Die Arth-Rigi-Bahn rollt seit 140 Jahren auf die Rigi

Am 4. Juni 1875 wurde die Arth-Rigi-Bahn eröffnet. 100 Jahre später hat sich Kurt Zurfluh aufgemacht, die Rigi und die Geschichte der Bahn zu erkunden. Auf dem Weg von Arth-Goldau nach Rigi-Kulm ist er vom Vizedirektor bis zum Älpler vielen verschiedenen Menschen begegnet.

Ein roter Zug fährt talwärts, ein blauer Zug bergwärts.
Bildlegende: Bahnhof Rigi-Sattel auf der Strecke der Arth-Rigi-Bahn. Wikipedia/Norbert Utz

Für die Sendereihe «Land und Lüüt» hat Kurt Zurfluh 1975 die Innerschweiz besucht. Sein Ziel: die Rigi die «Königin der Berge».

Während der Fahrt mit der damals 100-jährigen Arth-Rigi-Bahn hat er viel über die Geschichte von Berg und Bahn erfahren, zum Beispiel über die früheren Transportmittel wie Trage oder Pferd. Oder welche prominenten Menschen die herrliche Rundsicht auf der Rigi im vergangenen Jahrhundert genossen haben.

Daraus entstanden ist die Sendung «Nach den Hirten kamen die Fürsten zum 100-Jahre-Jubiläum der Arth-Rigi-Bahn».

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Bea Schenk