Sounds! Album der Woche: Christine and the Queens «Chris»

«Mit triumphalem Pop starten und dann langsam zu etwas Komplexerem übergehen – wie, wenn du Leuten Süssigkeiten gibst, damit du sie an Orte bringst, wo sie sonst nicht hinfinden würden.» Héloïse Letissier alias Christine and the Queens umarmt den Mainstream-Pop nur um ihn auszuhöhlen.

«Chris ist die ungefilterte Version von mir»: Héloise Letissier fka Christine and the Queens auf dem Cover der neuen Platte.
Bildlegende: «Chris ist die ungefilterte Version von mir»: Héloise Letissier fka Christine and the Queens auf dem Cover der neuen Platte.

Nach dem 0-auf-100-Welthit «Chaleur humaine» (2014) kommt jetzt der Zweitling «Chris».

Im «Sounds!»-Interview spricht Letissier über die bedrohliche Kraft des Unkonventionellen, den absurden Drang zur Perfektion in der Populärkultur und ihre ermächtigende Transformation von Christine zu Chris.

Das «Sounds!» Album der Woche ist für euch: Gewinnt täglich die Collectors Edition (2CDs) und Tote Bags von «Chris».

Das Interview mit Héloïse Letissier führte unser «Sounds!»-Redaktor in London, Hanspeter «Düsi» Künzler.

Gespielte Musik

Autor/in: Andi Rohrer, Moderation: Andi Rohrer, Redaktion: Andi Rohrer / Hanspeter «Düsi» Künzler