Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Was ist Cybermobbing und was kann man dagegen tun?

Angstzustände, Schlaflosigkeit oder Depressionen: Die Folgen von Cybermobbing sind nicht zu unterschätzen. Das Leid der Betroffenen ist gross. Gleichzeitig sind sich die Täter oft gar nicht bewusst, was sie anrichten. Warum manche trotzdem mobben und was man dagegen tun kann, weiss Reena.

Neid, Langeweile oder die Angst, selbst gemobbt zu werden: Die Gründe dafür, warum Kinder und Jugendliche mobben, sind vielfältig. Die Folgen können verheerend sein. Und beim Cybermobbing finden die Betroffenen nicht einmal zuhause Ruhe. Denn die Beleidigungen und Drohungen gehen nach der Schule weiter – auf Instagram, Snapchat oder über WhatsApp.

Es ist nicht einfach, etwas dagegen zu unternehmen. Oft schämen sich die Betroffenen und sehen keinen Ausweg mehr. Doch es gibt einige Tipps, die so eine Situation entschärfen können.

LP 21 Bezug

Die Schülerinnen und Schüler …

MI.1.1.B.: ... können Vor- und Nachteile direkter Erfahrungen, durch Medien oder virtuell vermittelter Erfahrungen benennen und die persönliche Mediennutzung begründen.

MI.1.1.C.: … können Folgen medialer und virtueller Handlungen erkennen und benennen (z.B. Identitätsbildung, Beziehungspflege, Cybermobbing).

Schulstoff leicht gemacht!

Box aufklappen Box zuklappen
Legende:

Was erforschen Bioniker? Warum schwimmt ein Schiff? Wie funktioniert unser Gehirn und was ist Foodwaste? Antworten liefert «Clip und klar!» – auch auf «YouTube SRF Kids».

Beratung und Hilfe

Jugendliche, die mit Problemen aller Art zu kämpfen haben, finden bei 147 Hilfe. Vertraulich und kostenlos, per Chat, Email, SMS oder Telefonanruf. Alle Informationen dazu auf 147.ch.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen