Zum Inhalt springen

Header

Portraitaufnahme der beiden Chat-Experten
Legende: PD Dr. Tanja Krones und Ethikerin Daniela Ritzenthaler. SRF
Inhalt

Patientenverfügung «Wo kann ich Patientenverfügungen elektronisch hinterlegen?»

Tanja Krones und Daniela Ritzenthaler haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat und am Telefon

PD Dr. Tanja Krones
Leitende Ärztin Klinische Ethik
Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte
Universitätsspital Zürich/Universität Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Daniela Ritzenthaler
Ethikerin
Fachbereich Patientenverfügungen
Institut Dialog Ethik Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

+++

Marianne Dalbert
Freiwillige Beraterin Patientenverfügung
Rotes Kreuz Graubünden Chur, Link öffnet in einem neuen Fenster

Theodore Otto
Dipl. Sozialarbeiterin FH
Fachexpertin Intensivpflege
Universität Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Hubert Kausch
Verantwortlicher Patientenverfügung
Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Zürich, Link öffnet in einem neuen Fenster

Chatprotokoll

Wir sind ein 80 & 84 jähriges Ehepaar. Da macht es sicher kein Sinn mehr, Organe zu spenden. Das ist ja keinem Patienten zuzumuten, oder? Besten Dank

Daniela Ritzenthaler: Die Hornhaut des Auges kann auch im hohen Alter noch gespendet werden. Wenn Sie also bereit sind, Organe zu spenden, ist es sinnvoll, wenn Sie sich dazu äussern.

Ich suche ein formular Patientenverfügung

Daniela Ritzenthaler: Es gibt ganz viele verschiedene Patientenverfügungsformulare. Sie können diese zum Teil gratis oft vom Internet herunterladen, oder bei der Organisation, die sie herausgibt, bestellen. Zum Beispiel das Schweizerische Rote Kreuz, die FMH, Dialog Ethik. Unter folgendem Link finden Sie eine Zusammenstellung von Patientenverfügungen: http://www.srf.ch/konsum/themen/gesundheit/patientenverfuegung-wie-finde-ich-die-richtige

Guten Abend. Ich bin auf der suche nach einer guten Patientenverfügung. Aber habe bis jetzt noch keine gute gegunden im Internet Haben sie mir einen guten Tip?

Daniela Ritzenthaler: Guten Abend. Es gibt verschiedene Patientenverfügungsformulare. Diese sind sehr unterschiedlich lang. Eine Zusammenstellung finden Sie auf der Internetseite des Schweizer Fernsehen: http://www.srf.ch/konsum/themen/gesundheit/patientenverfuegung-wie-finde-ich-die-richtige

Wie ist das eigentlich bei Kindern? Können die in irgendeiner Weise mitbestimmen oder entscheiden immer die Eltern?

Daniela Ritzenthaler: Entscheidend ist bei der Einwilligung in medizinische Therapien, ob die Patientin oder der Patient urteilsfähig ist. Urteilsfähig ist die Patientin, wenn sie die Diagnose versteht, die möglichen Therapieoptionen kennt und welche Konsequenzen die persönliche Entscheidung hätte. Kleine Kinder können diese Entscheidungen und deren Folgen meist nicht abschätzen, deshalb entscheiden die Eltern mit den Ärzten. Meist werden komplexe Entscheidungen in Kinderspitälern in ethischen Gesprächen besprochen. Ist das Kind älter, oder bei Jugendlichen, werden die Wünsche des Kindes auch angehört und in die Entscheidung mit einbezogen.

Sind Ärzte heute nicht sowieso schon viel zurückhaltender darin,Leben "auf Teufel komm raus" zu erhalten und verlängern? Ich habe den Eindruck, das ersetzt die Verfügung heute oft gut?

Tanja Krones: Nein das kann man so nicht sagen. Wenn nichts gegenteiliges bekannt ist wird im Zweifel alles für die Lebensverlängerung gemacht auch oft bis ins hohe Alter

grüezi, ist es wahr dass es zwei verfügungen braucht, eine medizinische und eine psüchische/geistige? oder kann alles in einer erledigt werden? merci für die antwort.

Tanja Krones: Beide Situationen können gut in einer Patientenverfügung beschrieben werden. Es ist aber so, dass Patientenverfügungen für psychische Erkrankungen nur beachtlich sind, für körperliche Erkrankungen sind diese bindend. Das heisst ein Arzt muss Behandlungswünsche für körperliche Erkrankungen , wenn diese medizinisch machbar sind, umsetzen, bei psychischen Erkrankungen nicht vollumfänglich.

Es wird immer auf Vertrauenspersonen hingewiesen. Wen kann man benennen, wenn man keine Angehörigen hat und die Freunde selbst betagt sind? Und was ist z.B. wenn der Hausarzt, der als Vertrauensperson eingesetzt wird, in Rente geht?

Daniela Ritzenthaler: Als vertretungsberechtigte Person können Sie jede Person ernennen, die Sie möchten, das kann ein Angehöriger sein, oder eine Freundin. Es ist sinnvoll, eine Person zu ernennen, die Ihren Willen gut kennt. Der Hausarzt ist ebenfalls eine Möglichkeit. Wenn Ihr Arzt in Pension geht, ist es sicher sinnvoll, einen neuen Hausarzt zu suchen.

Guten Abend, Muss eine Patientenverfügung notariell (oder sonst wie) beurkundet werden?

Tanja Krones: nein. jede Patientenverfügung ist juristisch gültig wenn sie mit Datum und Unterschrift versehen ist. Eine Beglaubigung ist nicht notwendig.

Guten Abend, wo kann man sich als Angehöriger (Vertretungsperson) und "Patient" zur Patientenverfügung beraten lassen?

Daniela Ritzenthaler: Es bestehen verschiedene Möglichkeiten zur Beratung zur Patientenverfügung. Einerseits können Sie sich an den Hausarzt wenden. Andererseits bieten mehrere Organisationen, die selbst eine Patientenverfügung erstellt haben, Beratungen an. Dies sind u.a. Dialog Ethik, das Schweizerische Rote Kreuz. Sie finden die Internet-Adressen dieser Organisationen unter folgendem Link: http://www.srf.ch/konsum/themen/gesundheit/patientenverfuegung-wie-finde-ich-die-richtige

Guten Abend, Ich bin vollumfänglicher privater Beistand. Wer könnte meinem Mündel helfen eine Patientenverfügung auszufüllen? Rechtlich bin ich der richtige doch finde ich es sehr heikel wenn ich das bei einer unmündigen Person mache. Was empfehlen Sie mir?

Tanja Krones: Dies ist tatsächlich eine schwierige und durchaus nicht seltene Situation, die der Schweizer Gesetzgeber nicht geregelt hat. In anderen Ländern gibt es juristisch verbindliche Patientenverfügungen auch als Verfügungen des gesetzlichen Vertreters. Am besten legen Sie die Behandlungswünsche gemeinsam mit der Person, für die Sie die Beistandschaft übernommen haben zusammen mit dem Hausarzt schriftlich nieder.

Habe meine PV bei Exit und elektronisch hinterlegt..den Ausweis im Portemonnaie worauf die Nummer zum Abrufen ha vermerkt ist. Mein Mann ist meine Vertrauensperson ist auch hinterlegt...was raten Sie mir?

Tanja Krones: Hinterlegen ist tatsächlich im jetzigen System in der Schweiz (noch) nicht sinnvoll. Sie sollten die Exitpatientenverfügung am besten in Kopie ihrem Mann und ihrem Hausarzt geben und wenn Sie ins Spital kommen diese auch als Kopie mitnehmen.

bin 33 jahre. mutter wohnt in italien, vater im kanton solothurn, zu ihm hab ich wenig bezug.

Daniela Ritzenthaler: Wenn ich Sie richtig verstehe, überlegen Sie, wen Sie als vertretungsberechtigte Person einsetzen können. Sie entscheiden frei, wer diese Rolle übernehmen soll. Dies kann auch eine nahestehende Person sein, die nicht mit Ihnen verwandt ist. Zum Beispiel eine Freundin. Es ist auch sinnvoll, mit dem Hausarzt über die Patientenverfügung zu sprechen.

Ich habe eine Patientenverfügung FMH. Auch die Kontaktperson alles..Die Formulare sind beim Hausarzt zu Hause und bei der Kontaktperson. Jetzt in der Sendung wurde gesagt ich müsse ebenfalls das Formular im Geldbeutel haben? Sie wissen aber das Formular ist A4. Daher die Frage für alles wird das ganze auf Kreditkartengrösse erstellt, warum nicht auch die Patientenverfügung?

