Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Highlights Highlights aus dem Programm von Sternstunde Kunst

Diese Liste bietet eine Auswahl von Dokumentationen und Events von Sternstunde Kunst, die nicht mehr in Play SRF abrufbar sind. Dazu gehören Sendungen, die auf speziell grosses Interesse gestossen sind oder von der Redaktion als besonders memorabel oder relevant betrachtet werden.

Nicht alle früheren Sendungen von Sternstunde Kunst können in Play SRF praktisch unbeschränkt angeschaut werden. Musik- und Lizenzrechte verlangen von SRF bei fremden und teilweise eigenen Produktionen eine zeitliche Beschränkung des Streamings, meist liegt sie bei 7 oder 30 Tagen.

02.08.2020, 11:55h SRF1

Subito – das Sofortbild: Polaroid, Kunst und Popkultur

Der geniale Erfinder Edwin Land machte 1947 das Unmögliche möglich: Abdrücken, warten, fertig! Nach kurzer Zeit hält man die eben erst geknipsten Fotos in der Hand. Die Instantkamera Polaroid revolutionierte die Fotografie und fasziniert Künstlerinnen, Werber und Hobbyfotografen bis heute.

Mann mit schwarzem Hut mit alter Kamera vor gelber Wand
Legende: SRF / Filmstill

13.09.2020, 11:55h SRF1

Margaret Atwood – Schreiben gegen die Unmenschlichkeit

Mit ihrem Bestseller «The Handmaid’s Tale», der unterdessen als TV-Serie zu sehen ist, erlangte Margaret Atwood internationalen Ruhm. Das Filmporträt begleitet die kanadische Schriftstellerin bei ihrer Arbeit und privat und zeigt sie als präzise Beobachterin und Meisterin des hintersinnigen Humors.

Alte Frau im Winter mit Handschuhen und Kaputze
Legende: SRF / Filmstill

05.07.2020, 11:55h SRF1

Klimawandel in der Kunst – es gibt noch viel zu tun!

Der Kulturbetrieb mit all seinen internationalen Events ist eine massive CO2-Schleuder. Die Frage, ob es nicht klimafreundlicher ginge, trieb viele Kunstschaffende um, schon bevor Corona alles zum Erliegen brachte. Doch Umweltkunst ist nicht unumstritten, denn sie selbst ist Teil des Problems.

Forscher auf Eisberg im Meer
Legende: FILMSTILL AUS «KLIMAWANDEL IN DER KUNST - ES GIBT NOCH VIEL ZU TUN!»

28.06.2020, 11:55h SRF1

Marcel Duchamp und die Frage: was ist Kunst?

Wer stand nicht schon in einer Ausstellung und fragte sich krampfhaft, was diese sonderbaren Striche, Bilder, Objekte, Töne und anderes mehr mit Kunst zu tun haben. Das sei Konzeptkunst, bekam man vielleicht zugeraunt. Marcel Duchamp, ein Wegbereiter dieser Richtung, gibt aufschlussreiche Antworten.

Alter Mann in schwarzweiss
Legende: FILMSTILL AUS «MARCEL DUCHAMP UND DIE FRAGE: WAS IST KUNST?»

07.06.2020, 11:55h SRF1

THE SONG OF MARY BLANE und der Solothurner Maler Frank Buchser

Frank Buchser war ein erfolgreicher Schweizer Künstler, weitgereist, aufmüpfig und geschäftstüchtig. Im Auftrag des Bundesrates reiste er in die USA, um ein Gemälde mit den «Helden des Bürgerkriegs» zu malen. Bruno Moll erzählt die Geschichte von Frank Buchser und seinen abenteuerlichen Reisen.

Gemälde von Kindern mit schwarzer Hautfarbe
Legende: FILMSTILL AUS «THE SONG OF MARY BLANE»

24.05.2020, 11:55 Uhr

Freiraum – Die Kunst der Unruhe

1980 leiten Jugendliche eine Zeitenwende in der Schweiz ein: Sie fordern eigene Freiräume. Ihr Kampf stösst weite Teile der Gesellschaft vor den Kopf, initiiert aber neue Kultur- und Lebensformen und prägt Generationen – auch die heutige Klimabewegung. Doch der Drang nach Freiheit hat seinen Preis.

Menschenmenge läuft durch Zürich mit Transparenten
Legende: Die Jugendunruhen in den 80er-Jahren inspirieren bis heute Jugendbewegungen und Protestformen. Keystone / STR

21.05.2020, 11:55 Uhr

Plötzlich Heimweh

Die Liebe führt die chinesische Journalistin Yu Hao ins Appenzell. Da sie kein Wort Deutsch spricht, entdeckt sie die neue Umgebung jahrelang durch ihre Kamera. Mit berückenden Bildern erzählt sie ihre ungewöhnliche Migrationsgeschichte, die sie am anderen Ende der Welt eine Heimat finden liess.

Eine Frau filmt mit einer Kamera.
Legende: Yu Hao blickt durch die Kamera auf die Schweiz. Filmstill aus «Plötzlich Heimweh»

17.05.2020, 11:55 Uhr

Vom Schatten ins Licht – Die Künstlerinnen des Surrealismus

Muse, Modell und Geliebte, das waren Frauen für die Surrealisten. Doch Meret Oppenheim, Lee Miller oder Leonor Fini wollten mehr als männliche Fantasien beflügeln. Mutig folgten sie ihre eigenen künstlerischen Visionen, wie der Film «Gelebte Träume – Die Künstlerinnen des Surrealismus» zeigt.

Frau wird von einer surrealen Projektion angestrahlt
Legende: Westend Film & TV / Patricia Truchsess

03.05.2020, 11:55 Uhr

Skandal! Ist die Freiheit der Kunst in Gefahr?

Gemälde werden abgehängt, Szenen aus Filmen geschnitten, Theaterbesucher angepöbelt, Museen von Empörungswellen in sozialen Medien eingeschüchtert. Immer lauter klagen identitätspolitische Gruppen Sexismus und Rassismus in der Kunstwelt an. Droht eine neue Zensur von unten?

10.04.2020, 11:15 Uhr

Notre-Dame – Das verbrannte Herz der Grande Nation

In der Nacht vom 15. April 2019 steht die Notre-Dame de Paris in Flammen. Elf Stunden kämpft die Feuerwehr um das Herz der Grande Nation. Ein Jahr danach blickt SRF in einer Doku-Fiktion zurück auf die Entstehungsgeschichte der Kathedrale und im Kurzgespräch auf die Kontroverse um den Wiederaufbau.

Die Notre-Dame Kathedrale in Paris steht in Flammen mit viel Rauch oberhalb.
Legende: In der Nacht vom 15. April 2019 steht die Notre-Dame de Paris in Flammen. Elf Stunden kämpft die Feuerwehr um das Herz der Grande Nation. Keystone / AP / THIERRY MALLET

23.02.2020, 11:55 Uhr

Kunst der Zwillingsbrüder Riklin stellt den Alltag auf den Kopf

Seit über 20 Jahren entwickeln die Zwillingsbrüder Frank und Patrik Riklin in ihrem Atelier für Sonderaufgaben Ideen, mit denen sie festgefügte (Denk-)Systeme auf den Kopf stellen. Mit dem «Null Stern Hotel» machten sie auch international Furore. Ein Porträt zweier umtriebiger Konzeptkünstler.

Zwei Brüder, mittleren Alters stehen auf einer Wiese nebeneinander.
Legende: Frank und Patrik Riklin posieren in der Installation «Vom Bunker gehts aufs Land - mit «Zimmern» ohne Waende und ohne Dach», das Null Stern Hotel, 2017. Keystone / ENNIO LEANZA

02.02.2020, 11:55 Uhr

Regisseurinnen erzählen vom Kampf um gleiche Rechte

Das Filmgeschäft ist von weissen Männern dominiert. Frauen und besonders Frauen nichtweisser Hautfarbe bekommen nur selten den ihrem Können und ihrer Erfahrung gemässen, gleichberechtigten Platz. In «Half the Picture» erzählen Regisseurinnen von ihren teilweise schockierenden Erlebnissen.

Frau um die 30ig im braunen, kurzen Haaren
Legende: Kimberly Peirce erzählt von ihren Erfahrungen in der Filmbranche. Ashly Covington

12.01.2020, 11:55 Uhr

Eisenberger – Art in progress

Wo beginnt die künstlerische Freiheit und wo endet sie? Der österreichische Künstler Christian Eisenberger zeigt, was es bedeutet, jeden Tag einmalig sein zu müssen. Er hinterfragt, wie Kunst entsteht, wie der Kunstbegriff über alle Grenzen hinaus erweitert wird und was den Kunstmarkt antreibt.

Mann um die 30ig sitzt in einem bunten Atelier
Legende: Christian Eisenberger hinterfragt mit seinen Arbeiten, wie Kunst entsteht, bzw. wie der Kunstbegriff definiert wird. zvg / Christian Eisenberger

29.12.2019, 11:55 Uhr

Das Superjahr der Schweizer Künstlerin Miriam Cahn

2019 ist das Superjahr der Miriam Cahn. Mit ihren radikalen Bildern zu Krieg, Flucht, Gewalt und Sex ist sie so erfolgreich wie nie zuvor. Einzelausstellungen in fünf Top-Museen. Für die Kunstzeitschrift Monopol zählt die Schweizer Künstlerin zu den 100 wichtigsten Kunst-Persönlichkeiten der Welt.

Frau mit grauen Haaren und oranger Weste steht im Museum vor lebensgrossen Bildern von nackten Frauen
Legende: Miriam Cahn im Kunstmuseum Bern, 2019. Keystone / PETER KLAUNZER

03.11.2019, 11:55 Uhr

Charlotte Perriand, genial wie Le Corbusier

Charlotte Perriand war Designerin, Architektin und kongeniale Partnerin im Atelier Le Corbusier, bei dem sie 10 Jahre für Möbeldesign und Innenausstattung zuständig war. Durch minimalistische Formensprache, Funktionalität und Erfindungsreichtum wurden Perriands Möbel Ikonen des modernen Designs.

Zwei Frauen stehen vor einem schwarz-weiss Bild von zwei Menschen
Legende: Besucherinnen einer Ausstellung über Charlotte Perriand. imago images / Le Pictorium

27.10.2019, 23:10 Uhr

Lou Andreas-Salomé

Lou Andreas-Salomé war als Philosophin, Schriftstellerin und Psychoanalytikerin eine der gelehrtesten und produktivsten Frauen ihrer Generation. Eine längst überfällige Hommage an eine Frau, die Denker wie Rainer Maria Rilke, Sigmund Freud und Friedrich Nietzsche entscheidend beeinflusste.

06.10.2019, 11:55 Uhr

Floriana Frassetto: Mummenschanz ist mein Leben

Seit 47 Jahren tourt die Maskentheatertruppe Mummenschanz erfolgreich durch die Welt. Heute ist von den drei Gründungsmitgliedern nur noch Floriana Frassetto aktiv. Mit jungen Mitspielenden hat sie eine neue Show vorbereitet und führt so die Erfolgsgeschichte der legendären Truppe weiter.

Eine Frau mit angegrautem Haar im Vordergrund, ein älterer Herr mit Brille im Hintergrund
Legende: Floriana Frassetto (rechts), mit Hans Juerg Tobler, Präsident der Mummenschanz Stiftung (links), 1999. Keystone / Rudolf Steiner

07.07.2019, 11:55 Uhr

Dora Maar – Zwischen Schatten und Licht

Sie war Fotografin, Surrealistin, später Malerin. Ihr einzigartiges Werk verdient Beachtung; viel mehr als ihre Rolle als Modell und Geliebte Pablo Picassos, auf die sie allzu oft limitiert wird. Ein Film und eine Ausstellung im Centre Pompidou rücken Dora Maars Bedeutung nun ins rechte Licht.

Abstraktes Portrait-Bildniss einer Frau
Legende: Pablo Picassos Portrait von Dora Maar. Keystone / AKIRA SUEMORI

16.06.2019, 11:55 Uhr

Marceline - Eine Frau, ein Jahrhundert

15 Jahre alt war Marceline Loridan-Ivens, als sie 1944 zusammen mit ihrem Vater nach Auschwitz deportiert wurde. Sie überlebte das Konzentrationslager, er nicht. Als er umkommt, hört sie auf zu wachsen. In diesem Portrait blickt die Filmerin als 90-jährige Frau zurück auf ihr Leben und mutiges Werk.

05.05.2019, 11:55 Uhr

Becoming Cary Grant

Er zählte zu Hollywoods erster Garde: Schauspieler Cary Grant. Unter Verwendung von Grants eigenen Home-Movies, seiner unpublizierten Autobiografie und legendärer Filmausschnitte erzählt der Film, wie aus dem bitterarmen Archibald Leach aus Südengland der gefeierte Hollywoodstar Cary Grant wurde.

Filmszene: Mann mittleren Alters in weisser Bluse hält sich an einem Felsen fest.
Legende: Cary Grant im Film von Alfred Hitchcock «North by Northwest». Keystone / HANDOUT / MGM PICTURES

28.04.2019, 11:55 Uhr

A Long Way Home: Kunst, Kritik und Zivilcourage in China

Im Zentrum von A Long Way Home stehen fünf der bedeutendsten Vertreter der aktuellen chinesischen Gegenkultur. Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sie mutig und mit subversivem Witz die gesellschaftlichen Probleme und Widersprüche ihres Landes.

07.04.2019, 12:00 Uhr

Subito – Das Sofortbild: Polaroid, Kunst und Popkultur

Der geniale Erfinder Edwin Land machte 1947 das Unmögliche möglich: Abdrücken, warten, fertig! Nach kurzer Zeit hält man die eben erst geknipsten Fotos in der Hand. Die Instantkamera Polaroid revolutionierte die Fotografie und fasziniert Künstlerinnen, Werber und Hobbyfotografen bis heute.

10.03.2019, 12:00 Uhr

Frida Kahlo und Diego Rivera – eine verzehrende Leidenschaft

Frida Kahlo wurde mit ihren Werken weltweit zu einer Ikone der Kunst, Diego Rivera prägte mit seinen Fresken die mexikanische Wandmalerei. Der Film zeigt ihr Werk und auch, welch starke und spannungsvolle Liebe Mexikos berühmteste Künstler verband, die sie in der Kunst über sich hinauswachsen liess.

Frau schaut über den linken Bildrand heraus, im Hintergrund ein grosses Abbild von Frida Kahlo.
Legende: Ausstellung «Frida Kahlo: Through the lens of Nickolas Muray». Keystone / FRANCISCO GUASCO

24.02.2019, 23:05 Uhr

Kokoschka – Werk und Leben

Er wurde in unruhigen Zeiten geboren und lernte zu kämpfen. Im Ersten Weltkrieg wurde er schwer verwundet. Danach engagierte er sich auch politisch, galt als einer der entarteten Künstler in der Zeit des Nationalsozialismus: Oskar Kokoschka – Seismograf eines bewegten Jahrhunderts. Ein Filmporträt.

Älterer Herr in Anzug
Legende: Oskar Kokoschka am Flughafen Genf, 1966. Keystone / PHOTOPRESS-ARCHIV / STR

23.12.2018, 11:00 Uhr

Ein Regisseur unter Hausarrest – Wie Kirill Serebrennikov in Zürich Mozart inszenierte

Der russische Regie-Star Kirill Serebrennikov steht in Moskau unter Hausarrest. Dennoch entsteht in Zürich seine Inszenierung von Mozarts «Così fan tutte». Der Film beleuchtet die Hintergründe in Moskau und erzählt die Geschichte der aussergewöhnlichsten Zürcher Opernproduktion der Saison.

09.12.2018, 11:55 Uhr

Miriam Makeba - Mama Africa

Vor zehn Jahren starb Miriam Makeba, die weltweit bekannteste und erfolgreichste Sängerin Südafrikas. In einem mit zahlreichen seltenen Aufnahmen bestückten Film zeichnet Mika Kaurismäki die Karriere und das gesellschaftspolitische Engagement der Mama Africa nach.

Frau mittleren Alters singt ins Mikrophon.
Legende: Konzert in Basel, 2006. Keystone / GEORGIOS KEFALAS

02.12.2018, 11:55 Uhr

Johannes Itten – Bauhaus-Pionier

Ein Dorfjunge aus dem Berner Oberland wird zum Geburtshelfer der weltberühmten Bauhaus-Schule – und geht dennoch vergessen. Das längst fällige Filmporträt über Johannes Itten (1888-1967), Avantgardist, Ausbildner und Begründer einer wegweisenden Farbenlehre.

25.11.2018, 00:15 Uhr

Das Kongo Tribunal

In zwanzig Jahren hat der Krieg im Ostkongo über sechs Millionen Tote gefordert. Anhand eines inszenierten Tribunals im Ostkongo und in Berlin durchleuchtet Theaterregisseur Milo Rau die Gründe und Hintergründe für diesen Krieg. Dabei entsteht ein erschütterndes Bild der neokolonialen Weltordnung.

02.09.2018, 11:55 Uhr

Elena Ferrante – Ferrante Fever

Mit ihrer Neapel-Saga «Meine geniale Freundin» entfachte Elena Ferrante ein internationales Lesefieber. Der Film nimmt die Spur der Autorin auf und lässt Schriftstellerkollegen wie Jonathan Franzen und Roberto Saviano zu Wort kommen, die auch leidenschaftliche Ferrante-Leser sind.

24.06.2018, 11:55 Uhr

Egon Schiele – Der Skandalmaler im Filmportrait

Egon Schiele gehört neben Klimt und Kokoschka zu den Wegbereitern der österreichischen Moderne. Sein Werk steht in drastischem Gegensatz zu den Wertvorstellungen des Fin de Siècle. Der Film zu seinem 100. Todestag im Jahr 2018 blickt auf das kurze Leben des Künstlers und sein kompromissloses Werk.

Bild von Egon Schiele einer nackten Frau in weisse Bettlaken gehüllt.
Legende: Bild von Egon Schiele in einer Ausstellung in Frankfurt, 2005. Keystone / CHRISTINE KOKOT

03.06.2018, 11:55 Uhr

Mexico City – aus der Sicht ihrer Künstler

Mexico City inspiriert viele einheimische Künstler. Doch obwohl mexikanische Künstler international für Aufsehen sorgen, wissen wir wenig über das Schaffen in der Metropole. Natalia Almada, Minerva Cuevas, Damián Ortega und Pedro Rezes geben Einblick in ihr Schaffen und erzählen, was sie motiviert.

10.05.2018, 11:55 Uhr

Israel erzählt – Amos Oz, Zeruya Shalev, David Grossmann

70 Jahre nach der Gründung des Staates Israel machen zehn israelische Schriftsteller - darunter David Grossman, Amos Oz, Meir und Zeruya Shalev - eine Standortbestimmung. Gemeinsam reflektieren sie die Geschichte und Geschichten ihrer Heimat. Ein anderer Einblick in die Aktualität Israels.

06.05.2018, 11:55 Uhr

Walter Pfeiffer – Chasing Beauty

In einem Alter, in dem andere allmählich an den Ruhestand denken, gelingt dem Zürcher Fotografen Walter Pfeiffer der Durchbruch als international anerkannter Künstler und Modefotograf. In «Chasing Beauty» spricht er mit Witz und Leichtigkeit über sein Leben und Werk.

älterer Herr mit roter Mütze steht vor einer grossen Fotografie in Orangetönen.
Legende: Der Schweizer Fotograf Walter Pfeiffer vor einer seiner Fotografien im Fotomuseum in Winterthur, 2008. Keystone / STEFFEN SCHMIDT

18.03.2018, 23:25 Uhr

James Baldwin: I Am Not Your Negro

Ein unveröffentlichtes Manuskript des amerikanischen Autors James Baldwin ist die Basis dieses preisgekrönten Dokumentarfilms, der eine neue Sicht auf die Geschichte der USA ermöglicht. Auslöser war die Ermordung seiner Freunde Martin Luther King, Medgar Evers und Malcolm X zwischen 1963 und 1968.

11.03.2018, 11:55 Uhr

Matera – von der Schande Italiens zur Kulturhauptstadt

Früher nannte man sie «nationale Schande», nun wird sie Europäische Kulturhauptstadt: die süditalienische Kleinstadt Matera. Männer und Frauen aus drei Generationen erzählen die Geschichte dieses Wandels. Sie fragen, wie viel Tourismus ein Ort erträgt, ohne dass er seine Seele verliert.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen