmodell entscheiden.

U. S. Laut meiner Grunvers. (kleinere Kasse) darf ich jetzt nur noch alle 6 Wochen zur Psychologin anstatt alle 4, was kein Problem ist. Jetzt befürchte ich, dass sie bald auch bei der Physiotherapie sparen wollen, was schlimm wäre weil ich das schon seit Längerem wöchentlich brauche wegen Schleudertrauma. Unfallvers. habe ich auch dort und weiss nicht wie es abgerechnet wird u. ob noch eine Haftpflichtvers. dafür aufkommt. Soll ich zu einer grösseren wechseln oder ist das riskant?

Felix Schneuwly: Nur Psychotherapie vom Psychiater oder vom Psychologen, der beim Psychiater angestellt ist (delegierte Psychotherapie) darf die Kasse zu Lasten der Grundversicherung bezahlen. Auch der Umfang ist klar geregelt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie alle 4 oder alle 6 Wochen gehen. Die Frequenz muss therapeutisch Sinn machen. Bei mehr als 40 Sitzungen darf die Kasse einen Bericht verlangen, wenn eine Kostengutsprache für weitere Sitzungen nötig ist. Es empfiehlt sich, schon für die ersten 40 Sitzungen von der Kasse eine Kostengutsprache zu verlangen. Nun ist geplant, dass wie bei der Physiotherapie auch nichtärztliche Psychotherapie durch Psychologen auf ärztliche Anordnung (also nicht delegiert) kassenpflichtig werden soll.

S. H. Guten Abend Merci für das Angebot hier. In Zukunft wird mir eher mal etwas passieren beim Sport. Sportverletzungen. Ich hoffe und denke nichts chronisches aber. Sport ist fast mein Lebensinhalt. Längere wartezeiten für Geld-Rückerstattungen zb finde ich nicht soo schlimm. Meine Frage trotzdem lautet dann auch: ..im Gesetz müssen alle Krankenkassen bei der Grundversicherung das selbe leisten oder abdecken. Tun die einen schwieriger und wo andere Kr.Kassen sofort einwilligen?

Ruedi Ursenbacher: Es gibt sicherlich Krankenkassen mit einem besseren Service als Andere. Prüfen Sie die Serviceleistung der Grundversicherungen an Hand der jährlichen Ratings. Die guten Kassen veröffentlichen diese auf ihrer Homepage.

m. p. Grüezi. Ich bin 36 und bei der Concordia. Rentiert sich einen Krankenkassenwechsel bei mir?

Benjamin Manz: Grundversicherung: Das kommt ganz auf Ihr Profil darauf an (Franchise, Altersgruppe, Modell, Wohnort usw.). Am besten überprüfen Sie das kurz bei Priminfo oder einem unabhängigen Vergleichsdienst. In der Regel gehört Concordia nicht zu den günstigsten Krankenkassen, deshalb kann es sehr gut sein, dass sich ein Wechsel in der Grundversicherung lohnt.

J. H. Kann es sein, dass im Falle einer Kostengutsprache für eine bestimmte Behandlung eine grosse Krankenkasse kulanter ist als eine kleine?

Felix Schneuwly: Es kommt zwar vor, dass Kassen gleiche Krankheitsfälle hinsichtlich der obligatorischen Versicherungsdeckung unterschiedlich beurteilen. "Kulanz" darf es aber in der Grundversicherung eigentlich nicht geben, weil sich jede Kasse genau ans KVG halten muss und zu Lasten der Grundversicherung keine zusätzlichen Leistungen vergüten darf.

S. H. Hallo. Wer versichert mir zu hundert Prozent, dass die billigeren Krankenkassen haargenau das bieten was jedem Schweizer /jeder Schweizerin zu gute steht? Einfache normale Grundversicherung

Ruedi Ursenbacher: Das Gesetz, die Verordnungen dazu sind die Grundlage. Sollte die Krankenkasse dann nicht bezahlen wollen was sie muss, steht der Ombutsman und zu schlechter Letzt das Gericht zur Verfügung.

M. E. Im Dezember steht bei mir eine Hüftoperation an. Wie funktioniert das mit einem Kassenwechsel wenn die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist?

Ruedi Ursenbacher: Die für das Jahr 2019 zuständige Krankenkasse bezahlt alle Kosten bis und mit 31.12.19. Die ab dem 01.01.2020 neu zuständige Krankenkasse übernimmt ab diesem Datum alle anfallenden Kosten dieser Behandlung. So oder so haben Sie im 2020 wiederum die Franchise zu bezahlen.

F. M. Muss man als Pensionierter unbedingt die Unfalldeckung einschliessen bei der Grundversicherg., auch wenn eine Unfall-Zusatzversicherung besteht? Oder darf in diesem Falle die Unfalldeckung weggelassen werden?

Felix Schneuwly: Ja, wer weniger als 8 Stunden pro Woche arbeitet bzw. pensioniert ist, muss die obligatorische Unfallversicherung bei der Krankenkasse abschliessen. Wie bei der Krankenversicherung ersetzt eine Zusatzversicherung nicht die obligatorische Grundversicherung.

C. B. Lohnt es sich zu wechseln ich habe die Krankenkasse noch nie gewechselt undcauf was musd ich schauen

Benjamin Manz: Ein Wechsel der Krankenkasse in der Grundversicherung kann sich lohnen, je nachdem, bei welcher Kasse Sie jetzt bereits versichert sind, welches Modell Sie möchten, wo Sie wohnen usw. Viele Versicherte könnten Hunderte von Prämienfranken pro Jahr sparen. Das können Sie ganz leicht auf https://www.priminfo.admin.ch/de/praemien, Link öffnet in einem neuen Fenster oder einem unabhängigen Krankenkassen-Vergleichsdienst überprüfen. Neben den Prämien können Sie auch noch auf die Zufriedenheitsnoten schauen (diese sind z.B. im Moneyland-Vergleich integriert).

W. G. Spielt die "anciennität" bei der Krankenkasse eine Rolle, m.a.W. streicht die Kasse eher eine Leistung wenn man nur seit wenig Zeit Mitglied ist?

Ruedi Ursenbacher: Davon ist wirklich nicht auszugehen, müssen doch alle Krankenkassen die gleichen Leistungen erbringen und dies unabhängig davon, wie lange jemand dort bereits versichert ist.

A. g. Ist es so ,dass die krankenkassen jeden in die grundversicherung aufnehmen müssen egal welches alter er hat und in welchem gesundheitlichen zustand er sich befindet?

Ruedi Ursenbacher: Ja, das ist korrekt.

P. Z. Ich bin 81 Jahre, Halbprivat versichert. In der Grundversicherun ein Selbstbehalt Fr. 1500.-- Telefonische Gesundheitsberatung. Habe dieses Jahr die Franchise gebraucht. Soll ich auf Fr. 300.-- gehen? Ich bezahle im Monat Fr 299.20 Grundversicherung. Total monatlich Fr. 533.95

Felix Schneuwly: In der Regel lohnt sich entweder die 300er oder 2500er Franchise, die Franchisen dazwischen nicht. Bei medizinischen Kosten ab 2000 Franken lohnt sich die 300er Franchise. Schauen Sie sich die Kosten mehrerer Jahre an und nehmen Sie den Durchschnitt, um zu entscheiden. Der Rabatt auf die 2500er Franchise beträgt max. 1540 Franken pro Jahr.

M. L. welche Krankenkasse ist für mich am günstigsten. 300Fr.Fanchise. Mein Alter: 72

Ruedi Ursenbacher: Gehen Sie auf priminfo.ch und berechnen Sie dort die Prämie gemäss Ihrem Versicherungsmodell. Dann haben Sie einen objektiven Vergleich und können entscheiden, ob es für Sie lohnenswert ist, die Grundversicherung zu wechseln.

R. V. Wie gross ist die Chance, im Alter von fast 78 Jahren eine günstigere Kasse zu finden, und zwar sowohl für die Grundversicherung und die verschiedenen Zusatzversicherungen BEI DER GLEICHEN KASSE, inkl. Spitalzusatzversicherung halbprivat

Ruedi Ursenbacher: Das ist nicht mehr möglich bei der von Ihnen geschilderten Ausgangslage. Die Zusatzversicherungen können Sie in Ihrem Alter nicht mehr vorbehaltlos wechseln.

S. E. Ich bin 50j, und habe eine chronische Krankheit. Meine halb Privatversicherung ist massiv teuer geworden. Ich habe gelesen dass diese Zusatz Versicherung obsolet ist weil die Spitäler vermehrt 2er Zimmer anbieten. Ist eine Annulierung dieser versicherung angezeigt?

Felix Schneuwly: Im Gegensatz zur Grundversicherung, wo die Prämien ab 25 nicht mehr altersbedingt steigen dürfen, dürfen sie es bei Zusatzversicherungen. Die Grundversicherung deckt alle medizinischen Leistungen, die gemäss KVG wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sind. Wenn sie im Bereich Hotellerie, aber auch hinsichtlich Arztwahl und Terminwahl im Spital mehr wollen, ist eine Spitalzusatzversicherung ratsam. Sie können ihre Kasse auch anfragen, ob sie Ihnen ohne Vorbehalte eine Flexversicherung offeriert. Diese ist günstiger als die Spitalhalbprivatversicherung, deckt den Aufenhalt in der allgemeinen Abteilung oder gegen einen höheren Selbstbehalt ein Upgrade in die Halbprivatabteilung, wenn Sie das im Einzelfall wünschen.

A. g. 1.Ich habe vor 2wochen die änderung der franchise meiner ktankenkasse schriftlich bekanntgegeben.kann ich immer noch die kasse wechseln? Ich danke ihnen im voraus für die antwort.2.ist es so,dass die kassen bei der grundversicherungen alle personen aufnehmen müssen egal wie alt sie sind und wie derer gesundheitszustand ist?

Benjamin Manz: 1. Ja, regulär können Sie auf Ende Jahr kündigen, wobei eine Kündigungsfrist von 1 Monat gilt. Sie müssen also bis Ende November schriftlich gekündigt haben. Entscheidend ist nicht das Datum, an dem Sie das Kündigungsschreiben verschicken, sondern das Datum des Postempfangs bei der Kasse. Das spätmöglichste Datum, an dem das Schreiben bei der Kasse angekommen sein muss, ist der letzte Arbeitstag im November. Dieses Jahr ist das der Freitag, 29. November. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, sollten Sie allerdings bereits früher kündigen. 2. Ja. Es gibt eine Aufnahmepflicht in der Grundversicherung (nicht aber in der Zusatzversicherung).

E. M. Ich bin 67 und bei Assura Grundversichert MIT Unfallversicherung. Was wäre, wenn ich die Unfallversicherung nicht erneuere und dann einen Unfall habe?

Ruedi Ursenbacher: Die Grundversicherung kommt trotzdem für die Kosten des Unfalls gemäss KVG auf und fordert von Ihnen mindestens die Prämie für die gesamte nicht bezahlte Zeit ein.

R. V. Finde ich auch mit bald 78 eine günstigere KK, die mich sowohl in der Grundversicherung wie auch mit den Zusatzversicherungen im Hausarztmodell aufnimmt?

Ruedi Ursenbacher: Nein, auf Grund Ihres Alters ist ein Wechsel der Zusatzversicherungen nicht mehr möglich.

H. H. Was ist eine Flexversicherung? Ich bin 83 Jahre alt und habe immer noch die gleiche KrK. Ich bin privatversichrt und habe eine Helsana BeneFit Plus Hausarzt/Gruppenpraxis und eineTop Krankenpflege Zusatzveersicherung SANA Zusatzversicherung für Prävention und Komplementärmedizin und Hospital Comfort Bonus Spitalversicherung private Abteilung ganze Schweiz. Was könnte ich einsparen?

Ruedi Ursenbacher: Unter dem Begriff Flexversicherung ist die Spitalversicherung gemeint. In diesem Modell wählen Sie je nach Schwere des Eingriffs im Spital die Abteilung. Die Zusatzversicherungen verlangen dazu eine etwas tiefere Prämie. Ob sich das für Sie lohnt, kann ich nicht beurteilen. An Ihrer Stelle wäre ich mit Veränderungen der aktuellen Zusatzversicherungen jedoch sehr zurückhaltend.

P. E. Guten Abend die Herren. Mein Alter ist 72. ist ein Wechsel mit der Grundversicherung überhaupt sinnvoll, da nachher zwei Grsellschaften involviert sind und ein Wechsel der Zusatzversicherungen wohl nicht mehr in Frage kommen. Herzlicher Dank für Ihre Antworten.

Felix Schneuwly: Ob es sich für Sie lohnt, Grund- und Zusatzversicherung bei zwei Versicherern zu haben, müssen Sie entscheiden. Da Sie in Ihrem Alter die Zusatzversicherung nicht mehr zu einer anderen Kasse wechseln, sondern nur noch aussteigen oder Ihre Spitalzusatzversicherung von privat zu halbprivat oder von halbprivat zu einem Flexmodell des bisherigen Versicherers wechseln, müssen Sie einen zusätzlichen administrativen Aufwand, aber keine weiteren Nachteile in Kauf nehmen, wenn Sie zwei Versicherer haben.

A. M. Ich habe keine Frage, nur eine Feststellung:Jedes Jahr das gleiche Theater, mit dem Wechsel der KK um Prämien zu sparen. In der Regel sind kleine Kassen mit günstigen Prämien. Wie geht das, wenn zB im KT ZH 300 000 Versicherte zu dieser Kassen wechseln wollen???Also hört auf mit diesen Vorschlägen, sie sind nicht durchführbar für alle.

Benjamin Manz: Guten Abend Sie haben Recht, der Krankenkassen-Herbst gleich tatsächlich etwas einem Theater. Je nach dem Profil der Versicherten kann sich aber ein Wechsel lohnen - viele wissen das nicht, deshalb lohnt sich ein Hinweis. Die Wechselquoten sind in der Schweiz so oder so verhältnismässig gering. Eine herbstliche "Krankenkassen-Massenwanderung" droht also nicht.

U. M. Meine Krankenkasse empfielt mir eine Langzeitpflegeversicherung abzuschliessen. Ist das notwendig, sinnvoll?, denn die Prämie wird immer teurer. Im Ruhestand hat man aber weniger Finanzen zur Verfügung. Mit diesem Zusatz ist die Prämie 10% teurer als im Vorjahr.

Ruedi Ursenbacher: Es handelt sich hier um eine Zusatzversicherung. Ob sich diese lohnt, vermag ich so nicht zu beurteilen. Grundsätzlich ist bei Langzeitpflegeversicherungen jedoch Zurückhaltung geboten wegen dem Preis, der möglichen Wartefristen bis Leistungen bezahlt werden und der Leistungsdauer.

C. i. Wo kann ich nachschauen welche Krankenkasse die günstige ist

Ruedi Ursenbacher: priminfo.ch ist eine sehr gute Plattform des Bundes.

U. L. Beim Beratungsgespräch mit einem Versicherungsbroker wurde uns von diesem eine Offerte für den Wechsel der Grund- und Zusatzversicherung zu EasySana AG in Aussicht gestellt. Damit der Berater die Offerte einholen könne, bestätigten wir ihm dies mit unserer Unterschrift auf seinem Tablet - ohne Einsicht in das Dokument. In der Folge erhielten wir gleich Versicherungsausweise für Grund- und Zusatzversicherung. Erstere konnten wir annullieren, letzter nicht. Ist das rechtens? Was können wir tun?

Felix Schneuwly: Bei Unterschriften bei Hausbesuchen oder am Telefon gilt eine Frist für den Rücktritt von 14 Tagen ("Haustürgesetz") Wenn Sie nach dieser Frist nicht nachweisen können, dass Sie vom Versicherungsbroker getäuscht worden sind, sind Sie darauf angewiesen, dass EasySana freiwillig die Grund- und Zusatzversicherungsverträge annuliert. Sie können auch die Ombudsstelle https://www.om-kv.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster kontaktieren.

C. H. Mein Mann ist 64 Jahre alt. Er hat die Grundversicherung und die Zusatzversicherung nicht bei der gleichen Kasse. Das es einfacher wird wollten wir alles zur gleichen Kasse nehmen. Wir haben mit dem Vertreter alles ausgefüllt. Die Kasse schrieb uns aber wegen ihren richlinien sei dies nicht möglich. Ist es überhaupt noch möglich für meinen Mann zu wechseln?

Ruedi Ursenbacher: Dieser Einwand bezieht sich einzig auf die Zusatzversicherung. In der Grundversicherung ist ein Wechsel ungeachtet des Alters möglich.

J. H. Was ist der Unterschied zwischen HMO- und Hausarzt- Modell

Benjamin Manz: Es sind beides Sparmodelle: Es gibt gegenüber dem Standard-Modell mit freier Arztwahl Prämienrabatte. Beim HMO-Modell müssen Sie sich (ausser in speziellen Fällen wie Notfällen) an eine von Ihnen ausgewählte HMO-Gruppenpraxis wenden. Beim Hausarzt-Modell müssen Sie sich zuerst an Ihren definierten Hausarzt wenden. Wenn Sie bereits einen Hausarzt oder eine HMO-Praxis haben, können Sie auch dort nachfragen, welche Partner-Krankenkassen es gibt. Nicht alle Krankenkassen bieten HMO- oder Hausarzt-Modelle an.

C. L. Ist das so, wenn man chronisch kranken ist, sollte man Krankenkasse nicht wechseln?

Ruedi Ursenbacher: Der Wechsel der Grundversicherung ist ungeachtet des Gesundheitszustandes möglich. Wer dauernd in Behandlung ist, hat beim Wechsel der Grundversicherung sicherlich adminsitrativ am Anfang einen höheren Aufwand, bis sich alles eingespielt hat.

I. M. Guten Abend mein Mann hatte im April einen Hirninfarkt. Er ist momentan in einem Pflegeheim und benötigt noch diverse Therapien. Mit der jetzigen KK haben wir grosse Probleme betr. Kostengutsprachen dafür. Können wir in seiner Situation einen Wechsel der KK vornehmen ohne dass wir noch mehr Kosten selber übernehmen müssen?

Felix Schneuwly: Die Grundversicherung kann man jedes Jahr zu einer anderen Kasse wechseln, wenn man das will, egal wie alt/jund und krank/gesund man ist. Comparis und andere Portale zeigen neben den Prämien auch die Kundenzufriedenheit an. Wer medizinische Leistungen beansprucht (inkl. Pflegeheim), ist gut beraten, unter den günstigen Kassen eine mit einer hohen Kundenzufriedenheit zu wählen.

K. R. Meine Franchise ist heute bei CHF 2'500. Nächstes Jahr habe ich eine teure Operation vor mir. Kann ich bis Ende November die Franchise auf CHF 300 reduzieren und so meine Kostenanteil reduzieren? Könnte ich auf 2021 die Franchise wieder auf CHF 2'500 erhöhen? Gibt es sonst noch etwas, was ich wissen muss?

Benjamin Manz: Ja. Sie können in der Grundversicherung jeweils auf den 1. Januar 2019 zu einer anderen Franchise wechseln. Einen solchen Franchisenwechsel (das heisst eine Senkung der Franchise) müssen Sie (wie die Kündigung) bis Ende November schriftlich mitgeteilt haben. Bis Ende 2020 können Sie dann die Franchise für 2021 wieder erhöhen, das ist auch korrekt. Gut zu wissen: Der Grenzbetrag liegt in der Regel bei ca. 1800-2000 Franken: Wenn Sie mit tieferen Kosten rechnen, sollten Sie die höchste 2500er-Franchise wählen. Die mittleren Franchisen zwischen 300 und 2500 Franken lohnen sich hingegen im Nachhinein betrachtet nie.

W. S. In meiner Krankenversicherung habe ich das Standard Model, das heisst freie Arztwahl auch bei Spezialärzten. Wenn ich in das Hausarztmodel wechsle, ist die Frage, ob da die gleichen Leistungen angeboten werden?

Ruedi Ursenbacher: Sie haben beim Wechsel auf das Hausarztmodell dann im Grundsatz immer zuerst ihren Hausarzt/ihre Hausärztin aufzusuchen und sie können sich nicht direkt bei einem Spezialisten behandeln lassen. Dafür erhalten Sie einen Rabatt auf der Prämie.

M. L. Guten Abend ich bin 76 Jahre alt und bei der Sanitas KK versichert Grundversicherung und Halbprivat,mit Hausarztmodell. Ich könnte eigentlich nur die Grundversicherung wechseln, in meinem Alter kann ich die Halbprivat Versicherung nicht mehr wechseln. Wenn ich nun die Grundversicherung wechsle muss ich immer zwei verschiedene Versicherungen in Anspruch nehmen. Lohnt sich das oder ist der Preisunterschied dann nicht mehr relevant. Danke für die Antwort

Felix Schneuwly: Ob sich das für Sie lohnt, müssen Sie entscheiden, je nachdem wie viel Sie mit dem Wechsel der Grundversicherung sparen können. Der administrative Mehraufwand ist klein.

