Death Cab for Cutie - was für ein Bandname!

Zum Glück gibts Internet, sonst müsste Bandleader Ben Gibbard in jedem Interview erklären, warum das Quartett aus Washington DC diesen seltsamen Namen trägt.

Death Cab for Cutie - Transatlanticism (2003, Barsuk Records)
Bildlegende: Death Cab for Cutie - Transatlanticism (2003, Barsuk Records)

«Death Cab For Cutie» heisst ein pseudo Elvis Presley Song der britischen Ulktruppe Bonzo Dog Doo-Dah Band aus dem Jahre 1967. Zwanzig Jahre später inspirierte dieser Songtitel Gibbard zur Gründung einer eigenen Band.

Nach einigen Lo-Fi Platten gelang ihnen der kommerzielle Durchbruch mit den melancholischen, romantischen Liebesliedern auf ihrem vierten Album «Transatlanticism»; dank 225‘000 verkauften Einheiten gabs einen Vertrag beim grossen Plattenlabel Atlantic Records.

Im Juli und August widmen wir uns in der Sounds!-Sommerserie denjenigen Alben aus den Nullerjahren, die uns besonders aufgefallen sind und uns begleitet haben.

Gespielte Musik

Moderation: Rebecca Villiger, Redaktion: Matthias Erb