«Verkehrte Welt»: Fischeintopf à la Friburgesa

In der neuen Reality-Soap tauschen Schweizer für eine Woche ihr Leben mit dem einer Tauschgemeinschaft aus dem Ausland. In Folge 3 erkunden die Fribourger Studentinnen Kristina und Sarah den Alltag von Familie Isnard aus Nova Friburgo in Brasilien.

Video ««Verkehrte Welt»: Fischeintopf à la friburgesa» abspielen

«Verkehrte Welt»: Fischeintopf à la friburgesa

1:41 min, vom 28.2.2014

«Verkehrte Welt» stellt alles auf den Kopf. Alles wird anders, nur eines bleibt gleich: der Name der Ortschaft. Genauso in Folge 3: Die Fribourger Studentinnen Kristina und Sarah tauschen ihr Leben für eine Woche mit Familie Isnard aus Nova Friburgo in Brasilien.

Mut ist gefragt in Brasilien

Gleich zu Beginn werden die jungen Damen zum Einkaufen losgeschickt. Mit dabei: Ein handgeschriebener Zettel, auf dem die Zutaten für den Fischeintopf geschrieben stehen - auf portugiesisch. Und erst noch ohne Mengenangaben. Kein Grund zur Verzweiflung für die Schweizerinnen. Ohne Sprachhemmungen und mit einer grossen Portion Charme und Selbstironie werden Kristina und Sarah schnell fündig.

Ob sie beim Kochen noch auf weitere Hindernisse stossen? Die Antwort gibt’s in der 3. Folge von «Verkehrte Welt».

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 28.02.2014 21:00

    Verkehrte Welt
    Fribourg - Nova Friburgo (Rio de Janeiro, Brasilien)

    28.02.2014 21:00

    Behütetes Familienleben gegen wildes Studentendasein, sommerliche 25 Grad Celsius gegen kalte null Grad, Brasilien gegen die Schweiz: Vom heissen Nova Friburgo ins winterliche Fribourg sind es über 9000 Kilometer, und tatsächlich erleben die beiden Tauschgemeinschaften nicht nur Temperaturschocks.