Was man aus Ebola lernen kann

  • Samstag, 11. April 2020, 7:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 11. April 2020, 7:06 Uhr, Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 11. April 2020, 9:34 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 11. April 2020, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 11. April 2020, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 12. April 2020, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Donnerstag, 16. April 2020, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 16. April 2020, 3:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 16. April 2020, 5:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Im August 2018 ist im Kongo eine Ebola-Epidemie ausgebrochen, über 2200 Menschen starben. Die Weltgesundheitsorganisation wollte den Ausbruch am Ostersonntag für beendet erklären, doch nun ist am Karfreitag, nach 52 Ebola-freien Tagen, ein neuer Fall gemeldet worden. 

Zwei Männer in gelbem Quarantäne-Anzug und Mundschutz
Bildlegende: Keystone / EPA / HUGH KINSELLA CUNNINGHAM

Ein Rückschlag - trotzdem haben das Land und Hilfsorganisationen aus dem Umgang mit Ebola wichtige Lehren gezogen. Manche helfen nun beim Kampf gegen das Corona-Virus, das sich bereits im Kongo und anderen afrikanischen Ländern verbreitet.

Die Überflieger
Küsten-Seeschwalben pendeln zwischen der Arktis und der Antarktis hin und her. Mit 80'000 zurückgelegten Kilometer pro Jahr halten sie unter den Vögeln den Flugrekord.

Der Gegenspieler zum Corona-Stress
Das kostbarste Gut im Gesundheitswesen ist das Vertrauen, das Patienten den Ärztinnen und Pflegefachpersonen entgegenbringen. Durch die Corona-Pandemie wird dieses Vertrauen auf eine harte Probe gestellt. Der Gegenspieler zu diesem Stress heisst Resilienz: Wenn Pflegende und Ärzte authentisch sind – ihr Möglichstes tun, aber auch ihre Grenzen zeigen –, werden Patientinnen gestärkt.

Moderation: Katharina Bochsler, Redaktion: Irène Dietschi