Zum Inhalt springen

Header

Porträtaufnahmen der Experten
Legende: Dr. Gian-Piero Ghisu, Dr. Susanne Lanz und Dr. Alexander Markus SRF
Inhalt

Frauenmedizin «Lohnt sich eine HPV-Impfung auch mit 26 Jahren noch?»

Gian-Piero Ghisu, Susanne Lanz und Alexander Markus haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappenBox zuklappen

Dr. Gian-Piero Ghisu
Oberarzt meV
Klinik für Gynäkologie
UniversitätsSpital Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Susanne Lanz
Oberärztin
Universitätsklinik für Frauenheilkunde
Inselspital Bern, Link öffnet in einem neuen Fenster

Dr. Alexander Markus
Leitender Arzt
Frauenklinik
Kantonsspital St. Gallen, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Liebes TeamIch bin 25 Jahre alt und leide seit ca. 6 Jahren an immer wiederkehrendem Scheidenpilz (ca. jeden zweiten Monat). Ich war bereits bei 3 verschiedenen Frauenärzten und habe schon jenste Medikamente verschrieben bekommen doch längerfristig hat nichts geholfen. Ich nehme keine Medikamente ausser der Antibaypille. Ich bin gut informiert bezüglich Hygieneregeln und mein Freund hat sich ebenfalls bereits mitbehandeln und untersuchen lassen und ist gesund. Meine Gynäkologin hat gesagt, sie wisse nicht mehr weiter. Können Sie mir bitte weiterhelfen? Liebe Grüsse

Alexander Markus: Sollte bisher noch keine Resistenztestung des Pilzes gemacht worden sein, sollte dies in einem ersten Schritt noch durchgeführt werden. Sollte dies ebenfalls nicht zum Erfolg führen, so empfehle ich eine Vorstellung in einer spezialisierten Vulvasprechstunde. Bitte sprechen Sie dies mit Ihrem Frauenarzt ab.

Ich bin bereits 26 Jahre alt geworden. Würde es sich dennoch lohnen die HPV Impfung nachzuholen?

Susanne Lanz: Auf jeden Fall. Empfohlen sind 3 Dosen (à je ca 200.- Fr.). Es gibt Krankenkassen, die zumindest einen Teil der Kosten übernehmen, verpflichtet dazu sind sie aber nicht. Ihr Arzt/ Ihre Ärztin kann eine Kostengutsprache ausstellen.

Kann die Spirale nach einem 1 Jahr tragen, starke Schmerzen verursachen ? Sollte diese entfernt werden?

Alexander Markus: Wenn die Spirale nicht mehr am richtigen Ort in der Gebärmutterhöhle ist und sie sich z.B. in Richtung Gebärmutterhals verschoben hat, kann dies Schmerzen auslösen. Die Lage kann aber mit einer vaginalen Ultraschalluntersuchung festgestellt werden. Bitten wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Gynäkologen. Dieser wird Ihnen dann auch mitteilen, ob die Spirale entfernt werden muss.

Ich habe seit sehr langer Zeit keine Menstration mehr. Nur jeweils vor meinen SChwangerschaften wurde mit Clomied (oder so ähnlich) einen Zyklus bzw Eisprung ausgelöst. Ich habe immer einen dicken aufgedunsenen Bauch (angeblich Meteorismus). Flatulenza aber sehr wenig. Könnte das Bauchproblem auch mit dem Zyklusproblem zusammen hängen? Mein Bauch sieht immer aus wie schwanger :-(

Gian-Piero Ghisu: Eine Abklärung des Hormonstatus und eine Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke sollte zum Ausschluss allfällig therapiebarer Ursachen der Zyklusstörungen als erster Schritt erfolgen. Es gibt zahlreiche andere Gründe für das Ausbleiben der Menstruation, unter anderem Untergewicht und Schilddrüsenfunktionsstörungen. Letztere können auch zu Bauchproblemen führen. Eine Untersuchung bei Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin könnte da weiter helfen.

Weshalb wird bei HPV-Viren nicht besser aufgeklärt (Hygiene der Jungs/Männer im Genitalbereich/unter der Vorhaut, Sex nur mit Gummi, etc) und "nur" die Impfung empfohlen?

Alexander Markus: Ich denke das man sicher auch über die Hygiene und den Gebrauch von Kondomen aufklären muss. Allerdings hilft das Kondom nicht sicher gegen die Infektion vor HPV, so dass eine Impfung auch Sinn macht, wenn man Kondome benutzt.

Guten Tag. Ich bin bereits 31J. und hatte bisher nur einen Partner mit sexuallem Kontakt, allerdings stets mit Kondom. 1) Macht eine Impfung noch Sinn? 2) Die Mutter des Ex-Partners starb an Gebärmutterhalskrebs. Hat er somit ein erhöhtes Risiko das Virus zu tragen und somit einer Sexualpartnerin zu übertragen?

Alexander Markus: Der Effekt der Impfung ist auch nach dem 26-Lebensjahr durch Studien bewiesen. Da gegebenenfalls die weitere Lebensplanung anders verläuft als erwartet, kann eine Impfung auch mit 31 Jahren noch Sinn machen. Gebärmutterhalskrebs ist nicht erblich bedingt. Es ist deshalb nicht von einem höheren Risiko auszugehen.

Guten Tag meine Tochter ist 17Jahre alt und hat jetzt seit die mit der Pille begonnen. Sie hatte aber noch keinen sexuellen Kontakt. Kann sie sich jetzt noch impfen und wie ist das wenn sie zwischen der 1. und 2. Impfung Geschlechtsverkehr hat?

Alexander Markus: Eine Impfung vor dem 1. Geschlechtsverkehr bietet den besten Schutz. Es ist deshalb sinnvoll, Ihre Tochter jetzt zu impfen. Bereits nach der 1. Impfdosis besteht ein gewisser Schutz. Insgesamt benötigt Ihre Tochter aber 3 Impfungen für einen kompletten Schutz.

Guten Abend. Gebärmutterhalskrebs: Wie sieht es mit den Nebenwirkungen, speziell mit Multipler Sklerose. Wie viel % der geimpften erkranken daran?

Alexander Markus: Die häufigste Nebenwirkung sind Schmerzen an der Einstichstelle. In einer grossen Studie aus Schweden wurde untersucht, ob bei Frauen bis 30 Jahren in der geimpften Gruppe mehr Multiple Sklerose auftritt. Dies konnte nicht gezeigt werden. Das auftreten von MS war in beiden Gruppen (geimpft und nicht geimpft) gleich. Die MS-Geschellschaft der Schweiz sieht kein erhöhtes Risiko und empfiehlt die Impfung.

Grüezi! Wie sieht es mit den Nebenwirkungen der HPV-Impfung aus? Siehe z.B. SRF-Reportage der Rundschau. Nach dieser Reportage sind die Nebenwirkungen z.T. sehr extrem. Was können Sie dazu sagen? Meine Kinder sind ansonsten geimpft, hier zögere ich aber. Danke und Gruss

Alexander Markus: Hauptnebenwirkung sind Schmerzen an der Einstichstelle. Weiterhin können allergische Reaktionen auftreten. Dies kann Ihnen aber auch passieren, wenn Sie das erste Mal eine Nuss essen. Die Impfung wird insgesamt sehr gut vertragen.

Ich bin 31 Jahre alt und muss aufgrund ausbleidendem Zyklus (zu wenig Östrogen resp. Hypogonatismus) und Osteoporose Femoston 2/10 mg einnehmen; dies obwohl ich Nebenwirkungen habe. Würde es Alternativen geben (ev. natürliche ohne chemische Substanzen)? Und wie sieht so eine Einnahme bezüglich Langzeitfolgen für mich aus? Wie lange "darf" ich Femoston einnehmen?

Gian-Piero Ghisu: Der Mangel an Östrogenen ist für die Gesundheit von Knochen und etwa Herzkreislauf nicht förderlich. Aus diesem Grund ist ein Östrogenersatz notwendig. Wenn Sie das Femoston nicht gut tolerieren, müsste nach einem alternativen Präparat Ausschau gehalten werden. Am besten besprechen Sie das mit Ihrer Gynäkologin/Ihren Gynäkologen.

Meine Frage ist wie kann man eine schwangerschafsvergiftung bekommen hatte eine frühgeburt in der 29 schwangerschaftswoche aus dem Grund wegen der schwangerschafsvergiftung

Alexander Markus: Die Ursachen für Schwangerschaftsvergiftungen sind vielfältig. Eine Ursache kann zum Beispiel ein vorbestehender Bluthochdruck oder eine verminderte Durchblutung in den Gefässen der Gebärmutter sein. Da sie bereits eine Schwangerschaftsvergiftung hatten, ist es wichtig das Sie sich bei einer erneuten Schwangerschaft frühzeitig bei Ihrer betreuenden Frauenärztin vorstellen, damit die Schwangerschaft engmaschig überwacht werden kann.

Mit welchem alter ist es am besten meine Tochter zu Impfen? Mit 16 jahren oder schon früher?

Alexander Markus: Am besten ist es, wenn Sie Ihre Tochter vor dem 15 Lebensjahr impfen, denn dann benötigt sie nur 2 Impfungen.

Ich bin 61 und schon seit einigen Jahren in den Wechseljahren und habe Estrogel bekommen gegen meine Hitzewallungen was leider nicht viel nützt. Soll ich weiterfahren, anderes nehmen oder mit allem aufhören? Danke für eine Antwort

Alexander Markus: Dies Frage ist leider nicht so einfach zu beantworten, da ich auch nicht weiss, wie hoch Ihre Estrogel-Dosierung ist. Eventuell macht es Sinn, wenn Sie Ihr Gynäkologe zu einem Spezialisten für Gynäkologische Endokrinologie (gynäkologischer Hormonspezialist) überweisst.

Ich habe extreme Unterleibs- ziehen gehabt 2 Tage dann bekam ich Blutungen 2 Wochen zu früh. Dann hätte ich ein starke Blutung mit dunkel Roten blutfetzen drinnen. Jetzt habe ich seit 1 1/2 Wochen Blutungen, aber einmal eine 1/2 Tag nichts dann wieder stark. Und immer noch ein leichtest ziehen. Bin über 40 Jahre alt meinen sie dass das mit den Wechsel zutun hat oder sollte ich zum Arzt?

Gian-Piero Ghisu: Am besten suchen Sie eine Gynäkologin oder einen Gynäkologen auf. Aufgrund der Zyklusunregelmässigkeit sollte eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter erfolgen. Bei hoch aufgebauter Schleimhaut könnte eventuell eine sog. hormonelle Curettage weiter helfen.

Grüezi miteinand, ich habe seit 2 Jahren einen schlechten Pap(3)-Abstrich.Unter den HPV waren 2 Hochrisikotypen, unter anderem Typ18. Mir wurde nun als nächster Schritt empfohlen die Imfpung trotzdem durchzuführen, obwohl es umstritten ist, wenn man bereits Träger des HPV Virus ist. Aber anscheinend wird die Impfung mehr und mehr trotzdem empfohlen. Zusätzlich riet man mir aber auch zur Anwendung von Deflagyn über 3 Monate. Was denken Sie darüber? Bei noch vorhandenem Kinderwunsch..

Alexander Markus: Bei einer Persistent von 2 Jahren sollte unbedingt, falls dies noch nicht erfolgt ist, eine Kolposkopie (sogenannte Auflichtmikroskopie des Muttermundes) durchgeführt werden. Bei auffälliger Kolposkopie sollte in gleicher Sitzung eine Gewebeprobe entnommen werden. Je nach Schweregrad der Zellveränderung muss ggf. der vordere Teil des Gebärmutterhalses entfernt werden. Dann würde ich Ihnen auch eine Impfung empfehlen. In der aktuell bei Ihnen bestehenden Situation steht aber eine genaue Abklärung vor der Impfung.

Wann kommt die neue Impfung HPV mit 80-85% Schutz auf den Markt? Ist der Schutz auch bei Knaben in diesem Umfang? Wie ist der Impfschutz, wenn man erst mit 22 impft? Man sagt 3 x impfen, in welchem Abstand und welche Sicherheit bringt 1,2,3 x impfen? Gibt es mehr Sicherheit, wenn auch eine künftige Partnerin geimpft ist? Danke.

Alexander Markus: Der neue Impfstoff sollte Ende 2018 in der Schweiz verfügbar sein. Der Impfschutz ist bei Knaben und Mädchen gleich. Auch mit 22 Jahren ist der Impfschutz gleich, es braucht aber 3 Impfungen, da die Immunreaktion unter 15 Jahren stärker ist und deshalb dort 2 Impfungen ausreichend sind. Die 3 Impfungen sollten innerhalb von 1 Jahr durchgeführt werden.

Habe vor 1 1/2 Wochen 3 Tage extreme Unterleibziehen bekommen. Nach dem 3 Tag bekamm ich extreme Blutung, 2 Wochen zu früh. Dann hatte ich so dunkelrote Blutfetzen dabei. Jetzt habe ich nur einen halben Tag eine Blutung dann wieder nicht. Leichtes ziehen habe ich immer noch. Bin auch müde und lustlos. Könnte das mit dem Wechsel zutun haben oder sollte ich zum Arzt?

Alexander Markus: Leider haben Sie nicht verraten wie alt Sie sind. Wenn man in Richtung Wechseljahre kommt (im Durchschnitt tritt die Menopause mit 51 Jahren ein), kann es zu unregelmässigen Blutungen kommen. Ich empfehle Ihnen aber eine Abklärung bei Ihrem Gynäkologen mit einem vaginalen Ultraschall zur Beurteilung der Schleimhaut in der Gebärmutter und der Eierstöcke. Weiterhin sollte der Hb-Wert und ggf. das Eisen bestimmt werden. Eventuell liegt bei Ihnen aufgrund der starken Regelblutung eine Anämie (Blutarmut) vor.

bei mir würden condlylomen letzte woche am after entfernt (ist sehr schmerzhaft und juckt wahnsinnig). Sind das die hip viren? kann ich mich imfen?? bin 66 jahre alt und habe EXTREM angst von KREBS. Meine mutter ist mit 71 j.gestorben am folgen von ggebermutter hals krebs obwhl sie jedes jahr zur kontrolle gegangen ist. vielen lieben dank für ihre antwort

Alexander Markus: Condylome werden ebenfalls durch Humane Papilloma Viren (HPV) ausgelöst, allerdings zählen dies zu den sogenannten low risk Viren. Diese verursachen keinen Krebs. Eventuell macht es bei Ihnen aber Sinn einen HPV-Test im Abstrich vom Gebärmutterhals durchzuführen. Bei einem negativen Ergebnis auf HPV Hochrisiko Viren ist eine Erkrankung an Gebärmutterhalskrebs sehr unwahrscheinlich.

Guete Obe. (31-jährig) Bei der letzten Kontrolle bei meiner Gynäkologin wurde ich positiv auf HPViren getestet. Ich war sehr emotional, hatte auch sehr Angst. Darauf hatte ich nochmals ein Gespräch mit meiner Ärztin, sie beruhigte mich wieder und schlug auch vor, die bald in der Schweiz neu verfügbare Impfung durchzuführen. Nur müsste ich es selber bezahlen. Im Juli habe ich nochmals eine Nachkontrolle. Die Frage ist nun, ob es sinnvoll ist, diese Impfung auch zu machen oder nicht. Freundliche Grüsse

Gian-Piero Ghisu: Die Impfung ist sicherlich als sinnvoll zu erachten. Sie können sich damit wirksam vor Papillomaviren schützen mit denen Sie bisher nicht in Kontakt kamen. Allerdings ist zu beachten, dass die Impfung nicht therapeutisch ist.

Was nun? Pro und Conra der HPV- Impfung halten sich die Waage. Was soll ich nun meiner Tochter raten??

Alexander Markus: Eine Antwort als Arzt und Vater von 2 Kindern: schützen Sie Ihre Tochter und impfen Sie sie. Ich habe meine Tochter ebenfalls geimpft (mein Sohn ist noch zu klein).

Impfungen sind Medikamente und können deshalb auch Nebenwirkungen auslösen. Wird darüber entsprechend informiert (Inhaltstoffe/Nebenwirkungen) und weshalb werden keine andere Möglichkeiten wie Impfung in Betracht gezogen? Die Impfung schützt ja, wie im Bericht gesagt wurde, auch nicht zu 100%....

Alexander Markus: Vor Verabreichung der Impfung erfolgt eine Information auch über Risiken und Nebenwirkungen. Im Kanton St. Gallen erhalten die Kinder einen Informationsbrief mit nach Hause. Einen 100%-igen Schutz gibt es leider im Leben für nichts, aber wenn man Gebärmutterhalskrebs in 3 von 4 Fällen verhindern kann, ist das in meinen Augen ein sehr grosser Erfolgt.

Sind Unterleibskrämpfe normal in der Abänderung?

Gian-Piero Ghisu: Mit den Jahren nimmt auch das Risiko für anatomische Veränderungen der Gebärmutter zu. Durch eine Ultraschalluntersuchung können etwa Polypen, Myome oder andere Auffälligkeiten erkannt werden, welche die Symptome erklären. Diese Untersuchung ist umso wichtiger, wenn sie mit Blutungsstörungen auftreten.

Sollten sich Männer ebenfalls für die Kenntnis auf den HPV Virus testen lassen? Und kann er auch beim Mann Auswirkungen haben? Was ist wichtig zu wissen?

Alexander Markus: Leider kann der Virus beim Mann nicht so einfach nachgewiesen werden, wie bei den Frauen. Eine Testung macht deshalb keinen Sinn. Beim Mann können aber Viren der Hochrisikogruppe ebenfalls Krebs auslösen (Penis- und Analkrebs). Diese beiden Krebsarten sind aber seltener als Gebärmutterhalskrebs. Auch werden gewisse Krebsarten im Nasen-Rachenraum durch HP-Viren der Hochrisikogruppe ausgelöst.

Guten Tag, gibt es auch einen Kontakt für Herren/Männer oder kann man als Mann bei der Gynäkologie vorbei schauen?

Alexander Markus: Sie können das Thema HPV und der Impfung mit Ihrem Hausarzt oder dem Urologen besprechen. Diese können Ihnen auch mitteilen, ob die Impfung in Ihrem Fall Sinn macht und wo Sie durchgeführt werden kann.

Nach 4 .OPs. im kleinen Becken noch eine Sakrokolpopexie mit 3 Netzen .Seit der letzten OP kann sich mein Darm nicht mehr selbständig entleeren ich muss immer manuel nachhelfen. Mir wurde erneute eine Enddarm OP vorgeschlagen. Haben sie vielleicht noch einen hilfreichen Tipp.

Gian-Piero Ghisu: Aufgrund der komplexen Vorgeschichte empfehle ich Ihnen, eine Spezialsprechstunde für Urogynäkologie aufzusuchen. Hier wird man am besten beurteilen können, ob ein weiterer Eingriff - eventuell zusammen mit den Darmchirurgen - zu einer Verbesserung der Situation führen kann.

Ich habe seit ca 5 Jahren immerwiederkehrender Scheidenpilz. Ist immer derselbe Candida Pilz Langfristig hat nichts geholfen. Was kann ich noch machen?

Susanne Lanz: Wenn der Candida- Infekt jeweils gut auf Anti- Pilz- Medikamente anspricht und sie nach der Behandlung zumindest eine Weile wirklich beschwerdefrei sind, könnte sich einmal eine Art Langzeit- Kur lohnen: Zum Beispiel, eine Kapsel an den Tagen 1,3,5, anschliessend 1x/ Woche während einigen Wochen.

Guten tagHabe in der 29 schwangerschaftswoche eine frühgeburt gehabt kam heraus das ich eine Schwangerschafsvergiftung habe aber wie kann das passieren was hab ich falsch gemacht

Alexander Markus: Sie haben nichts falsch gemacht. Es gibt verschiedenen Ursachen für Schwangerschaftsvergiftungen und in vielen Fällen kann man diese nicht verhindern. Wichtig ist aber das Sie sich bei einer erneuten Schwangerschaft frühzeitig bei Ihrem Gynäkologen vorstellen, damit die Schwangerschaft engmaschig überwacht werden kann.

Guten Abend, macht es Sinn sich nach der Gebärmutterhalsoperation zu impfen? Und wann kommt der 9-fache Impfstoff in der Schweiz?

Susanne Lanz: Ich nehme an mit Gebärmutterhaloperation meinen Sie eine Konisation wegen Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs. Eine Studie mit Patientinnen in genau dieser Situation hat verglichen, was die HPV Impfung in dieser Situation bewirken kann: die eine Patientinnengruppe wurde (Beginn 1 Woche nach der Operation) geimpft, die andere nicht. Das Rückfall- Risiko für erneute Vorstufen war in der geimpften Gruppe 2.3- fach niedriger. Wann genau Gardasil 9 eingeführt wird wissen wir leider nicht, zugelassen wäre es bereits.

Guten Abend! Der Hausarzt hat uns empfohlen unsere heute 16 jährigen Zwillinge (Jungs) gegen HPV -Viren zu impfen. Meine Frage: einer meiner Söhne erhielt die erste Impfung (Gardasil) am 18. Januar 17 und die zweite am 22. November 17. Irgendwie habe ich es verpasst, ihn ein drittes Mal zu impfen. Ist es nun bereits zu spät, da bereits Juni ist oder kann man die trotzdem noch machen? Ist er jetzt bereits gut geschützt oder müsste er nochmals von vorne beginnen? Wie lange müsste man warten? Gruss

Gian-Piero Ghisu: Die dritte Impfung kann ab sofort für einen optimalen Impfschutz verabreicht werden. Es muss nicht von vorne begonnen werden.

Kann ich mich nur mit sex mit hpv anstecken? wie weiss ich ob ich infiziert bin oder nicht? der pap Abstrich erkennt ja nur die Vorstufe des krebs und nicht die hp- Viren. vielen Dank.

Susanne Lanz: Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, HPV Infektionen seien eine reine Geschlechtskrankheit! Wenn bei neugebnorenen Babys (egal ob normale Geburt oder Kaiserschnitt) direkt nach der Geburt ein Wangen- Abstrich auf HPV untersucht wird, findet man HPV in 18% der Neugeborenen! Da die meisten Personen, die HPV in sich tragen, diese wieder loswerden (durch das eigenen Immunsystem), ohne je Perobleme damit zu haben, ist es nicht relevant, ob und was für Typen sie zur Zeit irgendwo im Körper haben.

Guten Abend. Ich bin 21 jahre alt und habe seit einem Jahr die Hormonspirale Jaydess. Ich hätte gestern meine Periode bekommen sollen jedoch habe ich dies bis heute nicht. Ich hatte eine sehr stressige Woche. Wie lange soll ich warten bevor ich einen Schwangerschaftstest machen soll?

Alexander Markus: Viele Frauen haben mit der Hormonspirale keine oder unregelmässige Blutungen und sind deshalb vor allem am Anfang beunruhigt. Sollten Sie zu unsicher sein, empfiehlt sich ein Schwangerschaftstest.

Ich bin 53 und weiss seit 1 Jahr, dass ich an Lichen Sclereous leide. Würde eine Impfung noch etwas bringen? Kann ich ausser der Kortisonsalben und Fettsalben sonst noch etwas tun, was diese Krankheit verlangsamt oder stoppt?

Susanne Lanz: Bei Lichen sclerosus bringt die HPV Impfung keine Verbesserung. Lichen sclerosus führt leider auch zu einem leicht erhöhten Entartungsrisiko in der betroffenen Haut, aber über einen anderen Weg. Intermittierende Kortisontherapien und eine fettende Grundpflege, sowie mindestens 1x/ Jahr eine sorgfältige Beurteilung der betroffenen Gegend durch die Frauenärztin/ den Frauenarzt unter dem Mikroskop, um allfällige Verädnderungen frühzeitig zu erkennen, sind das Wichtigste. An anderen, oder ergänzenden Therapien wird zur Zeit intensiv geforscht (zB Laserteharpie)

Meine Tochter ist knapp 13 Jahre alt und hat seit 1.5 Jahren die Menstruation. Sue hat während den Tag immer grosse Unterleibsschmerzen und starke Blutungen. Gibt es ein gutes Medikament, um die Schmerzen zu lindern?

Susanne Lanz: Gut helfen sogenannnte "Nicht- steroidale- Antirheumatika", das sind zB Algifor, Brufen, Ponstan, Voltaren, oder ähnliches. Die haben einen Nutzene gegen die Schmerzen und gegen die starken Blutungen. Zusätzlich können krampflösende Mittel, Bsp Magnesium, oder Buscopan probiert werden. Wenn die Beschwerden so heftig sind, dass Ihre Tochter Monat für Monat in der Schule fehlen muss, dann sollten Sie sich in einer Kinder- und Jugend- gynäkologischen Sprechstunde anmelden.

Ich habe oft Juckreize in der Scheide. Ich versuche mit Bepanthen, Betadine oder anderen Crèmes. Ich wasche die Scheide nur mit Wasser. Könnte dies von meiner Neurodermitis herkommen und was könnte ich noch machen? Oft habe ich auch den Eindruck, dass der Geschlechtsverkehr die Scheide noch mehr reizt. Mein Mann hat aber keine Probleme. Ich bin 58Jahre alt.

Susanne Lanz: Der dauernde genitale Juckreiz kann für Betroffene sehr zermürbend sein. Er kann ein Symptom sein für ein Vulvaekzem (das kann ein Kontaktekzem, oder ein sogenannt atopisches Ekzem sein), oder auch einmal ein Zeichen für einen sogenannten Lichen, eine Hauterkrankung aus dem Formenkreis der Autoimmunerkrankungen. Alle irritierenden Subnstanzen weglassen und eine gute fettende Grundpflege (Bsp mit Mandelölsalbe) ist ein guter Anfang. Aber in dieser Situation rate ich zum Besuch einer gynäkologischen Praxis, um die Diagnose zu klären. Eventuell wird man dann -analog zu Ekzemen an anderen Körperstellen- eine Kortisoncreme verschreiben.

Guten Abend Ist es möglich Zysten in der Brust mit Ultraschall von Brustkrebs zu unterscheiden?

Alexander Markus: Ultraschall ist eine gute Methode um zwischen Zysten (mit Flüssigkeit gefüllte Räume) und soliden Gewebe (wie z.B. Brutkrebs) zu unterscheiden. Bei Unklarheiten muss aber ggf. eine Punktion erfolgen.

Meine Tochter 40 leidet an Lichen Sklerose. Gibt es Alternativen zu Cortison?

Alexander Markus: Leider gibt es zum Kortison keine wirklich gute Alternative und in den meisten Fällen ist immer wieder eine Therapie notwendig. Wichtig ist eine gute engmaschige Kontrolle beim betreuenden Gynäkologen, damit im akuten Schub frühzeitig mit einer Therapie begonnen werden kann.

Guten Abend,bei mir fällt die Gebärmutter immer unten raus bin jetzt 70.jahre alt,wie lange geht so eine OP zur entfernung der Gebärmutter und wie lange der Krankenhaus aufenthalt.Danke für Ihre Antwort

Gian-Piero Ghisu: Es müsste geklärt werden, ob nur die Gebärmutter vorfällt oder ob eventuell auch Blase und/oder Enddarm betroffen sind. Die einfache Gebärmutterentfernung erfolgt gewöhnlich von vaginal in ca. 1 Stunde. Sind auch Blase und/oder Darm betroffen oder muss das Scheidenende nach der Gebärmutterentfernung fixiert werden, verlängert sich die Operationsdauer um weitere 1-2 Stunden. Gewöhnlich sollte mit einem Spitalaufenthalt von 3-4 Tagen gerechnet werden.

Ist ein Abstrich ohne Gebährmutter und ohne Gebährmuterhals noch nötig?

Susanne Lanz: Es kommt auf Ihre Vorgeschichte und ihre aktuelle Lebenssituation an. Wenn Sie in der Vergangenheit nie auffällige Abstriche gehabt haben, nie eine Therapie wegen Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs und Ihre Gebärmutter wegen einer gutartigen Erkrankung, zum Beispiel wegen Myomen entfernt wurde, dann brauchen Sie grundsätzlich keine Abstriche mehr. Wenn Sie aber jetzt oder in Zukunft neue Geschlechtspartner haben, kann eine erneute Abstrichentnahme (dieser wird dann von der Vaginalwand genommen) sinnvoll sein, da dann eine neue Infektion mit HPV möglich ist.

Ich habe eine starke Dysmenorrhoe und neu aufgetretene Oberbauchschmerzen rechts während der Menstruation. Kann es die Gallenblase sein?

Susanne Lanz: Wurden Sie schon je auf Endometriose abgeklärt? Endometrioseherde, d.h. versprengte Gebärmutterschleimhaut, kommt gar nicht so selten auch im Bereich des Zwerchfells vor, was sich in monatlicheen Schmerzen im Oberbauch, manchmal auch in der Schulter, häufiger rechts als links äussern kann. Wenn die Schmerzen zyklisch auftreten erscheint mir dies plausibler als ein Gallenbalsenproblem.

Wie hoch ist das Risiko nach stets geschützem GV an HPV zu erkranken? Und wie nötig ist eine Gynäkologische Kontrolle wenn man bisher nur geschützten GV hatte? Ich leide an Vaginismus und hatte bisher nach einem traumatischen Frauenarztbesuch vor 10 Jahren noch nie eine Untersuchung. Ich werde mich wohl aus Angst auch nie untersuchen lassen wollen. Körperlich habe ich Vaginismus "bekämpft" aber ein Frauenarztbesuch kommt für mich nicht in Frage....

Alexander Markus: Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Kondome bieten zwar einen gewissen Schutz, da die Viren aber auch in der Vulva vorkommen, ist eine Ansteckung trotzdem möglich. Am einfachsten wäre es, bei einem Abstrich vom Gebärmutterhals einen Test auf HPV durchzuführen. Vielleicht sollten Sie sich doch noch einmal zu einem Frauenarzt begeben. Es gibt auch Kolleginnen und Kollegen, welche auf Beschwerden, wie z.B. Vaginismus, spezialisiert sind.

Guten Abend, ich hatte vor drei Jahren eine Totaloperation weil ich Gebärmutterhalskrebs hatte, soweit alles ok, nur ein sehr stark richender Ausfluss, seit ein paar Monaten, stört mich. Unter Anderem habe ich viel an Gewicht zugelegt, besonders am Abend leide ich unter Hunger-Ataken, man sagte mir der Stoffwechesel funktioniere nicht mehr richtig. Was kann ich tun, es ist nicht meine Art, aber manchmal habe ich Angst depressiv zu werden, weil ich unzufrieden mit meinem Körper bin?

Gian-Piero Ghisu: Wegen des stark riechenden Ausflusses sollten Sie unbedingt Ihre Gynäkologin/Ihren Gynäkologen aufsuchen. Wegen der Gewichtszunahme sollten Stoffwechselstörungen wie z. B. eine Schilddrüsenunterfunktion am besten durch den Hausarzt abgeklärt werden. Sollte keine Ursache für die Hunger-Attacken gefunden werden, wäre eine Ernährungsberatung sicherlich anzuraten.

Kann die HPV-Impfung auch durch den Hausarzt gemacht werden?

Gian-Piero Ghisu: Ja, auch der Hausarzt kann die Impfung vornehmen.

Können sie mir erklären warum es wichtig ist auch Jungs zu impfen.

Gian-Piero Ghisu: HPV-Infektionen können auch bei Jungs Erkrankungen wie Feigwarzen und Krebsvorstufen bzw. Krebs, z. B. des Kehlkopfs, Penis oder After verursachen. Durch die Impfung übertragen die Jungs zudem die Virustypen nicht, gegen die sie geimpft wurden. Dadurch "schützen" sie indirekt auch Personen, die keine HPV-Impfung erhalten haben.

Im Beitrag wurde eine neue HPV-Impfung erwähnt, ist es sinnvoll diese abzuwarten? Kann Endometriose nur durch eine Laparoskopie also nicht durch MRI/CT/US bestätigt werden? Kann das toxische Schocksyndrom auch durch eine Menatruationstasse ausgelöst werden?

Alexander Markus: Die neue HPV-Impfung sollte Ende 2018 in der Schweiz verfügbar sein. Je nach Ihrer Lebensphase macht es eventuell aber Sinn, sich schon jetzt zu impfen. Endometrios kann in den meisten Fällen, vor allem dann, wenn Sie noch nicht sehr ausgeprägt ist, nur durch eine Bauchspiegelung gesichert werden. In manchen Fällen sieht man aber auch im Ultraschall Hinweise auf eine Endometriose (z.B. im Bereich der Eierstöcke) oder kann den V.a. bei der gynäkologischen Untersuchung stellen. Das Toxin Stock Syndrom ist ein sehr seltenes Ereignis und wird vor allem beim Gebrauch von Tampons ausgelöst.

Ich hatte letztes Jahr eine Konisation weil ich die höchste Vorstufe hatte wegen HPV. Meine Frauenärztin riet mir nun zu der Impfung. Wie denken Sie darüber?

Gian-Piero Ghisu: Das macht sicherlich Sinn. Die Impfung nach einer Konisation vermag das Risiko für das Auftreten einer neuen Krebsvorstufe deutlich zu senken. Wenn Sie über 26 Jahre alt sind, wird die Impfung allerdings durch die obligatorische Krankenversicherung nicht bezahlt. Haben Sie eine Zusatzversicherung abgeschlossen, könnte ein Teil übernommen werden. Ihre Gynäkologin könnte ein entsprechendes Gesuch um Erteilung einer Kostengutsprache stellen.

Guten Tag vor ca. 8 Wochen bemerkte ich plötzlich, dass ich unter einem dunklen, braunen Ausfluss leide. Dank Multi Gym verschwand der Ausfluss, aber nur für kurze Zeit. Der Ausfluss riecht nicht und es plagen mich auch keine anderen Symptome. Ich bin 62-jährig. Was hat der Ausfluss zu bedeuten und muss ich etwas unternehmen? Vielen Dank für ihre Anwort und freundliche Grüsse

Susanne Lanz: Ich nehme an, dass Sie mit 62 Jahren bereits längere Zeit in der Menopause sind. Dunkelbrauner Ausfluss kann altes Blut sein. Das muss man in den Wechseljahren auf jeden Fall abklären. Man sollte eine Untersuchung machen mit Ultraschall, um die Dicke der Gebärmutterschleimhaut zu kontrollieren und eine Probe davon entnehmen, um eine Wucherung der Gebärmutterschleimhaut (die zu Krebs werden kann) auszuschliessen.

Bin männlich 28 Jahre alt und habe HPV welch sich seit 2 jahren immer wieder chirurgisch entfernt werden im anal Bereich. Ist eine Impfung überhaupt noch sinnvoll ?

Alexander Markus: Bei Ihnen liegt wahrscheinlich eine Infektion mit HPV der low risk Gruppe vor. Dies verursachen Condylome, lösen aber keine Krebs aus. Leider kommen diese Condylome sehr häufig wieder. Es gibt Studien, welche eine Wirksamkeit auch bei bereits erfolgter Infektion zeigen. Aber die Ergebnisse sind deutlich unter den sonst zu erreichenden Prozentzahlen.

Guten Abend, Ich,25 J., habe mir vor 3 Monaten eine Kupferspirale einsetzen lassen. Da ich nicht gerne Tampons verwende, wollte ich fragen ob eine Menstruationstasse verwendet werden darf. Nach einem groben Fehler bei meiner ersten Gynäkologin war und bin ich schon länger auf der Suche nach einer/ einem geeigneten Frauenärztin / -arzt. Ich war in diversen Sprechstd. bei versch. Ärzten, jedoch erlebte ich von falschen Aussagen über ungenügende Infos etc. alles. Können sie mir jmd. empfehlen o.Ä?

Alexander Markus: Sie können eine Menstruationstasse verwenden. Da ich nicht weiss wo Sie wohnen, kann ich Ihnen niemanden empfehlen.

Ich habe meine periode nicht mehr. Trozdem habe ich Blutungen, was kann der Grund sein? Danke für Ihre Antwort.

Alexander Markus: Sollten Sie sich bereits in der Menopause befinden, sollten Sie unbedingt Ihren Gynäkologen für eine Untersuchung mit vaginalem Ultraschall aufsuchen. Dieser wird dann je nach Ergebnis das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen.

Ich habe eine Blasen-Gebährmuttersenkung.meine Gynäkologin empfielt eine OP. Gibt es noch alternativen?Besten Dank für die Antwort

Gian-Piero Ghisu: Wenn die Senkung nicht allzu stark ausgeprägt ist, könnte ein Beckenbodentraining helfen. Ist die Senkung ausgeprägter kann als Alternative der Einsatz eines sogenannten Pessars bedacht werden. Diesen könnten Sie selber einsetzen und wieder entfernen. Die Anpassung erfolgt durch Ihre Gynäkologin oder in einer Spezialsprechstunde für Urogynäkologie.

Ich bin einmal geimpft gegen HPV mit 16 Jahren. Meine Frauenärztin hat es verpasst mich ein zweites Mal zu Impfen. Jetzt bin ich 27 jahre, kann ich mich noch impfen?

Alexander Markus: Sie können sich noch impfen lassen, allerdings kann es sein, dass Sie die Kosten selbst tragen müssen. Am besten Sie erkundigen sich bei Ihrer Krankenkasse und fragen nach, ob ggf. die Kosten übernommen werden.

Guten Abend Unsere Tochter bekam die erste Impfdosis. Sie war danach monatelang extrem müde. Wir sind nun unsicher, ob wir ihr die 2 Impfdosis geben sollen. Was passiert, wenn wir die 2. Impfung ganz weg lassen?

Susanne Lanz: Es ist schwierig, zu beurteilen, ob da wirklich ein ZUsammenhang besteht. Grundsätzlich empfiehlt man ganz klar 2 Dosen für Kinder bis 15jg und 3 Dosen für alle älteren Personen. Aus Studien aus Drittweltländern, wo der Impfstoff verhältnismässig sehr teuer ist und viele Personen zur zweiten oder dritten Impfung gar nicht mehr auftauchen weiss man, dass eine Dosis schon sehr viel besser ist als gar keine, sie erhöht schon deutlich die Antikörpertiter.

Mich beisst es oft im Intimbereich.Was raten Sie mir?

Alexander Markus: Ich empfehle Ihnen, dass Sie einen Termin bei Ihrem Gynäkologen vereinbaren. Die Ursachen für Juckreiz im Intimbereich sind vielfältig und erfordern eine genaue Anamnese, damit eine zielgerichtete Therapie eingeleitet werden kann.

Ich bin 64 Jahre und hatte ab dem Alter von ca. 38 Jahren 6 OPs (Koagulationen, Verwachsungen lösen etc.), da endlich Endometriose festgestellt wurde. Nun ist mein langjähriger Arzt pensioniert und ich frage mich, muss ich weiter zur Kontrolle? Bauchschmerzen habe ich nach wie vor, Verwachsungen!!! Danke für die Antwort.

Alexander Markus: Eine jährliche Vorsorgeuntersuchung macht auch mit 64 Jahren noch Sinn. Die Bauchschmerzen könnten durch die vielen Voroperationen bedingt sein. Leider lassen sich Verwachsungen bildgebend, also durch CT oder MRT, nicht feststellen, sondern nur durch eine Operation.

Ich bin 80 Jahre alt. Kann ich jetzt kein Gebärmutterhalskrebs mehr bekommen? Ich sehe, das die Altersgrenze zur machen eines Abstriches bei 70 Jahre steht.

Gian-Piero Ghisu: Wenn innerhalb der letzten 10 Jahre 3x ein unauffälliger Pap-Abstrich vorlag und Sie nie an einer höhergradigen Krebsvorstufe gelitten haben, kann auf den Vorsorgeabstrich verzichtet werden. Im gegenteiligen Fall oder wenn Sie einen neuen oder wechselnde Partner haben, sollte die Vorsorge weitergeführt werden.

Guten Abend. Was ist conylon oder condylom, (bei mir würden schwuhungen am after entfernet), kann ich das wegen Gebermutterhals krebs kriegen.Herzlichen Dank für ihre Antwort

Alexander Markus: Condylome sind sogenannte Feigwarzen. Diese werden durch HPV der Niedrigrisiko-Gruppe ausgelöst und sind keine Vorstufe für Krebs. Es macht aber sicher Sinn beim nächsten Abstrich vom Gebärmutterhalskrebs einen Test auf HPV der Hochrisiko-Gruppe zu machen.

Ich möchte nochmals fragen bezüglich HPV-Impfung: Das ist ja ein Medikament, werden die zu Impfenden informiert, welche Inhaltstoffe in der Impfung enthalten sind und auf welche Nebenwirkungen sie entsprechend vorbereitet sein sollten?

Alexander Markus: Die zu Impfenden werden immer über Risiken und Nebenwirkungen informiert. Über sämtliche in der Impfung enthaltenen Inhaltsstoffe kann aber nicht aufgeklärt werden.

Guten Abend. Ich bin 19 Jahre alt und nehme seit 2 Jahren die Pille. Meine Blutung ist jedoch immer noch sehr stark was zu einem ständigen Eisenmangel führt. Meine Frauenärztin hat mir gesagt, dass eine andere "normale" Pille (21 EInnahmetag 7 Pausentage) nichts an meiner Blutung ändern würde, da meine jetztige Pille (Mercilon) schon sehr schwach ist. Eine Pille ohne Pause möchte ich nicht nehmen. Bringt es etwas, wenn ich die Pillenpause jeweils nur 4 Tage mache statt 7? Vielen Dank!

Alexander Markus: Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste ist sicher, dass Sie die Pille durchgängig nehmen, also keine Periode mehr haben. Dies hat keine negativen Auswirkungen und hat auch keinen Einfluss auf eine eventuelle spätere Schwangerschaft. Auch eine andere Pille kann ggf. Erfolg bringen.

Guten Abend, seit drei Jahren werde ich nun positiv auf die HPViren getestet. Mein Frauenarzt möchte mich nun operieren, um das Krebsrisiko klein zu halten. Würden Sie mir das Gleiche empfehlen? Ich bin 54 Jahre alt. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Susanne Lanz: Es gibt ganz unterschiedliche HPV Typen, mit ganz unterschiedlich grossem Risiko, bösartige Veränderungen bewirken zu können. Rein der Nachweis von HPV, auch wenn es hochrisiko- Typen sind, wie Bsp Typ 16, 18, 31, 33..., ohne dass eine Zellveränderung im Abstrich besteht, ist kein Grund für eine Operation. Anders sieht es aus, wenn die HPV zu Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs, sogenannten intraepithelialene Neoplasien (CIN) geführt haben, dann kann eine Operation sinnvoll sein. Aber trotz dieser Operation müssten Sie weiterhin zur Kontrolle, die HPV- Veränderungen können auch nach einer Konisation, oder auch nach einer Gebärmutternetfernung am benachbarten Gewebe wieder auftauchen.

Mein Mann hatte vor mir eine Partnerin mit Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs (Konisation). Mein HPV-Abstrich ist seit Jahren negativ. Kann es trotzdem sein, dass mein Mann oder ich das Virus in uns tragen und dieses zu einem späteren Zeitpunkt ausbricht?

Gian-Piero Ghisu: Wenn die HPV-Testung wiederholt negativ ausgefallen ist, dürften Sie Antikörper entwickelt und die HPV-Infektion so eliminiert haben. Denkbar wäre auch, dass dies bei Ihrem Mann geschehen ist oder dass eine Infektion erst gar nicht stattgefunden hat.

Ich bin 62 Jahre alt. Mein Krebsabstrich war immer gut, bis im letzten Jahr (Pap 4 - 5). Ende Dez. 2017 wurde dann eine Konisation durchgeführt. Der Laborbericht war auch nicht gut, weshalb die Entfernung der Gebärmutter anstand.Weshalb wurde denn das in meinem Alter nicht sofort gemacht? Ich holte eine Zweitmeinung ein. Der erneute Abstrich ergab Pap II. Wie kann das sein? Ende Juni 2018 ist ein erneuter Abstrich vorgesehen. Ich bin sehr unsicher und weiss nicht wie weiter.

Alexander Markus: Ein PAP II ist ein normaler Abstrich und hat keinen Krankheitswert. Meist findet sich in diesen Fällen ein leicht entzündliches Zellbild. Eine Konisation ist der wesentlich kleinere Eingriff, so dass das bei Ihnen praktizierte Vorgehen korrekt gewesen ist. In der definitiven Gewebeuntersuchung hat sich dann wahrscheinlich gezeigt, dass doch nicht alles komplett entfernt worden ist, so das dann die Gebärmutter entfernt wurde.

Ist eine Hormontherapie in den Wechseljahren sinnvoll? Wenn ja auch bei Herzproblemen? Ich bin über 60 wann kann ich hoffen dass die Beschwerden ein Ende nehmen? Die vielen Wallungen etc. sind trotz allen Bemühungen, auch Hormonen sehr unangenehm.Danke für eine Antwort

Alexander Markus: Eine Hormontherapie in den Wechseljahren kann Sinn machen, wenn die Beschwerden so stark sind, dass die Lebensqualität deutlich eingeschränkt ist. Allerdings muss gut zwischen Wirkung und Nebenwirkung bzw. den Risiken abgewogen werden. Am besten Sie besprechen dies mit Ihrem Gynäkologen.

Sehr geehrte Damen und Herren, ist es normal, dass gutartige Zellveränderungen (entzündlich, reaktiv) in fortgeschrittenem Alter (50+) vorkommen? Verschwinden diese von selbst wieder? Was kann man dagegen unternehmen? Welche Kontrollabstände empfehlen Sie? Besten Dank für die Antwort

Gian-Piero Ghisu: Leichte Veränderungen im Abstrich können etwa durch einen Hormonmangel, wie er ab 50+ vorkommen kann, erklärt sein. Sollte ein Hormonmangel vorliegen, ist es sinnvoll, diesen vor der nächsten Abstrichentnahme lokal zu behandeln (Ovula oder Creme). Eine HPV-Typisierung kann bzgl. der zu wählenden Kontrollintervalle weiter helfen. Sind keine Hochrisiko-HPV-Typen nachweisbar, kann oft das Kontrollintervall verlängert werden.

Guten Abend. Ich habe seit einem Jahr Zellveränderung im ersten Stadion (45ig). Auch wurde mir eine Gewebeprobe aus dem Muttermund im Spital entnommen. Mir wude die Impfung vom Arzt empfohlen. Würden sie mir diese auch empfehlen? Muss sich mein Partner auch impfen? Mein Sohn wird 16 und ist sexuell noch nicht aktiv. Müsste er 2 oder 3x impfen?

Alexander Markus: Sollte ein HPV-Test gemacht worden sein und sollte dieser positiv sein, macht eine Impfung zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn. Wichtig ist eine engmaschige kolposkopische Überwachung (mit dem Auflichtmikroskop). Da Ihr Sohn über 15 Jahre ist, müsste er sich 3x impfen lassen.

Meine Tochter, 21. Jahre alt, musste vor einem Jahr im Ausland Papillomaviren mit einer Elektroschlinge entfernen lassen. Der zuständige Arzt riet uns, trotz ihres Alters die Impfung noch nachzuholen. Im November 2017 riet uns ein Gynäkologe in der Schweiz bei der Nachuntersuchung, die Impfung in Frankreich zu machen, da Frankreich schon über den Impfstoff Gardasil 9 verfüge. Leider war dies aber im November 2017 nicht der Fall.Nun meine Fragen:Macht es Sinn, die Impfung mit 21 noch zu machen,

Susanne Lanz: Die Impfung mit 21 Jahren zu machen macht auf jeden Fall Sinn. BIs 26 jg wird die Impfung bezahlt. Und auch trotz Vorgeschichte mit Papillomaviren macht sie Sinn. Der Antikörpertiter gegen die Viren ist nach der Impfung ca 24- fach höher als nach einer naürlichen Infektion, davon kann man sich einen höheren Schutz vor einem Rückfall versprechen. Gardasil 9 sollte hoffentlich noch dieses Jahr in der Schweiz eingeführt werden.

Seit ca 10 Jahren nehme ich die Pille und hatte immer meine Mens zwischen den Blister. Angefangen habe ich mit dem Orginalpräparat Mercilon. Vor ca zwei Jahren stieg ich aus finanziellem Grund auf das Generikum Desoren um. Es gab keine Probleme. Letzten Monat aber wurde ich auf ein noch günstigeres Generikum aufmerksam gemacht, Desiola. Vor einer Woche hätten eigentlich die Blutungen einsetzen sollen, hat es aber nicht. Ich machte zweimal einen SSW Test, beide waren negativ. (31-j)

Alexander Markus: Generika haben manchmal eine andere Zusammensetzung, so dass gewissen Veränderungen in der Wirkung auftreten können. Wenn Sie sehr beunruhigt sind, besprechen Sie doch mit Ihrem Gynäkologen ob es nicht sinnvoll ist wieder zurück zu wechseln.

Bei der Chorea Huntington fehlt ja auch ein Protein, ist diese Spritz Methode im Mutterleib auch geeignet um diesen Gendefekt zu eliminieren?

Gian-Piero Ghisu: Die HPV-Impfung kann den von Ihnen genannten Gendefekt leider nicht eliminieren.

Guten Abend, bin 29, der Virus ist bei mir seit 2010 ausgebrochen, hatte bereits 2 Konisationen und eine weitere OP weil der Gabärmutterhalseingang zugewachsen war. Leider kann mein Körper den Virus immer noch nicht bekämpfen, zurzeit PAP2. Kennen sie eine bewährte Alternativmedizin welche ich ausprobieren könnte? Meine 2te Frage lautet, gibt es in der Schweiz eine Selbsthilfegruppe für Frauen mit HPV(Umgang mit Sexualität/ psychische Belastung aufgrund Langzeiterkrankung? HG

Alexander Markus: Ein PAP II ist ein unauffälliger Abstrich. Wichtig wäre zu wissen, ob der HPV-Test auf Hochrisiko-Viren bei Ihnen noch positiv ist. Wenn dieser negativ ist, ist das Risiko in den nächsten 3-5 Jahren an schweren Zellveränderungen zu erkranken sehr gering. Eine Selbsthilfegruppe für Frauen mit HPV gibt es meines Wissens nicht.

Ich bin 81 Jahre alt und möchte fragen bis in welchem Alter ich den Frauenartzt aufsuchen muss,für den Krebsabstrich und Mamographie ?

Gian-Piero Ghisu: Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen werden Krebsabstriche bis zum 70. Lebensjahr empfohlen. Falls Sie einen neuen oder wechselnde Partner haben, die letzten drei Abstriche in den letzten 10 Jahren nicht alle unauffällig waren oder früher an einer HPV-bedingten Krebsvorstufe gelitten haben, sollten die Abstriche auch in Ihrem Alter abgenommen werden. Die Screeningmammographie wird bis zum 70. Lebensjahr empfohlen.

Meine Frauenärztin hat bei der Jahreskontrolle vor gut einem Monat gemeint, ein Abstrich sei nur noch in gewissen Lebenslagen nötig (z.B. beim wechsel des Partners usw.). Ich bin 23 Jahre alt, habe seit über 7 Jahren den gleichen Partner und gehe seit 2010 jährlich zur Kontrolle. Mein Abstrich war im Jahr 2013 Positiv, danach immer "normal". Soll ich weiterhin einen Abstrich fordern oder ist es nicht nötig? Ich möchte einfach nichts verpassen diesbezüglich.

Susanne Lanz: Die schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe SGGG hat 2018 die Empfehlungen zum Abstrich überarbeitet: empfohlen wird ein Beginn des Screenings mit 21 Jahren. Von 21 -29 Jahren alle 3 Jahre. Von 30 bis 70 Jahren grundsätzlich weiterhin Abstrich alle 3 Jahre, eventuell auch HPV Typisierung alle 3 Jahre (da diese (noch!) nicht von den Krankenkassen übernommen wird, und teurer ist als der zytologische Abstrich, wird sie nicht generell empfohlen). Wenn ein auffälliger Pap vorliegt, müssen die Intervalle je nach Resultat angepasst werden.

wer übernimmt die Kosten ? gemäss Internet Seite des BAG ist die Impfung kostenlos.

Alexander Markus: In den meisten Kantonen wird die Impfung im Rahmen von Impfprogrammen bis 26 Jahren übernommen, dass heisst auch die Franchise wird nicht belastet. Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten der Impfung aber auch nach dem 26. Lebensjahr. Am besten Sie erkundigen sich bei Ihrem Gynäkologen welche Richtlinien in Ihrem Kanton gelten.

Zudem habe ich meine Periode seit der letzten OP nicht mehr bzw. hatte sie nur zwei mal. Deshalb erhielt ich eine Pille Namens Qlaira, welche tatsächlich wieder zu mehr Periode führte. Allerdings weiss ich, dass die Pille unter anderem Gebärmutterhalskrebs fördernd wirkt. Würden sie mir bis zum nächsten PAP Abstrich empfehlen die Pille zu nehmen, damit ich meine Periode wieder kriege oder kann bis dahin abwarten und schauen ob mein Körper sich ohne Pille gegen den Virus wehren kann.

Gian-Piero Ghisu: Die längere Einnahme einer kombinierten Pille (Östrogen und Gestagen) scheint das Risiko für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebsvorstufen tatsächlich leicht zu erhöhen. Hier muss abgewogen werden, ob der Vorteil einer sicheren Verhütung und einer Blutungskontrolle gegenüber dem geringen oben genannten Risiko überwiegt.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf https://www.srf.ch/sendungen/puls/hpv-impfung-sterbefasten-gen-therapie-bye-bye-puls-arzt

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen