Hockey-WM-News: Brunner kommt früher zum Zug

Als erster Spieler von den ausgeschiedenen Playoff-Halbfinalisten wird Damien Brunner zum Schweizer Nationalteam stossen. Und: Lausanne-Goalie Cristobal Huet kann trotz operativem Eingriff mit der WM planen.

Damien Brunner kniet auf dem Eis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Startklar für die Nati Damien Brunner will vor der WM möglichst viel Spielpraxis sammeln. EQ Images

Damien Brunner steht schon kommendes Wochenende in den beiden Länderspielen gegen Frankreich im Einsatz. Der 31-Jährige hatte vor seinem Comeback im 5. und letzten Spiel der Halbfinal-Serie gegen Bern wochenlang verletzungsbedingt gefehlt. Von daher benötigt er nun mehr Spielpraxis als Regeneration. Abgesehen von Brunner greift Naticoach Patrick Fischer erst ab nächster Woche auf die Kräfte vom HCD und HCL zurück.

Cristobal Huet steht im Lausanne-Tor. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Cristobal Huet Trotz operativem Eingriff nicht ausser Gefecht. EQ Images

Cristobal Huet unterzog sich letzte Woche einem kleinen Eingriff am Knie. Der Lausanner Keeper wird in rund 10 Tagen die WM-Vorbereitung bei den Franzosen aufnehmen und damit die Testspiele gegen die Schweiz verpassen. Der einstige Stanley-Cup-Champion mit den Chicago Blackhawks (2010) wird seine Nationalteam-Karriere nach der WM beenden. Bei den Waadtländern verlängerte der 41-Jährige vor einigen Wochen nochmals um ein Jahr.