H. L. Wegen meines Alters kann ich die Zusatzversicherung nicht mehr wechseln. Aktuell habe ich Grund u Zusatzversicherung bei der gleichen Kasse. Muss ich Komplikationen bei der Abrechnung befürchten, wenn ich die Grundversicherung wechsle?

Ruedi Ursenbacher: Das Prozedere ist aufwändiger, das ist so. Zuerst gehen die Arzt/Spitalrechnungen etc. zur Grundversicherung. Anschliessend gehen diese Unterlagen an die Zusatzversicherung welche ihre Leistungen auch noch prüft. Wenn jedoch die Prämieneinsparung für Sie erheblich ist, lohnt sich der Mehraufwand. Es spielt sich ein.

M. E. kann man bei laufender Behandlung die Kasse wechseln?

Benjamin Manz: Ja, in der Grundversicherung ist das möglich. (Es kann unter Umständen zu Verzögerungen bei der Abrechnung der Leistungen kommen.)

C. A. Wenn alle Versicherten die Krankenkasse wechseln, wird es dann immer noch günstiger? Das geht doch rechnerisch nicht auf.

Benjamin Manz: Es ist eine Hochrechnung. Diese macht auf die grossen Prämienunterschiede aufmerksam. In der Praxis wechseln trotzdem nur wenige, weshalb sich diese Rechnung nicht so stellt.

S. H. Kan man bei dee Grundversicherung nach einem Jahr auch wieder zu dee früheren Krankenkasse zurückwechseln?

Ruedi Ursenbacher: Ja

A. J. Ich habe mich Mitte Jahr entschieden meine Krankenkasse (CSS) von bisher Halbprivat auf den 1. Januar 2020 auf Allgemein zu wechseln. Die neuen Konditionewurden mir bestätigt. Nun hat sich ergeben, dass ich mein linkes Knie mit einer Prothese versehen lassen muss. Ich werde nun noch kurz vor Weihnachten operiert. Anschliessend möchte ich in eine REHA. Dies wird jedoch bereits anfangs Januar sein und dann bin ich ja nur noch Allgemein versichert. Kann da die CSS dagegen sein? Ich bin 77 Jahre al

Ruedi Ursenbacher: Ihre Situation bezieht sich auf die Zusatzversicherung. Hier gelten die Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Es ist nicht möglich, Ihnen hier eine aussagekräftige Antwort zu geben. Sprechen Sie mit ihrer Zusatzversicherung vor dem Eingriff.

R. B. Ich bin pensioniert (68 Jahre alt, Unfallrisiko eingeschlossen, Franchise Fr. 300) und habe eine Frage zur Franchise bei der Grundversicherung. Meine Krankheitskosten belaufen sich seit Jahren nur zwischen 500 und 1000 Franken pro Jahr. Die höchste Franchise wäre also eigentlich sinnvoll. Soll man die höchste Franchise in meinem Alter noch wählen, da ja immer auch ein gewisses Unfallrisiko besteht.

Ruedi Ursenbacher: Eine höhere Franchise ist immer auch ein Risiko. Wenn Sie jedoch über genügend finanzielle Mittel verfügen und wie beschrieben gesund sind, kann sich die Franchise von CHF 2500.00 für Sie lohnen.

G. W. Guten Abend .. zwei Fragen .. a) wenn KVG und VVG bei unterschiedlichen Versicherer liegen, welchem der beiden reiche ich meine Arzt oder ggf. Spitalrechnung ein? b) Ist es nicht so, dass mancher Versicherer seine erweiterten VVG Leistungen davon abhängig macht, ob man beiselben auch KVG versichert ist?

Felix Schneuwly: Die Arztrechnung geht immer an die Kasse mit der Grundversicherung, es für ambulante Arztleistungen von Arztpraxen oder Spitälern im Gegensatz zu stationären Spitalleistungen kaum Zusatzversicherungen gibt. Das wird sich hoffentlich bald ändern. Die Spitalrechnung für stationäre Leistungen geht stets direkt an die Krankenkasse (45% der Fallpauschale zu Lasten der Grundversicherung) und an den Kanton (55% der Fallpauschale). Was Grundversicherung und Kanton nicht bezahlen, geht an die Zusatzversicherung. Die Versicherer dürfen den Versicherungsschutz nicht davon abhängig machen, ob man KVG- und VVG-Police beim selben oder bei zwei Versicherern hat.

M. D. Sehr geehrte HerrenFrau Lager hat uns vorgerechnet, dass praktisch jedermann bei einem Kassenwechsel mindestens 500.- Fr/Jahr einsparen kann. Wenn nun 5 Mio Schweizer zur günstigsten Kasse und günstigem Modell wechseln so ergibt sich einen Prämienausfall pro Jahr von ca. 2.5 Milliarden Fr. Mich würde nun interessieren, was heute mit den 2.5 Mia Fr. zu viel einbezahlter Prämie passiert, wer sackt das Geld ein oder würde das Geld irgendwo fehlen?Mit freundlichen Grüssen

Benjamin Manz: Sparpotenzial-Rechnungen sind theoretische Hochrechnungen und Schätzungen. In der Praxis wechseln nur wenige, deshalb wird das gesamte Sparpotenzial auch nicht konkret "eingefordert". Wenn alle nach diesem Modell wechseln würden, würden einzelne sehr günstige Kassen von Kunden überflutet, das wäre kaum praktikabel (geschieht allerdings auch nicht).

