17. Mai 1954: Rassentrennung an US-Schulen aufgehoben

Am 17. Mai  1954, also heute vor 59 Jahren, hat der US-Supreme Court ein wichtiges Urteil gefällt: Die Rassentrennung an staatlichen Schulen wurde aufgehoben. Fortan durften Schwarze und Weisse Kinder zusammen im Schulzimmern sitzen.

Schluss mit Rassentrennung in Schulzimmern.
Bildlegende: Schluss mit Rassentrennung in Schulzimmern. Keystone

Dieses Urteil war mehreren Eltern schwarzer Kinder zu verdanken, die im US-Bundesstaat Kansas geklagt hatten.

Autor/in: Karin Britsch, Redaktion: Karin Britsch