Merkur – der grosse, kleine Unbekannte

  • Samstag, 20. Oktober 2018, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 20. Oktober 2018, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 20. Oktober 2018, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 21. Oktober 2018, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 21. Oktober 2018, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 21. Oktober 2018, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 21. Oktober 2018, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 22. Oktober 2018, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 25. Oktober 2018, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 25. Oktober 2018, 3:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 25. Oktober 2018, 5:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Zu wenig Transparenz bei klinischen Studien ¦ Merkur – der kleine Unbekannte ¦ Gletscherforschung in Zentralasien

Grafische darstellung der Erde und des Merkurs, der um einiges kleiner ist.
Bildlegende: Der Merkur ist der kleinste Planet unseres Sonnensystems. Imago / StockTrek Images

Zu wenig Transparenz bei klinischen Studien
Wer ein neues Medikament entwickeln will, muss auch Versuche am Menschen machen. Pharmafirmen und Universitäten sind dabei verpflichtet, klinische Studien zu registrieren und fast überall die Resultate – auch negative – öffentlich zugänglich zu machen. Doch bei der Transparenz harzt es gewaltig.
Katrin Zöfel

Merkur – der kleine Unbekannte
Am 20. Oktober startet nach jahrelanger Vorbereitung die Raumsonde BepiColombo zu ihrer Reise zum Merkur – dem kleinsten und sonnennächsten Planeten unseres Sonnensystems. Es ist erst die dritte Merkur-Mission in der Geschichte der Raumfahrt. Wegen seiner Sonnennähe ist der Planet sehr schwierig zu erforschen. - Das Porträt eines Unbekannten.
Katharina Bochsler

Gletscherforschung in Zentralasien
Schweizer Wissenschaftler starten in Zentralasien die Gletscherforschung wieder auf, nachdem diese durch das Ende der Sowjetunion zusammengebrochen war. So gab es in den riesigen Gebirgen Pamir und Tienshan während Jahren einen gefährlichen blinden Fleck der Gletscherüberwachung. Die regionale Landwirtschaft zehrt im Sommer grossenteils vom Gletscherwasser – das in Zukunft aber abnehmen dürfte. Wie viel genau, das ist enorm wichtig zu wissen.
Thomas Häusler

Meldungen
- Eine Pille schützt vor HIV-Ansteckung.
- Die Anzahl der Insekten, Spinnen und anderen Gliederfüssler nimmt dramatisch ab.
- Je nach Windstärke über den Eiskanten der Antarktis vibriert dieses in unterschiedlichen Frequenzen und ermöglicht den Forschern, das Ermitteln möglicher Risse im Eis.

Moderation: Daniel Theis, Redaktion: Irène Dietschi