Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Leistungsdruck in der Schule Try Harder! – Elite-Uni um jeden Preis

Die Lowell High School gilt als eine der besten öffentlichen Schulen der USA. Enormer Leistungsdruck und interne Konkurrenzkämpfe gehören zum Schulalltag dazu. Alle Schüler:innen verfolgen das gleiche Ziel: die Zulassung zum College ihrer Träume. Viele zahlen dafür einen hohen Preis.

Video
Try Harder! - Elite-Uni um jeden Preis
Aus SRF school vom 18.06.2022.
abspielen. Laufzeit 58 Minuten 12 Sekunden.

An der Lowell High School in San Francisco werden nur die besten Schüler:innen der Stadt aufgenommen. Alles, was zählt, sind gute Noten und pünktliche Projektabgaben. Wer in Lowell zur Schule geht, träumt von einem Studium an einer Spitzenuniversität wie Harvard oder Stanford. Doch der Weg dorthin ist lang und streng.

Lowell zerstört jeden Funken Selbstvertrauen.
Autor: Ian Wang Absolvent der Lowell High School

Die mehrheitlich asiatisch-amerikanische Schülerschaft wird auf Höchstleistungen getrimmt. Der Konkurrenzkampf ist gross. Dass der ständige Vergleich mit Mitschüler:innen zu starken Selbstzweifeln führen kann, wird kaum beachtet. Häufig übt die eigene Familie den grössten Druck auf die Jugendlichen aus. Sogenannte «tiger parents» wollen mit einer strengen Erziehungsmethode den Erfolg der eigenen Kinder sicherstellen. Schulische Leistungen stehen im Vordergrund, alles andere ist nebensächlich.

Der Weg zum College

Anders als an den meisten Schweizer Hochschulen müssen sich amerikanische Schüler:innen bei den Colleges bewerben. Dabei gilt: Je besser der Ruf der Schule, desto strenger das Aufnahmeverfahren. Die Universität in Stanford beispielsweise besitzt eine Aufnahmequote von nur knapp 4.4 Prozent. Die Chance, hier abgelehnt zu werden, ist sehr gross. Manche Jugendliche senden ihre Bewerbungen deshalb an über zwei Dutzend Colleges.

«Try harder!» begleitet Schüler:innen durch die Flure und Klassenzimmer der Lowell High School. Die 58-minütige Dokumentation zeigt, wie sehr die Jugendlichen das an der Schule gelehrte Leistungsprinzip verinnerlicht haben. Offen und mit Humor geben sie Einblick in eine Welt voller Genies und Nerds. Jedoch ist dies auch eine Welt, in der die Jugendlichen mit Problemen und Nöten zu kämpfen haben. Ein Film über die (Miss)erfolge amerikanischer High School Seniors.

Lehrplan-21 Bezug

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • BO.2.2.b: können eigene biografische Prägungen und Erwartungen ihres Umfeldes zum Beruf reflektieren und geschlechtsspezifische, soziale und kulturelle Stereotypen hinterfragen und dazu eine eigenständige Position vertreten. 
  • BO.3.2.a: … können Schwierigkeiten, belastende Gefühle und Gründe für Frustration im Bildungs- und Berufswahlprozess benennen, sich damit auseinandersetzen und sich ihrer Ressourcen bewusst bleiben (z.B. Fähigkeiten, Unterstützung im Umfeld).
  • ERG.1.1.b: … können Erfahrungen des Heranwachsens bzw. Erwachsenwerdens reflektieren (z.B. in Bezug auf Beziehungen, Abhängigkeit, Autonomie), indem sie auf Veränderungen und Entwicklungen achten.
  • ERG.5.5.a: … können Menschen in verschiedenen Lebenslagen und Lebenswelten wahrnehmen sowie über Erfahrungen, Bedürfnisse und Werte nachdenken (z.B. berufliche, ökonomische und familiäre Situation; Krankheit, Behinderung, Asyl, Migration).

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Berufliche Orientierung, Gesellschaft, Gemeinschaft

Stichwörter: Amerika, Abschluss, GPA, SAT, Test, Notendruck, Noten, Prüfungen, UCA, Berkeley, Ethnie, Afroamerikaner:in, Asiat:in, Leistungsgedanke, Taiwan, Ehre, Ruhm, Schulzeugnis, Selbstwert, Student:in, Studieren, Abschlussfeier, Schulabschluss, Schulsystem, Bildungssystem, Stipendium, Studiengebühren.

Produktion: Debbie Lum. «ITVS» / «Center for Asian American Media» / «California Humanities» / «XTR» 2021.

VOD: Bis 31.05.2025.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen