Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Champions Hockey League Zug und ZSC dank knappen Siegen auf Kurs – Lugano vor dem Aus

  • Zug ringt München in der Champions Hockey League auswärts 4:3 nieder und nimmt Kurs in Richtung Achtelfinal.
  • Gute Chancen auf die K.o.-Phase haben auch die ZSC Lions, die bei Mlada Boleslav 1:0 gewinnen.
  • Lugano unterliegt den Eisbären Berlin 3:6 und steht vor dem Aus.
  • Freiburg holt beim 5:2 auswärts gegen Leksands IF den 5. Sieg im 5. Spiel.

München - Zug 3:4

Dank einem Treffer von Jan Kovar 26 Sekunden vor Schluss rückt Zug in der Gruppe D auf Platz 2 vor. Beim 4:3-Siegtor profitierte der Tscheche von einem kapitalen Missverständnis zwischen München-Torhüter Danny aus den Birken und Stürmer Ben Street. Zuvor hatte sich der Schweizer Meister lange schwergetan. Trotz spielerischen Vorteilen lagen die Zentralschweizer zweimal zurück – zweimal fanden sie dank Fabrice Herzog (38.) und Dario Simion (52.) zurück in die Partie. Holt der EVZ im Rückspiel am kommenden Mittwoch zuhause mindestens einen Punkt, steht er im Achtelfinal.

Mlada Boleslav - ZSC Lions 0:1

Die ZSC Lions nehmen in der Champions Hockey League dank einem 1:0-Minisieg auswärts gegen den tschechischen Vertreter Mlada Boleslav Kurs in Richtung Achtelfinal. Beim einzigen Treffer der Partie profitierte das Team von Rikard Grönborg von einer Nachlässigkeit des Tschechen Jan Dufek. Der Stürmer liess sich kurz vor Ende des 2. Drittels in Überzahl die Scheibe von Garret Roe abluchsen. Im Nachsetzen traf der ZSC-Stürmer zum 1:0-Endstand. Dank dem 3. Sieg im 5. Spiel haben die Zürcher das Weiterkommen in der Gruppe B in den eigenen Händen. Am 12. Oktober empfangen die Lions erneut die sieglosen Tschechen zum abschliessenden Gruppenspiel.

Eisbären Berlin - Lugano 6:3

Deutlich schwieriger präsentiert sich die Ausgangslage für Lugano. Die Tessiner verloren bei den zuvor sieglosen Eisbären Berlin 3:6 und sind nun auf Schützenhilfe angewiesen, wollen sie die Achtelfinals doch noch erreichen. Lugano ging gegen die Deutschen zwar durch Alessio Bertaggia in Führung (7.), gab die Partie dann aber aus den Händen. Auch ein Torhüterwechsel von Thibault Fatton zu Davide Fadani kurz vor Spielhälfte beim Stand von 1:4 verfehlte seine Wirkung. Die Möglichkeit zur Revanche bietet sich dem Team von Chris McSorley am kommenden Mittwoch.

Leksands IF - Freiburg 2:5

Dank einer Leistungssteigerung im 2. Drittel wahrte Freiburg in der Gruppe F seine weisse Weste und feierte im 5. Spiel den 5. Sieg. Die «Drachen» lagen gegen die zuvor ungeschlagenen Schweden aus Leksand nach dem 1. Durchgang zwar 0:2 zurück, drehten die Partie aber im Mittelabschnitt innert 10 Minuten zu ihren Gunsten. Ryan Gunderson (57.) und Samuel Walser (59./ins leere Tor) sorgten für das letztlich klare Schlussresultat. Freiburg stand schon vor dem Duell mit Leksand als Achtelfinalteilnehmer fest. Im Rückspiel am kommenden Dienstag haben die Westschweizer beste Chancen auf den Gruppensieg.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 05.10.2021, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Die Schweizer Clubs machen in der CL ausser Lugano einen sehr gute Falle und besonders Gotteron hat einen Lauf!