Komplimente und Versprecher

Sepp Renggli erinnert sich im «Sinerzyt» an die frühen Zeiten von Schweizer Radio. Zum Beispiel an Hörerbriefe mit «frommen» Wünschen oder zweideutigen Komplimenten. Ausserdem listet er ein paar äusserst kuriose Versprecher auf.

Zu den legendären Versprechern aus jener Zeit gehörten zum Beispiel: «Serenase für Bläder», «Klau- und Maulenseuche», «Nussquacker-Suite» oder «der Schiss des Pfiffrichters».

Als ein Sprecher einmal aus den «Iden des März» die «Ideen des März» gemacht hat, musste er zur Strafe vor dem Radiogebäude Schnee schaufeln.

Autor/in: Sepp Renggli