A. B. Ich bin seit je bei der CSS versichert und stets pünktlicher Zahler. Vor 8 Jahren habe ich die Zusatzversicherung herausgenommen wegen wenig Gebrauch. Zur Zeit habe ich hartnäckige Schmerzen im Nacken/Schulterbereich und möchte alternative Methoden ebenso anwenden. Daher wollte ich die Zusatzversicherung wieder aktivieren. Die CSS nimmt mich nicht mehr auf! Was kann ich tun?

Ruedi Ursenbacher: Ja, in der Zusatzversicherung ist die Aufnahme von einer Gesundheitsprüfung abhängig. Dies im Gegensatz zur Grundversicherung. In der Zusatzversicherung ist die Versicherung frei, jemanden aufzunehmen oder abzulehnen.

D. H. Wieso werden im Comparisvergleich nicht alle Kassen angezeigt?

Felix Schneuwly: Beim Comparisvergleich werden alle Prämien angezeigt. Alle genehmigten Prämien bekommt Comparis vom Bundesamt für Gesundheit. Comparis zeigt zwei Ansichten, die Vollansicht für die Versicherten, die sofort alle Details sehen möchten; die Standardansicht für die Versicherten, die rasch sehen wollen, bei welchen Kassen sie direkt und bequem eine Onlineofferte bestellen können. Man kann nach dem Vergleich auch direkt mit der gewünschten Kasse Kontakt aufnehmen, wenn man keine Onlineofferte bestellen kann, weil die entsprechende Kasse von Comparis keine Onlineofferten entgegen nimmt.

F. T: Ich habe in den letzten Jahren immer eine Franchise von CHF 1500 gewählt. Ich wurde kürzlich 74 Jahre alt. Ist es vernünftig in meinem Alter eine so hohe Franchise zu wählen oder würden Sie mir eine tiefere empfehlen ?

Benjamin Manz: Prinzipiell ist das davon abhängig, mit wie hohen Gesundheitskosten Sie 2020 rechnen. Tendentiell ist es so, dass im Alter höhere Gesundheitskosten anfallen, weshalb sich eine 300er-Franchise im Alter eher lohnt als eine 2500er-Franchise. Wenn Sie im nächsten Jahr mit hohen Gesundheitskosten rechnen, sollten Sie die tiefste Franchise wählen (für Erwachsene 300er-Franchise). Wenn Sie mit tiefen oder keinen Gesundheitskosten rechnen, sollten Sie sich hingegen für die höchste Franchise (für erwachsene die 2500er-Franchise) entscheiden. Die mittleren Franchisen zwischen 300 und 2500 Franken (zum Beispiel ihre 1500er-Franchise) lohnen sich hingegen im Nachhinein betrachtet nie.

U. L. Beim Beratungsgespräch wurde uns vom Versicherungsbroker eine Offerte für den Wechsel der Grund- und Zusatzversicherung in Aussicht gestellt. Damit der Berater die Offerte einholen könne, bestätigten wir dies mit unserer Unterschrift auf seinem Tablet - ohne Einsicht in das Dokument. In der Folge erhielten wir gleich die Versicherungsausweise für Grund- und ZV. Erstere konnten wir mit Mühe annullieren, letztere nicht. Ist das rechtens? Wir fühlen uns getäuscht. Was können wir tun?

Ruedi Ursenbacher: Gehen Sie am besten zu einem Anwalt. Es ist nicht möglich, hier im Chat Ihnen einen anderen Rat zu geben.

F. O. Fast zeitlebens zahle ich Grundversicherung plus Zusatzversicherung. Neuerdings sagt man, Zusatzversicherungen seien überflüssig. Stimmt das? Was kann ich )im Alter von 84 Jahren) evt. tun, um einerseits die teure Zusatzversicherung wegzulassen und andererseits der Grundversicherung gewisse Zusätze beizumischen (z.B. Einzelzimmer im Spital). Wodurch wahrscheinlich Einsparungen zu erzielen wären. Danke für die Antwort.

Ruedi Ursenbacher: Ich rate Ihnen sehr zurückhaltend zu sein mit Veränderungen in den Zusatzversicherungen. Falls Sie solche künden bzw. die Leistungen reduzieren, werden Sie dies nicht mehr rückgangig machen können.

P. E. Guten Abend die Herren. Mein Alter ist 72. ist ein Wechsel mit der Grundversicherung überhaupt sinnvoll, da nachher zwei Grsellschaften involviert sind und ein Wechsel der Zusatzversicherungen wohl nicht mehr in Frage kommen. Herzlicher Dank für Ihre Antworten.

Felix Schneuwly: Ob es sich für Sie lohnt, Grund- und Zusatzversicherung bei zwei Versicherern zu haben, müssen Sie entscheiden. Da Sie in Ihrem Alter die Zusatzversicherung nicht mehr zu einer anderen Kasse wechseln, sondern nur noch aussteigen oder Ihre Spitalzusatzversicherung von privat zu halbprivat oder von halbprivat zu einem Flexmodell des bisherigen Versicherers wechseln, müssen Sie einen zusätzlichen administrativen Aufwand, aber keine weiteren Nachteile in Kauf nehmen, wenn Sie zwei Versicherer haben.

T. W. Ich bin 70 und sowohl in der Grund- wie in der Zusatzversicherung bei der gleichen Krankenkasse - einer guten, aber leider auch sehr teuren - versichert. Muss ich mit Nachteilen bei der Zusatzversicherung rechnen, wenn ich mit der Grundversicherung zu einer anderen Kasse wechsle? Kann mir gar die Zusatzversicherung gekündigt werden?

Benjamin Manz: Nein, die Zusatzversicherung kann Ihnen deswegen nicht gekündigt werden. Sie können die Grundversicherung ohne Bedenken wechseln. Einzige mögliche Nachteile: Mehraufwand (Rechnungen von zwei Kassen). Unter Umständen Streichen von Kombi-Rabatten bei der Zusatzversicherung (falls Sie solche haben).

E. H. Krankenkassenwechsel verursacht auch Kosten. Man spricht von 1 Million. Wie sehen sie dies

Ruedi Ursenbacher: Wie hoch diese Wechselkosten pro Jahr sind, weiss ich nicht. Und ja, überall wo Wettberwerb herrscht, fallen Kosten an. Für Sie als Konsument ist es jedoch so, dass Sie allenfalls die Grundversicherung günstiger "einkaufen" können und so Geld sparen.

A. K. Guten Abend, ich wollte meine Grundversicherung und Zusatzversicherung wechseln. Die Zusatzversicherung wurde mir nun verweigert, aufgrund von Dermatitis und Nesselfieber. Als ich wegen diesen Beschwerden beim Arzt war, wurde dies durch die Grundversicherung abgerechnet. Kann die Krankenkasse mir aus diesen Gründen die Zusatzversicherung verweigern?

Ruedi Ursenbacher: Ja, in der Zusatzversicherung gilt die Vertragsfreiheit. Die Zusatzversicherung kann Sie aufnehmen, muss aber nicht. Dies im Gegensatz zur Grundversicherung.

O. S. Ich bin seit 1959 (Lehrbeginn) in der gleichen Krankenkasse, damals Betriebskrk. BBC. Ich war nach der Lehre für die Firma viele Jahre im Ausland, nach der Heirat auch mit meiner Frau, sie konnte sich auch bei der Betriebskrk. versichern. Wir waren bis heute immer zufrieden. Ich bin jetzt 76, habe noch Zusatzvers., warum sollte ich die Kasse noch wechseln?

Ruedi Ursenbacher: Da sehe ich auch keinen Grund... Ist doch tiptop, wenn Sie zufrieden sind.

E. Z. Bin bei SWICA (Original PROVITA) versichert. Meine Prämie für 2020 beträgt CHF 376.60 mit Hausarztmodell bei Franchise CHF 500.- Der Prämienrechner vom BAG gibt mir folgende Antwort: SWICA 476.10 resp. PROVITA 471.70 Woher dieser Unterschied?

Felix Schneuwly: Ich gehe davon aus, dass Sie die Franchise nicht ändern wollen, empfehle aber entweder 300 oder 2500 Franken. Die Unterschiede sind nur mit unterschiedlichen Franchisen erklärbar. Sie müssen also beim Vergleich darauf achten, dass Sie das gleiche Produkt mit der gleichen Franchise vergleichen.

I. Z. mein Mann, 54 und ich 53 sind daran unsere, seid 28 Jahren dieselbe KK (ASSURA),aufgrund einer Beratung die uns empfohlen wurde zu wechseln. von einer Firma der KK-Aufsicht CH, Die Preisleistung, gerade in unserem Alter sei wichtig, Die Grundvers. bezahle bei weitem nicht Alles! Die Zusatzversicherung sei wichtig bei Leistungen wie: Intensivtherapie,spez. Medi,Transport,Hilfsmittel etc. wo man später evtl. fast nicht mehr aufgenommen wird u was fatal sein könne bei den Selbstkosten!?

Benjamin Manz: Nach den aufgelisteten Leistungen an zu schliessen geht es um ambulante Zusatzversicherungen, die häufig "im Paket" verkauft werden. Auch ohne ambulante Zusatzversicherungen können Sie in der Schweiz gut leben ("fatal" ist also sicher übertrieben). Je nach Ihren Bedürfnissen können ambulante Zusatzversicherungen sinnvoll sein - sie sind es aber längst nicht für alle. Am besten überlegen Sie sich zuerst, für welche Dienstleistungen Sie die Zusatzversicherungen wirklich brauchen und welche jährlichen Kosten Ihnen das wert ist. Anschliessend vergleichen Sie am besten die unterschiedlichen Zusatzversicherungen und schauen, ob es für diesen Preis und die gewünschten Leistungen ein Angebot gibt.

W. S. Hallo, wenn ich vom Standartmodel in das Hausarztmodel wechsle, habe ich dann die gleichen Leistungen bei der Krankenkasse, wie beim Standartmodel. (Habe einen Rabatt auf dem Hausarztmodel.)

Benjamin Manz: Die gedeckten Leistungen sind dieselben. Der Unterschied besteht beim Hausarztmodell in der eingeschränkten Arztwahl für die Erstkonsultation. Sie können also nicht direkt zum Spezialisten gehen, sondern müssen immer zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen (das gilt nicht für Notfälle). Der klärt dann ab und leitet Sie wenn nötig an einen Spezialisten weiter.

L. S. Wenn ich bei der selben Kasse GV und ZV habe und nächstes Jahr die Franchise von 2500 auf 300 setzen möchte (da Knieprobleme und allenfalls Arzt- oder Physiobesuche anfallen), kann ich dann auch die ZV ändern (was bei meiner Kasse viele Alternativtherapien enthält und eigentlich nichts mit der Knietherapie zu tun hätte) oder wird die Kasse skeptisch und lehnt mich deshalb eher ab? Vielen Dank

Ruedi Ursenbacher: In der Grundversicherung können Sie dann die Franchise anpassen. In der Zusatzversicherung müssen Sie bei einer Änderung (d.h. Erhöhung der Leistung) dafür eine Gesundheitserklärung wahrheitsgetreu ausfüllen. Hier kann die Zusatzversicherung für diese Erhöhung Sie aufnehmen oder ablehnen oder einen Vorbehalt anbringen.

J. K. Meine Frau und ich sind bei der SWICA versichert und wir bezahlen pro Mt. je 343.80 Fr.. Als Versicherungsmodell haben wir "SANTE Partnerpraxis" , Jahresfranchise von 500.- . und eine Unfallrisiko Versicherung von 25.80 Fr. Gibt es für uns noch Sparmöglichkeiten? Wir sind 69 und 71 jährig. Besten Danke

Ruedi Ursenbacher: Ich empfehle Ihnen, auf priminfo.ch den Prämienvergleich durchzuführen.

S.B. Guten Abend, ich bin bei der Assura grundversichert. Diese Kasse gilt ja als Billigkasse. Nun hat die Assura meine Prämie - entgegen der Mitteilung des BAG, dass die Prämien für das Jahr 2020 nicht ansteigen werden - meine Pramie um 3.5 % erhöht und dies kommentarlos. Ist das erlaubt? Freundliche Grüsse

Benjamin Manz: Das BAG publiziert jeweils die Veränderungen von Durchschnittsprämien. Im Einzelfall können die Prämien noch viel deutlicher ansteigen (in Einzelfällen auch sinken). Am besten vergleichen Sie auf Priminfo oder mit unabhängigen Vergleichsdiensten Ihre Prämien für 2020 und sehen dann, ob sich ein Wechsel lohnt oder Assura immer noch am günstigsten für Ihr Profil ist.

M. H. Ich bin mit meinem zweiten Kind schwanger (Termin April 20). Zurzeit haben mein Sohn und ich Grund- und Zusatzversicherung bei derselben Kasse . Jetzt überlege ich mir, die Grundversicherung zu einer günstigeren Krankenkasse zu wechseln. Meine Unsicherheit: Kann ich nur Zusatzversicherung für mein Ungeborenes bei meiner jetzigen Kasse abschliessen und oder sehen die Chancen dann schlechter aus, aufgenommen zu werden, wenn ich meine Grundversicherung und die meines Sohnes nun wechsle?

Ruedi Ursenbacher: Die vorgeburtliche Anmeldung ist von Bedingungen abhängig. Ich empfehle Ihnen, diese bei Ihrer aktuellen Zusatzversicherung zu prüfen und dann zu entscheiden.

M. G. Meine Kasse bezahlt heute ein Medikament aus der Grundversicherung welches erst nicht übernommen wurde und mehrere Briefe des Arztes benötigte. Wie wird sich das beim Kassenwechsel auswirken?

Felix Schneuwly: Grundsätzlich müssen sich alle Kassen ans KVG sowie an die Verordnungen und Weisungen der Aufsicht halten. Wo Menschen entscheiden, gibt es aber je nach Ermessensspielraum unterschiedliche Resultate. Das ist auch bei den Krankenkassen so. Comparis und andere Vergleichsplattformen zeigen deshalb neben der Prämie auch die Kundenzufriedenheit mit der jeweiligen Kasse an.

A. S. Meine 93-jährige Schwiegermutter bezahlt Fr. 519.95, Franchise Fr. 500.--, Zusatzversicherungen Fr. 99.50. Sie möchte eine tiefere Prämie, denn sie war dieses Jahr 2 x beim Hausarzt und die Prämien fressen ihr jeden Monat die kleine Pension weg, die sie bekommt. Wie kann ich ihr helfen?

Ruedi Ursenbacher: Prüfen Sie über priminfo.ch die Prämie für die Grundversicherung. Allenfalls lohnt sie dort ein Wechsel.

C. R. Ich bin dieses Jahr 50 Jahre alt geworden, war bisher immer bei derselben KK. Nun hat die Zusatzversicherung (Spitalversicherung privat) um 38% (auf 2020) aufgeschlagen. Ich weiss, dass ich die Grundversicherung wechseln könnte (die hat aber nicht wesentlich aufgeschlagen). Kann ich die Zusatzversicherung wechseln? Herzlichen Dank

Benjamin Manz: Wichtig zu wissen: Bei Zusatzversicherungen gibt es keine Aufnahmepflicht. Mögliche Ablehnungsgründe sind z.B. bestimmte Krankheiten oder das Alter. Vor einem allfälligen Wechsel und einer Kündigung ist es deshalb wichtig, dass Sie zuerst eine Aufnahmebestätigung von einer neuen Versicherung haben.

Chat-Admin Der Experten-Chat ist beendet. Leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Infos zum Thema finden Sie auf www.srf.ch/sendungen/puls/experten-chat-zum-thema-krankenkassenwechsel

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Benjamin Manz
Gründer und CEO Moneyland
moneyland.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Felix Schneuwly
Head of Public Affairs, Stab CEO
comparis.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Ruedi Ursenbacher
Eidg. Dipl. Versicherungsfachmann, Leader for Sustainable Finance
fairsicherung.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster