Diese Showacts vergoldeten den «SwissAward» 2015

Am Samstag, 9. Januar 2016, wurden zum 14. Mal die SwissAwards vergeben. Den musikalischen Rahmen bildeten hochkarätige Schweizer Künstlerinnen und Künstler: Bligg, Seven und das Pepe Lienhard Orchester.

Pepe Lienhard Orchester mit dem Show-Opening und Finale

Das Show-Opening wurde angeführt von Pepe Lienhard. Der Vollblutmusiker kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. Er war mit Sammy Davis Jr. und Frank Sinatra auf Tour, feierte mit «Swiss Lady» einen grossen Hit und führte viele Jahre das Begleitorchester von Udo Jürgens. Am «SwissAward» tritt er mit seinem grossen Big Band Orchester auf und dirigiert zusätzlich 20 Streicher – von Klassik bis Swing, eine unvergessliche Show.

Bligg mit «Lah sie redä»

Nach 20-jähriger experimentierfreudiger Schaffenskraft veröffentlichte der Mundart-Rapper 2015 sein Jubiläumsalbum «Instinkt». Mit dem Titel «Lah sie redä» präsentierte er an diesem Abend eine Hommage an die visionären Vor- und Andersdenker der Geschichte. Es ist dies auch eine Referenz an den «SwissAward», wo Persönlichkeiten geehrt werden, die unbeirrt ihren Weg gehen.

Seven mit «BackFunkLoveSoul»

Das Schweizer Aushängeschild der Sparten R&B, Funk und Soul stellte sich 2015 mit seinem aktuellen Album «BackFunkLoveSoul» an die Spitze der Schweizer Hitparade. Die Soul-Stimme mit Weltformat gehört mit seiner 13-köpfigen Band zu den besten Liveacts der Eigenossenschaft. Mit dem gleichnamigen Titel, einer Funk-Bombe mit musikalischen Zitaten aus den 1970er- und 80er-Jahren, brachte Seven den Groove und viel musikalische Energie ins Hallenstadion.

Alejandro Reyes und das Flüchtlingstheater Malaika mit «Malaika»

Ein Handicap muss kein Hindernis sein, um als Künstler erfolgreich im Musikbusiness durchzustarten. Der gebürtige Chilene kam ohne linke Hand auf die Welt und wuchs mit seinen fünf Geschwistern in ärmlichen
Verhältnissen auf. Um ein besseres Leben führen zu können, zog die Grossfamilie zuerst nach Kanada und dann in die Schweiz. Nur mit seiner Gitarre und einer warmen Stimme musizierte Reyes zuerst in den Strassen von Lausanne. In diesem Jahr feierte er mit seiner Debütsingle «The Only One» seinen Durchbruch in der Westschweiz. Alejandro Reyes trat zusammen mit dem Flüchtlingstheater Malaika auf.

Das Musical «Io senza te» – mit dem Hit «Charlie Chaplin» von Peter, Sue & Marc

Das Musical mit den drei Hauptdarstellern Anja Haeseli, Ritschi und Jörg Neubauer begeisterte 2015 über 70‘000 Besucherinnen und Besuchern im Theater 11 in Zürich und geht 2016 aufgrund der grossen Nachfrage in die zweite Runde. «Charlie Chaplin» war 1978 einer der grössten Hits des Schweizer Erfolgstrios Peter, Sue & Marc (Peter Reber, Sue Schell und Marc Dietrich) und wurde beim «SwissAward» mit einer furiosen Tanzshow präsentiert. Aus rechtlichen Gründen steht dieses Video nicht mehr zur Verfügung.