Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Debütant Walser als Lichtblick

Obwohl HCD-Center Samuel Walser seine erste WM spielt, wusste er bisher als einer der wenigen Schweizer zu überzeugen.

Legende: Video «Samuel Walsers Rezept gegen Dänemark» abspielen. Laufzeit 0:46 Minuten.
Vom 09.05.2016.

Beim bisher enttäuschenden Schweizer WM-Auftritt in Moskau stach die Offensivlinie mit NHL-Profi Sven Andrighetto und Samuel Walser positiv hervor. Letzterer erzielte gegen Kasachstan und Norwegen je ein Tor. Dabei ist der 23-jährige Stürmer erstmals an einer WM mit dabei.

Ich habe auch zwei, drei blöde Dinge gemacht.
Autor: Samuel Walser

Erfolgserlebnisse kannte Samuel Walser bisher vornehmlich aus dem heimischen Ligabetrieb. Gleich in seiner ersten NLA-Saison 2010/11 wurde der einstige Kloten-Junior mit den Flyers Vizemeister. Und zwei Jahre nach seinem Wechsel 2013 zu Davos konnte er erstmals einen Meistertitel feiern.

Legende: Video «Samuel Walser sieht Verbesserungspotenzial» abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Vom 09.05.2016.

Trotz Torerfolgen selbstkritisch

Über seine beiden WM-Treffer freut sich Walser aber nur bedingt: «Ich habe auch zwei, drei blöde Dinge gemacht und hätte bei einigen Gegentoren vielleicht noch eingreifen können.» Natürlich ist er über seine Tore nicht unglücklich, aber er stellt klar: «Wir wollen den Sieg, denn schliesslich zählt nur das.»

Den nächsten Gegner Dänemark hat Walser bereits studiert. Beeindruckt haben den Stürmer die starke Defensive und die Powerstürmer der Skandinavier. Er weiss jedoch, wie das Schweizer Spiel auszusehen hat: «Härter, schneller – und viele Schüsse aufs Tor bringen.»

Schafft die Schweizer Nati den Turnaround?

  1. Klar, einfach positiv bleiben
    %
  2. Nein, das nimmt kein gutes Ende
    %

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Eishockey-WM 2016

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Das Team ist völlig falsch aufgestellt. Fischer glaubt mit "Eiskunstlauf" zum Erfolg kommen zu können. Aber ohne "Chrampfer" und harte Defensivleute ist die Schweiz chancenlos. Dazu hat Fischer zielsicher die falschen Torhüter ausgewählt. Die Eishockey-Nati spielt eigentlich immer auf sehr bescheidenem Niveau (Ausnahme bestätigt die Regel), aber dieses Jahr untertreffen sie sich selbst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Koblet, Emmen
      Ich nehme an Sie wären der richtige Torhüter für die Schweizer oder ?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen