Fischer neuer Nati-Trainer

Patrick Fischer ist neuer Headcoach der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft. Assistiert wird er von Felix Hollenstein und Reto von Arx.

Video «Eishockey: Die neuen Nati-Trainer» abspielen

Die drei neuen Nati-Trainer

3:13 min, aus sportaktuell vom 3.12.2015

Das neue Trainergespann hat sich mit dem Verband auf einen Vertrag bis Ende Saison mit Option auf Verlängerung geeinigt. Der Rahmen für die sportliche Zusammenarbeit ist bis und mit 2018 (Olympische Spiele) abgesteckt. Ein erstes Mal wird das Trio an der Arosa Challenge am 18./19. Dezember gemeinsam an der Bande stehen.

Fischer bringt Nati-Erfahrung mit

Fischer ist im Kreise der Nationalmannschaft kein unbeschriebenes Blatt. 2013 war er beim Gewinn der Silbermedaille bei der WM in Stockholm Assistenztrainer von Sean Simpson. Seit Frühling 2013 war der 40-Jährige als Trainer beim HC Lugano tätig. Vor 6 Wochen wurde er bei den Tessinern jedoch entlassen. Bei der Nati tritt Fischer die Nachfolge von Glen Hanlon an. Anfang Oktober hatte sich der Verband nach nur einem jahr einvernehmlich vom Kanadier getrennt.

«  Sie sind ein gut vernetztes Trainer-Team. Wir sind überzeugt von ihrem Potenzial. »

Raeto Raffainer
Team-Manager

«Ich habe grossen Respekt vor der Herausforderung und es erfüllt mich gleichzeitig mit Stolz, die Leitung der Schweizer Nationalmannschaft übernehmen zu dürfen», liess sich Fischer in einer Medienmitteilung des Verbandes zitieren. Er sei überzeugt, gemeinsam mit seinen Assistenten den Erfolgswillen zu wecken und das ganze Nationalmannschaftsprogramm voranzutreiben, so der Zuger, der für die Nati 183 Spiele bestritten hat.

Felix Hollenstein. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vom Interims- zum Assistenztrainer Felix Hollenstein. Keystone

Drei Schweizer in der Verantwortung

Als Assistenten stehen Fischer Felix Hollenstein und Reto von Arx zur Seite. Hollenstein war bereits nach der Trennung von Glen Hanlon als Interimstrainer eingesetzt worden. Von Arx hat nach seinem Karrierenende beim HC Davos vergangenen Frühling im Trainerteam der U16-Nati erste Erfahrungen an der Bande gesammelt.

Team-Manager Raeto Raffainer ist überzeugt, mit dem dreiköpfigen Team eine gute Lösung gefunden zu haben: «Ich bin froh, dass wir mit Patrick, Felix und Reto drei grosse Schweizer Eishockeypersönlichkeiten engagieren konnten. Sie sind ein gut vernetztes Trainer-Team und wir sind überzeugt von ihrem Potenzial, die Nati erfolgreich führen zu können.»

Wie zufrieden sind Sie mit der Wahl?

  • 5 Sterne = Glücksgriff, 1 Stern = Fehlgriff

  • 3.5

  • 1758 Stimmen wurden abgegeben

Die Nati Trainer seit Simon Schenk

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 6:30 Uhr, 03.11.2015