Elisabeth Schnell über Caterina Valente

Caterina Valente ist ein Star von Weltformat. Als Künstlerin war sie ungeheuer vielseitig und talentiert. Während Jahrzehnten hat sie Singen, Tanzen, Komik und Musikalität auf den Bühnen der Welt beherrscht. Elisabeth Schnell hat den Weltstar Ende der 60er Jahre im Tessin getroffen.

Caterina Valente am 13. November 1984 in der Revue «Variete, Variete» im Berliner Friedrichstadtpalast.
Bildlegende: Caterina Valente am 13. November 1984 in der Revue «Variete, Variete» im Berliner Friedrichstadtpalast. Deutsches Bundesarchiv, Bild 183-1984-1113-026 / Foto: Klaus Franke

Im «Sinerzyt» erzählt Elisabeth Schnell von ihrer Begegnung mit Caterina Valente. Am Anfang des Gesprächs geht es ums Farbfernsehen, das sich nach den USA auch in Europa durchsetzte. Künstlerisch gesehen mache es keinen Unterschied, ob man fürs Schwarz-Weiss- oder Farbfernsehen drehe, meinte Caterina Valente. Einzig auf Schminke und Kostüme müsse man einen anderen Augenmerk legen.

Anfang 2011 hat Caterina Valente den 80. Geburtstag gefeiert und gleichzeitig mitgeteilt, dass sie nicht mehr öffentlich auftreten werde. Mit Blick auf ihre glanzvolle Karriere hat sie sich den späten Ruhestand mehr als verdient. Caterina Valente hat über 1'500 Lieder in 13 Sprachen aufgenommen. Sie war jahrzehntelang in den USA erfolgreich. Dort trat sie mit Top-Stars wie Bing Crosby, Dean Martin oder Louis Armstrong auf. Sie war die erste Künstlerin, die den Bossa Nova ausserhalb von Brasilien populär machte. Ihre Tourneen führten sie rund um den Globus.

Autor/in: Elisabeth Schnell