«D'Sänne chömmed»

Aus dem Werk «Schwiizer Fäschttäg» von Komponist Arthur Honegger ist ein mehrsätziger Opus und der Satz «D'Sänne chömmed» entstanden. Die kleinen Melodie-Phragmente stellen die behäbigen Sennen dar. «Ein vielfach düsteres Lied mit schönen Farbnoten», so Volksmusikredaktor Dani Häusler.

Porträt von Arthur Honegger.undatierte Aufnahme.
Bildlegende: Arthur Honegger war bedeutender Vertreter der 1920 in Paris etablierten «Group de Six». Keystone

Bis vor kurzem war der Schweizer Komponist Arthur Honegger auf der 20-er Note zu sehen. Er ist 1892 in Le Havre geboren, aber seine Eltern waren Zürcher. Für den ersten Teil seines Musikstudiums kam er 1909 ans Konservatorium Zürich. Den Abschluss machte er in Paris und kam so in die Kreise der «Group de Six». Eine Gruppe von Komponisten, die einen neuen Zugang zum Komponieren gefunden haben und so zusammen in die Geschichte eingegangen sind.

In Paris arbeitete Honegger während des zweiten Weltkriegs als Kompositionslehrer und auch Musikkritiker. Im Jahr 1943 ist das Werk «Schwiizer Fäschttäg» entstanden.

«D'Sänne chömmed» wird gespielt vom Radio-Orchester Beromünster unter der Leitung von Cedric Dumont.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Dani Häusler