Die Genschere CRISPR/Cas9 in Action

  • Samstag, 13. Oktober 2018, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 13. Oktober 2018, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 13. Oktober 2018, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 14. Oktober 2018, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 14. Oktober 2018, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 14. Oktober 2018, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 14. Oktober 2018, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 15. Oktober 2018, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 18. Oktober 2018, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 18. Oktober 2018, 3:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 18. Oktober 2018, 5:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Genschere begreifen ¦ Geld beschaffen ¦ Ätna beobachten

Ein DNA-Strang
Bildlegende: Ein DNA-Strang Imago/ KTSDesign

Spenden für die Wissenschaft
Wissenschaft ist teuer – das Geld dafür kommt von der öffentlichen Hand und aus der Privatwirtschaft. Eine neuere Art Geld zu sammeln ist das «Crowdfunding» – Spenden sammeln im Internet. Auch eine Möglichkeit für die Schweizer Hochschulen?
Daniel Theis

Gefährliches Leben am Fusse des Ätna
Europas aktivster Vulkan Ätna spuckt nicht nur Feuer und Asche, sondern er rutscht auch noch ab ins Meer. Neueste Messungen zeigen nun, dass die langsamen und stetigen Rutschbewegungen viel gefährlicher sind, als bisher angenommen.
Anita Vonmont

Mit CRISPR gegen Erbkrankheiten
Sie wurde innert Kürze zu einem der wichtigsten Werkzeuge in vielen Labors weltweit: die sogenannte Genschere CRISPR/Cas9. Doch wie funktioniert sie ganz konkret?
Ein Besuch im ETH-Labor hilft, die Genschere zu verstehen. Dort ist es Forschenden gelungen, mit Hilfe von CRISPR einen Gendefekt in der Leber von Mäusen auszubessern.
Cathrin Caprez

Meldungen
- Klima in Not: viele kleine Schritte können etwas bewirken – das Beispiel Rasen.
- Leben in der Grossfamilie: Viele Kinder und ein grosser Haushalt senkt das Risiko für Krebs.
- Höchstleistung des Gehirns: Gemäss einem britischen Forschenden kann sich ein Mensch im Schnitt 5000 Gesichter merken.

Moderation: Daniel Theis, Redaktion: Cathrin Caprez