Geglückte Generalprobe gegen Deutschland

Schwacher Start - starke Aufholjagd: Die Schweiz macht gegen Deutschland einen 0:3-Rückstand wett und gewinnt mit 4:3 nach Verlängerung.

Video «Die Schweiz schlägt Deutschland nach 0:3-Rückstand» abspielen

Nati gewinnt letzten WM-Test

2:50 min, vom 3.5.2016
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie alle Gruppenspiele der Schweizer Nati bei der WM in Moskau. Den Auftakt gegen Kasachstan sehen Sie am Samstag ab 11:00 Uhr auf SRF zwei.

  • Die Nati macht innert 10 Minuten einen 0:3-Rückstand wett
  • Martschini und Draisaitl treffen doppelt
  • Hollenstein versenkt entscheidenden Penalty in der Verlängerung

Das Positive zuerst: Die Schweizer Nati konnte gegen Deutschland ihr Powerplay massiv verbessern. Das Team von Coach Patrick Fischer hatte vor der Partie eine Überzahl-Quote von mageren 14 Prozent. Gegen den Erzrivalen waren die Schweizer in 2 von 4 Möglichkeiten erfolgreich.

Auf den verschlafenen Start…

Dennoch wurden auch in Basel Schwächen ersichtlich. Die ersten rund 25 Spielminuten gehörten klar den Gästen. 3 Treffer und 2 Pfostenschüsse hatten die Deutschen nach dieser dominanten Startphase zu verzeichnen.

Vor allem die Linie um Doppeltorschütze Leon Draisaitl überforderte die Schweizer Abwehr Mal um Mal. Es war dem starken Schlussmann Reto Berra zu verdanken, dass Deutschland bei Spielhälfte nicht noch höher führte.

…folgt die Aufholjagd

Danach drehte die Nati aber auf. Und wie: Innert 11 Minuten glichen die Schweizer durch Du Bois (34.) und Doppeltorschütze Martschini (40./44.) zum 3:3 aus. Plötzlich waren die Rollen vertauscht, das Heimteam hatte das Spiel fest in der Hand.

Hollenstein sichert Schweiz den Sieg

0:49 min, vom 3.5.2016

In der darauffolgenden Verlängerung tauchte Denis Hollenstein alleine vor Timo Pielmeier auf, wurde aber von NHL-Crack Christian Ehrhoff regelwidrig gestoppt. Den fälligen Penalty verwertete der Klotener souverän und besiegelte damit den 3. Sieg in Serie für die Nati.

Der Ernstkampf ruft

Insgesamt hat die Mannschaft von Patrick Fischer in den vergangenen 9 Testspielen 6 Siege eingefahren. Das Sorgenkind Powerplay konnte auf die letzte Partie gegen Deutschland verbessert werden. Ab kommendem Samstag muss die Nati an der WM aber beweisen, dass sie im Ernstkampf über die ganze Spieldauer überzeugen kann.

Was liegt für die Schweiz bei der WM drin?

  • Die Nati darf sich an einer Medaille orientieren.

    39%
  • Wie so oft: Out in den Viertelfinals.

    42%
  • Bereits die Gruppenphase bedeutet Endstation.

    12%
  • Es kommt knüppelhart: Denn der Ligaerhalt wird zur Zitterpartie.

    5%
  • 4026 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 3.5.2016, 19:45 Uhr