Kongo: Leben mit dem Vulkan

  • Samstag, 26. April 2008, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 26. April 2008, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 26. April 2008, 15:33 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 26. April 2008, 20:33 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 26. April 2008, 23:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 27. April 2008, 4:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 27. April 2008, 8:38 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 27. April 2008, 9:38 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 27. April 2008, 15:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 27. April 2008, 23:33 Uhr, DRS 4 News

Eigentlich machen Bürgerkrieg, Korruption und Malaria den Menschen in der Stadt Goma im Osten der Demokratischen Republik Kongo genug zu schaffen. Nun bedroht sie auch noch der Vulkan «Nyiragongo».

Bricht er aus, kippt der Kiwusee, in dessen Tiefen Unmengen CO2 schlummern. Das Gas tritt aus wie bei einer geschüttelten Mineralwasserflasche und bedroht das Leben von Hunderttausenden.

Beiträge

  • Kongo: Leben mit dem Vulkan

    Eigentlich machen Bürgerkrieg, Korruption und Malaria den Menschen in der Stadt Goma im Osten der Demokratischen Republik Kongo genug zu schaffen. Nun bedroht sie auch noch der Vulkan «Nyiragongo».

    Bricht er aus, kippt der Kiwusee, in dessen Tiefen Unmengen CO2 schlummern. Das Gas tritt aus wie bei einer geschüttelten Mineralwasserflasche und bedroht das Leben von Hunderttausenden.

  • Masterplan für den Naturschutz in Madagaskar

    Madagaskars Flora und Fauna sind einzigartig. Mehr als drei Viertel der Arten, die auf der viertgrössten Insel der Welt vorkommen, gibt es nirgendwo anders. Doch diese Vielfalt an Arten und Lebensgemeinschaften ist höchst bedroht, denn ein Grossteil des ursprünglichen Urwalds ist abgeholzt.

    Vor fünf Jahren hat die madegassische Regierung überraschend beschlossen, die Naturschutzfläche zu verdreifachen, auf insgesamt 60'000 Quadratkilometer. Und die Regierung forderte Forscher aus aller Welt auf, dazu einen umfassenden Plan zu entwerfen.

    Dieser liegt nun endlich vor, erarbeitet von hautpsächlich US-amerikanischen Wissenschaftler.

    Madeleine Ambérger

  • Malaria-Forschung in der Schweiz

    Jedes Jahr erkranken 500 Millionen Menschen an Malaria und doppelt so viele sterben daran - die meisten von ihnen in Afrika. Die Schweiz will sich nun verstärkt engagieren im Kampf gegen die Malaria, zehn schweizer Institutionen haben sich aus diesem Grund zusammengetan.

    Als «Swiss Malaria Group» wollen die Partner - darunter das Schweizerische Tropeninstitut, zwei Pharmafirmen, Entwicklungshilfeorganisationen und die DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) - ihre Kräfte bündeln.

    Odette Frey