Ungehörte Hilferufe

  • Samstag, 30. Oktober 2010, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 30. Oktober 2010, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 30. Oktober 2010, 14:36 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 31. Oktober 2010, 0:06 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 31. Oktober 2010, 6:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 31. Oktober 2010, 19:30 Uhr, DRS 2
    • Sonntag, 31. Oktober 2010, 22:36 Uhr, DRS 4 News

Junge türkisch-stämmige Frauen versuchen sich in der Schweiz und in Deutschland viel öfter das Leben zu nehmen als ihre Altersgenossinnen. Das zeigen neue Studien. Experten gehen der Frage nach, warum dem so ist, und fordern Hilfsangebote, die sich speziell an diese Frauen richten.

Weiteres Thema: Neues über den hormonaktiven Stoff Bisphenol A, einer Chemikalie, die in vielen Kunststoffprodukten und im Thermopapier vorkommt.

Beiträge

  • Mehr Suizidversuche bei jungen Migrantinnen

    Junge türkisch-stämmige Frauen versuchen sich viel öfter das Leben zu nehmen als ihre Altersgenossinnen. Das zeigen neue Studien. Experten fordern deshalb spezielle Hilfsangebote für diese junge Frauen.

    Die Gründe, weshalb Menschen ihr Leben beenden wollen, sind vielfältig. Meist gehen einer Selbsttötung oder einem Suizidversuch verschiedene Konflikte voraus. Probleme in der Beziehung, in der Familie oder an der Arbeit, Selbstwert- und Identitätskrisen sowie Migrationsstress können in eine solche Verzweiflungstat münden.

    Letzteres trifft auf Migrantinnenn und Migranten aus der Türkei zu. Zu dieser verhältnismässig grossen Migrantengruppe liegen unterdessen statistisch zuverlässige Studien aus der Schweiz und aus Deutschland vor.

    Katharina Bochsler

  • Wie schädlich ist der Kassenzettel?

    Bisphenol A (BPA) ist ein chemischer Grundbaustein für viele Kunststoffe. Beispielsweise enthalten Kassenzettel den Stoff. Jetzt wehren sich die Hersteller von Thermopapier gegen Vorwürfe, BPA in ihren Produkten könnte gesundheitsschädlich sein.

    Jüngere Untersuchungen haben gezeigt, dass BPA vom Kassenzettel auf die Haut übergehen kann, auch wenn man ihn auch nur kurz in den Fingern hält. BPA dringt auch in die Haut ein. Das könnte gesundheitsschädlich sein, sagen Kritiker.

    Die Hersteller von Thermopapier, das oft für Kassenzettel verwendet wird, finden, dieser Vorwurf sei haltlos. Thermopaper sei unbedenklich.

    Patrik Tschudin

  • Zähes Ringen um Biodiversität

    Im letzten Moment wurde im japanischen Nagoya ein Kompromiss erreicht. Die 190 Parteien einigten sich über 20 Punkte, wie weltweit die Vielfalt von Tieren und Pflanzen erhalten bleiben soll.

    Was bedeuten die Resultate der Konferenz für die Schweiz und wie zufrieden kann man damit sein. Das die Fragen an Daniela Pauli, Geschäftsführerin des Forums Biodiversität Schweiz.

    Pascal Biber