Bitzi oder Inderbitzins wohnten beim Pflanzblätz

Die Familiennamen Bitzi oder Bitzius gehen beide auf den lateinischen Personennamen «Sulpicius» zurück. Der Name «Sulpicius» wurde gekürzt zu «Bitzius», oder ohne lateinische Endung «Bitzi».

Wörtertafel mit dem Wort Bitzi.
Bildlegende: Der Familienname «Bitzi» ist im luzernischen Schüpfen und Äschlismatt alteingesessen. colourbox/SRF

Der Name Inderbitzin ist ursprünglich ein Flurname und hat nichts mit «Bitzi» zu tun. Er lässt sich aufschlüsseln in «in-der-Bitzi». Das Schweizerische Idiotikon definiert «Bitzi» wie folgt: «Einschlag zur Anlegung von Kulturen auf dem sonst als Stoppelweide dienenden Brachland». Also kurz gesagt, ein Pflanzblätz.

Die Familie Inderbitzin wohnte bei einem solchen Pflanzblätz. Die Bezeichnung «Bitzi» geht auf das Verb «einzäunen» zurück.

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Matthias Friedli