Moaning aus Los Angeles: Ordentlich aufgeladen

Mit düsteren aber euphorischen Hymnen brechen die Los Angeles-Szenis Moaning aus der Klaustrophobie, sprichwörtlich: Mit dem 2. Album «Uneasy Laughter» lässt das Trio hohle und kleingeistliche Partyexzesse hinter sich und stellt sich mit uns den Ängsten, Ungereimtheiten und Problemen des Lebens.

Freunde fürs Leben: Moaning gehen durch Dick und Dünn. Das hört man.
Bildlegende: Freunde fürs Leben: Moaning gehen durch Dick und Dünn. Das hört man. Michael Schmelling/Sub Pop

Für den Zweitling haben Moaning den saftigen Shoegaze etwas abgespeckt, mit Keyboard ergänzt und landen irgendwo zwischen New Wave und Post-Punk. Erinnert an Joy Division, My Bloody Valentine oder White Lies.

Gespielte Musik

Autor/in: Andi Rohrer, Moderation: Andi Rohrer, Redaktion: Andi Rohrer / Matthias Erb