Daniela Ritzenthaler: Sinnvoll ist es, einen Hinweis in Kreditkartenformat im Portefeuille mitzutragen, dass Sie eine Patientenverfügung erstellt haben, und bei wem diese ist. Wenn Sie die Kontaktangaben dort angeben, kann der behandelnde Arzt die Patientenverfügung schnell organisieren.

Vertragen sich Flüssigkeitszufuhr und Morphium in der Endphase? Wann entscheidet man sich für Füssigkeitszufuhr, wann dagegen? Organentnahme: Wie wird dem Todkranken geholfen, dass er nicht noch zusätzlich leiden muss, oftmals werden ja zuvor noch verlängernde Massnahmen und Medis gegeben - dies macht Angst.

Tanja Krones: Flüssigkeitsgabe ist in der Endphase tatsächlich in aller Regel nicht sinnvoll sondern oft sogar schädlich, weil sie zum Beispiel Atemnot und schmerzen verstärken kann . Das Symptom welches belastend ist, ist dann meist die Mundtrockenheit, die besser durch gute Mundpflege gelindert wird. Morphin gibt man bei Schmerzen und bei Atemnot , dies unabhängig von der Flüssigkeitsgabe. Bezüglich der Organentnahme bin ich mir nicht ganz sicher was ihre Frage ist. Wenn sie die so genannten "vorbereitenden Massnahmen" bei einem Menschen, der Organe spenden möchte meinen: Dies bedeutet bei Menschen die vermutlich Hirntod sind die Weiterführung der Intensivmedizin bis die Diagnose sicher ist, bei Menschen die Organe spenden wollen bei einer ganz schlechten Prognose nur in manchen Fällen die weitere Gabe von blutverdünnenden Mitteln durch die liegende Kanüle. Angehörige die dies erlebt haben schildern dass sie die Begleitung ihres Angehörigen, der bereit war Organe zu spenden als würdevoll erlebt haben.

Ich möchte in jedem Fall keine Reanimation und keine Organe spenden so ist es in meiner Patientenverfügung vermerkt. Was kann ich auf mir tragen,dass jeder Zeit verfügbar ist. So ähnlich wie ein Ausweis im Portmonaie.

Tanja Krones: Genau, Sie sollten dies genau so vermerken: Im Falle eines Herz Kreislaufstillstands keine Reanimation und dies auch im Portemonnaie bei sich tragen

Habe eine Patienteverfüng ist diese auch im Ausland g9

Daniela Ritzenthaler: Diese Frage allgemein zu beantworten ist schwierig, weil es davon abhängt, in welches Land Sie reisen. Mit dem Passieren der Landesgrenze verändert sich auch das Gesundheitswesen und das Rechtssystem. Zum Teil sind Patientenverfügungen auch innerhalb von Europas rechtlich anders geregelt als in der Schweiz. Deshalb macht es Sinn, wenn Sie länger/öfter in ein bestimmtes Land gehen, dass Sie sich dort informieren, wie die Patientenverfügungen geregelt ist. Auch zu bedenken ist die Sprache: die Patientenverfügung muss vor Ort verstanden werden.

ich bin bei der patientenverfügung ausfüllen! ich möchte auch noch dreinschreiben was nach meinem tod von mir aus zu wünschen habe? kann ich das handschriftlich auf die rückseite hinterlegen?

Daniela Ritzenthaler: Genau, Sie können die Wünsche nach dem Tod in Ihrer Patientenverfügung handschriftlich ergänzen. Es gibt auch ausführliche Patientenverfügungen, die Wünsche nach dem Tod enthalten (z.B. jene von Dialog Ethik).

Guten Abend Ich habe mir schon oft gefragt, wie verhält es ich bei Demenz. Ich habe eine Patientenverfügung und falle in einer schweren Demenz, wo ich eigentlich nur noch bettlägerig bin. Lebe zwar, aber für meine Familie bin ich nur belastend. Habe ja keine Schmerzen und werde nicht lebenserhaltend gepflegt. Was ist in dieser Situation?

Tanja Krones: Eine Demenz entwickelt sich ja langsam über Jahre. Falls Sie in die Situation kommen, dass bei Ihnen eine Demenz festgestellt würde, wäre es dann sehr wichtig ausführlich darüber zu sprechen, wie ein sinnvolles Leben für Sie aussieht und wo für Sie persönlich die Grenze erreicht wäre, bei denen für Sie eine lebensverlängernde Behandlung nicht mehr sinnvoll wäre. Das heisst dies in einer Patientenverfügung darzulegen ist eigentlich nicht nötig, da dies ein langsamer Prozess ist bei dem Sie lange urteilsfähig sind.

In der Sendung war die Rede davon, dass man entscheiden kann, ob man reanimiert werden möchte oder nicht, was ich sehr sinnvoll finde. Ich habe aber gehört, dass im Notfall die Sanitäter automatisch Reanimationsmassnahmen treffen, da sie keine Zeit haben nach der Patientenverfügung zu suchen und eine solche Entscheidung sowie so nur von einem Arzt getroffen werden darf. Sanitäter würden nur auf eine Reanimation verzichten, wenn man einen Stempel / Pflaster No CPR hat. Wozu Patientenverfügung?

Tanja Krones: Es ist tatsächlich so dass das System bei uns für die Berücksichtigung des Willens bei der Frage der Reanimation noch nicht optimal ist. Rettungssanitäter können und sollen durchaus auch wenn es möglich ist mit den Angehörigen sprechen wenn diese vor Ort sind und im Portemonnaie schauen . Wenn Sie den Stempel haben- der allerdings alle drei Tage neu aufgetragen werden muss, schauen die Rettungssanitäter zusätzlich im Portemonnaie. Was wir aktuell in Zürich einführen ist die ärztliche Notfallverordnung als Teil einer Patientenverfügung , die sich international bewährt hat , die ärztlich mit unterschrieben ist und den Notfall regelt. Wir hoffen dass wir dies im nächsten Jahr für Zürich flächendeckend einführen können.

Gibt es irgendeine sinnvolle Möglichkeit, eine Patientenverfügung so elektronisch zu hinterlegen, so dass im Notfall sowohl durch die Ärzte wie auch die Angehörige darauf zugegriffen werden kann? Kann man allenfalls eine solche Verfügung auch auf dem Chip der Versicherungskarte speichern?

Daniela Ritzenthaler: Das Erwachsenenschutzrecht hat genau diese Idee drin: dass Sie auf der Versichertenkarte der Krankenkasse speichern können, wo Ihre Patientenverfügung ist. Dabei kann auch ein Internet-Zugangscode gespeichert werden, mit dem man die Patientenverfügung einsehen kann. Leider funktioniert dieses Speichern bei den Ärzten noch nicht flächendeckend. Eine Organisation, die eine solche Hinterlegung anbietet mit Zugangscode ist www.pv24.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Ich bin bei Exit Mitglied und die Patientenverfügung ist dort wie auch beim Hausarzt hinterlegt. Wenn ich nun bspw. beim Skifahren einen Unfall hätte und bei Bewusstsein bin, könnte ich die Verfügung mündlich ändern?

Tanja Krones: Patientenverfügungen gelten nur dann, wenn Sie selbst urteilsunfähig sind. Das heisst, in jeder Situation gilt ihr Wille, wenn Sie diesen selbst äussern können; sie können eine Patientenverfügung natürlich auch jederzeit widerrufen.

Gibt es Missbrauch/Fälschungen bei einer Patientenverfügung? Wenn ja bei wem bekomme ich Informationen?

Tanja Krones: tatsächlich habe ich das bislang nie erlebt. Im Spital sprechen wir ja immer auch mit Angehörigen über die Patientenverfügungen. Wenn begründete Zweifel bestehen dass die Patientenverfügung nicht gültig ist oder die Vertretungsberechtigte Person nicht den Willen des Patienten vertritt sondern seine "eigene Agenda" hat muss die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde vom Behandlungsteam involviert werden

Chat-Admin: Der Chat ist beendet - vielen Dank für Ihr Interesse! Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: http://www.srf.ch/gesundheit/gesundheitswesen/eine-patientenverfuegung-sorgt-fuer-klarheit-im-prinzip

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen