Sounds!-Platte der Woche: «Libertatia» von Ja,Panik

Seit ihrem Album «DMD KIU LIDT („Die Manifestation des Kapitalismus in unserem Leben ist die Traurigkeit") aus dem Jahr 2011 gehören die Wahl-Berliner Ja, Panik aus dem österreichischen Burgenland endgültig zu einer der angesagtesten Indie-Bands des deutschsprachigen Raums.

Ja, Panik baden.
Bildlegende: Ja, Panik baden. PD

Die Utopie, die Sehnsucht nach einem Ort, der jenseits von allem hier und jetzt Möglichen liegt, ist das zentrale Thema des neuen, fünften Albums «Libertatia». Das Schweben zwischen Realität und Fiktion spiegelt sich musikalisch in einer leicht entrückten Heiterkeit. Weniger eckig, dafür mehr Groove und Pop.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Urs Musfeld