«s Schwyzermeitschi»

Trudy Reichmuth-Kistler heisst die Interpretin, die in der «Sammlung Dür» mit dem Jodellied «s Schwyzermeitschi» vertreten ist. Über ihr Leben hat Dani Häusler ein paar spannende Fakten zusammen getragen.

Fotocollage mit einem Porträt der Jodlerin auf einem auf alt getrimmten Hintergrund.
Bildlegende: So präsentierte sich Trudy Reichmuth-Kistler auf dem Cover zum Album «Eis jödele». zvg

Die Eltern von Trudy Kistler stellen 1944 ihre damals 15-jährige Tochter vor eine wichtige Entscheidung: Eine Lehre als Damenschneiderin oder eine Handorgel als Geschenk. Die junge Frau entscheidet sich für eine Handorgel und erhält eine Hohner Sirena im Wert von 550 Franken.

Der Erfolg als Jodlerin gab der damaligen Entscheidung von Trudy Kistler mehr als recht. Mit 19 Jahren erhält sie bei einem Jodlerfest zum ersten Mal die Note «Sehr gut». Fortan werden ihre Wettvorträge immer mit dieser hohen Wertung benotet.

Die Aufnahme «s Schwyzermeitschi» von Trudy Reichmuth-Kistler stammt aus dem Jahr 1958. Für die Akkordeon-Begleitung sorgt Christian Hartmann. Im Original heisst das Jodellied übrigens «s Zugermeitschi», geschrieben hat es Robert Fellmann.

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Dani Häusler