Friedel Stauffacher: «Beim Bildernähen konnte ich auftanken»

Wie macht Friedel Stauffacher das bloss, dass sie mit 91 Jahren noch so fit ist? Ihr Geheimnis: «Ich kann mich über vieles einfach freuen.» Sie freue sich auch über das Glück anderer Menschen, erzählt Friedel Stauffacher mit einer hörbaren Zufriedenheit.

Die Seniorin steht in ihrem Wohnzimmer vor einem Stoffbild, das eine Winterlandschaft zeigt.
Bildlegende: Stoff-Applikationen sind nebst Hüten eine weitere grosse Leidenschaft von Friedel Stauffacher. SRF/Kurt Zurfluh

Friedel Stauffacher war und ist eine aktive Frau mit vielen kreativen Ideen. Während der Krankheit ihres Mannes hat sie damit begonnen, Bilder zu nähen. Auch nach seinem frühen Tod hat sie mit Stoff und Faden Kunstwerke erschaffen. Auch für Weihnachten hat sie viele Dekorationen selber gemacht, gemeinsam mit ihrer Tochter. So entstand zuerst die Idee einer kleinen Weihnachts-Ausstellung, aus der das sogenannte Weihnachtshaus geboren wurde.

Zehn Jahre hat Friedel Stauffacher gemeinsam mit ihrer Tochter das Weihnachtshaus betrieben. Die Erinnerung daran, lässt sie noch heute strahlen, weil sie gesehen hat, wie viel Freude man anderen Menschen durch so etwas machen kann. «Wenn man im Leben solche Dinge erschafft, dann liegt darauf ein unglaublicher Segen», ist die 91-Jährige überzeugt.

Im Dezember 2002 wurde sogar das Schweizer Fernsehen auf das Weihnachtshaus in Binningen aufmerksam. «Schweiz aktuell» hat die friedliche Stimmung zwischen Engeln, Weihnachtskugeln, Kaffe und Weihnachtsguetzli eingefangen.

Video «Weihnachtshaus» abspielen

Weihnachtshaus

3:27 min, aus Schweiz aktuell vom 20.12.2002

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Jill Keiser