Zum Inhalt springen

Header

Portraitaufnahme der beiden Chat-Experten
Legende: Dr. Klaus Bader und Psychologin Simone Helmig. SRF
Inhalt

Phobien «Kann ich mit Höhenangst Ballon fahren?»

Klaus Bader und Simone Helmig haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat und am Telefon

Dr. Klaus Bader
Leiter Verhaltenstherapie-Ambulanz
Universitäre psychiatrische Kliniken Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Simone Helmig
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Verhaltenstherapie-Ambulanz
Universitäre psychiatrische Kliniken Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

+++

Andrea Neuckel Jabas
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Verhaltenstherapie-Ambulanz
Universitäre psychiatrische Kliniken Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Suna Polat
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Verhaltenstherapie-Ambulanz
Universitäre psychiatrische Kliniken Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Andrea Vitt
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Verhaltenstherapie-Ambulanz
Universitäre psychiatrische Kliniken Basel, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Als ich in Italien damals Fussball gespielt habe, bin ich sehr gerne geflogen, aber das letztes mal musste das Flugzeug notlanden, ein Mann ist gestorben und gab auch leichte verletzte. seit diesem mal habe ich Flugangst (Phobie). Als mein Vater starb, bin ich trotzdem geflogen, bei Hinflug habe ich keine angst gespürt, (vielleicht weil mein Vater gestorben war) bei Rückflug als ich die Turbine gesehen habe, bin im Panik geraten. Kann mann etwas Machen? Freundliche Grüsse Luciano Pau

Simone Helmig: Flugphobien sind in der Regel gut behandelbar. Da bei Ihnen die Flugangst durch ein traumatisches Erlebnis ausgelöst wurde, müsste abgeklärt werden, ob tatsächlich eine Flugphobie im eigentlichen Sinne vorliegt, oder ob allenfalls eine Posttraumatische Belastungsstörung besteht, die behandelt werden müsste. Ich empfehle Ihnen eine Abklärung bei einer psychologischen Fachperson (VerhaltenstherapeutIn).

Wie bekämpft man höhenangst

Simone Helmig: Höhenangst wird behandelt, indem man sich den angstauslösenden Situationen stellt. Wenn sie unter starker Angst leiden, empfiehlt es sich, eine therapeutische Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Wissenschaftlich in ihrer Wirksamkeit am besten untersucht sind kognitiv-verhaltenstherapeutische Massnahmen.

Hallo Ich habe Höhenangst. vor ein paar Jahre fast weggebracht, doch jetzt ist sie wieder voll da. War Gleitschirmfliegen und fühlte zwar dass alles sicher ist, doch ich hatte das Gefühl ich sterbe und war während 15 Minuten in der Panik. Keine Reduktion. Was kann ich machen? Wo kann ich Hilfe holen?Danke

Klaus Bader: Ich würde Ihnen einen Verhaltenstherapeuten empfehlen, der Angsttherapien durchführt. Es gibt in jeder grösseren Stadt ein Verzeichnis von Spezialisten. Die Homepage der FSP (Förderation Schweizer Psychologen) führt ebenfalls Listen.

Inwiefern sind Phobien denn Ur-Ängste? Ich muss immer an die Angst vor Spinnen denken, die ja sehr irrational und kaum in der Vergangenheit begründet ist. Wie kommen Tiere dazu, Auslöser oder Träger solcher Gefühle zu sein?

Klaus Bader: Spinnen bewegen sich shr schnell und unberechenbar. Ihr Körperschema gleicht der einer Hand. Dies wird z.B. als eine Erklärung angenommen.

Ich bin gerade mal 22 Jahre alt und habe keine Kraft/Mut mehr gegen meine Angst anzukämpfen, was gibt es für Hilfsmittel? Bin momentan in einer Klopftherapie ist das erfolgreich im bekämpfen oder gäbe es noch was besseres?

Simone Helmig: Bei Angststörungen empfiehlt eine Verhaltenstherapie, da die Wirksamkeit dieser Methode in vielen Untersuchungen belegt worden ist. Die konkrete Behandlung wird in Abhängigkeit von den Befürchtungen, die Ihren Ängsten zugrundeliegen, geplant. Ich empfehle Ihnen, sich eine Therapeutin zu suchen, die eine Ausbildung in kognitiver Verhaltenstherapie absolviert hat.

+++Das kann doch nicht sein. Wenn ich Höhenangst habe gebe ich nicht in die Höhe. Sollen solche Marotten unser sonst schon teures Gesundheitswesen völlig ausser Lot bringen. Unverständlich und echt stossend ihr Beitrag+++

Ich bin nicht direkt von einer Höhenangst betroffen, aber leide unter einer starken Agoraphobie - die aufwewndigen Konfrontationstherapien wie im Film gezeigt sind sehr aufwendig - teils mit Ausflügen verbunden - bezahlt so etwas eine Krankenkasse? Zudem scheint es mir schon nur schwierig Therapeuten oder Ärzte mit diesem "Fachgebiet" zu finden - wo wäre eine gute Anlaufstelle wenn mann keinen Hausarzt hat?

Klaus Bader: Angstsprechstunden gibt es in jeder psychiatrischen Facheinrichtung. Dort werden auch Therapieplätze vermittelt. Die Krankenkasse bezahlt nur die Therapiezeit, nicht die Reisekosten und sonstige Spesen. Es muss eine ärztliche Indikation gestellt werden. Verhaltenstherapeuten sind spezialisiert auf Konfrontationsbehandlungen.

Guten Abend, ich habe eine Agora-Phobie mit Panikstörung und das, was mir am schwersten fällt, ist das benutzen der Öffentlichen Verkehrsmittel. In Begleitung schaff ich es, aber alleine kann ich mich einfach nicht überwinden einzusteigen. Was kann mir helfen, mich zu überwinden?

Simone Helmig: Um sich seinen Ängsten stellen zu können, ist es hilfreich, die Prozesse, die dahinterstecken, genau zu verstehen. Falls Sie Ihre Ängste bisher noch nicht therapeutisch angegangen sind, könnte eine solche Unterstützung hilfreich sein. Bei schwierigen Situationen empfiehlt es sich, diese schrittweise anzugehen, d.h. in Ihrem Fall, die Begleitung sukzessive in kleinen Schritten abzubauen.

Unsere Tochter 4 Jahre leidet an Hohnenangst. Am schlimmsten sind für sie Treppen mit Gitter. Sie schmeisst sich auf den Boden und geht keinen Schritt mehr weiter. Wie können wir ihr helfen? Wächst sich das Ganze aus? Uns ist kein "Auslöser" bekannt. Ansonsten ist sie überhaupt nicht ängstlich.

Klaus Bader: Versuchen Sie eine langsame, vielleicht spielerische Annäherung an die gefürchtete Stelle. Beginnen Sie mit einfacheren Situationen und bleieben Sie so lange dort, bis Ihr Kind sich dort angstfrei bewegen kann. Belohnen Sie es, wenn es kleine Annäherungsschritte macht. Falls Sie Hilfe dazu brauchen, wenden Sie sich bitte an eine Kinderpsychologin oder -psychiaterin, die auf Verhaltenstherapie spezialisiert ist.

Grüezi mitenand. Ich leide unter einer Spinnenphobie. D.h. kaum sehe ich eine Spinne welche grösser als ein Stecknadelkopf ist, möchte ich am liebsten die Flucht ergreiffen. Ich habe zwei Kinder, welchen ich diese Angst so natürlich übertrage.... Wie bekomme ich diese Angst weg? Brauche ich Hilfe von einem Psychologen oder schaffe ich dies auch alleine? Herzlichen Dank für Ihre Hilfe. Katharina Kulmer

Simone Helmig: Wie bei allen Phobien ist eine Konfrontation mit den angstauslösenden Reizen - in Ihrem Fall also mit Spinnen - notwendig. Je nachdem, wie stark Ihre Angst ist, ist es möglich, diese selbständig anzugehen. Mithilfe einer therapeutischen Unterstützung würden Sie jedoch vermutlich Ihre Ängste effektiver und effizienter behandeln können. Ich würde Ihnen empfehlen, sich einen Verhaltenstherapeuten/eine Verhaltenstherapeutin zu suchen.

Hallo ich habe ein grossen Problem habe furchtbar angst vor ernorm Höhen. Egal ob aus dem Fenster schaue. Kann nicht mal dass Fenster öffnen. offene Treppe und Balkone und Berge sind ein graus. Habe immer Fensterläden zu. Spinne auf Brücke will nicht durch egal wie hoch. Es ist so ein mieses Gefühl auf der höhe. Will nur noch weg. Was hilf mir dabei ich bin verzweifelt?

Klaus Bader: Wenden Sie sich an eine auf Angst spezialisierte Fachstelle, z.B. Unipsychiatrie Basel, Bern, Zürich oder an einen niedergelassenen Verhaltenstherapeuten. Dort kann Ihnen sicher weitrgeholfen werden.

was koste eine Therapie wie sie gerade vorgestellt wurde? Ich leide in ähnlicher weise und konnte mich sehr gut in die Frau einfühlen.

Simone Helmig: Bei einer diagnostizierten Höhenphobie werden die Kosten für eine Behandlung von der Krankenkasse übernommen, sofern die Therapie von einer Psychiaterin oder einem delegiert arbeitenden Psychogen durchgeführt wird.

Kann ich mit höhenangst ballon fahren?

Klaus Bader: Wenn Sie sich das zutrauen, warum nicht? Die meisten Höhenphobiker würden dies vermeiden. Rechnen Sie mit Angst, aber auch damit, dass sie wieder vergeht. Rasche Flucht ist während des Flugs ja nicht möglich. Die schönen Ausblicke werden Ihre Anstrengungen sicher entlohnen.

ich habe nicht mehr puls, nicht mehr blutdruck, aber einfach wird es mir schwindlig und rette mich an einen sicheren ort

Simone Helmig: Die körperlichen Reaktionen in Angstsituationen können von Person zu Person variieren. Schwindel ist ein typisches Angstsymptom, insbesondere bei Höhenangst.

ich habe immer angst im tunel im auto und zug was sol ich tun... und auch auf den bergen.

Simone Helmig: Ich empfehle Ihnen, sich an eine Fachperson mit verhaltenstherapeutischer Ausrichtung zu wenden, um Ihre Ängste behandeln zu lassen.

Ich bin Rollstuhlfahrerin und wenn ich irgendwo mit dem Rollstuhl schräg stehe oder noch schlimmer der Weg ca. 10% nach unten geht oder vor einer Treppe mit ein oder drei Stufen stehe. Dann habe ich Angst und zittere manchmal bekomme ich so eine Art Krampfanfall. Kann das auch schon Höhenangst sein?

Klaus Bader: Wir würden es vielleicht nicht Höhenphobie nennen, aber um eine Angstproblematik könnte es sich trotzdem handeln. Eine Abklärung und Behandlung wäre sinnvoll, v.a. wenn Sie im Alltag dadurch sehr eingeschränkt sind. Haben Sie Ihren Hausarzt bereits konsultiert?

Ich habe zwar keine Höhenangst, aber eine ausgewachsene Spinnen-Phobie. Was kann ich dagegen tun. Ich habe viele Jahre Psycho-Therapie gemacht, kann mir diese aber nicht mehr leisten. Gibt es eine Möglichkeit, selbst diese idiotische Phobie zu überwinden?

Simone Helmig: Bei einer Spinnenphobie besteht die Therapie darin, sich mit den angstauslösenden Situationen zu konfrontieren. Sie können selbständig versuchen, sich in kleinen Schritten Ihrer Angst anzunähern. Empfehlenswert könnte ein Selbsthilferatgeber sein, in dem das Vorgehen genau erklärt wird.

Thema Panik- und Angststörung, soziale Phobie: Meine Symptome sind Benommenheit, Schwindel, Schwäche- und Unwirklichkeitsgefühl. Kann es auch sein, dass diese Symptome chronisch anhalten können - den ganzen Tag lang benommen, irgendwie abwesend, schwach?

Klaus Bader: Alle Symptome, die Sie nennen, können bei Angststörungen periodisch auftreten, vergehen dann aber wieder. Es wäre eine Abklärung nötig, falls Sie diese Symptome dauerhaft haben sollten.

Ich leide unter ganz vielen Ängsten, Höhenangst , Flugangst Autofahren USW! Mein Leben ist dadurch sehr eingeschränkt ! Ich möchte gerne eine Therapie machen um endlich befreit zu sein! Wo finde ich solche Anlaufstellen oder Therapeuten ?

Simone Helmig: Suchen Sie im Internet nach niedergelassenen VerhaltenstherapeutInnen oder erkundigen Sie sich bei einer Fachstelle für Angststörungen (beispielsweise Universitäre Psychiatrische Kliniken) nach Behandlungsmöglichkeiten.

Ich wohnte an ein paar Orten im 25. bis 38. Stock. Immer mit Balkon/Terrasse (gut gesichert). Manchmal hatte ich panische Angst wie Frau Honegger, manchmal überhaupt keine, wenn ich am Geländer war. Bei ungesicherten Stellen (z.B. Berge) kriege ich Panik. Gibt es eine nachhaltige Therapiemöglichkeit in der Nähe von Zug?

Klaus Bader: Schwankungen sind bei Ängsten keine Seltenheit, meist vom körperlichen und/oder psychischen Zustand abhängig. Ein Spezialist für Angststörungen kann Ihnen helfen, die Ursachen der Schwankungen herauszufinden. Auch in der Innerschweiz gibt es verhaltenstherapeutisch arbeitende Psychologen und Psychiater. Adressen finden Sie im Telefonbuch und auf der Homepage der Förderation Schweizer Psychologinnen und Psychologen www.psychologie.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Hallo, ich habe eine Angststörung (Soziale, Angst vor der Angst). Ich trage das Problem schon viele Jahre mit mir herum. Während dem letzten Jahr wurde die Angst jedoch stetig schlimmer und häufiger. Ich bin im Moment in ärzlicher Behandlung bei meinem Hausarzt und auf der Suche nach einer geeigneten Therapieform. Ich persönlich wäre sehr interessiert an einer Hypnose-Therapie. Können Sie mir bitte Therapievorschläge und Therapeuten empfehlen, welche mir helfen können? Vielen herzlichen Dank!

Simone Helmig: Ich empfehle Ihnen eine Verhaltenstherapie. Die Wirksamkeit dieses Therapieansatzes ist bei Angststörungen ist wissenschaftlich gut untersucht.

Hallo, ich habe zum Teil bereits ein kribbeln und unwohl sein in einem Hochhaus, sprich 6. Stock. Vor allem wenn ich ans Fenster ran muss, somit auch beim Arbeiten eingeschränkt. Was empfehlen Sie mir?

Simone Helmig: Wenn Ihre Ängste so stark sind, dass Siedadurch im Alltag eingeschränkt werden, empfehle ich Ihnen, sich eine therapeutische Unterstützung (Verhaltenstherapie) zu suchen.

Ich gehe gerne mit meinem Mann Wandern. Er kennt gar keine Angst. Ich bin 56 Jahre alt, und habe das Gefühl ,dass ich immer mehr Angst habe ,wenn es auf dem Wanderweg seitlich steil bergab geht. Vor allen Zittern der Beine. Gibt es irgendwelche Punkte , oder Gedankengänge die mir unterwegs helfen können?

Klaus Bader: Angst an steilen Abhängen darf, ja sollte man manchmal haben. Versuchen Sie die Angst weder zu unterdrücken, noch unter Kontrolle zu bringen. So lange Sie das Wandern deshalb nicht einschränken oder Sie jegliche Freude daran verloren haben, würde ich keine weiteren Massnahmen unternehmen.

Guten Abend. Ich hatte seit einiger Zeit mühe mit dem Schlafen. EIne Untersuchung im Schlaflabor zeigte, dass nicht die Atmung das Problem ist sondern meine Ängste. Ich wurde einer Psychiaterin überstellt welche mir eine Agoraphophie mit Panikstörungen diagnostizierte. Zur "Behandlung" hat sie mir schon diverse Medikamente vorgeschlagen. Ich möchte jedoch keine Medikamente nehmen. Haben Sie mir einen Rat wie ich weiter vorgehen könnte um meine Ängste in den Griff zu bekommen? Freundliche Grüsse

Simone Helmig: Ich würde Ihnen empfehlen, sich eine Psychotherapie (vorzugsweise Verhaltenstherapie) zu suchen. Eine medikamentöse Unterstützung kann in gewissen Fällen angezeigt sein. Um nachhaltige Effekte zu erzielen, empfiehlt es sich jedoch immer, die Ängste (auch) psychotherapeutisch anzugehen.

Chat-Admin: Der Live-Chat ist beendet. Leider war es in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht möglich, auf alle Fragen einzugehen. Wir danken für Ihr Interesse und Ihr Verständnis und weisen für weitere Informationen auf den Artikel zum «Puls»-Schwerpunktthema Höhenangst hin: http://www.srf.ch/gesundheit/psyche/angst-unsere-ureigene-alarmanlage

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen