«Ich war immer etwas scheu»

Der 66-jährige Jakob «Kobi» Muff wurde von seinen Eltern streng erzogen. Er durfte fast nie ein Nachbarskind besuchen. Das hat ihn zu einem eher scheuen Menschen gemacht. Erst im Alter von etwa 20 Jahren hat sich sein soziales Netz erweitert, durch Rekrutenschule und Freiwillige Feuerwehr.

Mutter und Sohn sitzen auf der Ofenbank in einem Bauernhaus.
Bildlegende: Jakob «Kobi» Muff in jungen Jahren zusammen mit seiner Mutter. zvg

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Jill Keiser