Zum Inhalt springen

Regionen Derborence/Diablerets (VS/VD)

Mehr zur 6. Region aus der Reihe «SRF bi de Lüt – Wunderland» 2016.

Legende: Video «SRF bi de Lüt – Wunderland»: Region Derborence/Diablerets abspielen. Laufzeit 3:35 Minuten.
Vom 20.06.2016.

Die Derborence ist ein wilder Talkessel im Unterwallis, am Fusse des Diablerets-Massivs. Vor 300 Jahren wurde der Kessel von zwei heftigen Bergstürzen heimgesucht. Lange galt die Region als verflucht, Menschen mieden das Gebiet. Die Natur konnte sich deshalb ungehindert ausbreiten und noch heute sind die Spuren der damaligen Bergstürze sichtbar.

Um Tiere zu beobachten, eignet sich die Derborence wunderbar. Die ganze Region ist ein Naturschutzgebiet. Nebst unzähligen Kleintieren wie Alpensalamander oder Schneemäusen zählt der Wildhüter heute ungefähr 450 Gämsen und über hundert Steinböcke.

Der heimliche Star in der Derborence-Tierwelt ist aber der Bartgeier, der grösste Vogel der Alpen. 2001 begann ein Paar, in der Derborence zu nisten. 2007 wurde hier das erste Jungtier in der freien Wildbahn geboren. Heute leben 6 bis 7 Bartgeier in der Derborence, welche bei schönem Wetter oft am Himmel beobachtet werden können.