Die Schöllenen auf der Staffelei

Die gefährliche Schöllenenschlucht und ihre Brücke hat den englischen Maler William Turner im 19. Jahrhundert in den Bann gezogen. Ganze sechs Mal ist er in die Schweiz gereist, um die Schöllenenschlucht in Bildern zu verewigen.

Video «Die Schöllenen auf der Staffelei» abspielen

Die Schöllenen auf der Staffelei

1:05 min, vom 14.7.2016

Bernhard von Waldkirch, Konservator im Kunsthaus Zürich, beschreibt die Werke von William Turner so:

«  Die Napoleonischen Kriege haben Europa durcheinandergebracht, man sehnte sich nach Frieden. Aber man hatte Angst in den Knochen.
Keine Landschaft eignete sich besser um das Erhabene, den Schauer, im Betrachter zu erwecken als die Schöllenenschlucht. »

Bernhard von Waldkirch
Konservator Kunsthaus Zürich

Für den englischen Maler stellte der Gotthard ein faszinierendes Hindernis dar. Eine Schranke, die er heil zu überwinden hoffte, um die Schönheit des Tessins und Norditaliens geniessen zu können.

Sendung zu diesem Artikel