Susanne Wille präsentiert den «SwissAward»

2012 moderierte Sandra Studer zum letzten Mal den «SwissAward». Nun ist bekannt, wer an ihre Stelle tritt: Die ehemalige 10vor10-Moderatorin Susanne Wille.

Video «Susanne Wille moderiert Swiss Awards» abspielen

Susanne Wille moderiert Swiss Awards

1:24 min, aus Glanz & Gloria vom 24.10.2012

Susanne Wille sieht ihrer neuen Aufgabe mit grosser Vorfreude entgegen – auch wenn sie überrascht war, als ihr der Moderationsjob angeboten wurde. «Ich brauchte etwas Bedenkzeit, schliesslich ist es eine grosse Sache», sagt sie gegenüber glanz & gloria.

« Die Live-Show ist eine spannende Ergänzung zu meiner Arbeit als Bundeshauskorrespondentin »
Zusatzinhalt überspringen

Susanne Wille

Die gebürtige Zürcherin war während zehn Jahren Moderatorin und Reporterin beim Nachrichtenmagazin «10vor10», moderierte «WEF live» und realisierte verschiedene Reportage-schwerpunkte im Ausland. Seit 2011 arbeitet sie als Bundeshauskorrespondentin. Susanne Wille ist mit Tagesschau-Moderator Franz Fischlin verheiratet. Das Paar hat drei Kinder.

An ihrer neuen Aufgabe reizt sie besonders, dass beim «SwissAward» Menschen im Zentrum stehen, die Hervorragendes leisten für die Schweiz. «Mit der Frage, wer unser Land prägt, befasse ich mich als Journalistin tagtäglich. Darum habe ich mich entschieden, als spannende Ergänzung zu meiner Bundeshausarbeit diese hochkarätige Live-Sendung zu moderieren», erklärt die 38-Jährige.

SwissAward: Live-Gala mit Millionen-Publikum

Für ihre Vorgängerin Sandra Studer hat Susanne Wille nur lobende Worte: «Sandra hat sehr gute Arbeit geleistet und viel für die Akzeptanz des 'SwissAward' getan.»

In der Sendung «SwissAward» werden Schweizerinnen und Schweizer, die durch besondere Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben, im Rahmen einer grossen Galaveranstaltung geehrt. Die Millionen-Gala ist die grösste Live-Show der Schweiz und wird in allen Landesteilen ausgestrahlt.

Schweizer Radio und Fernsehen vergibt am Samstag, 12. Januar 2013, zum elften Mal die SwissAwards.