Phänomena 1984: Naturwissenschaft sinnlich erlebt

Wasser, Mechanik, Akustik, Harmonik, Optik, Licht und Farbe: Zu diesen Gebieten präsentierte die Phänomena 1984 rund 200 verschiedene Experimente. An der Ausstellung wurde die Naturwissenschaft von ihrer sinnlichen, erfahrbaren Seite gezeigt.

Blick aus der Luft auf das Ausstellungsgelände.
Bildlegende: Der Bambusturm als Wahrzeichen der Phänomena 1984. ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

Die Phänomena fand vom 12. Mai bis 23. Oktober 1984 in Zürich am Zürichhorn statt. Die naturwissenschaftlichen Phänomene und Rätsel waren ein Publikumsmagnet, das Interesse an der Phänomena entsprechend gross. Als Folge davon wurde die Ausstellung in Südafrika, Rotterdam, Bietigheim-Bissingen und nochmals in Zürich wiederholt. Sie lockte weltweit mehr als 5,4 Millionen Besucherinnen und Besucher an.

Das Regionaljournal Zürich Schaffhausen hat am 12. Mai 1984 ausführlich über die Phänomena berichtet. Im «Sinerzyt» sind Ausschnitte der damaligen Sendung zu hören. Zum Beispiel Töne vom Uferklavier des Berner Bildhauers Kuno Seethaler.

Phänomena in Zürich (1984)

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bea Schenk