Sleater Kinney: Rückkehr der Riot Ladies

Voller Energie, ungebrochener Kampfeslust und Spielfreude meldet sich das amerikanische Post Punk-Trio Sleater Kinney zwanzig Jahre nach ihrem selbstbetitelten Debut und zehn Jahre nach ihrem letzten Werk «The Woods» zurück mit dem neuen Album «No Cities To Love».

Sleater Kinney
Bildlegende: Sleater Kinney PD

Neben Bikini Kill gehörten Sleater Kinney zu den Protagonistinnen der Riot Grrrl-Bewegung. Mitte der Neunziger trieben sie dem Rock den Sexismus aus und machten den Feminismus einer neuen, jüngeren Gruppe von Frauen zugänglich. Auf «No Cities To Love» zeigen die drei Mittvierzigerinnen, dass sie sich trotz längerer Pause noch blind verstehen und musikalisch perfekt ergänzen.

Gespielte Musik

Moderation: Tina Nägeli, Redaktion: Urs Musfeld