2. Niederlage für Schweizer Nati

Die Schweiz steht an der WM in Moskau schon nach dem 2. Gruppenspiel gewaltig unter Druck. Nach der 3:4-Overtime-Niederlage gegen Norwegen muss sie um die Viertelfinal-Qualifikation zittern.

Dass es überhaupt zu einem Punkt reichte, war Félicien DuBois zu verdanken. Der HCD-Verteidiger traf 10 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit zum 3:3-Ausgleich.

Weber mit tödlichem Fehler

In der Verlängerung kassierte Yannick Weber aber eine dumme Strafe. Die Norweger nutzten die Überzahlsituation eiskalt aus. Andreas Martinsen erzielte in der 64. Minute das Siegtor.

DuBois' Ausgleich 10 Sekunden vor Schluss

0:42 min, vom 8.5.2016

Wie schon gegen Kasachstan hatte die Schweiz kraftvoll begonnen. Erneut gelang Samuel Walser das Führungstor (3.). Dann baute die SIHF-Auswahl aber ab. Im Spielaufbau häuften sich die Fehlpässe, in der Defensive ging die korrekte Zuordnung verloren. Ken Olimb glich mit 6 gegen 5 Feldspieler aus (eine Schweizer Strafe war angezeigt), Martin Roymark brachte Norwegen in Front (24.).

Fischer reagiert

Nati-Coach Patrick Fischer stellte danach die Linien um, worauf sich die Schweiz wieder etwas mehr Chancen erarbeitete. In Unterzahl kassierte sie aber das 1:3 durch Mathis Olimb 1:3 (39.). Keeper Robert Mayer, der für Reto Berra zwischen die Pfosten gerückt war, war bei allen Gegentreffer schuldlos.

Simon Mosers lancierte mit seinem 2:3 in der 44. Minute die Schweizer Schlussoffensive, die aber erst Früchte trug, als man bereits einen «Nuller» befürchten musste.

Am Dienstag gegen Dänemark

Mit nur zwei Punkten aus zwei Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner droht das Ziel Viertelfinals bereits aus dem Blickfeld zu geraten. Im nächsten Spiel vom Dienstag gegen Dänemark und vor den Begegnungen gegen die Gruppenfavoriten müssen unbedingt 3 Punkte her.

Screenshot Chr. Weber-Eintrag Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: What's up Chrigel? Das sagt SRF-Experte Christian Weber zum Spiel SRF

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 8.5.16, 15:00 Uhr