Wer nicht trauerte, wurde hingerichtet

Er war das Gesicht der nordkoreanischen Diktatur: Kim Jong-il. Der langjährige Kommunistenführer starb heute vor vier Jahren. Es folgte eine 11-tägige Staatstrauer, und wer nicht trauerte wurde hingerichtet. Ein Rückblick auf das Leben Kim Jong-ils, der sein Land mit eiserner Hand regierte.

Das Bild zeigt Nordkoreanerinnen und Nordkoreaner, die um ihren Führer Kim Jong-il trauern.
Bildlegende: Offiziell starb Kim Jong-il am 17. Dezember 2011 während einer dienstlichen Zugfahrt. Allerdings sollen Satellitenbilder des südkoreanischen Geheimdienstes beweisen, das der Präsidentenzug das Abstellgleis in diesen Tagen nie verlassen habe. Keystone

Autor/in: Lüscher, Christian, Redaktion: Marti, Leonie